1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

MeditationsFalle

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von KathiM, 28. September 2003.

  1. KathiM

    KathiM Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und habe das Gefühl hier könnte mir jemand helfen...

    Ich habe das Problem, dass immer wenn ich meditiere ich Magenschmerzen bekomme, die selben die ich zu der Zeit hatte wo ich angefangen habe zu meditieren.

    Hintergrund:

    Ich hatte 2 Jahre starke psychosomatisiche Magenschmerzen. Bei meinem Versuch diese unter Kontrolle zu bekommen, bzw damit leben zu können habe ich angefangen zu meditieren. Ich habe dann regelmässig meditiert was mir geholfen hat etwas besser mit meinen Schmerzen umzugehen. Dann gab es eine Zeit wo ich aufgrund eines Unfalls 2 Monate nicht regelmässig meditiert hatte und meine Schmerzen linderten sich.

    Obwohl die Ursache für meine Schmerzen nicht in der Mediation zu finden sind, werden sie durch Meditation hervorgerufen. Wenn ich einmal kurz meditiere habe ich die nächsten 3-5 Tage Schmerzen... Ich vermisse das meditieren sehr nur unter diesen Umständen ist es nicht möglich.

    Wer hat Erfahrung mit so etwas? Was kann ich tun, dass die Meditation nicht mehr diese SChmerzen auslöst?

    KathiM
     
  2. Rider

    Rider Guest

    Hi Kathi,

    für mich sind (fast) alle Krankheiten und Schmerzen psychosomatisch. Aber dies nur neben bei. Ich würd dir gern mal ein paar Fragen stellen.

    1. Hab ich des richtig verstanden, dass bis zu deinem Unfall dir des Meditieren geholfen hat, seit dem aber deine Schmerzen auslöst oder verstärkt?

    2. Was war das für ein Unfall?

    3. Hast du rausgekriegt oder ungefähr eine Ahnung woher deine Magenschmerzen kommen?

    4. Gibt es bestimmte Bilder, Gefühle oder Gedanken die bei dir beim Meditieren immer wieder auftreten, und wenn ja, stehen diese vielleicht in Zusammenhang mit der Ursache deiner Magenschmerzen?
     
  3. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    @Kathi,


    mal zusaetzlich noch ne ganz einfache Frage:

    Was im Leben bereitet Dir denn Magenscherzen?


    lg
    Chris
     
  4. KathiM

    KathiM Guest

    Also, die Magenschmerzen kamen von einer Essstöring, die aber unter Kontrolle ist. Der Unfall war ein Motorradunfall, wo ich 4 Wochen im Krankenhaus war und danach 6 Monate mit Krücken unterwegs war.

    Ich bin mir sicher, dass die Meditation ursprünglich mit dem Gefühl dieser Magenschmerzen verknüpft ist und diese ein Effekt neben den positiven (Bewustsein, Entspannung etc) Effekten sind.

    Ich muss also meine Art des Meditierens ändern oder den negativen Effekt ablösen. Die Art des Meditierens habe ich schon versucht zu ändern, aber da der Weg sehr "ausgefahren" ist, und ich sehr gut damit meditieren kann komme ich immer wieder dorthin und deshalb zu den Magenschmerzen.

    Ablösen: weiss ich nicht wie ich das machen soll. Ich hatte schon mal an hypnose gedacht, da ich während meiner Magenprobleme auch mit Hypnose behandelt worden bin um die Schmerzen zu lindern.

    KathiM
     
  5. KathiM

    KathiM Guest

    Fehlende Antworten:

    Bilder habe ich keine, ich konzentriere mich aufs Atmen und bin geistig "leer"

    Ob mir die Meditation geholfen hat während der Zeit mit den Magenschmerzen kann ich nicht eindeutig beantworten. Die Schmerzen an sich haben sich nicht gelindert, aber ich habe gelernt besser mit der der "ausweglosen" Situation umzugehen.

    KathiM
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    @Kathi,

    Und was war der Grund der Esstoerungen?

    Ich denke, dass Dein Magenschmerzen immer noch im Zusammenhang mit dem Aspekt steht, der an den Esstoerungen beteiligt ist. Es wird etwas sein, was Du noch nicht richtig verarbeitet hast und Du ueber den Weg der Meditation keinen Zugang dazu finden kannst.


    lg
    Chris
     
  7. KathiM

    KathiM Guest

    Das verstehe ich nicht wieso keinen Zugang gefunden? Ich bin schmerzfrei seitdem die Ursache der Magenschmerzen erkannt habe (Esstörungen). Ich kann, wenn ich möchte, die Schmerzen über bewusst durch falsche Nahrungsaufnahme auch wieder aktivieren.

    Also ich seit 10 Jahren schmerzfrei und es tritt nur direkt nach de, meditieren auf ich denke das die Meditation so eine Art trigger ist die meinen Körper/Geist wieder in alte Schemata bringt.

    KathiM
     
  8. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Du hast festgestellt, dass die Ursache deiner Magenschmerzen die Essstoerungen waren. Nun, und was war die Ursache Deiner Esstoerungen? Was ich damit sagen will ist, dass uns das finden einer Ursache nicht unbedingt weiterhilft, denn hinter einer Ursache findet man immer weiter "Ursachen".
    Das gibt eine Endlosschleife und Ursachen sind immer nur ein kleiner Ausschnitt davon. Das bringt das kausale Denken mit sich.

    Ich weiss nicht, inwieweit Du Dich mit dem Thema Krankheit beschaeftigt hast. Krankheit ist auf koerperlicher Ebene manifestierte Disharmonie. Diese Disharmonie ist seelisch und ist quasi in den Koerper gerutscht.

    Genau das, was Du "trigger" nennst, koennte ein Hinweis darauf sein, dass dieses Thema immer noch irgendwo im Schatten haengt. Nun, wenn es Dich nicht weiter stoert, dann wird es schon ok sein.

    lg
    Chris
     
  9. KathiM

    KathiM Guest

    Das ist denkbar, dass nicht alles 100% begriffen ist, ich habe jedoch für mich eine ausreichende Erklärungstiefe (Warums) gefunden um die Esstörung zu handeln. Ich denke dass es sich um einen "anhypnotisierten Reflex" handelt. Ich fühle mich wie der Pavlowsche Hund der beim Auslöser direkt reagiert.

    Gibt es eine Möglichkeit den Reflex zu umgehen oder abzuschütteln?

    KathiM
     
  10. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    hm....da kenne ich mich nicht aus...

    nochmal liebe Gruesse
    Chris
     

Diese Seite empfehlen