1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche Hilfe bei Traumdeutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ixchel, 19. Dezember 2007.

  1. Ixchel

    Ixchel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Hallo Leute! :morgen:

    Bin hier ganz neu im Forum und bräuchte Hilfe bei Traumdeutungen.
    Erst seit den letzten Eineinhalb Jahren wo ich mich mit der Esoterik beschäftige, merke ich mir meine Träume. Die sind mittlerweile ganz schön deftig und ich glaube, dass sie mir etwas ganz bestimmtes sagen möchten. Ich habe mir auch schon Bücher über dieses Thema gekauft, die aber leider nicht so aufschlussreich darüber sind...

    Also. Ich hatte in den letzten Tagen zwei Träume die für mich von besonderer Bedeutung sind...

    1.) Ich befand mich irgendwie im Mittelalter. Ich trug ein wunderschönes weißes seidenes Kleid mit Goldbändern. Sowie sie in Rom getragen wurden. Ich hatte Goldbänder in den Haaren. Meine Haare waren sehr lang. Goldene Ohrringe und Armreifen. Ich ging Barfuss einem See entlang. Das Ufer bestand aus Kiesel und neben dem Ufer grenzte eine Wiese. Ich ging den See entlang und spürte die Kalten, Nassen Steine unter mir. Ich ging weiter bis ich zu einem riesigen Stein kam. Ich setzte mich auf den Stein und verblieb so eine Weile und betrachtete den See. Er war sehr respekteinflössend. Es war leicht Nebelig. Dann erhob ich mich und ging langsam schritt für schritt in den See. Ich spürte wie meine Füsse, Knöcheln, Beine kalt wurden. Ich ging ca. bis zur Taille in den See und dann tauchte ich unter. Klitschnass tauchte ich wieder auf und strich mir die Haare aus dem Gesicht und sagte: "Jetzt bin ich rein."
    -> Ab da endet der Traum leider... Aber ich träume ihn immer wieder...

    2.) Ich bin mit Freunden in einem Wald an dem ein See angrenzt. Aus irgendeinem Grund entfernte ich mich von meinen Freunden um etwas zu suchen. An diesem See befand sich durchgehend ein Steg der ca. einen halben Meter durchmesser hatte und nähe Ufer durchgehend verlief. Dieser Steg bestand aus ganzen Ästen die Abgeschnitten wurden und er war ein paar Zentimeter über dem Wasser. Komisch war, dass der Steg nicht direkt am Ufer war. D.h. See, Steg, wieder See und dann Ufer. Aber der Steg umfasste den ganzen See. Ich hatte meine Freunde hinter mir gelassen um mich auf die Suche zu begeben und ging schon ca. 20 min auf diesem Steg. Das Wasser war mir sehr unheimlich... es hatte verschieden blau bis teilweise sogar grüntöne. Auch das Ufer war nicht so verlockend. Die Büsche, Bäume und Gräser waren so dicht miteinander verwachsen, dass ein betreten fast unmöglich wäre. Und so ging ich auf diesem Steg weiter. Der See führte an einer Stelle eng zusammen und der Steg wurde über das Wasser darüber gebaut. Quasi war der Steg direkt über den See. Auf dieser Stelle blieb ich stehen. Instinktiv blieb ich stehen da ich wusste, dass etwas auf mich zukam. Ich kniete mich nieder und sah durch die Spalten des Steges. Und dann wurde unter mir alles dunkel und ein über 200 kilo Wels schwamm direkt unter mir durch. Ich hatte in diesem Moment glücksgefühle das ich solch ein wunderbares Tier sehen durfte und ich hatte sehr viel Respekt vor diesem Tier! Als es jedoch unter mir durch war richtete ich mich auch und bekam es mit der Angst zu tun und lief den ganzen Weg zurück den ich gegangen war.
    -> Ich hab im Internet schon überall nachgesehen, was ein Wels für eine Bedeutung haben könnte... ich habe leider nichts gefunden... und so wäre ich für jeden Beitrag sehr dankbar! Denn ich verstehe meine Träume nicht! :dontknow:

    Danke! :weihna2
     
  2. ratu

    ratu Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Harz, Germany
    Mit der Traumdeutung für Andere ist das immer so eine Sache, da bestimmte Dinge im Traum auch eine persönliche symbolik haben, die z.B. ich nicht kenne. Nur jemand, der sich mit der Symbolik auskennt und auch ehrlich zu sich selber ist, kann wirklich aussagekräftig seine eigenen Träume deuten.:zauberer1

    Ich versuche es trotzdem mal mit Deinem ersten Traum :weihna1
    Auf irgend eine Art verklärst Du deine Vergangenheit. (Mittelalter+weisse Kleid+Schmuck=heile Welt). Aber trotzdem weisst Du (lange Haare sind oft ein Zeichen für tiefes Wissen )das da etwas ist das Dich frösteln lässt, irgendein Weg den Du gegangen bist.
    Nun versuchst Du Deine Gefühle davon rein zu waschen, (Das Wasser als meer der Gefühle). Funktioniert hat das aber erst, wenn der Traum nicht mehr wieder kommt.

    Interessant wäre, wie du dich dabei fühlst, im Traum. Sagst Du dass nur, oder fühlst Du Dich auch wirklich wieder "rein"???:schnl:

    Nimm das aber nur als ein Interpretations-VERSUCH!
     
  3. DarkMoon

    DarkMoon Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    107
    Ichbehandle die beiden träume jetzt mal getrennt. tortzdem: Sind sie parallel aufgetreten, oder kam einer von beiden eher?

    naja, fange ich mal mit dem ersten an.
    Deinem Aussehen würde ich nciht so viel bedeutung beimessen, sodnern allerhöchstens der art von person, die du dort warst, das wie du dich selbst empfunden hast. Zb. hab ich teilweise träume, da bin ich der hauptchara einer mangefigur, dann irgendein durchgeknallter mörder, im nächsten ein dektktiv, dann wieder ihc und mal meine beste freundin. wenn ich da sagen würde ... hat lange haare und deshalbt... besser passt es, wenn du versuchst, zu überlegen, was dieses aussehen für dich selebr bedeutet. Wer warst du für dich in diesem moment? Eine verlassene Geliebte? Eine reiche Tochter? Es gibt millionen von möglichkeiten.

    Was den See angeht, so bin ich mit in beiden träumen sicher, dass er dein unbewusstes symbolisiert. In dem moment, wo du dich reingewaschenn hast würde ich sagen, suchst du nciht nach reinwaschung, sondern befindest dich bereits im reinigungsprozess. denn träumen ist nichts anderes als das verarbeiten bestimmter geschehnisse. Die Träume die botschaft aus dem unebwussten.

    der 2. traum, da finde ich es auffällig, dass du bei dem wels ein Glücksgefühl empfunden hast. normalerweise hätte ich gesagt, du bist schociert, bekommst aangst und rennst weg, weil der wels für einen deienr inneren Dmonen und unterdrückten ängste stehen würde. So allerdigns kann man dort wohl kaum ansetzten. Sag mal, welche bedeutung hat ein wels für dich? Was findest du an diesen Fischen gut?
    Eine andere Möglichkeit wäre, vor allem, wenn dir der wels auch in anderen situationen begegnet, dass es sich hierbei um eines deienr Krafttiere handelt. ich weiß nciht, was du von Krafttieren etc. hältst, aber ich für meine teil habe damit sehr positive erfahrungen gemacht.
     
  4. sime

    sime Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    51
    Liebe Ixchel,

    da deine Träume sehr viel von Wasser handelt, würde ich sagen: " das du mit dem Strom fließen sollst", so wie der Fisch er schwimmt auch nicht gegen den Strom. Und Wasser reinigt ja, vielleicht sollst du mal eine geistige Reinigung machen, alles alte was Dich belastet abwaschen. (Meditation) Zum Beispiel stell dir vor wie du unter einen Wasserfall stehst und alles alte alle schlacken von Dir abgewaschen werden. Wasser bedeutet auch Lebensfreude lass sie fließen und befreie Dich von deine Ängste.

    Alles Liebe,

    Simone
     
  5. sime

    sime Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    51
    Hallo DarkMoon

    Super Traumdeutung, so ähnlich hatte ich es auch im Kopf konnte es aber nicht so gut wie Du ausdrücken.

    Simone
     
  6. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Werbung:
    Hi Ixchel!

    Hast du schon mal versucht, dies als Auftauchen deiner Reinkarnationen zu deuten? (Reinkarnationen sind in Wirklichkeit deine Vorfahren, deine Ahnen, also die, von denen du deine Gene bekamst.)

    In diesem Fall würde ich sagen, dass du adligen Blutes bist. Das ist nicht unbedingt ungewöhnlich, mir selber geht es genauso. Du warst mal eine Prinzessin, entweder im Mittelalter, oder schon in Rom (oder beides). Diese Prinzessin kam in deinen Traum, gab dir ihr Aussehen, und ließ dich dann reinwaschen, damit du sie in Zukunft besser sehen kannst. (Und dich als sie fühlen, dies ist für beide Seiten sehr vorteilhaft, du bekommst einen großen Bewusstseinsschub und lernst, wie wunderbar es ist, edel zu sein, und sie kann ihre Existenz fortsetzen und durch dich weiterleben.) (Also aktiv weiterleben, irgendwie schlafen tun unsere Vorfahren doch alle in uns.)

    Im zweiten Fall ist der Wels dann wohl auch eine deiner Ahnenreihen. (Vielleicht dieselbe, vielleicht eine andere, ich selbst bin auch eine Mischung verschiedener adliger Geschlechter.) (Wobei Adel nicht unbedingt auf politischen Adel bezogen ist, denn es gibt auch philosophischen, künstlerischen, spirituellen... Es geht dabei um das Edle in uns.)
    (Und um das Starke. Vielleicht ist der Wels weniger raffiniert als die Prinzessin, aber etwas anderes, was dir ebenfalls weiterhilft.)

    So gesehen, könnte man das Wasser auch als den Genpool des Menschen verstehen. (Das ist die Gesamtheit all der Gene, die in der Menschheit vorhanden sind.)
    Wenn du dich mit ihm verbindest, wäschst du dich rein von all den Verkorksungen, die dir dein lokales Umfeld zugefügt hat.
    In ihm schwimmt eine deiner großen Ahnenreihen, dieser Wels.
    Und rundherum geht ein Steg, dein persönlicher Ausschnitt aus diesem Genpool, deine individuellen Anlagen, verfestigt und realisiert in deiner leiblichen Existenz.

    Wenn du mehr über diese Dinge reden willst, kann ich versuchen, dir zu helfen, herauszufinden, wer deine Ahnen nun wirklich sind. Ich will zwar nicht behaupten, auf diesem Gebiet ein wirklich detailliertes Wissen zu besitzen, aber immerhin kenne ich einige der größten Vorfahren aus dieser und anderen Weltgegenden, und vielleicht finden wir bei einem gemütlichen Plausch heraus, was mit dir Sache ist.
    Entweder suchen wir hier im Forum eine Ecke, wo man lang und breit über Reinkarnationen reden kann (hab ich bisher noch gar nicht gemacht), oder du schreibst mir eine PN und wir gucken, was dabei herauskommt.

    LG,
    sterngespiele
     
  7. Ixchel

    Ixchel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Steiermark
    Hallo Leute! :welle:

    Zu allererst einmal ein ganz großes Danke an alle die mir hier geschrieben haben! Das ich soviele Antworten bekomme, hätte ich gar nicht gedacht...

    Zu meinen Träumen... Der Traum indem ich am See entlang gehe und ins Wasser tauche, war einer der Ersten. Der Traum mit dem Wels war erst vor kurzem und der eigentliche Beweggrund bewusst Leute zu finden, mit denen ich darüber reden kann. Es stimmt! Es ist schwierig Träume zu deuten - vor allem da es sehr viel mit dem Unterbewusstsein zu tun hat und auch mit Erlebnissen die man vielleicht Seelisch noch nicht verarbeitet hat. Beide Träume haben aber mit jetztigen Erlebnissen nichts zu tun! Das weiß ich von meinem Gefühl her! Alleine der Traum mit dem Wels! Ich bin seit meinem 6 Lebensjahr Leidenschaftliche Fischerin. Ich habe den Fisch bestaunt... ich war aus einem anderen Grund an diesem See und nicht zum Fischen. Ich hatte keine Angel dabei. Nein... ich weiß, dass mir diese Träume etwas sagen möchten oder sollen.

    Beim ersten Traum z.B. weiß ich, dass ich glücklich in meinem Leben bin. Ich weiß, dass ich eine Liebe in meinem Leben habe und ansonsten fehlt es mir an nichts. Ich habe das Gefühl, als wär ich entweder sehr wohlhabend, oder ich bin vielleicht sowas wie eine Gehilfin bei Heilungen. Irgendwie so. Auf jeden Fall gut! Ich bin mit purer Absicht an diesem See. Ich habe keine Angst. Es ist genau das Gefühl, wie wenn man etwas vor hat. Ich weiß z.b. dass ich mich in diesem Traum als Person selbst Liebe und mich in Ordnung finde. ... Ich gehe am Ufer entlang und spüre wie kalt und hart die Steine sind. Ich setze mich bewusst auf einen großen Stein und betrachte den See... so als würde ich mich vorbereiten. Ich habe keine Angst. Es ist ein Verlangen - fast wie ein Wunsch. Ich habe großen Respekt vor dem Wasser! (generell - aber in diesem Traum spüre ich es) Ich gehe bewusst langsam und Schritt für Schritt in den See. Ich spüre wie kalt das Wasser ist und den Boden unter mir. Ich gehe ca. bis zur Taille in den See und dann tauche ich komplett unter. Ich habe unter Wasser meine Augen geschlossen. Wenn ich auftauche sage ich jedesmal: "Und jetzt bin ich rein." Ich meine es auch so. Es ist ein wunderbares Gefühl! So als... wäre ich eben wirklich rein. Keine negativen Gedanken oder irgendetwas in der Art. Ich kann dieses Gefühl eben schwer erklären. Manchmal gehe ich aus dem Wasser und setze mich auf den Stein. Klitschnass sitze ich dann da und betrachte das Wasser.
    Ich träume viel und ich merke sie mir mittlerweile sehr gut. Vielen schenke ich keine Aufmerksamkeit. Eben nur dann, wenn sie immer wieder kommen. So wie dieser eine Traum. Auch wenn ich manchmal Meditiere, damm kommt es vor, dass ich an diesem See entlang gehe.

    Beim zweiten Traum ist es so, dass ich durch den Traum hindurch großen Respekt verspüre. Dem Wasser und dann schließlich dem Tier. Am Anfang des Traumes bin ich mit meinen Freunden dort und irgendwie entferne ich mich dann. Ich begebe mich auf eine Suche. Ich gehe ganz normal über diesen Steg. Eigentlich schenke ich ihm keine Beachtung - was für mich als Person irgendwie untypisch ist! Normal hab ich immer Angst, dass diese Dinger einbrechen oder so. Ich bin wirklich lange unterwegs und die Gegend betrachte ich sehr viel. Büsche, Bäume, Gräser und auch das Wasser. Es waren so viele Farben. Aber eher dunkel. Aber wunderschön! Dann gehe ich da dieser See spitz zuläuft und der Steg gerade aus geht - über das Wasser. Also kein Ufer mehr in der Nähe. Ca. in der Mitte bleib ich stehen. Ich weiß instinktiv, dass etwas auf mich zukommt. Ich habe keine Angst - dennoch war ich sehr aufgeregt. Ich kniete mich auf den Steg und instinktiv sah ich durch den Spalt des Holzes und dann sah ich diesen riesigen Fisch. Wie gesagt ich fische seit meinem 6 Lebensjahr. Aber eben Karpfen und so - Friedfische. Meine Mutter und meine Brüder fahren jedes Jahr ein paar Mal Wels fischen. Da holen sie auch mal gut 96 kg Geräte rauss. Mich hat das nie interessiert. Der Wels ist der Fisch wo ich am meißten Respekt habe. Für mich haben diese Fische eine ganz eigene Bedeutung. Weise - da sie sehr alt werden. Räuber - da sie es verstehen zu jagen. Nicht brutal so wie der Hecht. Die haben eigene Methoden. Es sind auch die Fische, die man normalerweise nicht zu Gesicht bekommt. Sandgruben sind die beliebtesten Verstecke! Ich weiß, dass dieser Wels sich meiner Person bewusst ist. Er schwimmt langsam durch den Steg. Danach sehe ich ihn nicht mehr. Er war fast 3 Meter lang. Ich war überglücklich diesen Fisch zu sehe, da er so wunderschön ist. Ich war glücklich darüber sowas zu sehen, weil ich wusste, dass man sowas nur einmal im Leben sieht. Wenn überhaupt - sogar als Fischerin! Erst wie der Wels unten durch war habe ich mich von meinem Staunen ernüchtern können und habe danach den Drang verspürt zu gehen oder so. Als wär ich mir meiner nicht mehr sicher aber auch um das Gesehen meinen Freunden zu erzählen.... Schwierig!

    Ich beschäftige mich erst seit ca. einem Jahr mit Esoterik. Dieses Thema hat meinen ganzen Glauben durcheinander gewürfelt und ich bin dabei alles für mich neu zu entdecken und zu ordnen. (um ehrlich zu sein, hab ich erst seit der Esoterik eine Glauben!) So ist es, dass ich mich in einigen Themen noch nicht so gut auskenne oder davon gehört habe - obwohl ich sehr neugierig bin! Reinkarnation, Vorleben und Karma sind Themen mit denen ich mich schon beschäftigt habe. Das Thema was mit Ahnen zu tun hat... weiß ich jetzt im Moment nicht wirklich, was gemeint ist. Also Sternenspiel (und auch andere) ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich darüber aufklährt. Wir können auch gerne in einer Ecke in diesem Forum darüber reden. Wer dir sehr dankbar dafür!

    Ich danke allen für ihre Mithilfe!

    Lg, Ixchel
     
  8. Ixchel

    Ixchel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Steiermark
    Ich habe grad im Internet ein wahnsinns Homepage bezüglich Krafttieren, Totemtieren und Geisttieren gefunden. Der Wels taucht dabei nirgends auf. Also kann es kein Krafttier sein, oder?

    Lg, Ixchel :schaf:
     
  9. sime

    sime Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    51
    Werbung:
    Jedes Tier ist ein Krafttier, es geht bei den Tieren um ihre Eigenschaften. Ich habe vier Kurse über Schamanisches heilen mitgemacht und daher weiss ich das. Schau dir die Eigenschaften von diesen Wels an und versuche es mit Dir selbst zu verbinden. Dann findest du heraus was er Dir sagen möchte.

    Simone
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen