1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karten für sich selber legen - Karten legen lassen...

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von monebloe, 30. August 2006.

  1. monebloe

    monebloe Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    162
    Werbung:
    Hallo an Alle!

    Ich lege noch nicht sehr lange die Karten, habe aber gemerkt, dass ich, wenn ich mir die Karten selber lege, nie wirklich weiß wann's genug ist mit dem Mischen! (Ist meistens wenns um ein für mich ziemlich wichtiges Thema geht). Lege ich jedoch für jemand andren (passiert noch nicht sehr häufig - bin noch viel zu unsicher...) spüre ich irgendwie dass jetzt genug ist!

    Kennt ihr dieses Gefühl auch? Wenn ich mir selber die Karten lege, stimmt dann die Aussage der Karten überhaupt oder lügen sie?

    Wäre nett eure Meinung zu hören!!!

    LIEBE GRÜßE
     
  2. Fortuna2005

    Fortuna2005 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    131
    Ort:
    good old Germany :-)
    Das ist ne gute Frage:
    meine Erfahrung zum Thema "für sich selbst Karten legen": bin ich gut drauf, hab ich ein bombastisches Kartenbild, bin ich schlecht drauf, jagt im Bild ein Drama dsa nächste :) - verstehst du was ich meine? Ich kann da meine Emotionen nicht zügeln und deshalb gelingt es mir auch nicht, für mich zu legen.
    Und beim Deuten interpretier ich auch viel mehr rein als wirklich ist - gibt Leute, die das aber wunderbar schaffen und auch ihr eigenes Bild treffend deuten können - da ist wohl jeder anders!

    Viele Grüße :banane:
     
  3. Kelte

    Kelte Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Stadtrand von Graz <-- das ist in der Steiermark i
    Hallo!

    Also wenn man sich selber die Karten legt dann ist man meisten so von seiner Frage "besessen" das die Intuition sich einfach "abschaltet".

    Versuch wenn du dir schon selber die Karten legst dass du an nichts denkst...dich einfach von allen dingen komplett frei machst...

    Das funktioniert und wenn du aber dinge legst die sehr wichtig für dich sind dann lass das jemandem anders machen aus dem forum zb. hier gibts immer leute die sich gratis anbieten.

    lg und noch einen schönen abend.

    Licht, Liebe und Kraft
     
  4. Minze333

    Minze333 Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Worms
    Hallo Monebloue.:)
    Ja, auch ich habe das gleiche Problem bei mir. Wenn ich das Gefühl habe, jetzt ist genug und aufhören will, denke ich dann plötzlich "ach, jetzt habe ich bestimmt nicht genug gemischt". Beim Ablegen denke ich dann immer, na ob das wohl die "richtigen" Karten sind?:confused:

    Hier denke ich, das wenn man sich selbst die Karten legt, einfach die Objetivität fehlt.:confused: Das fängt schon beim Mischen an. Trotzdem, egal wie lange oder wie kurz ich bei mir mische, im KB wird die Problematik von mir immer wiedergespiegelt. Selbst wenn das Mischen wirklich nur kurz war.:party02:

    Bei anderen merke ich irgendwann - innerlich- wann genug ist. Ich habe gemerkt, das es das Beste ist, wenn ich die Karten selbst mische und auch selbstständig damit aufhöre und auslege.
    Ich lege auch noch nicht so oft für ganz Fremde die Karten, da ich noch sehr viel scheu davor habe, besonders, da ich ein furchtbares Erlebnis hatte, bei dem mein Gegenüber immer auf meine Aussage "Stimmt nicht", "Kann nicht sein" usw. geantwortet hat. Obwohl ich im nachhinein erfahren habe, das es doch gestimmt hat, sie es aber nicht zugeben wollte.:nudelwalk Das hat mein Vertrauen in mir ganz schön schrumpfen lassen.
    Aber ich denke, man muss wirklich weiter machen und üben, üben üben. Auch ich rate Dir, mache einfach weiter und probiere aus, was für Dich das Beste ist. Lass Dich nicht entmutigen.:)
     
  5. anne08

    anne08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    1
    ach wer kennt das nicht, am besten vereinbart du ein zeichen, ich merke z.b. beim zusammenziehen des magens, daß ich mit dem mischen aufhören soll. zum thema selbst legen, ein gutes und von mir erprobtes mittel ist, spiegele die karten und arbeite mit hauskarten. das klappt meistens sehr gut

    lg. anne
     
  6. Kersti

    Kersti Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    66
    Werbung:
    Wie zuverlässig solche Methoden sind, hängt meiner Ansicht nach vor allem davon ab, wer sie benutzt.

    Wenn ich es mit Pendeln versuche, kommt bei mir nur Mist raus - und zwar völlig unabhängig davon, was ich auspendele. Ich kenne aber genug Leute die damit zuverlässige und reproduzierbare Ergebnisse bekommen.

    Wenn ich eine Wünschelrute benutze, sind die Ergebnisse zuverlässig aber ohne Wünschelrute bekomme ich mit weniger Aufwand mehr Informationen über Wasseradern und so.

    Mir selber Karten legen war mir einmal eine nützliche Hilfe um mir Unbewußtes bewußt zu machen - doch irgendwann wurde mir das langweilig und ich legte jahrelang keine Tarotkarten.

    Und vor kurzen hatte ich mir so Karten mit negativen und heilenden Geschichten gekauft, und damit auch ein paar mal gelegt. Beim dritten mal stellte ich fest, daß ich mir bei der Legeweise "Keltisches Kreuz" jedesmal ein Kartenbild hingelegt habe, wo die Gegenwart düster aussah, Vergangenheit und Zukunft aber eher positiv. Die meisten anderen Karten waren auch negative Karten. Dann habe ich mich gefragt, ob ich mir die Karten eigentlich nur lege, wenn ich deprimiert bin - und ob es dann wohl gut ist, wenn ich mir diese Deprimiertheit noch mal mittels Karten bestätige - wohl kaum!

    Also habe ich dann das Kartenlegen bleiben lassen.


    Ich denke, ich - also meine feinstofflichen Anteile - mache das so, um mich dazu zu bewegen daß ich mein eigenes Wissen stets direkt ohne Mittler von drüben abfrage.
     
  7. monebloe

    monebloe Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    162
    Genau so ist es bei mir auch...
    und dann mische ich und mische ich und mische ich....
    Und wenn ich mir dann denk jetzt hast schon soooo lange gemischt, jetzt is aber wirklich genug, habe ich trotzdem beim Legen immer noch das Gefühl dass es die falschen Karten sind! Mir kommt's dann auch so vor, als ob sich in der Legung immer nur meine Gedanken und Gefühle wiederspiegeln!

    Keine Ahnung was man dagegen tun kann!?! Bis jetzt hat nix geholfen! Mal sehen...
     
  8. monebloe

    monebloe Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    162
    Werbung:
    Hallo nochmal an Alle!

    Habe mir gestern erneut die Karten gelegt! Ihr wisst ja, hab da immer so meine Probleme...

    Seit kurzem trage ich eine Bergkristall-Kette und jetzt kommst (hört sich vielleicht blöd an, aber...):

    Irgendwie hatte ich dieses mal nicht so sehr das Gefühl ständig weitermischen zu müssen und ich konnte mich viel besser auf das Wesentliche konzentrieren.

    Auch bei der Deutung tat ich mich diesesmal viel (naja, etwas... Die Unsicherheit bleibt...) leichter... (Würde gerne über meine Deutung noch ne 2. oder 3. oder... Meinung einholen!!! Wenn jemand Lust dazu hatt, bitte melden! Ich würd euch dann die Legung per PN schicken!!!)

    Was jetzt meine Frage ist: Hat das irgendwas mit dieser Bergkristall-Kette zu tun oder ist es vielleicht nur Einbildung von mir?

    Hoffe auf Antworten!

    Liebe Grüße...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen