1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann Wasser Steine kaputt machen?

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Leilani, 28. März 2006.

  1. Leilani

    Leilani Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    807
    Werbung:
    Hallo ihr, ich hätte eine Frage:

    Ich kenn mich ja nicht so aus mit STeinen an sich, aber ich hab gedacht, ich möchte das mit dem Edelsteinwasser gerne mal ausprobieren.

    Ich hab also Steine gekauft, gewaschen, in einen Krug mit Wasser getan - bis jetzt ca 3x.
    Jetzt hab ich entdeckt, dass die STeine teilweise "löchrig" werden, den Glanz verlieren, ein paar haben Sprünge, rauhe STellen.....

    Ist das normal?
    Oder hab ich was falsch gemacht?
    Gibt es STeine, die nicht geeignet sind?
     
  2. kleine krähe

    kleine krähe Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo!
    Ja, es gibt Steine die nicht ins Wasser sollten, zB welche die Eisen enthalten. Welche hast du denn?

    Es ist auch wichtig, dass du die Steine regelmässig, am Besten nach jedem Mal "Neuaufsetzen" ent-und wieder aufladest.:baden:
    Also wenn du gerne täglich frisches Wasser willst, am Besten 2 Garnituren und es ist auch wichtig, dass du nur Steine nimmst, die du auch gerade brauchst, und nicht irgenwelche :zauberer1

    Aber zu dem Thema findest du unter Suche ganz viel!

    lg Kleine Krähe
     
  3. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo liebe Leilani!

    Also ich nehme an, dass die Steine die du dir fürs Wasser gekauft hast,
    rohsteine sind und vermutlich schon Sprünge hatten, die im trockenem Zustand nciht so genau sehen konnte, da kanns dann schon passieren, dass
    mal da oder dort ein Splitter abgeht. Dass sie richtige Löcher bekommen kann ich mir ja nicht vorstellen, da es sich bei den Steinen ja vermutlich vor allem um Kristalle handelt.
    Auf alle Fälle für das Steinwasser nur Leitungswasser und nie Mineralwasser verwenden.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
  4. Nova

    Nova Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    BaWü
    Hallo,

    man sollte unbedingt beachten, daß sich nicht jeder Stein für Steinewasser eignet.

    Zum Beispiel kann man von Malachitwasser üble Magen-Darmbeschwerden bekommen......
    Wie kleine krähe bereits sagte, sind auch eisenhaltige Steine nicht geeignet, da sie rosten.

    Lieben Gruß
    Nova
     
  5. Leilani

    Leilani Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    807
    hallo!

    danke mal fürs antworten!

    Also das sind schon geschliffene steine
    Schneeflockenobsidian
    Roter Jaspis
    Howlith
    Tigerauge
    Amazonit
    und noch ein paar andere - leider weiß ich auch nicht so genau welche welche sind - hab zwar einige gegoogelt, ist aber auch nicht immer eindeutig.

    Aber die waren in so einer Dose und vielleicht auch nicht unbedingt für Steinwasser geeignet.....

    Ich werd mal "richtige Wassersteine" besorgen und es damit probieren!

    Dank euch allen
    Leilani
     
  6. maex

    maex Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    115
    Ort:
    wien
    Werbung:
    also ich bin in punkto -steine- und -wassersteine- nicht wirklich´profi.
    aber ich hab selber mal bei einer bekannten einige zeit sowas gesehen und auch getrunken.
    die hatte pro 2l wasser, zwischen 3 und 5 steine. wobei diese durchschnittlich 2cm im durchmesser waren. alle waren geschliffen.
    sie hatte: bergkristall und rosenquarz
    ihrer erfahrung nach sollten nicht zu viele unterschiedliche steine pro glaskrug verwendet werden.

    vielleicht hilft dir diese info ja ein wenig weiter.
    lg,
    maex
     
  7. Gathering

    Gathering Guest

    Hallo Leilani,

    das Wasser kann die Steine erst auf Zeit verändern oder unschön aussehen lassen, indem sie ihren Glanz verlieren, z.B. durch Kalkansammlung. Ansonsten müsste es sich ja um Steine handeln, die einen niederen HÄrtegrad haben und *aufweichen; dass kann ich mir nicht vorstellen. Wobei sich bei Rohsteinen schon mal ein Stück ablösen kann....bei Geschliffenen nicht...

    Gruss
    Dio
     
  8. superkachina

    superkachina Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Werbung:
    Also,

    denkt mal logisch.
    Nehme ich einen Brocken Steinsalz und lege diesen in das Wasser, dann wird er sich mit der Zeit auflösen. Dafür sind die Salzionen danach frei beweglich im Wasser vorhanden.

    Zucker löst sich auch im Wasser auf. (Ok ist kein Edelstein :) aber ich liebe Kandiszucker, und die Stückchen schauen für mich schon ein bisschen aus wie kleine zpezielle Turmalinkristalle.

    Und dann gibt es Mineralien, bei denen bei Kontakt mit Wasser die Oxidation mit Sauerstoff gefördert wird. Das sind einige metallhaltigen Mineralien wie Malachit (Kupfer) oder Pyrit (Eisen).

    Es gibt auch Mineralien mit für dem Menschen mehr oder weniger giftigen Inhaltstoffen wie z.B. Zinnober (Quecksilber) Durch chemische Reaktionen können diese Elemente aus dem ursprünglichen Träger gelöst werden. Und dann hat man diese toxischen Elemente in dem Wasser. Zum Trinken nicht unbedingt empfehlenswert.

    Bitte informiert euch zuerst genau welche Auswirkungen eine Tätigkeit (mit Mineralien) hat. Gerade die Mineralien haben oft eine so unendlich lange Entwicklungszeit hinter sich. Sie verdienen eine ebenso intensive Beschäftigung mit ihnen und auch die angemessene Ehrfurcht vor der Gewaltigkeit der Natur.

    Grüße,
    Werner
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen