1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

liebesgöttin~venus - morgenstern? abendstern?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von la mer, 30. Januar 2006.

  1. la mer

    la mer Guest

    Werbung:
    hallo liebe runde :zauberer1 ,

    bin über folgenden artikel gestolpert

    http://www.sternwelten.at/ar_venus_morgen_abendstern.shtml

    was haltet ihr von diesem denkansatz?

    wie ist feststellbar, ob eine venus in einem jeweiligen horoskop morgen- oder abendstern ist?

    lg*la mer
     
  2. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo La Mer,
    ---------------
    wie ist feststellbar, ob eine venus in einem jeweiligen horoskop morgen- oder abendstern ist?
    --------------
    Abendstern ist die Venus, wenn sie im Tierkreissinn der Sonne vorausgeht (z.B. Sonne steht am MC und die Venus steht irgendwo im 10. Haus).
    Morgenstern ist die Venus, wenn sie im Tierkreissinn der Sonne folgt, z.B. Sonne am MC und Venus im 9. Haus).


    Nach Bernd Mert „“Liebe – Opfer – Magie“:
    Venus als Morgenstern verlangt meist große Opfer. Sie führt den Mond (als abnehmende Mondsichel am Morgenhimmel) in den Tod. Zwar will sie ihm später nach dem Opfertod neues Leben schenken, aber ohne vorherige Opfer geht das nicht.
    Das leichteste Opfer scheint dabei noch zu sein, das irdische Leben zu meistern, ohne die Liebe zu verlieren. Das ist die Prüfung!“

    Grüße
    Biggi
     
  3. la mer

    la mer Guest

    danke, biggi!
    tatsächlich so simpel, ja? ... war am zweifeln, ob es so einfach ist ...

    dann habe ich leider eine morgenstern-venus ... grunz

    was steht denn bitte bei der abendstern-venus?

    und!
    ... habt ihr den eindruck von grosser relevanz von dieser konstellation?
    was kommt eigentlich statistisch häufiger vor - morgenstern- oder abendstern-venus?

    lg la*mer
     
  4. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo La Mer,

    --------------------
    ... habt ihr den eindruck von grosser relevanz von dieser konstellation?
    ---------------
    Nun, es gehört zu den tiefergehenden Themen, wenn man die eigene Venus untersucht. Was da häufiger vorkommt, Morgen- oder Abendstern, ich stell mir schon vor, daß die Morgenstern-Venus häufiger ist.

    Venus als Abendstern signalisiert, daß ein Ziel erreicht ist, eine Umkehr bevorsteht. Es ist eine andere Form der Liebe. Jesus von Nazareth soll eine Venus als Abendstern gehabt haben. Holger Faß beschreibt ja in seinem Artikel die „himmlische Liebe“.

    Aber es gibt da noch eine Form, u.z. die Rückläufigkeit der Venus sowohl als Morgen- als auch als Abendstern, wobei es um die Wandlung geht, die in diesem Leben ansteht.

    Grüße
    Biggi
     
  5. la mer

    la mer Guest

    erneut danke :blume: , biggi

    ... ja so alleine schon aus der beschreibung heraus, erscheint mir die morgenstern-venus geläufiger/üblicher ... ob sich´s wohl tatsächlich auch so verhält ... wäre eine frage astronomischer statistik :kugel:, oder?

    so schreibt jedenfalls die astronomie über morgen- und abendstern ...
    http://www.astronomie.de/bibliothek/lexikon/lex-m.htm
    und hier ausführlicher
    http://lexikon.astronomie.info/venus/index.html
    daraus geht ja hervor [?falls ich es richtig verstanden habe?] dass sich die venus sieben monate in ihrer position als morgenstern befindet ... somit länger als in der abendsternposition
    rätsel la*mer
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi!

    Nettes Büchlein: "B.A. Mertz, Venus und Merkur" ausm Chiron Verlags Haus.

    Vorab:
    Synodisch: Zwei Körper in Bezug zueinander (ein Planet und Erde zum Beispiel). zum Beispiel: Vollmond ist immer dann, wenn die Sonne dem Mond gegenüber steht, es betrifft also Zyklen der Planeten untereinander.

    Siderisch: Ein Körper auf festen Punkt bezogen, zum Beispiel jedes Jahr steht die Sonne zu einem bestimmten Zeitpunkt auf 0° Widder. Der Mond kommt jedes Mal in ein bestimmtes Zeichen des Zodiaks. Etc.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Heute kennen wir den Rythmus des synodischen Zeitgesetzes der Venus:

    Sichtbarkeit als Morgenstern: 245 Tage
    Unsichtbarkeit beim WECHSEL zum Abendstern: 78 Tage

    Sichtbarkeit als Abendstern: 247 Tage
    Unsichtbarkeit beim WECHSEL zum Morgenstern: 14 Tage

    Insgesamt: 584 Tage" (aber die Umlaufzeit im Zodiak beträgt nur 225 Tage!)


    Venus verschwindet beim WECHSEL in die Unsichtbarkeit.

    "Als Morgenstern zeigt sich die VENUS als sog. Liebes und kleiner Glücksplanet recht nüchtern und realitätsbewusst." = Stier

    "Als Abendstern ist die VENUS nicht nur Symbol für Muse, sie ist die Muse selbst. Sinnbild für die himmlische Liebe. " = Waage


    Es ist schon sehr kompliziert. Zudem bildet Venus ja in diesem 584 Tagen, glaube ich es sind 584 Tage (durch Rückläufigkeit begründet) Konjunktionen mit der Sonne, zeichnet man diese ein, ergibt sich ein interessantes Pentagramm im Horoskop. Wenn ich das jetzt richtig nachvollzogen habe... - es könnte NOCH komplizierter sein, es ist da bei Mertz immer die Rede auch von unteren Konjunktionen und oberen... - aber der Geist zerreibt sich auch schon an der blossen Tatsache, dass es überhaupt Konjunktionen gibt. Lach!

    Liebe Grüße!
    ad :)
     
  7. la mer

    la mer Guest

    hallo ad :),

    danke dir für deine weiteren erhellenden infos!

    ja hast recht - *nick*, synodisch bzw. siderisch gehört hier eindeutig wieder mal sortiert.

    und erneut als tipp ein büchlein v. B. A. Mertz - biggi hat oben auch schon eins von ihm empfohlen. wie ich bei dir zwischen den zeilen herauslese, scheint mertz die synodische sicht bei seinen astrologischen analysen miteinzubeziehen, oder???

    jedenfalls werd ich mich mal nach seinen büchern umschauen ... danke euch beiden.

    lg*la mer
     
  8. h_s_h

    h_s_h Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    20
    Ort:
    bei Hbg.
    Hallo la mer :)

    tatsächlich so einfach. Warum leider Morgenstern-Venus? Die Morgerstern-Venus zeigt mehr Stierqualitäten, während die Abendstern-Venus eher Waageeigenschaften verkörpert. Also kurz und knapp, während letztere eher für das herausgeputzte Püppi bzw. die Dame steht, verkörpert erstere das archaische Weibliche, die Bäuerin und Urmutter.

    Es ist von Relevanz.

    LG
    hsh
     
  9. la mer

    la mer Guest

    hihi ... das ist ja lustig formuliert. muß ich mir aber glaub ich mal wieder übersetzen, weil ich weder bäurin noch mutter bin. besonders rundlich bin ich auch nicht. bemuttere auch nicht gern - lass mich lieber bemuttern.

    aber vielleicht unter dem aspekt von naturverbunden, tierlieb, mag sinnliches - düfte, musik, farben, was zum spüren ... das ist ja auch stier - bzw. kann auch pferdestehl-kumpeline sein oder so ähnlich ... lach

    aber wie schaut´s denn dann mit der morgenstern- und abendstern-venus bei männern aus? - verweist sie auf ihren bevorzugten frauentyp? bäurin oder püppi? - was zum geniessen oder herzeigen?

    winke*la mer
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo la mer, :)

    Ja. :) - vielleicht anstatt "oder" lieber "und/oder".

    Lieben Gruss
    Kayamea
     

Diese Seite empfehlen