1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jahreshoroskop - Tendenzen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Najara, 29. Dezember 2002.

  1. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Jahreshoroskop 2003 Widder (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Man vollzieht einen Einbruch in die Freiheit. Die Lebensperspektiven öffnen sich in Richtung auf Möglichkeiten, auch unterstützt von Freunden, individuellen Visionen und Idealen zu folgen. Die Fähigkeit zur Unabhängigkeit und zur eigenen Gestaltung erhält Gelegenheit zur Bewährung. Zugang zu Erneuerungsbewegungen sozialer, politischer, kultureller oder religiöser Art.

    01.01.2003 - 28.02.2003 Hier wird intuitives Erfassen zur Objektivität. Wer unter dieser Voraussetzung, also bei Kenntnis auch unangenehmer Wahrheiten, ins Gemeinschaftsleben hineinwirkt, trifft wunde Punkte und muß zumindest mit unkalkulierbarer Dynamik rechnen. Empfehlung: Beschränken Sie sich darauf, Einsichten zugänglich zu machen und nutzen Sie geistige Kraft zur Selbstumwandlung !

    01.03.2003 - 07.08.2003 Hier werden starke geistige Kräfte integriert und Materielles vergeistigt, salopp formuliert - man hebt ab. Das seelische Wahrnehmungsvermögen wird in dieser Phase zum Auffangbecken verschiedenster ideeller, geistiger und spiritueller Kräfte. Falls Sie jemals offen waren, dann sind sie es jetzt. Dies schafft natürlich auch Gelegenheit zur Verwirrung und zur Tendenz, Wahrgenommenes nicht zu akzeptieren, sondern vertuschen zu wollen. Der ungebremste Einstrom intuitiver Wahrnehmungen sollte durch Disziplin, das Ernstnehmen der Meinung anderer in Maßen, besonders jedoch durch konsequente Bemühungen, das Wahrgenommene auch wirklich zu verstehen, geordnet werden.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase kann als bedeutsam in vielerlei Hinsicht und als "nicht ganz einfach" gelten; letztere Formulierung ist natürlich eine extreme Untertreibung und als Appell an Ihren hoffentlich vorhandenen Humor gedacht. Ein bißchen Optimismus ist genau das Richtige, und die Situation enthält die Chance für einen ganz wesentlichen positiven Neuanfang. Zu Beginn jedoch gerät Bisheriges vielfach ins Wanken, oft tun sich regelrechte Abgründe auf. Das Gefühlsleben erfährt deutliche Irritationen und Belastungen, das Denken tendiert zum Zickzackkurs. Es gilt nun, die eigenen Einsichten auf das Allerwesentlichste zu konzentrieren, freundlich zu bleiben und so wie ein Fels in der Brandung zu verharren. Dies wird zur Grundlage einer völligen Erneuerung von Geist und Weltwahrnehmung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    08.03.2003 - 31.07.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.01.2003 - 18.03.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    02.01.2003 - 22.06.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten.

    21.12.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jetzt dürfte einiges ins Rutschen kommen. Die Periode deutet auf durch Ideen ausgelöste Umbrüche und Verwerfungen im gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Rahmen. Es werden neue Standards aufgestellt, oft aber ebenso schnell wieder verworfen. Wer jetzt am liebsten einfach nur dabei sein will, ist dem heftig schwankenden Boot der Gruppendynamik hilflos ausgeliefert und kann nicht nur Angenehmes erleben. Es empfiehlt sich ein übergeordneter Standort geistiger Art.


    Jahreshoroskop 2003 Widder (männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Aufbruch zu neuen Horizonten lautet die Losung. Sie sind offen für Lebensexperimente und suchen nach Spielraum. Andere mögen Sie als unverbindlich erleben, für Sie ist die entscheidende Vergrößerung Ihres Verhaltensrepertoires jedoch bedeutsam. Die Phase ist für alle Formen der Kreativität hervorragend geeignet.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Das Gefühlsleben unterliegt einer ziemlichen Dynamik, wobei bisher unbewußte Inhalte zunehmend deutlicher erkannt werden. Es kann zu Anpassungsschwierigkeiten kommen, speziell als Konflikt zwischen eigenen Handlungsimpulsen und althergebrachten Wertmaßstäben. Tendenz zur Integration von Bewußtwerdungsvorgängen ins eigene Handeln und Überschreitung von gewohnten Beziehungsgrenzen.

    01.01.2003 - 07.01.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Marsenergie, die im Geburtshoroskop auch als durchaus konkrete Kraft ausgewiesen sein kann, erfährt hier eine deutliche Verfeinerung. Von Auflösung der Energie im Sinne eines Verschwindens der Kraft zu denken, widerspricht dem Gesetz, daß Energie zwar wandelbar, nicht aber zerstörbar ist. Die Situation enthält jedoch Hinweise, daß Energie am besten so eingesetzt werden sollte, daß sie vor Widerständen zurückweicht und wie Wasser die Steine umfließt. Brachiale Durchsetzung erleidet Schiffbruch, gefragt sind Differenzierung und Geduld.

    01.01.2003 - 15.04.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Der Intellekt gewinnt hier die Freiheit, sich mit diversen Glaubensformen, Denksystemen, Ideologien und so weiter erkenntnismäßig zu beschäftigen. Einsicht und Beobachtung geben dabei wohl oft den Blick auf Gemeinschaftstypisches frei, auch auf Merkwürdiges. Innergemeinschaftlich aggressiv zu diskutieren, lohnt bei eigener, ohnehin unabhängiger Stellung jedoch kaum.

    01.01.2003 - 19.01.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.01.2003 - 01.04.2003 Aus der eigenen Anschauung heraus, die möglicherweise geprägt von realen Einengungen eine kompromißlose Position darstellt, werden gewohnte Lebensformen, auch Gemeinschaftsformen, zumindest heftig in Frage gestellt. Bevorzugt werden, auch im erotischen Sinn, schwebende Verhältnisse, die Unangepaßtheit erlauben. Die deutlich starke, erotische Schubkraft sucht einen Partner als Ventil. Alles deutet auf einen Neubeginn.

    01.01.2003 - 13.03.2003 Über bisherige Wertstrukturen und Geisteshaltungen hinaus öffnet sich die Weltanschauung dynamisch in bis dahin unerlebte Räume. Wer seine beschränkten Vorstellungen als wertvollsten Besitz zu hüten pflegt, erlebt den Vorgang als Enttäuschung. Der eigentliche Sinn jedoch liegt hier in wertvollen Einsichten weit über das gewohnte Maß hinaus. Befreiung!

    21.03.2003 - 02.09.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die geistige Wahrnehmung der Spannung zwischen idealen Möglichkeiten einerseits und ganz real existierenden Grenzen, der Macht der Verhältnisse und menschlicher Schwächen andererseits, kann hier Spannungen bis hin zum geistigen Schmerz auslösen. Wer die eigenen Maßstäbe jedoch zum allgemein gültigen Modell aufbaut, übersieht, daß idealerweise ! die beste aller möglichen Welten jedem auch die Chance zu irren und zur eigenen Entwicklung einräumt. Lockerlassen!

    27.01.2003 - 22.05.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!
     
  2. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Stier (Weiblich)
    01.01.2003 - 23.02.2003 Aufbruch zu neuen Horizonten lautet die Losung. Sie sind offen für Lebensexperimente und suchen nach Spielraum. Andere mögen Sie als unverbindlich erleben, für Sie ist die entscheidende Vergrößerung Ihres Verhaltensrepertoires jedoch bedeutsam. Die Phase ist für alle Formen der Kreativität hervorragend geeignet.

    24.02.2003 - 14.10.2003 Unruhe kann als Signal für notwendige Veränderungen im Arbeitsbereich und in der Alltagsroutine erkannt werden. Ziel sollte sein, den Wandlungsvorgang so zu gestalten, daß in Zukunft mehr Freiraum und eine Ihrer Individualität angemessene Situation zustande kommt. Dabei geht es auch um die Verabschiedung von alter Routine und Abhängigkeiten, berufliche Erweiterung und Innovation.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Grundsätzlich erlaubt die Phase eine Ausdehnung der eigenen geistigen Kraft und die Durchsetzung bzw. Darstellung eigener geistiger Standards anderen gegenüber. Vom Seelischen ausgehende Erkenntnisdurchbrüche rufen zum fortschrittlichen Wandel der eigenen Position auf. Diesen gilt es Vertrauen zu schenken. Auf sich allein gestellt zu handeln, verspricht größeren Erfolg, als sich im bereits bekannten Rahmen herumzuschlagen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Der Intellekt gewinnt hier die Freiheit, sich mit diversen Glaubensformen, Denksystemen, Ideologien und so weiter erkenntnismäßig zu beschäftigen. Einsicht und Beobachtung geben dabei wohl oft den Blick auf Gemeinschaftstypisches frei, auch auf Merkwürdiges. Innergemeinschaftlich aggressiv zu diskutieren, lohnt bei eigener, ohnehin unabhängiger Stellung jedoch kaum.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 07.03.2003 Möglicherweise ausgehend von einer Einsicht ins eigene Wesen kommt es zu einer Abrundung der eigenen Situation und individuellen Befindlichkeit. Man kann sich an Pflichten gebunden oder zur Erfüllung gewisser Notwendigkeiten gezwungen sehen. Dafür reicht die eigene Kraft jedoch allemal. Grundsätzlich ist die Situation gehoben bis herausgehoben, selbstbestimmt und bei entsprechender Bereitschaft fruchtbar und harmonisch.

    26.07.2003 - 03.10.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 02.05.2003 Bildhaft: der Götterbote auf Zickzackkurs. Wie in einem facettenreichen Kaleidoskop zeigt sich eine merkwürdige Mischung von Unruhe, dem Wunsch nach Geborgenheit und der Flucht davor, tiefsten, teils unangenehmen, teils erfreulichen und gültigen Einsichten, sowie hartnäckigen, dabei lustvollen Attacken auf geistige bis moralische Grenzen und last but not least ein gesundes Maß an Verwirrung. "Kann denn Irrtum Sünde sein?

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    01.01.2003 - 19.03.2003 Die Marsenergie, die im Geburtshoroskop auch als durchaus konkrete Kraft ausgewiesen sein kann, erfährt hier eine deutliche Verfeinerung. Von Auflösung der Energie im Sinne eines Verschwindens der Kraft zu denken, widerspricht dem Gesetz, daß Energie zwar wandelbar, nicht aber zerstörbar ist. Die Situation enthält jedoch Hinweise, daß Energie am besten so eingesetzt werden sollte, daß sie vor Widerständen zurückweicht und wie Wasser die Steine umfließt. Brachiale Durchsetzung erleidet Schiffbruch, gefragt sind Differenzierung und Geduld.

    01.01.2003 - 19.01.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    05.03.2003 - 02.08.2003 Diese Phase erlaubt Einsichten ins eigene seelische Innenleben und zwar in feinste Bereiche und subtilste Strukturen. Häufig kommt es zu größtem Eindrucksreichtum und ausgesprochener Empfänglichkeit und auch Empfindlichkeit im Seelischen. Die Zeit deutet auf eine Chance, gleich der Komposition eines Bildes oder einer Musik, Empfindungs- und Gefühlsinhalte harmonischer als bisher zusammenzufügen. Erst unterscheiden, dann verbinden.



    Jahreshoroskop 2003 Stier - Männlich
    01.01.2003 - 08.02.2003 Die Ideale und Beziehungsformen ändern sich rasch und werden unter Umständen als besonders und anregend erlebt. Beziehungen werden jetzt sinnvoller Weise nicht als eine zu bewahrende Festung, sondern als gemeinsamer Weg in Freiheit verstanden. Beziehungsmuster und Denkhaltungen, die die individuelle Entwicklung und Freiheit einengen, haben wenig Aussicht auf Dauer.

    09.02.2003 - 31.12.2003 Bisherige Lebensprinzipien, Denkhaltungen und Weltmodelle werden transzendiert. Diese Überschreitung mentaler Grenzen setzt geistige Energien frei, die bisher in Denkformen gebunden waren. Je nach dem Maß der Abhängigkeit von Denkschienen reicht die Palette der Möglichkeiten vom Gefühl tiefer Verunsicherung bis hin zu machtvollen Erlebnissen geistiger Befreiung.

    01.01.2003 - 08.01.2003 Die eigenen emotionalen Wertmaßstäbe rufen zu einer Befreiung auf und zwar in Richtung auf eine Verbesserung der eigenen existentiellen Position im Beruf. Es gilt bisherige, als unzureichend empfundene Berufssituationen durch sinnvollere Tätigkeiten zu ersetzen. Innovationsbereitschaft ermöglicht jetzt erhebliche Verbesserungen.

    09.01.2003 - 31.12.2003 Vermutlich neigt man dazu, sich in tieferem Sinn verantwortlich für andere zu fühlen, Die Situation ist geeignet, Mitgefühl und Sorge für andere zu wecken. Emotionale Kommunikation sollte jedoch durch klar umrissene Einsichten in die Notwendigkeit der Situation ergänzt werden, um der mehrschichtigen und durchaus tiefgehenden Dynamik Herr zu werden.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    05.04.2003 - 29.06.2003 Es mag sozial nicht ganz passend sein, aber Ihre seelische Entwicklung geht deutlich über die Anpassungsmuster Ihres sozialen Umfelds hinaus. Eigene seelische Entfaltungswünsche und die dynamische Bewußtwerdung bisher verborgener Seelenaspekte fordern eine Umformung der Beziehungen, oft auch im sexuellen Bereich, in Richtung auf weniger Anpassung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Man tendiert zum Einsatz geistiger Kräfte, zur Neuordnung und Kontrolle, fühlt sich voller Kraft und möchte vielleicht sogar das eigene Selbstwertgefühl durch Macht verewigen. Was sich über bisherige Grenzen vergrößert, wird auf dahinterliegende, bisher unbekannte Grenzen stoßen, hier: die freie, unabhängige Geisteshaltung anderer Individuen, die hingenommen werden muß. Einfacher wäre es wohl, dies denkend vorwegzunehmen, und zwar indem man eigene Motive durchaus auch in ihrer Begrenztheit erkennt.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!

    06.01.2003 - 17.06.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    01.01.2003 - 31.05.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    01.01.2003 - 14.02.2003 Aus der eigenen Anschauung heraus, die möglicherweise geprägt von realen Einengungen eine kompromißlose Position darstellt, werden gewohnte Lebensformen, auch Gemeinschaftsformen, zumindest heftig in Frage gestellt. Bevorzugt werden, auch im erotischen Sinn, schwebende Verhältnisse, die Unangepaßtheit erlauben. Die deutlich starke, erotische Schubkraft sucht einen Partner als Ventil. Alles deutet auf einen Neubeginn.

    01.01.2003 - 05.01.2003 Über bisherige Wertstrukturen und Geisteshaltungen hinaus öffnet sich die Weltanschauung dynamisch in bis dahin unerlebte Räume. Wer seine beschränkten Vorstellungen als wertvollsten Besitz zu hüten pflegt, erlebt den Vorgang als Enttäuschung. Der eigentliche Sinn jedoch liegt hier in wertvollen Einsichten weit über das gewohnte Maß hinaus. Befreiung!

    07.04.2003 - 13.08.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.
     
  3. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Zwilling (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit löst Revolutionen im Unbewußten und im Lebenshintergrund aus, das transzendente Prinzip erreicht die zutiefst liegenden Schichten der Persönlichkeit und erneuert von Grund auf. Der Vorgang wird oft als merkwürdig und geheimnisvoll erlebt, die Dynamik als subtil, aber enorm empfunden. Die Phase entspricht einer tiefen Reinigung und Befreiung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier werden starke geistige Kräfte integriert und Materielles vergeistigt, salopp formuliert - man hebt ab. Das seelische Wahrnehmungsvermögen wird in dieser Phase zum Auffangbecken verschiedenster ideeller, geistiger und spiritueller Kräfte. Falls Sie jemals offen waren, dann sind sie es jetzt. Dies schafft natürlich auch Gelegenheit zur Verwirrung und zur Tendenz, Wahrgenommenes nicht zu akzeptieren, sondern vertuschen zu wollen. Der ungebremste Einstrom intuitiver Wahrnehmungen sollte durch Disziplin, das Ernstnehmen der Meinung anderer in Maßen, besonders jedoch durch konsequente Bemühungen, das Wahrgenommene auch wirklich zu verstehen, geordnet werden.

    01.01.2003 - 30.06.2003 Aus geistiger Sicht und auch von den persönlichen Erlebnismöglichkeiten her ist das wohl eine der schönsten Konstellationen. Hier werden geistige Wirklichkeiten zur unmittelbaren und dabei harmonischen Erfahrung, verbunden mit großer Erlebnisintensität. Die Fähigkeit und Bereitschaft, andere zu verstehen, dehnt sich bis zur echten Entgrenzung aus. Obwohl zu Anfang Inspirationen von außen kommen und durchaus nützlich sein können, etwa durch Lehrer, Bücher oder telepathische Phänomene (z.B. Channeling), empfiehlt es sich, geistige Kraft in erster Linie als etwas in der eigenen Person Verwurzeltes zu erkennen.

    01.07.2003 - 24.10.2003 Die Phase kann als bedeutsam in vielerlei Hinsicht und als "nicht ganz einfach" gelten; letztere Formulierung ist natürlich eine extreme Untertreibung und als Appell an Ihren hoffentlich vorhandenen Humor gedacht. Ein bißchen Optimismus ist genau das Richtige, und die Situation enthält die Chance für einen ganz wesentlichen positiven Neuanfang. Zu Beginn jedoch gerät Bisheriges vielfach ins Wanken, oft tun sich regelrechte Abgründe auf. Das Gefühlsleben erfährt deutliche Irritationen und Belastungen, das Denken tendiert zum Zickzackkurs. Es gilt nun, die eigenen Einsichten auf das Allerwesentlichste zu konzentrieren, freundlich zu bleiben und so wie ein Fels in der Brandung zu verharren. Dies wird zur Grundlage einer völligen Erneuerung von Geist und Weltwahrnehmung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Angesagt ist hier die Weiterentwicklung des Denkens im Sinne einer Kristallisierung auf das Wenige, was man wirklich weiß, und von dort ausgehend über alle alten Begrenzungen hinaus. Im Ergebnis kann es zu realen Verbesserungen, mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung kommen. Es mag einige Zeit dauern, bis Intuitionen wirklich faßbar werden, wenn Sie jedoch Ihrem eigenen Gefühl vertrauen und auch Ungewohntes spontan einbeziehen können, werden sich bald deutliche Zeichen erkennen lassen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Es gehört zu den Merkwürdigkeiten dieser Konstellation, daß man das Loch im Boden des Boots zwar deutlich erkennen kann, dann aber dennoch ins Boot steigt und sich obendrein noch wundert, wenn der Kahn zu sinken beginnt und man allein an Land schwimmen muß. In der Forschung Befragte geben rückblickend den Rat, unbedingt alle Wahrnehmungen und Informationsquellen zu nutzen, gerade dann, wenn man Unerwünschtes erkennen muß. Aber das kalte Büffet an Bord riecht gut, und die Partybeleuchtung schaut halt so lustig aus. Ungeeignet für Geschäfte!

    01.01.2003 - 05.04.2003 Diese Phase erlaubt Einsichten ins eigene seelische Innenleben und zwar in feinste Bereiche und subtilste Strukturen. Häufig kommt es zu größtem Eindrucksreichtum und ausgesprochener Empfänglichkeit und auch Empfindlichkeit im Seelischen. Die Zeit deutet auf eine Chance, gleich der Komposition eines Bildes oder einer Musik, Empfindungs- und Gefühlsinhalte harmonischer als bisher zusammenzufügen. Erst unterscheiden, dann verbinden.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    11.02.2003 - 03.09.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 17.07.2003 Hier wächst Ihrer Energie eine Art geistiger Dimension hinzu, die einer außerordentlichen Konzentration auf soziale Vorgänge und großer Klarheit bedarf. Sonst könnte statt einer Erweiterung der bisherigen Zusammenhänge und Durchsetzungsmöglichkeiten eine Zerschlagung oder Zersetzung der Basis zustande kommen. Seelische Abhängigkeiten, geheime Abkommen und diffuse Machtansprüche sollten vermieden oder durch öffentliche Bekanntmachung zerstört werden. Vom Vorgehen her sollten Sie immer das Wohl des Ganzen im Auge behalten.

    01.01.2003 - 25.01.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    07.03.2003 - 22.09.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    25.03.2003 - 29.08.2003 Die Zeit eröffnet wesentliche Erweiterungen des bis dahin gültigen Spielraums. Man ist offen für neue Verhaltensformen und Lebensexperimente. Die vom Gewohnten ausgehenden Grenzüberschreitungen können in der näheren Umgebung einiges an Kritik und Unzufriedenheit aktivieren. Allein, jeder ist seines Glückes Schmied. Bei aller Tendenz zur Autonomie empfiehlt es sich jedoch, gültige Gemeinschaftsformen nicht im Affekt zu zerbrechen oder zu zerschlagen. Das "Darüber hinausgehen" ist ein etwas subtilerer Vorgang, der auch die Re-Integration in veränderter Form erlaubt.
     
  4. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Zwilling (Männlich)
    01.01.2003 - 09.05.2003 Die Ideale und Beziehungsformen ändern sich rasch und werden unter Umständen als besonders und anregend erlebt. Beziehungen werden jetzt sinnvoller Weise nicht als eine zu bewahrende Festung, sondern als gemeinsamer Weg in Freiheit verstanden. Beziehungsmuster und Denkhaltungen, die die individuelle Entwicklung und Freiheit einengen, haben wenig Aussicht auf Dauer.

    10.05.2003 - 07.07.2003 Bisherige Lebensprinzipien, Denkhaltungen und Weltmodelle werden transzendiert. Diese Überschreitung mentaler Grenzen setzt geistige Energien frei, die bisher in Denkformen gebunden waren. Je nach dem Maß der Abhängigkeit von Denkschienen reicht die Palette der Möglichkeiten vom Gefühl tiefer Verunsicherung bis hin zu machtvollen Erlebnissen geistiger Befreiung.

    01.01.2003 - 09.04.2003 Die Zeit eröffnet wesentliche Erweiterungen des bis dahin gültigen Spielraums. Man ist offen für neue Verhaltensformen und Lebensexperimente. Die vom Gewohnten ausgehenden Grenzüberschreitungen können in der näheren Umgebung einiges an Kritik und Unzufriedenheit aktivieren. Allein, jeder ist seines Glückes Schmied. Bei aller Tendenz zur Autonomie empfiehlt es sich jedoch, gültige Gemeinschaftsformen nicht im Affekt zu zerbrechen oder zu zerschlagen. Das "Darüber hinausgehen" ist ein etwas subtilerer Vorgang, der auch die Re-Integration in veränderter Form erlaubt.

    01.01.2003 - 11.05.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    13.02.2003 - 31.12.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die eigenen emotionalen Wertmaßstäbe rufen zu einer Befreiung auf und zwar in Richtung auf eine Verbesserung der eigenen existentiellen Position im Beruf. Es gilt bisherige, als unzureichend empfundene Berufssituationen durch sinnvollere Tätigkeiten zu ersetzen. Innovationsbereitschaft ermöglicht jetzt erhebliche Verbesserungen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Man tendiert zum Einsatz geistiger Kräfte, zur Neuordnung und Kontrolle, fühlt sich voller Kraft und möchte vielleicht sogar das eigene Selbstwertgefühl durch Macht verewigen. Was sich über bisherige Grenzen vergrößert, wird auf dahinterliegende, bisher unbekannte Grenzen stoßen, hier: die freie, unabhängige Geisteshaltung anderer Individuen, die hingenommen werden muß. Einfacher wäre es wohl, dies denkend vorwegzunehmen, und zwar indem man eigene Motive durchaus auch in ihrer Begrenztheit erkennt.

    01.01.2003 - 08.02.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten. Opposition bedeutet, die Kräfte stehen einander gegensätzlich bis ausgleichend gegenüber, häufig im realen Leben begleitet von entsprechenden Begegnungsvorgängen. Es gilt also, die gegebenen Inhalte im Sinne einer positiven, gegenseitigen Anregung und Ergänzung zum Ausgleich und zur Harmonie zu bringen.

    01.01.2003 - 31.07.2003 Hier wächst Ihrer Energie eine Art geistiger Dimension hinzu, die einer außerordentlichen Konzentration auf soziale Vorgänge und großer Klarheit bedarf. Sonst könnte statt einer Erweiterung der bisherigen Zusammenhänge und Durchsetzungsmöglichkeiten eine Zerschlagung oder Zersetzung der Basis zustande kommen. Seelische Abhängigkeiten, geheime Abkommen und diffuse Machtansprüche sollten vermieden oder durch öffentliche Bekanntmachung zerstört werden. Vom Vorgehen her sollten Sie immer das Wohl des Ganzen im Auge behalten.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 27.01.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    21.02.2003 - 19.08.2003 Angesagt ist hier die Weiterentwicklung des Denkens im Sinne einer Kristallisierung auf das Wenige, was man wirklich weiß, und von dort ausgehend über alle alten Begrenzungen hinaus. Im Ergebnis kann es zu realen Verbesserungen, mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung kommen. Es mag einige Zeit dauern, bis Intuitionen wirklich faßbar werden, wenn Sie jedoch Ihrem eigenen Gefühl vertrauen und auch Ungewohntes spontan einbeziehen können, werden sich bald deutliche Zeichen erkennen lassen.
     
  5. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Krebs (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Im Ganzen gesehen handelt es sich um eine Phase der seelischen Emanzipation. Ablösungsvorgänge kommen ebenso oft vor wie häufige Umzüge oder Umbauten und Renovierungen. Teile des alten Seelenballasts werden abgeworfen, die Psyche wird entscheidend erneuert und individualisiert. Die Seele lernt fliegen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Das Gefühlsleben unterliegt einer ziemlichen Dynamik, wobei bisher unbewußte Inhalte zunehmend deutlicher erkannt werden. Es kann zu Anpassungsschwierigkeiten kommen, speziell als Konflikt zwischen eigenen Handlungsimpulsen und althergebrachten Wertmaßstäben. Tendenz zur Integration von Bewußtwerdungsvorgängen ins eigene Handeln und Überschreitung von gewohnten Beziehungsgrenzen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier finden sich oft verschachtelte Strukturen, ideologischer Druck und gesetzmäßige Gemeinschaftsformen, die einerseits stabilisierend, andererseits beengend auf das Seelenleben wirken können. Gelegentliche Brüche werden tendenziell nur kurz wahrgenommen, oft schlichtweg verdrängt. Anstatt sich einfach nur anzupassen, sollten immer mal wieder, zumindest gedanklich, die verhängten Gesetze und deren Vertreter in Frage gestellt werden; spätestens jedoch dann, wenn deren Schutz nicht mehr gebraucht wird.

    01.01.2003 - 16.03.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.01.2003 - 17.02.2003 Üblicherweise kommt es in dieser Phase zu einer Überschreitung bisheriger Beziehungsgrenzen und -formen. Da hier die Beziehungsformen zum Medium individueller Wandlungsvorgänge werden sollen, ist es das Gebot der Stunde, Raum zu geben. Der Versuch, die Dinge zwanghaft zusammenzuhalten, kann nicht nur fürchterliche Mühen kosten, sondern im Endeffekt auch noch erfolglos bleiben. Statt dessen lohnt es sich, da für Ventile zu sorgen, wo spielerisch und gemeinschaftsfördernd Dampf abgelassen werden kann.

    01.01.2003 - 26.04.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    10.04.2003 - 09.08.2003 Bildhaft: der Götterbote auf Zickzackkurs. Wie in einem facettenreichen Kaleidoskop zeigt sich eine merkwürdige Mischung von Unruhe, dem Wunsch nach Geborgenheit und der Flucht davor, tiefsten, teils unangenehmen, teils erfreulichen und gültigen Einsichten, sowie hartnäckigen, dabei lustvollen Attacken auf geistige bis moralische Grenzen und last but not least ein gesundes Maß an Verwirrung. "Kann denn Irrtum Sünde sein?

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 26.06.2003 Die geistige Wahrnehmung der Spannung zwischen idealen Möglichkeiten einerseits und ganz real existierenden Grenzen, der Macht der Verhältnisse und menschlicher Schwächen andererseits, kann hier Spannungen bis hin zum geistigen Schmerz auslösen. Wer die eigenen Maßstäbe jedoch zum allgemein gültigen Modell aufbaut, übersieht, daß idealerweise ! die beste aller möglichen Welten jedem auch die Chance zu irren und zur eigenen Entwicklung einräumt. Lockerlassen!

    05.07.2003 - 22.10.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    13.01.2003 - 31.12.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.


    Jahreshoroskop 2003 Krebs (Männlich)
    01.01.2003 - 07.01.2003 Aufbruch zu neuen Horizonten lautet die Losung. Sie sind offen für Lebensexperimente und suchen nach Spielraum. Andere mögen Sie als unverbindlich erleben, für Sie ist die entscheidende Vergrößerung Ihres Verhaltensrepertoires jedoch bedeutsam. Die Phase ist für alle Formen der Kreativität hervorragend geeignet.

    08.01.2003 - 31.12.2003 Unruhe kann als Signal für notwendige Veränderungen im Arbeitsbereich und in der Alltagsroutine erkannt werden. Ziel sollte sein, den Wandlungsvorgang so zu gestalten, daß in Zukunft mehr Freiraum und eine Ihrer Individualität angemessene Situation zustande kommt. Dabei geht es auch um die Verabschiedung von alter Routine und Abhängigkeiten, berufliche Erweiterung und Innovation.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Grundsätzlich erlaubt die Phase eine Ausdehnung der eigenen geistigen Kraft und die Durchsetzung bzw. Darstellung eigener geistiger Standards anderen gegenüber. Vom Seelischen ausgehende Erkenntnisdurchbrüche rufen zum fortschrittlichen Wandel der eigenen Position auf. Diesen gilt es Vertrauen zu schenken. Auf sich allein gestellt zu handeln, verspricht größeren Erfolg, als sich im bereits bekannten Rahmen herumzuschlagen.

    01.01.2003 - 22.12.2003 Der Intellekt gewinnt hier die Freiheit, sich mit diversen Glaubensformen, Denksystemen, Ideologien und so weiter erkenntnismäßig zu beschäftigen. Einsicht und Beobachtung geben dabei wohl oft den Blick auf Gemeinschaftstypisches frei, auch auf Merkwürdiges. Innergemeinschaftlich aggressiv zu diskutieren, lohnt bei eigener, ohnehin unabhängiger Stellung jedoch kaum.

    23.12.2003 - 31.12.2003 Die Phase ist darauf angelegt, in der eigenen Psyche gespeicherte Verhaltens-, Denk- und Gefühlsmuster umzupolen. Es kann zu deutlichen bis drastischen Erkenntnissen und Bewußtwerdungsvorgängen kommen. Genau darum geht es! Unbewußte Inhalte sollten frei und ungehindert ins Bewußtsein strömen können. Es kann kompliziert werden, als Belohnung winken jedoch mehr Freiheit als bisher und auch ganz reale Verbesserungen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 27.07.2003 Die geistige Wahrnehmung der Spannung zwischen idealen Möglichkeiten einerseits und ganz real existierenden Grenzen, der Macht der Verhältnisse und menschlicher Schwächen andererseits, kann hier Spannungen bis hin zum geistigen Schmerz auslösen. Wer die eigenen Maßstäbe jedoch zum allgemein gültigen Modell aufbaut, übersieht, daß idealerweise ! die beste aller möglichen Welten jedem auch die Chance zu irren und zur eigenen Entwicklung einräumt. Lockerlassen!

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    02.04.2003 - 02.07.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    27.04.2003 - 21.07.2003 Bei schwebender und heiterer Stimmungslage nicht ohne erotische Intensität entsteht lebendiges Begreifen weitester Zusammenhänge. Es tauchen bis dahin unerkannte Bilder auf, die Zeichen der Gesamtlage deuten auf die Chance zur Befreiung. Dabei ergeben sich durchaus konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, neue Gesetze des Handelns. Motto: Begegnung gleich "be-geisterung".
     
  6. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Jahreshoroskop 2003 Löwe (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Gewohnte Denkmuster werden aufgehoben. Da das Denken die Art der Welterfahrung wesentlich mitbestimmt, wird, was bisher für selbstverständlich gehalten wurde, zur Quelle von Überraschungen und neuen Erfahrungen. Der eigene Standpunkt gerät derart in Bewegung, daß man verständlicherweise auf entscheidende Festlegungen vorübergehend verzichten möchte.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase erlaubt dem Denken das Erfassen wesentlich größerer Zusammenhänge. Denken und Fühlen tendieren deutlich zu harmonischer Koexistenz und Kooperation. Einsichten erfahren konkrete Umsetzungen, intuitiv erfaßte Strukturen z. B. des Unbewußten oder des Hintergrundes werden konkret dargestellt. Tendenz zur Erweiterung über bisherige Grenzen hinaus und zur Integration spontaner Aspekte ins eigene Handeln.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Angesagt ist hier die Weiterentwicklung des Denkens im Sinne einer Kristallisierung auf das Wenige, was man wirklich weiß, und von dort ausgehend über alle alten Begrenzungen hinaus. Im Ergebnis kann es zu realen Verbesserungen, mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung kommen. Es mag einige Zeit dauern, bis Intuitionen wirklich faßbar werden, wenn Sie jedoch Ihrem eigenen Gefühl vertrauen und auch Ungewohntes spontan einbeziehen können, werden sich bald deutliche Zeichen erkennen lassen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    02.02.2003 - 18.09.2003 Es gehört zu den Merkwürdigkeiten dieser Konstellation, daß man das Loch im Boden des Boots zwar deutlich erkennen kann, dann aber dennoch ins Boot steigt und sich obendrein noch wundert, wenn der Kahn zu sinken beginnt und man allein an Land schwimmen muß. In der Forschung Befragte geben rückblickend den Rat, unbedingt alle Wahrnehmungen und Informationsquellen zu nutzen, gerade dann, wenn man Unerwünschtes erkennen muß. Aber das kalte Büffet an Bord riecht gut, und die Partybeleuchtung schaut halt so lustig aus. Ungeeignet für Geschäfte!

    12.03.2003 - 26.07.2003 Die Marsenergie, die im Geburtshoroskop auch als durchaus konkrete Kraft ausgewiesen sein kann, erfährt hier eine deutliche Verfeinerung. Von Auflösung der Energie im Sinne eines Verschwindens der Kraft zu denken, widerspricht dem Gesetz, daß Energie zwar wandelbar, nicht aber zerstörbar ist. Die Situation enthält jedoch Hinweise, daß Energie am besten so eingesetzt werden sollte, daß sie vor Widerständen zurückweicht und wie Wasser die Steine umfließt. Brachiale Durchsetzung erleidet Schiffbruch, gefragt sind Differenzierung und Geduld.

    01.01.2003 - 28.01.2003 Die Phase eignet sich zum Entdecken der eigenen geistigen Kraft, im traditionellen, christlichen Denken wird z. B. von Glaubensstärke gesprochen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fehlgeleitete Erkenntnis (z.B. "glauben, aber nicht wissen"), sondern um die Intensität und Energie von Überzeugungen. Völlig unabhängig von Qualität und Inhalt einer Überzeugung ist festzustellen, daß alle wesentlichen psychologischen und spirituellen Forschungen darin übereinstimmen, daß die Glaubenssysteme einer Person oder Gesellschaft von prägender Bedeutung sind. Und zwar prägend für das Erleben, Denken und Handeln gleichermaßen. Sie sind dabei, diese Kraft für sich zu entdecken. Es dürfte sich lohnen, das Bibelwort "Dir geschehe nach Deinem Glauben", als Arbeitshypothese zu nutzen. Dies bedeutet, daß das, was Sie wirklich glauben, sich über kurz oder lang auch verwirklicht. Daraus folgt auch, daß, falls Sie dies nicht glauben, dies auch nicht so sein wird. Glauben Sie vorzugsweise solche Dinge, deren Realisation Ihnen und anderen hilfreich wäre.

    29.01.2003 - 18.05.2003 Hier finden sich oft verschachtelte Strukturen, ideologischer Druck und gesetzmäßige Gemeinschaftsformen, die einerseits stabilisierend, andererseits beengend auf das Seelenleben wirken können. Gelegentliche Brüche werden tendenziell nur kurz wahrgenommen, oft schlichtweg verdrängt. Anstatt sich einfach nur anzupassen, sollten immer mal wieder, zumindest gedanklich, die verhängten Gesetze und deren Vertreter in Frage gestellt werden; spätestens jedoch dann, wenn deren Schutz nicht mehr gebraucht wird.

    01.01.2003 - 21.12.2003 Hier wächst Ihrer Energie eine Art geistiger Dimension hinzu, die einer außerordentlichen Konzentration auf soziale Vorgänge und großer Klarheit bedarf. Sonst könnte statt einer Erweiterung der bisherigen Zusammenhänge und Durchsetzungsmöglichkeiten eine Zerschlagung oder Zersetzung der Basis zustande kommen. Seelische Abhängigkeiten, geheime Abkommen und diffuse Machtansprüche sollten vermieden oder durch öffentliche Bekanntmachung zerstört werden. Vom Vorgehen her sollten Sie immer das Wohl des Ganzen im Auge behalten.

    01.01.2003 - 06.03.2003 Aus der eigenen Anschauung heraus, die möglicherweise geprägt von realen Einengungen eine kompromißlose Position darstellt, werden gewohnte Lebensformen, auch Gemeinschaftsformen, zumindest heftig in Frage gestellt. Bevorzugt werden, auch im erotischen Sinn, schwebende Verhältnisse, die Unangepaßtheit erlauben. Die deutlich starke, erotische Schubkraft sucht einen Partner als Ventil. Alles deutet auf einen Neubeginn.

    01.01.2003 - 11.03.2003 Über bisherige Wertstrukturen und Geisteshaltungen hinaus öffnet sich die Weltanschauung dynamisch in bis dahin unerlebte Räume. Wer seine beschränkten Vorstellungen als wertvollsten Besitz zu hüten pflegt, erlebt den Vorgang als Enttäuschung. Der eigentliche Sinn jedoch liegt hier in wertvollen Einsichten weit über das gewohnte Maß hinaus. Befreiung!



    Jahreshoroskop 2003 Löwe (Männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Es kommt zu dynamischen Wandlungen in den Bereichen, mittels derer man sich in der konkreten Welt verwurzelt und absichert, und zu Umbrüchen im sozialen Umfeld und Status, auch finanziell und rechtlich. Das erlaubt die Befreiung von überholten Bindungen. Unabhängig von Gewinn oder Verlust führt dieser Wandel der Werte zu mehr Freiheit und Individualität. Man wird herausgehoben und überschreitet millieutypische Grenzen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Im Gemeinschaftsleben entstehen neue Maßstäbe. Bisher gültige Verhaltensformen im Gemeinschaftsleben eher angepaßter Art werden ersetzt durch ein tieferes Eindringen in die eigentlichen gesetzmäßigen Hintergründe dessen, was im Umfeld vor sich geht. Alltägliches wird empfindungs- und gefühlsmäßig wahrgenommen, Sie sind tendenziell hellsichtig. Es gilt, im Gespräch zu bleiben und unparteiisch zu formulieren, welche Einsichten hier auftauchen, dann wächst dem Streben nach Harmonie echte Kraft zu.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase eignet sich zum Entdecken der eigenen geistigen Kraft, im traditionellen, christlichen Denken wird z. B. von Glaubensstärke gesprochen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fehlgeleitete Erkenntnis (z.B. "glauben, aber nicht wissen"), sondern um die Intensität und Energie von Überzeugungen. Völlig unabhängig von Qualität und Inhalt einer Überzeugung ist festzustellen, daß alle wesentlichen psychologischen und spirituellen Forschungen darin übereinstimmen, daß die Glaubenssysteme einer Person oder Gesellschaft von prägender Bedeutung sind. Und zwar prägend für das Erleben, Denken und Handeln gleichermaßen. Sie sind dabei, diese Kraft für sich zu entdecken. Es dürfte sich lohnen, das Bibelwort "Dir geschehe nach Deinem Glauben", als Arbeitshypothese zu nutzen. Dies bedeutet, daß das, was Sie wirklich glauben, sich über kurz oder lang auch verwirklicht. Daraus folgt auch, daß, falls Sie dies nicht glauben, dies auch nicht so sein wird. Glauben Sie vorzugsweise solche Dinge, deren Realisation Ihnen und anderen hilfreich wäre.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    01.01.2003 - 24.01.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 05.03.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    01.01.2003 - 17.02.2003 Bei schwebender und heiterer Stimmungslage nicht ohne erotische Intensität entsteht lebendiges Begreifen weitester Zusammenhänge. Es tauchen bis dahin unerkannte Bilder auf, die Zeichen der Gesamtlage deuten auf die Chance zur Befreiung. Dabei ergeben sich durchaus konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, neue Gesetze des Handelns. Motto: Begegnung gleich "be-geisterung".

    26.03.2003 - 26.08.2003 Über bisherige Wertstrukturen und Geisteshaltungen hinaus öffnet sich die Weltanschauung dynamisch in bis dahin unerlebte Räume. Wer seine beschränkten Vorstellungen als wertvollsten Besitz zu hüten pflegt, erlebt den Vorgang als Enttäuschung. Der eigentliche Sinn jedoch liegt hier in wertvollen Einsichten weit über das gewohnte Maß hinaus. Befreiung!

    19.04.2003 - 29.07.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    06.05.2003 - 11.07.2003 Aus der eigenen Anschauung heraus, die möglicherweise geprägt von realen Einengungen eine kompromißlose Position darstellt, werden gewohnte Lebensformen, auch Gemeinschaftsformen, zumindest heftig in Frage gestellt. Bevorzugt werden, auch im erotischen Sinn, schwebende Verhältnisse, die Unangepaßtheit erlauben. Die deutlich starke, erotische Schubkraft sucht einen Partner als Ventil. Alles deutet auf einen Neubeginn.

    01.01.2003 - 05.03.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Möglicherweise ausgehend von einer Einsicht ins eigene Wesen kommt es zu einer Abrundung der eigenen Situation und individuellen Befindlichkeit. Man kann sich an Pflichten gebunden oder zur Erfüllung gewisser Notwendigkeiten gezwungen sehen. Dafür reicht die eigene Kraft jedoch allemal. Grundsätzlich ist die Situation gehoben bis herausgehoben, selbstbestimmt und bei entsprechender Bereitschaft fruchtbar und harmonisch.
     
  7. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Jungfrau (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Gewohnte Denkmuster werden aufgehoben. Da das Denken die Art der Welterfahrung wesentlich mitbestimmt, wird, was bisher für selbstverständlich gehalten wurde, zur Quelle von Überraschungen und neuen Erfahrungen. Der eigene Standpunkt gerät derart in Bewegung, daß man verständlicherweise auf entscheidende Festlegungen vorübergehend verzichten möchte.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase erlaubt dem Denken das Erfassen wesentlich größerer Zusammenhänge. Denken und Fühlen tendieren deutlich zu harmonischer Koexistenz und Kooperation. Einsichten erfahren konkrete Umsetzungen, intuitiv erfaßte Strukturen z. B. des Unbewußten oder des Hintergrundes werden konkret dargestellt. Tendenz zur Erweiterung über bisherige Grenzen hinaus und zur Integration spontaner Aspekte ins eigene Handeln.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase eignet sich zum Entdecken der eigenen geistigen Kraft, im traditionellen, christlichen Denken wird z. B. von Glaubensstärke gesprochen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fehlgeleitete Erkenntnis (z.B. "glauben, aber nicht wissen"), sondern um die Intensität und Energie von Überzeugungen. Völlig unabhängig von Qualität und Inhalt einer Überzeugung ist festzustellen, daß alle wesentlichen psychologischen und spirituellen Forschungen darin übereinstimmen, daß die Glaubenssysteme einer Person oder Gesellschaft von prägender Bedeutung sind. Und zwar prägend für das Erleben, Denken und Handeln gleichermaßen. Sie sind dabei, diese Kraft für sich zu entdecken. Es dürfte sich lohnen, das Bibelwort "Dir geschehe nach Deinem Glauben", als Arbeitshypothese zu nutzen. Dies bedeutet, daß das, was Sie wirklich glauben, sich über kurz oder lang auch verwirklicht. Daraus folgt auch, daß, falls Sie dies nicht glauben, dies auch nicht so sein wird. Glauben Sie vorzugsweise solche Dinge, deren Realisation Ihnen und anderen hilfreich wäre.

    01.01.2003 - 24.12.2003 Hier kommt das eigene Verhalten entweder in den Ausstrahlungsbereich der geistigen Kraft anderer, oder man erwirbt selbst ein Ausmaß an geistiger Kraft, das ein Mehr an Kontrolle, mentaler Dynamik und Stabilität gewährt. Ein Übermaß an Planung kann jedoch den Geist ersticken. Es gilt, für sich selbst und andere Freiräume offenzuhalten. Bei allzu egoistischem Einsatz der Kraft kann es zu ziemlich drastischen und schwer vorhersehbaren Infragestellungen kommen.

    01.01.2003 - 10.07.2003 Die geistige Wahrnehmung der Spannung zwischen idealen Möglichkeiten einerseits und ganz real existierenden Grenzen, der Macht der Verhältnisse und menschlicher Schwächen andererseits, kann hier Spannungen bis hin zum geistigen Schmerz auslösen. Wer die eigenen Maßstäbe jedoch zum allgemein gültigen Modell aufbaut, übersieht, daß idealerweise ! die beste aller möglichen Welten jedem auch die Chance zu irren und zur eigenen Entwicklung einräumt. Lockerlassen!

    01.01.2003 - 18.12.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Es mag sozial nicht ganz passend sein, aber Ihre seelische Entwicklung geht deutlich über die Anpassungsmuster Ihres sozialen Umfelds hinaus. Eigene seelische Entfaltungswünsche und die dynamische Bewußtwerdung bisher verborgener Seelenaspekte fordern eine Umformung der Beziehungen, oft auch im sexuellen Bereich, in Richtung auf weniger Anpassung.

    08.03.2003 - 30.07.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Üblicherweise kommt es in dieser Phase zu einer Überschreitung bisheriger Beziehungsgrenzen und -formen. Da hier die Beziehungsformen zum Medium individueller Wandlungsvorgänge werden sollen, ist es das Gebot der Stunde, Raum zu geben. Der Versuch, die Dinge zwanghaft zusammenzuhalten, kann nicht nur fürchterliche Mühen kosten, sondern im Endeffekt auch noch erfolglos bleiben. Statt dessen lohnt es sich, da für Ventile zu sorgen, wo spielerisch und gemeinschaftsfördernd Dampf abgelassen werden kann.

    10.01.2003 - 31.12.2003 Bei schwebender und heiterer Stimmungslage nicht ohne erotische Intensität entsteht lebendiges Begreifen weitester Zusammenhänge. Es tauchen bis dahin unerkannte Bilder auf, die Zeichen der Gesamtlage deuten auf die Chance zur Befreiung. Dabei ergeben sich durchaus konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, neue Gesetze des Handelns. Motto: Begegnung gleich "Be-geisterung".



    Jahreshoroskop 2003 Jungfrau (Männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Gewohnte Denkmuster werden aufgehoben. Da das Denken die Art der Welterfahrung wesentlich mitbestimmt, wird, was bisher für selbstverständlich gehalten wurde, zur Quelle von Überraschungen und neuen Erfahrungen. Der eigene Standpunkt gerät derart in Bewegung, daß man verständlicherweise auf entscheidende Festlegungen vorübergehend verzichten möchte.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase erlaubt dem Denken das Erfassen wesentlich größerer Zusammenhänge. Denken und Fühlen tendieren deutlich zu harmonischer Koexistenz und Kooperation. Einsichten erfahren konkrete Umsetzungen, intuitiv erfaßte Strukturen z. B. des Unbewußten oder des Hintergrundes werden konkret dargestellt. Tendenz zur Erweiterung über bisherige Grenzen hinaus und zur Integration spontaner Aspekte ins eigene Handeln.

    01.01.2003 - 15.01.2003 Die Phase eignet sich zum Entdecken der eigenen geistigen Kraft, im traditionellen, christlichen Denken wird z. B. von Glaubensstärke gesprochen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fehlgeleitete Erkenntnis (z.B. "glauben, aber nicht wissen"), sondern um die Intensität und Energie von Überzeugungen. Völlig unabhängig von Qualität und Inhalt einer Überzeugung ist festzustellen, daß alle wesentlichen psychologischen und spirituellen Forschungen darin übereinstimmen, daß die Glaubenssysteme einer Person oder Gesellschaft von prägender Bedeutung sind. Und zwar prägend für das Erleben, Denken und Handeln gleichermaßen. Sie sind dabei, diese Kraft für sich zu entdecken. Es dürfte sich lohnen, das Bibelwort "Dir geschehe nach Deinem Glauben", als Arbeitshypothese zu nutzen. Dies bedeutet, daß das, was Sie wirklich glauben, sich über kurz oder lang auch verwirklicht. Daraus folgt auch, daß, falls Sie dies nicht glauben, dies auch nicht so sein wird. Glauben Sie vorzugsweise solche Dinge, deren Realisation Ihnen und anderen hilfreich wäre.

    16.01.2003 - 03.06.2003 Hier finden sich oft verschachtelte Strukturen, ideologischer Druck und gesetzmäßige Gemeinschaftsformen, die einerseits stabilisierend, andererseits beengend auf das Seelenleben wirken können. Gelegentliche Brüche werden tendenziell nur kurz wahrgenommen, oft schlichtweg verdrängt. Anstatt sich einfach nur anzupassen, sollten immer mal wieder, zumindest gedanklich, die verhängten Gesetze und deren Vertreter in Frage gestellt werden; spätestens jedoch dann, wenn deren Schutz nicht mehr gebraucht wird.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die geistige Wahrnehmung der Spannung zwischen idealen Möglichkeiten einerseits und ganz real existierenden Grenzen, der Macht der Verhältnisse und menschlicher Schwächen andererseits, kann hier Spannungen bis hin zum geistigen Schmerz auslösen. Wer die eigenen Maßstäbe jedoch zum allgemein gültigen Modell aufbaut, übersieht, daß idealerweise ! die beste aller möglichen Welten jedem auch die Chance zu irren und zur eigenen Entwicklung einräumt. Lockerlassen!

    01.01.2003 - 22.02.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    03.01.2003 - 31.12.2003 Die Marsenergie, die im Geburtshoroskop auch als durchaus konkrete Kraft ausgewiesen sein kann, erfährt hier eine deutliche Verfeinerung. Von Auflösung der Energie im Sinne eines Verschwindens der Kraft zu denken, widerspricht dem Gesetz, daß Energie zwar wandelbar, nicht aber zerstörbar ist. Die Situation enthält jedoch Hinweise, daß Energie am besten so eingesetzt werden sollte, daß sie vor Widerständen zurückweicht und wie Wasser die Steine umfließt. Brachiale Durchsetzung erleidet Schiffbruch, gefragt sind Differenzierung und Geduld.

    01.03.2003 - 08.08.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    30.01.2003 - 31.12.2003 Bei schwebender und heiterer Stimmungslage nicht ohne erotische Intensität entsteht lebendiges Begreifen weitester Zusammenhänge. Es tauchen bis dahin unerkannte Bilder auf, die Zeichen der Gesamtlage deuten auf die Chance zur Befreiung. Dabei ergeben sich durchaus konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, neue Gesetze des Handelns. Motto: Begegnung gleich "Be-geisterung".

    18.03.2003 - 06.09.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.
     
  8. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Waage (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit löst Revolutionen im Unbewußten und im Lebenshintergrund aus, das transzendente Prinzip erreicht die zutiefst liegenden Schichten der Persönlichkeit und erneuert von Grund auf. Der Vorgang wird oft als merkwürdig und geheimnisvoll erlebt, die Dynamik als subtil, aber enorm empfunden. Die Phase entspricht einer tiefen Reinigung und Befreiung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase kann als Ende eines intuitiven Zyklus verstanden werden. Die Fähigkeit zur Ausweitung trifft auf Grenzen, reale Lebensumstände werden als beschränkend erlebt. Einzelne Erweiterungen ausgehend von Begegnungssituationen und die emotionale Sehnsucht nach Weite, etwa durch Reisen, stehen in Konflikt mit der realen Enge der Verhältnisse und dadurch erlebten Belastungen. Verbesserungsmöglichkeiten liegen eher im privaten Rahmen und in sorgfältiger, bewußter Steuerung des Lebensschiffs zwischen den Klippen hindurch.

    01.01.2003 - 15.02.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    22.01.2003 - 31.12.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.01.2003 - 27.02.2003 Aus geistiger Sicht und auch von den persönlichen Erlebnismöglichkeiten her ist das wohl eine der schönsten Konstellationen. Hier werden geistige Wirklichkeiten zur unmittelbaren und dabei harmonischen Erfahrung, verbunden mit großer Erlebnisintensität. Die Fähigkeit und Bereitschaft, andere zu verstehen, dehnt sich bis zur echten Entgrenzung aus. Obwohl zu Anfang Inspirationen von außen kommen und durchaus nützlich sein können, etwa durch Lehrer, Bücher oder telepathische Phänomene (z.B. Channeling), empfiehlt es sich, geistige Kraft in erster Linie als etwas in der eigenen Person Verwurzeltes zu erkennen.

    28.02.2003 - 15.04.2003 Hier kommt es im Geistigen zur Trennung von Weizen und Spreu, zur kritischen Sichtung bisheriger geistiger Erfahrung. Die Fähigkeit zur Kritik an geistigen Haltungen oder zur Kritik aus der eigenen Überzeugung heraus wird heftig entfacht. Natürlich hat man nach einiger Dauer der Periode (und vielen Überlegungen) im Allgemeinen Recht, neigt vielleicht aber auch zu allgemeiner Rechthaberei. Gerechter Zorn und Vorschläge zur Verbesserung allein werden der Lage womöglich nicht Herr. Sie beantworten nämlich kaum die eigentliche Frage, warum die Wirklichkeit als Ganzes Unvollkommenes duldet. Geben Sie die Verantwortung für andere erstmal auf und harmonisieren Sie sich selbst.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten.

    01.01.2003 - 02.01.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Möglicherweise ausgehend von einer Einsicht ins eigene Wesen kommt es zu einer Abrundung der eigenen Situation und individuellen Befindlichkeit. Man kann sich an Pflichten gebunden oder zur Erfüllung gewisser Notwendigkeiten gezwungen sehen. Dafür reicht die eigene Kraft jedoch allemal. Grundsätzlich ist die Situation gehoben bis herausgehoben, selbstbestimmt und bei entsprechender Bereitschaft fruchtbar und harmonisch.

    01.01.2003 - 14.07.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    04.01.2003 - 19.06.2003 Jetzt "auf Teufel komm heraus" dazu gehören zu wollen, ist sicherlich die schlechtere Wahl. Die sich hier bietenden Begegnungs- und Beziehungsangebote sind zwar sehr reichhaltig strukturiert und geistig oft auch interessant, sie bedürfen jedoch einer ziemlich kritischen Sichtung und einer hartnäckig positiven Haltung im Sinne philosophischer Unterscheidung der Geister. Falls Freiheit hier unmöglich und die Tendenz ins Cliquenhafte gehen sollte, sind Sie auf sich selbst gestellt alle mal besser dran.

    01.01.2003 - 04.01.2003 Üblicherweise kommt es in dieser Phase zu einer Überschreitung bisheriger Beziehungsgrenzen und -formen. Da hier die Beziehungsformen zum Medium individueller Wandlungsvorgänge werden sollen, ist es das Gebot der Stunde, Raum zu geben. Der Versuch, die Dinge zwanghaft zusammenzuhalten, kann nicht nur fürchterliche Mühen kosten, sondern im Endeffekt auch noch erfolglos bleiben. Statt dessen lohnt es sich, da für Ventile zu sorgen, wo spielerisch und gemeinschaftsfördernd Dampf abgelassen werden kann.

    01.01.2003 - 08.03.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    21.01.2003 - 31.12.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.02.2003 - 31.12.2003 Jetzt dürfte einiges ins Rutschen kommen. Die Periode deutet auf durch Ideen ausgelöste Umbrüche und Verwerfungen im gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Rahmen. Es werden neue Standards aufgestellt, oft aber ebenso schnell wieder verworfen. Wer jetzt am liebsten einfach nur dabei sein will, ist dem heftig schwankenden Boot der Gruppendynamik hilflos ausgeliefert und kann nicht nur Angenehmes erleben. Es empfiehlt sich ein übergeordneter Standort geistiger Art.




    Jahreshoroskop 2003 Waage (Männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit erlaubt den Durchbruch zu existentieller Veränderung in Richtung auf mehr Selbstbestimmung. Dabei kann die Stimmungslage heftig zwischen Verunsicherung und Abenteuerlust schwanken. Es lohnt in den Bereichen, die bestimmend für die eigene Position in der Welt sind, neu Maß zu nehmen und einen schöpferischen Entwurf zu realisieren.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die normalerweise konkrete Kraft zur Eigendurchsetzung wird verwandelt und tritt in der Folge als intensivierte Wahrnehmungsfähigkeit und geistige Kraft in Erscheinung. Verunsicherung kann durch die Konkretisierung geistiger Werte ausgeglichen werden. Das Lebensgefühl kann extrem zwischen einer formlosen, transzendenten Heiterkeit und eher dunklen, depressiven Phasen schwanken. Verbesserte Durchsetzung durch die Mittel der Intuition.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Stimmungslage dürfte heiter sein. Durch eine Individualisierung des Denkens, vergrößerte Unabhängigkeit von äußeren Bedingungen und sensible, liebevolle Beziehungen im engsten Umfeld gehoben bis herausgehoben, kommt es zu seelischen Abrundungs- und Harmonisierungsvorgängen. Dennoch neigt man aus eigenen Impulsen heraus zu gewissen Reibereien und Auseinandersetzungen. Vielleicht sind letzte Klärungen von Positionen nötig, oder man fühlt sich durch finanzielle Grenzen im Ausdruck behindert. Grundsätzlich jedoch hat man längst empfunden, daß jeder entsprechend seiner Geisteshaltung empfängt, und Geisteshaltungen gibt es so viele wie Lebewesen, also könnten wir doch eigentlich genießen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt das eigene Verhalten entweder in den Ausstrahlungsbereich der geistigen Kraft anderer, oder man erwirbt selbst ein Ausmaß an geistiger Kraft, das ein Mehr an Kontrolle, mentaler Dynamik und Stabilität gewährt. Ein Übermaß an Planung kann jedoch den Geist ersticken. Es gilt, für sich selbst und andere Freiräume offenzuhalten. Bei allzu egoistischem Einsatz der Kraft kann es zu ziemlich drastischen und schwer vorhersehbaren Infragestellungen kommen.

    01.01.2003 - 02.01.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 18.05.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.01.2003 - 25.04.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    01.02.2003 - 31.12.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    07.03.2003 - 22.09.2003 Üblicherweise kommt es in dieser Phase zu einer Überschreitung bisheriger Beziehungsgrenzen und -formen. Da hier die Beziehungsformen zum Medium individueller Wandlungsvorgänge werden sollen, ist es das Gebot der Stunde, Raum zu geben. Der Versuch, die Dinge zwanghaft zusammenzuhalten, kann nicht nur fürchterliche Mühen kosten, sondern im Endeffekt auch noch erfolglos bleiben. Statt dessen lohnt es sich, da für Ventile zu sorgen, wo spielerisch und gemeinschaftsfördernd Dampf abgelassen werden kann.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    22.01.2003 - 31.12.2003 Angesagt ist hier die Weiterentwicklung des Denkens im Sinne einer Kristallisierung auf das Wenige, was man wirklich weiß, und von dort ausgehend über alle alten Begrenzungen hinaus. Im Ergebnis kann es zu realen Verbesserungen, mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung kommen. Es mag einige Zeit dauern, bis Intuitionen wirklich faßbar werden, wenn Sie jedoch Ihrem eigenen Gefühl vertrauen und auch Ungewohntes spontan einbeziehen können, werden sich bald deutliche Zeichen erkennen lassen.

    31.03.2003 - 04.07.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.
     
  9. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Jahreshoroskop 2003 Skorpion (Weiblich)

    01.01.2003 - 31.12.2003 Es kommt zu dynamischen Wandlungen in den Bereichen, mittels derer man sich in der konkreten Welt verwurzelt und absichert, und zu Umbrüchen im sozialen Umfeld und Status, auch finanziell und rechtlich. Das erlaubt die Befreiung von überholten Bindungen. Unabhängig von Gewinn oder Verlust führt dieser Wandel der Werte zu mehr Freiheit und Individualität. Man wird herausgehoben und überschreitet millieutypische Grenzen.

    01.01.2003 - 15.02.2003 Die normalerweise konkrete Kraft zur Eigendurchsetzung wird verwandelt und tritt in der Folge als intensivierte Wahrnehmungsfähigkeit und geistige Kraft in Erscheinung. Verunsicherung kann durch die Konkretisierung geistiger Werte ausgeglichen werden. Das Lebensgefühl kann extrem zwischen einer formlosen, transzendenten Heiterkeit und eher dunklen, depressiven Phasen schwanken. Verbesserte Durchsetzung durch die Mittel der Intuition.

    16.02.2003 - 25.08.2003 Im Gemeinschaftsleben entstehen neue Maßstäbe. Bisher gültige Verhaltensformen im Gemeinschaftsleben eher angepaßter Art werden ersetzt durch ein tieferes Eindringen in die eigentlichen gesetzmäßigen Hintergründe dessen, was im Umfeld vor sich geht. Alltägliches wird empfindungs- und gefühlsmäßig wahrgenommen, Sie sind tendenziell hellsichtig. Es gilt, im Gespräch zu bleiben und unparteiisch zu formulieren, welche Einsichten hier auftauchen, dann wächst dem Streben nach Harmonie echte Kraft zu.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase zeigt die Ablösung von bisherigen Vorbildern. Man selbst ist wortwörtlich (dies ist keine Ironie!) zu Höherem bestimmt. Wird die Projektion auf eine bisherige Leitfigur jedoch zurückgenommen, so strömt die darin gebundene Kraft zwar unmittelbar zu einem selbst zurück, ist aber noch ohne neue Form. Daraus folgt u. U. eine Phase der Desorientierung. Die Zeichen der Zeit sind im Grunde genommen jedoch außerordentlich klar. Die Sicht öffnet sich auf einen Raum, der so frei von Begrenzung durch Form ist wie der Ozean, still wie frisch gefallener Schnee, klar wie der Himmel selbst. Jeder, der es angesichts dieser Weite wünscht, kommt zu der von ihm gewünschten Form. Dies ist das Testament des Pluto.

    01.01.2003 - 02.02.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    11.01.2003 - 31.12.2003 Die Zeit eröffnet wesentliche Erweiterungen des bis dahin gültigen Spielraums. Man ist offen für neue Verhaltensformen und Lebensexperimente. Die vom Gewohnten ausgehenden Grenzüberschreitungen können in der näheren Umgebung einiges an Kritik und Unzufriedenheit aktivieren. Allein, jeder ist seines Glückes Schmied. Bei aller Tendenz zur Autonomie empfiehlt es sich jedoch, gültige Gemeinschaftsformen nicht im Affekt zu zerbrechen oder zu zerschlagen. Das "Darüber hinausgehen" ist ein etwas subtilerer Vorgang, der auch die Re-Integration in veränderter Form erlaubt.

    01.01.2003 - 20.02.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.03.2003 - 07.08.2003 Diese Phase erlaubt Einsichten ins eigene seelische Innenleben und zwar in feinste Bereiche und subtilste Strukturen. Häufig kommt es zu größtem Eindrucksreichtum und ausgesprochener Empfänglichkeit und auch Empfindlichkeit im Seelischen. Die Zeit deutet auf eine Chance, gleich der Komposition eines Bildes oder einer Musik, Empfindungs- und Gefühlsinhalte harmonischer als bisher zusammenzufügen. Erst unterscheiden, dann verbinden.

    03.03.2003 - 05.08.2003 Angesagt ist hier die Weiterentwicklung des Denkens im Sinne einer Kristallisierung auf das Wenige, was man wirklich weiß, und von dort ausgehend über alle alten Begrenzungen hinaus. Im Ergebnis kann es zu realen Verbesserungen, mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung kommen. Es mag einige Zeit dauern, bis Intuitionen wirklich faßbar werden, wenn Sie jedoch Ihrem eigenen Gefühl vertrauen und auch Ungewohntes spontan einbeziehen können, werden sich bald deutliche Zeichen erkennen lassen.

    23.03.2003 - 13.07.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    05.05.2003 - 28.05.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    01.01.2003 - 30.12.2003 Dieser Transit erlaubt eine Neuordnung des Lebens innerhalb der tiefsten Schichten des Bewußtseins mit der häufigen Folge einer tatsächlichen Reorganisation und Umsetzung eigener Zielvorstellungen und Lebenspläne. Man bewegt sich gewissermaßen auf heiligem Boden und sollte tiefste, intime Nähe zu sich selber suchen. Was immer Sie jetzt an Lebensbildern gestalten, wird wahr. Die Rückkehr zu überholten Leitbildern ist Zeitverschwendung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.




    Jahreshoroskop 2003 Skorpion (Männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Im Ganzen gesehen handelt es sich um eine Phase der seelischen Emanzipation. Ablösungsvorgänge kommen ebenso oft vor wie häufige Umzüge oder Umbauten und Renovierungen. Teile des alten Seelenballasts werden abgeworfen, die Psyche wird entscheidend erneuert und individualisiert. Die Seele lernt fliegen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase erlaubt dem Denken das Erfassen wesentlich größerer Zusammenhänge. Denken und Fühlen tendieren deutlich zu harmonischer Koexistenz und Kooperation. Einsichten erfahren konkrete Umsetzungen, intuitiv erfaßte Strukturen z. B. des Unbewußten oder des Hintergrundes werden konkret dargestellt. Tendenz zur Erweiterung über bisherige Grenzen hinaus und zur Integration spontaner Aspekte ins eigene Handeln.

    01.01.2003 - 04.02.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier dürfte das Gemeinschaftsleben deutlich in Bewegung kommen. Eine subtile Dynamik löst bis dahin gültige Standards auf. Deren erneute Bestimmung sollte mehr Raum für Hintergründiges und intuitiv Erfaßtes enthalten. Von der Vorstellung, daß Gemeinschafts- und Beziehungsformen stabile Größen darstellen, daß etwa gemäß Szenenjargon eine "Beziehungskiste" existiert, sollte man sich bald verabschieden. Venus zeigt sich hier tiefgründig, dynamisch und geheimnisvoll.

    01.01.2003 - 08.04.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 04.02.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier finden sich oft verschachtelte Strukturen, ideologischer Druck und gesetzmäßige Gemeinschaftsformen, die einerseits stabilisierend, andererseits beengend auf das Seelenleben wirken können. Gelegentliche Brüche werden tendenziell nur kurz wahrgenommen, oft schlichtweg verdrängt. Anstatt sich einfach nur anzupassen, sollten immer mal wieder, zumindest gedanklich, die verhängten Gesetze und deren Vertreter in Frage gestellt werden; spätestens jedoch dann, wenn deren Schutz nicht mehr gebraucht wird.

    01.01.2003 - 12.01.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!

    01.01.2003 - 27.01.2003 Bildhaft: der Götterbote auf Zickzackkurs. Wie in einem facettenreichen Kaleidoskop zeigt sich eine merkwürdige Mischung von Unruhe, dem Wunsch nach Geborgenheit und der Flucht davor, tiefsten, teils unangenehmen, teils erfreulichen und gültigen Einsichten, sowie hartnäckigen, dabei lustvollen Attacken auf geistige bis moralische Grenzen und last but not least ein gesundes Maß an Verwirrung. "Kann denn Irrtum Sünde sein?

    01.01.2003 - 28.02.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    11.01.2003 - 31.12.2003 Bei schwebender und heiterer Stimmungslage nicht ohne erotische Intensität entsteht lebendiges Begreifen weitester Zusammenhänge. Es tauchen bis dahin unerkannte Bilder auf, die Zeichen der Gesamtlage deuten auf die Chance zur Befreiung. Dabei ergeben sich durchaus konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, neue Gesetze des Handelns. Motto: Begegnung gleich "be-geisterung".

    06.06.2003 - 09.06.2003 Die Zeit eröffnet wesentliche Erweiterungen des bis dahin gültigen Spielraums. Man ist offen für neue Verhaltensformen und Lebensexperimente. Die vom Gewohnten ausgehenden Grenzüberschreitungen können in der näheren Umgebung einiges an Kritik und Unzufriedenheit aktivieren. Allein, jeder ist seines Glückes Schmied. Bei aller Tendenz zur Autonomie empfiehlt es sich jedoch, gültige Gemeinschaftsformen nicht im Affekt zu zerbrechen oder zu zerschlagen. Das "Darüber hinausgehen" ist ein etwas subtilerer Vorgang, der auch die Re-Integration in veränderter Form erlaubt.
     
  10. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Jahreshoroskop 2003 Schütze (Weiblich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Eine radikale Erweiterung des geistigen Horizontes öffnet den Raum für neue Einsichten und Verbindungen. Häufig ergibt sich der Zugang zu wesentlichen geistigen Strömungen und Personen. Elegante, kreative und neuartige Entwicklungen finden unter diesem Transit gute Umsetzungsmöglichkeiten. Dieser Transit steht für eine optimistische Erneuerung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier konzentriert sich intuitive Kraft derart massiv, daß deren Ausdruck bisherige Grenzen der Wahrnehmungsfähigkeit aufhebt. Als Folge kommt es zu Einsichten von unmittelbarer Kraft, die aufs Umfeld provozierend wirken und bisherige intellektuelle und geistige Bezugspunkte z. B. Vorbilder in ihrer Bedeutung auslöschen können. Die außerordentlich kraftvolle, aber labile Lage sollte durch sinnvolle Zielsetzungen dynamisch geordnet werden.

    01.01.2003 - 21.03.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 03.04.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    28.04.2003 - 04.06.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die realen Verhältnisse und Bedingungen werden in Augenschein genommen und rufen unter Umständen deutlich nach Um- und Neuordnung. Mögliche Zielvorstellungen wären eine Vergrößerung des persönlichen Freiraums und die Integration eigener, auch seelischer Wertmaßstäbe und Standards innerhalb der Arbeit. Die Phase geht oft mit außerordentlich guten Freundschaften und Kooperation im Berufsleben einher.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt es, symbolisch ausgedrückt in Träumen oder auch tatsächlich als Bild gemalt, zur Begegnung mit der Muttergottheit Krokodil - soweit die empirische Erfahrung im Einzelfall. Das Urbild Krokodil, eine altägyptische Fruchtbarkeitsgottheit, die auch in Bildern australischer Ureinwohner auftaucht, bedeutet eine Begegnung mit maximaler seelischer Kraft, die zu Recht mit Respekt wahrgenommen werden sollte. Die emotionale Intensität ist schlichtweg enorm, die Chance zu seelischer Erneuerung bedeutend, Verdrängen können Sie vergessen!

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dies eignet sich zu geistigen Ausflügen zwecks Erkundung und auch zur systematischen Verbesserung der eigenen realen Situation, z. B. in der Arbeit. Man kann hier sowohl unterschiedlichste, ideologische Terrains sichten - Streitigkeiten vermeiden, die Gedanken sind frei! - als auch Informationen über bedeutende Kooperations- und Verbesserungsmöglichkeiten in ganz praktischen Fragen erhalten.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Jenseits der sattsam bekannten, flachen, langweiligen und diffusen Parolen à la "Alles ist irgendwie eins", kommt es hier potentiell zu echter, beglückender Erkenntnis und Erfahrung weitreichender Zusammenhänge. Die eigene Art die Welt zu betrachten, kann andere Weltbilder und Modelle integrieren und gewinnt dadurch an geistig-schöpferischer Struktur über bisherige Grenzen hinaus.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Dieser Transit kann eine radikale Neubestimmung der eigenen Geisteshaltung fordern und ermöglicht sie auch. Man denkt über das eigene Denken nach und erkennt komplexe Zusammenhänge. Die Phase kann beunruhigend sein, es gibt jedoch durchaus Grund zum Optimismus. Der Gang durch das Gestrüpp des eigenen Geistes eröffnet die Sicht auf eine ganz fundierte Erneuerung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    01.01.2003 - 30.03.2003 Jetzt dürfte einiges ins Rutschen kommen. Die Periode deutet auf durch Ideen ausgelöste Umbrüche und Verwerfungen im gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Rahmen. Es werden neue Standards aufgestellt, oft aber ebenso schnell wieder verworfen. Wer jetzt am liebsten einfach nur dabei sein will, ist dem heftig schwankenden Boot der Gruppendynamik hilflos ausgeliefert und kann nicht nur Angenehmes erleben. Es empfiehlt sich ein übergeordneter Standort geistiger Art.

    01.01.2003 - 25.02.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    31.01.2003 - 31.12.2003 Üblicherweise kommt es in dieser Phase zu einer Überschreitung bisheriger Beziehungsgrenzen und -formen. Da hier die Beziehungsformen zum Medium individueller Wandlungsvorgänge werden sollen, ist es das Gebot der Stunde, Raum zu geben. Der Versuch, die Dinge zwanghaft zusammenzuhalten, kann nicht nur fürchterliche Mühen kosten, sondern im Endeffekt auch noch erfolglos bleiben. Statt dessen lohnt es sich, da für Ventile zu sorgen, wo spielerisch und gemeinschaftsfördernd Dampf abgelassen werden kann.



    Jahreshoroskop 2003 Schütze (Männlich)
    01.01.2003 - 31.12.2003 Es kommt zu dynamischen Wandlungen in den Bereichen, mittels derer man sich in der konkreten Welt verwurzelt und absichert, und zu Umbrüchen im sozialen Umfeld und Status, auch finanziell und rechtlich. Das erlaubt die Befreiung von überholten Bindungen. Unabhängig von Gewinn oder Verlust führt dieser Wandel der Werte zu mehr Freiheit und Individualität. Man wird herausgehoben und überschreitet millieutypische Grenzen.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Im Gemeinschaftsleben entstehen neue Maßstäbe. Bisher gültige Verhaltensformen im Gemeinschaftsleben eher angepaßter Art werden ersetzt durch ein tieferes Eindringen in die eigentlichen gesetzmäßigen Hintergründe dessen, was im Umfeld vor sich geht. Alltägliches wird empfindungs- und gefühlsmäßig wahrgenommen, Sie sind tendenziell hellsichtig. Es gilt, im Gespräch zu bleiben und unparteiisch zu formulieren, welche Einsichten hier auftauchen, dann wächst dem Streben nach Harmonie echte Kraft zu.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Die Phase eignet sich zum Entdecken der eigenen geistigen Kraft, im traditionellen, christlichen Denken wird z. B. von Glaubensstärke gesprochen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fehlgeleitete Erkenntnis (z.B. "glauben, aber nicht wissen"), sondern um die Intensität und Energie von Überzeugungen. Völlig unabhängig von Qualität und Inhalt einer Überzeugung ist festzustellen, daß alle wesentlichen psychologischen und spirituellen Forschungen darin übereinstimmen, daß die Glaubenssysteme einer Person oder Gesellschaft von prägender Bedeutung sind. Und zwar prägend für das Erleben, Denken und Handeln gleichermaßen. Sie sind dabei, diese Kraft für sich zu entdecken. Es dürfte sich lohnen, das Bibelwort "Dir geschehe nach Deinem Glauben", als Arbeitshypothese zu nutzen. Dies bedeutet, daß das, was Sie wirklich glauben, sich über kurz oder lang auch verwirklicht. Daraus folgt auch, daß, falls Sie dies nicht glauben, dies auch nicht so sein wird. Glauben Sie vorzugsweise solche Dinge, deren Realisation Ihnen und anderen hilfreich wäre.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Hier kommt das eigene Verhalten entweder in den Ausstrahlungsbereich der geistigen Kraft anderer, oder man erwirbt selbst ein Ausmaß an geistiger Kraft, das ein Mehr an Kontrolle, mentaler Dynamik und Stabilität gewährt. Ein Übermaß an Planung kann jedoch den Geist ersticken. Es gilt, für sich selbst und andere Freiräume offenzuhalten. Bei allzu egoistischem Einsatz der Kraft kann es zu ziemlich drastischen und schwer vorhersehbaren Infragestellungen kommen.

    01.01.2003 - 20.01.2003 Es mag sozial nicht ganz passend sein, aber Ihre seelische Entwicklung geht deutlich über die Anpassungsmuster Ihres sozialen Umfelds hinaus. Eigene seelische Entfaltungswünsche und die dynamische Bewußtwerdung bisher verborgener Seelenaspekte fordern eine Umformung der Beziehungen, oft auch im sexuellen Bereich, in Richtung auf weniger Anpassung.

    01.01.2003 - 31.12.2003 Großräumig gesehen ergeben sich neue, soziale und weltanschauliche Ordnungsmuster. Gemeinschaftsstrukturen werden entsprechend ihren jeweiligen Denkmustern erfaßt, Begegnungen entsprechend ihrer geistigen Intensität eingeordnet und bewertet. Trotz gelegentlicher Enttäuschungen bei rasanter Ausweitung eigener Denkmuster besteht Zu Recht Optimismus. Es bieten sich wesentliche Möglichkeiten zur Erweiterung und Verbesserung im weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang.

    01.01.2003 - 24.02.2003 Als würde man von einem höhergelegenen Punkt aus, z. B. auf einer Wendeltreppe gehend, tieferliegende, anfängliche Ansatzpunkte der eigenen intuitiven und vielleicht auch spirituellen Entwicklung erkennen können, kommt es zur kritischen Gesamtschau. Gelegentlich dürfte das bis dahin intuitive Erfassen in ganz realistisches Erkennen der eigenen Befindlichkeit innerhalb realer Grenzen umschlagen. Die emotionale Erinnerung und Sehnsucht nach Weite bleiben, die reale Situation braucht jedoch eher bewußte Klärungsschritte im engeren Zusammenhang.

    01.01.2003 - 29.01.2003 Hier werden Machtverhältnisse und deren reale Bedingungen deutlich bewußt, auch in ihrer subtileren, z. B. mittels der Sprache ausgeübten Aggression. Bildhaft: Man durchschaut die Architektur des Gottesstaates. In solchen Zusammenhängen wird Intelligenz jedoch häufig nicht gerade sexy gefunden. Aus Harmoniebedürfnis mitzulaufen, beschädigt die eigene Lebensform, Kritik, vom Rand der Situation geäußert, treibt Sie in zunehmende Isolation. Am besten erschließt man sich einen eigenen, neuen Zusammenhang. Oder aber man strebt eine versöhnliche Neuordnung an, die sowohl Intuitives als auch Systematisches berücksichtigt.

    25.04.2003 - 07.06.2003 Man kann zur schlagartigen Erkenntnis kommen, daß die Verhältnisse allzu einschränkend für die Eigenentwicklung sind. Eventuell hat man die Fähigkeit, zu bestimmen, wo es lang geht, auf andere projiziert und fühlt sich in der Folge machtlos, isoliert und fremdbestimmt. Anstatt sich nun endlos in kleinkarierten Reibereien zu verstricken, empfiehlt es sich, der eigenen Entwicklungsfähigkeit über die Situation hinaus zu vertrauen und eventuell auch andere Spielfelder für das eigene Tun zu suchen.

    01.01.2003 - 19.03.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.

    01.01.2003 - 20.03.2003 Alte Freiheiten werden durch neue ersetzt. Im Ganzen entsteht eine Umdeutung des Prinzips Freiheit überhaupt. Zum Beispiel ausgehend von "Freiheit wovon" hin zu "Freiheit wofür". Ebenso wird sich das Individuum in dieser Periode aus sich selbst heraus neu definieren, oft sogar mehrfach. Die Freisetzung bis dahin gebundener Energien braucht Bewußtheit und geistige Steuerung.

    08.01.2003 - 31.12.2003 Bildhaft: der Götterbote auf Zickzackkurs. Wie in einem facettenreichen Kaleidoskop zeigt sich eine merkwürdige Mischung von Unruhe, dem Wunsch nach Geborgenheit und der Flucht davor, tiefsten, teils unangenehmen, teils erfreulichen und gültigen Einsichten, sowie hartnäckigen, dabei lustvollen Attacken auf geistige bis moralische Grenzen und last but not least ein gesundes Maß an Verwirrung. "Kann denn Irrtum Sünde sein?

    11.02.2003 - 31.12.2003 Jetzt dürfte einiges ins Rutschen kommen. Die Periode deutet auf durch Ideen ausgelöste Umbrüche und Verwerfungen im gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Rahmen. Es werden neue Standards aufgestellt, oft aber ebenso schnell wieder verworfen. Wer jetzt am liebsten einfach nur dabei sein will, ist dem heftig schwankenden Boot der Gruppendynamik hilflos ausgeliefert und kann nicht nur Angenehmes erleben. Es empfiehlt sich ein übergeordneter Standort geistiger Art.

    30.04.2003 - 18.07.2003 Eigene Anpassungsmechanismen und vernünftige Haltungen, die vielleicht länger schon über das gesunde Maß hinausgehen, werden als etwas zu Überschreitendes bewußt. Das Gefühl seelischer Abhängigkeit kann groß und schwer zu handhaben sein. Wer in den Spiegel schaut, möchte darin jedoch sein eigenes Gesicht und nicht ein fremdes erkennen. Insofern empfehlen sich Loslösungen und Autonomie.

    01.01.2003 - 19.03.2003 Es gilt, konkret etwas für die Vergrößerung und Erweiterung der eigenen Position zu tun, und zwar bewußt, gezielt und entsprechend der Kenntnis eigener Wünsche und Werte. Dies bloß zu träumen und in diffusen, schönen, dabei aber handlungsunfähigen Schwebezuständen zu verharren, "nicht aus der Knete zu kommen", ist bestenfalls die Vorbereitung, schlimmstenfalls auf Dauer die Verhinderung. Die Chancen stehen jetzt nämlich eindeutig auf Ihrer Seite.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen