1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation, Yoga, Kriya Yoga

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von Ian Storm, 2. Februar 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ian Storm

    Ian Storm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    nach dem lesen hier im Forum, möchte ich zu einigen Beiträgen doch allgemein etwas schreiben.

    Ist Meditation gefährlich?
    Grundsätzlich nicht! Es sei denn, man schläft dabei ein, fällt um, und stößt sich den Kopf.
    Ideal ist es unter Anleitung, eines verwirklichten Gurus oder Lehrers. Jener erklärt einem
    die Zusammenhänge richtig und gibt einem auch den nötigen Schutz. Man kann sich natürlich auch direkt an Gott wenden. Wenn die Sehnsucht nach Gott groß genug geworden ist, schickt er einen Guru, dessen kann man sich sicher sein!
    Bei der Meditation sollte man seinen Geist nie „LEER“ machen, sondern immer auf Gott oder den Guru konzentriert halten.

    Yoga – Meditation!
    Yoga – Meditation bedeutet „Konzentration“ auf Gott, nichts anderes! Das Ziel der Meditation ist letzten Endes die Selbstverwirklichung. Sich der wahren Regentin, der Seele wieder zu erinnern und sie zu Gott zurückzuführen. Mann muß nichts erwerben, sondern sich erinnern, dass man ein Kind Gottes ist. Auf dem Weg der Selbstverwirklichung, bis zur endgültigen Befreiung, sind 25 % eigene Bemühung, 25 % der Segen des Gurus und 50 % die Gnade Gottes. Wobei die 25 % der eigenen Bemühungen, 100 % von dem sind was man selbst dazu beitragen muß.

    Macht Meditation süchtig?
    Schön währe es, jedoch weis das Körperbezogene Ego das auf jeden Fall bei einem Anfänger sehr vortrefflich zu verhindern, weil es merkt das es die Kontrolle zu verlieren beginnt. Es kommen Gedanken wie: So, jetzt hast du genug gesessen, du musst noch dies oder jenes machen. Die Beine und der Rücken tun ja auch schon weh. Wer weis, ob das alles so richtig ist. Und 1000Gedanken mehr. Einige schreiben hier im Forum, das sie Angst hätten sie würden „Zu Tief“ kommen. Diese Gefahr besteht, wenn man es überhaupt als Gefahr bezeichnen kann, sicherlich nicht. Viele versuchen sich in der Meditation seit jahrzenten und trotz intensivster Bemühungen haben sie das Gefühl sie kommen nicht „Tiefer“ und machen keine Fortschritte.

    Meditation und Bewustsein.
    Jemand schrieb, die Meditation bringe ihm nichts, es währe Betrug an sich selbst. Weil sein Bewustsein ständig anwesend ist und sich nicht zu verändern scheint. Veränderungen kommen meist langsam, je nach Bemühungen und Karma. Sicherlich ist das Bewustsein ständig wach, mit ihm arbeiten wir ja in der Meditation. Ansonsten könnten wir uns auch dem bewustlosen Schlaf hingeben, in dem wir für kurze Zeit vergessen wer wir in Wirklichkeit sind.

    Kriya – Yoga.
    Ist die höchste Form des Pranayama, der Beherrschung der feinen Lebensströme. Sanskritwurzel des Wortes Kriya „kri“, bedeutet soviel wie „tun, handeln, reagieren“, dieselbe Wurzel wie im Wort Karma, dem das natürliche Prinzip von Ursache und Wirkung zugrunde liegt. Kriya Yoga die Vereinigung (Yoga) mit dem Unendlichen, durch bestimmte Handlungen oder einen Ritus (Kriya). Für die Einweihung in den Kriya Yoga benötigt der Schüler bestimmte vorbereitende Meditationstechniken. Man geht ja auch nicht ins Studio, legt sich auf die Hantelbank legt 200kg auf und versucht sie zu drücken. Der Körper muß auch auf dieses Training vorbereitet werden, sonst könnte es schief gehen.
    Kriya Yoga hat nichts wie in einem anderen Beitrag geschrieben mit Kundalini Yoga zutun!
    Yoga Weg gibt es viele, z. B. Hatha-, Karma-, Mantra-, Laya Yoga uvm. Kriya Yoga ist jedoch der direkte Weg zu Gott.

    Meditation.
    Es ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, Meditation auch nur zur Entspannung zu nutzen. In der heutigen Zeit ist es nur verständlich und auch sehr wichtig sich Momente der Ruhe und inneren Einkehr zu schaffen. Die Seele verlangt danach. Dies befähigt uns dazu die innere Unfehlbare Intuition der Seele (nicht des Körperbezogenen Egos) wahrzunehmen, die uns immer richtig Handel lässt. Den Anfängern sei gesagt, macht es so wie ihr könnt, wie ihr euch dabei wohlfühlt. Habt keine Angst! Betet vor der Meditation zu Gott, bittet um seine Führung, hebt den Blick bei geschlossenen Augen und konzentriert euch auf das Geistige Auge deren Sitz zwischen den Augenbrauen liegt. Kommt dem immer nach wenn ihr das Verlangen danach habt. Lasst euch nicht verrückt machen, zuviel gibt es hierbei nicht!

    In diesem Sinne…
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Du bist ja wirklich...

    ...ein toller Hengst!

    Was du nicht alles weisst...

    ...über Meditation und Bewusstsein!

    Ich schlage vor...

    ...du setzt dich mit Q.I.A. Sol in Verbindung. Der beschäftigt sich auch - wie du - mit Magie.

    :lachen:
     
  3. Ian Storm

    Ian Storm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Hallo fckw,:zauberer1

    freut mich dass Dir mein Beitrag gefallen hat! Du hast Recht, Magie ist etwas für Zauberer. Yoga ist der wissenschaftliche Weg und hat nichts mit Magie zutun. Aber das brauche ich Dir, als Kenner, ja nicht zu erklären!

    In jedem Forum gibt es Kenner wie dich und ich denke das ist wichtig, sonst würde es langweilig! :clown:

    Da ich allem Anschein nach nicht soviel über den geistigen Weg weis, wie Du, finde ich es toll, das Du als erster auf den Beitrag geantwortet hast. Und mich an deinem Wissensschatz teilhaben läßt! Dazu sind nicht viele bereit!

    So, würde mich noch gerne länger mit Dir unterhalten, mir fehlt jedoch die Zeit. Setze mich jetzt und probiere es noch mal mit der Meditation. :)

    Ach so ja, wofür steht fckw? finde keinen weg, hm, aber wofür steht dann das c? Kann ja eigentlich nicht sein, als Pabst hast Du ja deinen Weg schon gefunden.

    In diesem Sinne...
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803

    Ich bin ein verrückter Affe und verstehe was von Bananen. :banane: Wenn du Fragen zu Bananen hast, dann gebe ich dir gerne von meinem überaus reichem Wissensschatz etwas ab.

    fckw steht übrigens für FerrüCKte(r) (W)affe(l).
     
  5. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Davon würde ich gern Gebrauch machen.
    Wie kommst Du zu so einen überaus umfassenden Bananenverständnis?
    Lebst Du mit einer Banane zusammen?
    Oder warst Du gar in einer abgelebten Existenz eine Banane?
    Warum sind Bananen eigentlich krumm?

    Das Füllhorn meiner Fragen wäre unerschöpflich, wenn nicht die Schmerzen im rechten Zeigefinger wären.
     
  6. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Jahrelanges Studium.
    Nein, aber ich esse sie ab und zu.
    Damit man mit ihnen "Pistole" spielen kann.
    Fckw hat für 3 Sekunden Mitleid und widmet sich dann wieder anderen Dingen.
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    ***Kleine moderatorische Anmerkung, bei allem Verständnis für Affen und ihre Bananen. Entweder ihr habt noch was zum Wesen des Themas beizutragen oder ich seh mich gezwungen, den Thread zu schließen. Danke für euer Verständnis.***
     
  8. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Hab volles Verständniss Kinni.
    (...aber wenn doch nun mal der fckw so gerne Bananen ißt...)
     
  9. Ch'an

    Ch'an Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Euroland
    Oder besser noch auf eine Banane.:)


    O.k. Wenn du mir sagen kannst wie Gott aussieht oder welche Vorstellung man von ihm haben soll.
    Sitzt er im Himmel auf einem Thron? Oder auf dem Olymp? Oder ist er ein Tsunami? Oder ist er die Natur und die Pflanzen und daher auch eine Banane?

    Um sich der Seele zu erinnern, müsste man ja wissen wie sie aussieht. Wie sieht sie aus? Und warum ist sie eine Regentin? Ist sie so eine Art Domina? Gibt es sie überhaupt?


    :) Da ist was dran.

    Genau, je intensiver die Bemühungen, desto weiter schreitet man von der Wahrheit fort.:)

    Vielleicht hat dieser Jemand die wahre Meditation verstanden.

    Also sitzt Gott zwischen den Augenbrauen?


    :) Ch'an
     
  10. paramukta

    paramukta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Der erste Beitrag ist grundsätzlich nicht so schlecht.
    Leider hat der Rest nichts mit dem Thema zu tun. Im Übrigen kann dieser dargebrachte Sarkasmus nichts mit Meditation oder gar Yoga zu tun haben.

    Ich dachte jedenfalls, man könne hier etwas themenbezogenes Lesen und diskutieren.
    Gegen etwas humorvolle Auflockerung ist ja nichts einzuwenden, solange sie nicht auf Kosten anderer geht.

    In diesem Sinne, lasst uns über Gott und
    unsere Seele meditieren (...was immer das sein mag "fg")


    Namaste !
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen