1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kreuz Symbol vorchristlich.....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von LalDed, 30. November 2019.

  1. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    1.105
    Werbung:
    Wie auch immer! Ohne den Mann, auch kein neues Leben. Auch wenn das jetzt nicht in das feministische Weltbild passt.
     
  2. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    8.414
    Ich habe die Lösung, denke ich!
    Wir sehen das Kreuz immer zweidimensional. Wir sollten es dreidimensional betrachten (erst mal). Dann hat man einen Längspfosten, vertikal, an dem horizontal ein Kreuz befestigt ist, vielleicht an der Mitte des Längstpfostens. Dann hat man ein Gebilde, das sechs Enden hat (keine vier). Wenn man nur an jedes Ende ein weiteres Kreuz anbringt, kann man das bis ins Unendliche weiterführen. für mich wäre das eine Darstellung des Universums.
    Und so nehme ich das jetzt mal. Es fühlt sich stimmig an.... .-)

    170618-Plakat Maderwiese 2017_20011.jpg
    Quelle
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2019
    Plissken und ColoraDonna gefällt das.
  3. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    5.908
    Das Kreuz ist der Raum im Kreis.
    Im ankh Symbol sehe ich den Kreis als das ich Bewusstsein
     
  4. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    806
    Es ist ein Symbol und Symbole drücken einen Sachverhalt aus.
    Je einfacher ein Symbol gehalten wird, um so klarer wird die Botschaft, die es ausdrückt. Kommt auch nur ein kleines Detail dazu, ergeben sich daraus etwa ein Dutzend Interpretationsmöglichkeiten. Bei zwei weiteren Details potenzieren sich die Annahmen dazu usw.
    Und ein normales Kreuz ist in der Einfachheit der Darstellung kaum zu übertreffen.

    Das, was es darstellt, kann man durchaus mit einer Weltformel vergleichen.
    Der Mensch lebt in der vierdimensionalen Realität von Raum und Zeit, dreidimensional ist der Raum, die Zeit steht für die vierte Dimension.

    Der Mensch der Seinzeit empfand sein waches Gemüt, das sozusagen unbegrenzt ist. In der Fantasie kann er jede Begrenzung überwinden, aber eben nicht mit seinem Körper. In den ist er eingesperrt, der Mensch existiert in der „Kiste“ von oben – unten - rechts – links. Mehr geht nicht.

    Dass nun das Leben von Jesus mit einer Kreuzigung enden sollte, damit war sehr wohl eine Absicht verbunden.
    Das Bild des Menschen, festgenagelt mit seinem Fleisch in der vierdimensionalen Begrenzung der Welt, dieses klare Symbol versteht jeder Mensch.
    Weil es sein eigenes Lebensgefühl widerspiegelt. Auch dann, wenn er niemals über dieses Lebensgefühl nachgedacht hat, es sich nie bewusst gemacht hat.
     
  5. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    806
    du mich auch
     
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    9.135
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    schöne Gedanken, die für mich schlüssig wirken.
    wobei Eingesperrtsein eher negativ klingt. es gibt ja auch Halt und
    begrenzt das eigene Sein auch im positiven Sinne: das bin "ich".
    das Eingesperrtsein ist überwindbar durch den Geist und das Gemüt,
    wozu es widerum eine Philosophie / einen Glauben und Gott braucht.

    nicht vergessen, daß nach der Kreuzigung und dem Hinabsteigen in das Reich des Todes am dritten Tage die Auferstehung erfolgte, die Auffahrt in den Himmel an die Seite von Gott. auch dafür steht ja das Kreuz. es ist eben nicht alles zuende und weiterhin beschränkt, sondern erlöst und befreit und damit ist das Kreuz ein kraftvolles Symbol der Hoffnung.

    ob es solche Deutungsmöglichkeiten auch bei anderen Philosophien / Religionen gibt, kann ja jemand anderes ausklamüsern. ich denke dabei halt an das Christliche, weil mir das am nächsten bzw meins ist.
     
    Renate Ritter Offenbach gefällt das.
  7. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    8.414
    Über Deinen Post habe ich lange nachgedacht. Da fühlt sich für mich was "richtig" an - aber da es auf eine Religion begrenzt ist, fühlt es sich eben auch "falsch" an. Weil die ewige Dimension fehlt (vor und nach dem Christentum).
    Aber das hier fühlt sich wunderschön an, finde ich:
    Das Kreuz (mit wie vielen Enden und in wieviel Dimensionen auch immer, aber mindenstens 3D) durchstreckt das Universum. Und der daran "geheftete" ist Christus (oder Buddha - keine "Person", sondern etwas, das in jedem Menschen und vielleicht sogar jedem Grashalm wohnt). Das Kreuz (in wievielen Dimensionen auch immer) ist Symbol für das Universum, das physische(?). Und Christus (Buddha - der, der daran "geheftet" ist) ist der Geist, das Bewusstsein, das Unendliche und Absolute, von dem im Universum nichts ist, was nicht davon durchstrahlt wäre. Also das Absolute (Ewige, Es) wohnt in der Materie (hat sich an die Materie "geheftet").

    Für einen gläubigen Christen ist das vermutlich Häresie, ich bitte um Verzeihung, wenn ich Gefühle verletze.
    Für mich aber ist das umwerfend, mir kommen die Tränen .....
     
    Plissken und Renate Ritter Offenbach gefällt das.
  8. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    806
    Ja, um ein Gefühl für die eigene Identität entwickeln zu können, brauchen wir diese Begrenzung erstmal, eine Abgrenzung zu allem, was wir außer uns selbst wahrnehmen können.
    Das geht aber schon über die Symbolik des Kreuzes hinaus.

    Von Anbeginn hat der Mensch sich Symbole geschaffen. Einige dieser Symbole sind deshalb universell, und das einfache Kreuz zählt dazu. Es ist ein Symbol seit der Urzeit, das der Mensch versteht, weil er sein Gefühl für diese Art der Existenz in Raum und Zeit widerspiegelt.
    Mehr als das wollte ich nicht erklären.
    Das Bild des geschnitzten Jesus am Kreuz beinhaltet keine Auferstehung. Wir wissen (es steht so geschrieben), dass es sie gab.
    Deshalb verbinden wir beides heute logisch, aber die Auferstehung als solche ist nicht in diesem Symbol enthalten.
     
  9. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    806
    Das Bild des gekreuzigten Jesu ist begrenzt auf eine Religion.
    Das einfache Kreuz ist universell und existiert (Höhlenzeichnungen zufolge) schon seit der Steinzeit.
    Das kann man so sehen und ist sicherlich genau so wahr wie jede beliebige andere Auslegung.

    Denkt man sich an allen Enden weitere Kreuze oder halt andere Symbole, dann symbolisiert das Ganze ein Gedankenkonstrukt, der jeden beliebigen Gedanken beinhaltet. Also durchaus universell ist.

    Für mich geht das dreidimensionale Kreuz weit über den Symbolgehalt des einfachen Kreuzes hinaus. Es lässt sich viel drin sehen. Das einfachen Kreuz – einmal längs, einmal quer – ist so knapp in der Dartsellung, dass es einfach vom Anbeginn bis heute das physische Leben wiedergibt.

    Der Geist überwindet die Begrenzung von oben - unten – rechts – links. Der Körper nicht. Und weiter nichts als das symbolisiert das einfache Kreuz.
    Wobei ich hier kein Ranking der Kreuze anstrebe:)
    Bin keiner. Gläubig schon, aber weniger im christlichen Sinne.
     
  10. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    8.414
    Werbung:
    Und von dem redete ich - von dme vorchristlichen Kreuz. Ich hab dann halt deine Gedanken in mir arbeiten lassen....

    Yepp....


    Nun - eine dreidimensionale "Idee" gezeichnet oder geritzt, wird zweidimensional. Wir wissen also nicht, ob die Menschen der Urzeit die vier Jahreszeiten, Himmelsrichtungen oder auch das Universum mit einbezogen. Ist nur eine Idee von mir, die ich aber "fühle".....als wohnte sie in mir (das mehrdimansionale Kreuz als Darstellung des Universums....)

    Danke für Deine Gedanken. Ich verstehe Dich schon. Dich berührt die Einfachheit des Kreuzes, die fast minimalistische Darstellung von etwas sehr Grossem.
    Will Dir auch gar nix entgegensetzen, bedanke mcih bei Dir für die Anregungen, die mich weitergebracht haben :)
     
    Renate Ritter Offenbach gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden