1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kreuz Symbol vorchristlich.....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von LalDed, 30. November 2019.

  1. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    9.135
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    für mich schon. so wie man eine Rosenknospe sieht und zugleich
    schon an die Blüte denkt, die bald aus ihr hervorkommen wird.

    ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, daß sehr viele Christen
    an dem Bild (und dem Moment) der Kreuzigung stehenbleiben.
    dem Karfreitag folgt ja bereits wenige Tage später das Osterfest.

    paßt so zudem gut zum im Thread schon genannten Ankh, das
    ebenfalls für das Weiterleben nach dem körperlichen Tod steht.

    wieso sollten Milliarden Menschen weltweit sich so ein Ding
    in ihr Zuhause oder um den Hals hängen, wenn es für sie NUR
    für die Kreuzigung, den schlimmsten Part dieser Religion,
    stehen würde? das wäre ja trostlos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2019
    Renate Ritter Offenbach gefällt das.
  2. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    806
    Werbung:
    Ja, weil man es weiß, es so erfahren hat.
    Aber ein Symbol wirkt über das äußere Bild, das es abgibt, und im Bild der Knospe ist das Werden enthalten, bezogen darauf, dass die Knospe aus dem Holz heraus erschienen ist, wo sie zuvor noch nicht sichtbar war.
    Dass aus einer Rosenknospe eine Rosenblüte wird und aus der Knospe am Apfelbaum eine Apfelblüte usw. das weiß man nur, weil man es schon hunderte Mal gesehen hat. Sichtbar in der Knospe ist es nicht.
    Die ganze christliche Religion ist doch auf dieses Kreuzigungsbild gegründet (nicht die Orthodoxe Kirche, dort feiert man die Auferstehung danach).

    Besonders in der katholischen Kirche ist es das sichtbare Leid, das Martyrium, das heilig gesprochen wird. Weswegen dann im Laufe der zwei Jahrtausende schon fast eine Sucht entstand, ebenfalls zum Märtyrer werden zu wollen, um sich so einen Platz im Paradies bei Gott zu erwerben.
    Frag mal einen solchen Menschen, der so ein Ding zu Hause hat, welche Gedanken ihn dazu bewegen. Es ist das Leid, das Jesus auf sich genommen hat. Das sichtbare Leid, was ihn heilig macht. Wer lässt sich schon lebendig an ein Kreuz nageln, das muss ja ein übermenschlich Heiliger sein. Und das wird angebetet.

    Die nachfolgende Auferstehung vermindert das unvorstellbare Leid des vorhergehenden elenden Sterbevorganges nicht .......... es macht ihn vergessen vielleicht, aber durchlitten musste er erstmal werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden