1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Immer wiederholte TRäume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von alamerrot, 13. September 2011.

  1. alamerrot

    alamerrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    706
    Ort:
    Guaymallén/Mendoza/Argentinien
    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    Schliesslich bin ich doch neugierig geworden, was das Nachfolgende wohl zu bedeuten hat und ob es überhaupt eine Bedeutung hat.

    Meine Lebengefährtin ist am 20.9.2001 verstorben. Sie hatte am 13.9.2001 das Bewusstsein für immer verloren. Wir kannten uns seit 51 Jahren und waen 40 Jahre lang verheiratet. Wir waren im Laufe der Zeit so zusammengewachsen, dass wir praktisch im übertragenen Sinne einen einzigen Organismus bildeten. Owohl nicht unerwartet traf mich ihr Ableben so, wie wenn man mir einen Arm ausgerissen hätte. Der Schmerz war unbeschreiblich. Nun, nach 10 Jahren ist die Wunde verheilt aber ich lebe “einarmig” weiter.

    Es scheint mir normal zu sein , dass man nach dem Tode eines nahestehenden Menschen hin und wieder von ihm träumt In meinem Falle aber verhält es sich anders. Einige Tage nach dem Ableben meiner Lebensgefährtin sah ich sie im Halbschlaf kurz vor dem Aufwachen völlig gesund und wohl und wesentlich jünger als in dem Alter, in dem sie starb, vor mir stehen und hörte wie sie mir zurief: Na, Du Faulpelz , es ist Zeit zum Aufstehen (es war etwa 10 Uhr morgens). Aber – wie gesagt – ich sah sie im Halbschlaf, also nicht im Wachzustand. Das wiedertholte sich nicht. Aber etwa zwei Monate später sahe ich sie dann einmal nachts nach dem Aufwachen leiblich vor mir stehen Ich bin damals fürchterlich ershrocken und bat sie darum, nicht noch einmal zu erscheinen. Ich bin – wie die Tibetaner – der Meinung, dass verstorbene Menshen, so nahe sie einem auch gestanden haben mögen, sich von der Erde entfernen sollten und dass man zu ihnen den Kontakt nicht suchen sollte. Sie erschien mir seither auch niemals wieder. Obwohl ich tagsüber selten, fast nie, an sie denke, fing ich aber an, regelmässig wenigstens zweimal in der Woche von ihr zu träumen, zuweilen noch öfter. Und das hat bis heute, 10 Jahre später, nicht nachgelassen. Es handelt sich dabei um ganz gewöhnliche Traüme, die garnichts aussergewöhnliches an sich haben so, wie wenn wir unser gemeinsames Leben einfach weiterführen würden wie zu ihren Lebenszeiten. Vor ein paar Tagen nun hatte ich nachts im Halbschlaf den Eindruck, dass sie neben mir im Bett liegt mit körperlicher Berührung.Mir hat das unsagbar wohl getan. Am Tag drauf war mir aber doch etwas ungemütlich zumute, wenn ich daran dachte. Sollte das bedeuten, dass sie jetzt nach 10 Jahren immer noch in meiner Nähe in Erdnähe lebt? Mir ist nicht wohl bei diesem Gedanken und ich hätte gern, dass die ganze Geschichte nun endlich einmal ein Ende fände.

    Kann mir jemand von Euch allen vielleicht sagen, was das alles wohl zu bedeuten hat? Ich wäre für wirklich ernst gemeinte Antworten sehr dankbar.

    Freundliche Grüsse
    Alamerrot
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du weißt doch selbst sehr genau,was es zu bedeuten hat,sie zeigte dir,das es ihr gut geht und sie ist bei dir,nicht nur du,hast ein Arm verloren,aber das scheinst du vergessen zu haben,sie hat wahrscheinlich auch ein sehr starke Bindung zu dir,deshalb sucht sie deine Nähe.Ich finde es nicht gut,das du sie nicht annehmen möchtest,aber das musst du selbst Entscheiden,eins steht ,aber Fest,auch wenn du deine Einstellung dazu hast,da wo sie jetzt ist,kannst du ihr nichts verbieten,sie tut das,was sie für richtig hält,und sie hat deine Nähe auserwählt.
     
  3. alamerrot

    alamerrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    706
    Ort:
    Guaymallén/Mendoza/Argentinien
    Hallo Eisfee,

    Zunächst vielen Dank für Deine prompte Antwort. Wenn sie den Kern der Sache nicht ganz getroffen hat, so liegt das wohl daran, dass ich nicht ausführlich genug war. Dafür aber müsste ich ausserordentlich viele Details aus meinem und dem Leben meiner Ex-Partnerin (Erzsi mit Namen) erzählen. Das aber würde wohl Deine Aufmerksamkeit zu sehr in Anspruch nehmen, Das wollte ich vermeiden. Es sei aber gesagt, dass ich meiner E. in keiner Weise irgendetwas verbieten will. Das habe ich mein ganzes Leben lang nicht getan und liegt mir völlig fern. Ich möchte aber doch klarstellen - allein oder mit fremder Hilfe - , ob ich selbst allein als Produzent meiner eigenen Fantasie , ohne fremdes Hinzutun die Ursache für diese Träume bin oder nicht,. Offenbar bist Du der Meinung, dass E, hier mit im Spiel ist. Aber das hat mich nicht völlig überzeugt.

    Du scheinst anzunehmen, dass E. meine Nähe auserwählt hat mit oder ohne mein Einverständnis. Nun, Eisfee, stelle Dir einmal vor, dass jemand Deine Nähe auserwählt hat mit oder ohne Dein Einverständnis. Würde Dir das gefallen? Ich bin in keiner Weise davon überzeugt, dass es sich in meinem Falle so verhält. Das würde absolut nicht zum Charakter meiner E. passen, nämlich sich mir aufzudrängen. Im übrigen würde soetwas überhauptnicht zu unserem gegenseitigen Verhältnis passen ,.

    Ich habe ausserordentlich viel Belege dafür, dass der Mensch nach seinem körperlichen Tode zumindest eine Zeitlang als sein eigenes DoppeL weiterlebt, um sich früher oder später aufzulösen und in´s “Licht” einzutauchen. (Es scheint so zu sein , dass viele dieser Doppel den Weg dorthin allein nicht finden Ich hatte persönlich eine gute Bekannte - sie ist inzwischen verstorben, sonst würde ich mich an sie wenden - , die von solchen Doppeln immer von neuem darum, gebeten wurden, ihnen dabei behiflich zu sein, die Erdnähe zu verlassen und “in´s Licht” zu gehen.) Ich bin der Meinung, dass dies der gesunde und natürliche Weg ist, den wir alle gehen, und ich hoffe und vermute, dass meine E. ihn längst beschritten hat. So gesehen könnte sie garnicht die Ursache für meine immer wiederholten Träume sein. --- Erst nach diesem Eintauchen ins”Licht” kann das, was schliesslich von uns übrig geblieben ist, in einem neuen Kórper wieder in diese Welt zurückkehren. – Jedenfalls ist dies meine feste Überzeugung.

    Vielleicht hast Du Lust und Zeit, Dich noch einmal mit meinem Problem zu beschäftigen und mir zu antworten.

    FreundlicheGrüsse
    Alamerrot
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Almerot,

    es liegt mir fern Deine Vorstellungen zu zerstören, es wäre aber sinnvoll sie nochmals zu überdenken. In einer so langen und harmonischen Zeit, wie Du mit Enzi zusammen warst, bleibt es einfach nicht aus, daß sich Seelenanteile verbinden und die eigene Persönlichkeit prägt. Warum also möchtest Du diese Bindung auflösen?

    Diese Prägung mit Enzi wirst Du niemals mehr auflösen können und deshalb wird sie immer wieder in Deinen Träumen auftauchen. Alle positiven Gefühle und Emotionen von Geborgenheit, Güte und Nähe werden durch sie im Traumgeschehen verkörpert. Wie man in Deinen Schilderungen sehen kann, ist da auch etwas mit Deinem Ordnungssinn verbunden. Sie wird also immer dann eine Rolle in Deinen Träumen übernehmen, wenn es in Deinem Hier und Jetzt um die Sehnsucht nach diesen Gefühlen und Werten gehen soll.

    Bedenke auch, ein Mensch stirbt erst wirklich, wenn sich niemand mehr an ihn und seinen Namen erinnert.


    Merlin
     
  5. alamerrot

    alamerrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    706
    Ort:
    Guaymallén/Mendoza/Argentinien
    Hallo Merlin,


    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Wenn Ihr beide aber, sowohl Eisfee als auch Du, zu falschen Schlüssen kommt, so liegt das eindeutig an mir Ich wollte nicht ausfürlicher werden, muss es aber wohl tun, wenn ich weiterhin nach dem Beistand eines Menschen trachte, der mir dabei behiflich sein kann, mit diesen sich immer wiederholenden lästigen, ja lästigen, Träumen ein Ende zu machen. Den letzten hatte ich gestern früh,.

    Meine Bindung an Erzsi (mit zs, spricht sich aus wie das “j” im französichen Wort “Je” (= ich) und ist ein ungarischer Name) ist ur-alt und zieht sich über viele Inkarnationen hin und beruht auf einer Hass- Liebe , ist also Himmel und Hölle zugleich. Von Geborgenheit und Güte kann überhaupt keine Rede sein. Wir gaben uns immer Steine statt Brot. Woher ich das weiss? Erzsi war ein Mensch mit fast ungeheuerlichen paranormalen Fähigkeiten darunter der Gabe, sich an frühere Inkarnationen zu erinnern und zu wissen wer sie und wer ich war. Ich selbst habe nur zwei flashartige Erinnerungen an zwei verschiedene früihere Leben, beide Male handelte es sich um den Tod des Menschen, der Erzsi früher einmal, dies abgesehen von dem Wiedererleben des frühen Todes eines gemeinsamen Sohnes aus einem anderen Leben, das mich fast irrsinnig machte.

    Wie sehr wir beide trotz allem miteinander verbunden waren, mag daraus erhellen, dass wir unmittelbar, nachdem wir uns kennengelent hatten, einen äuserst engen telepathischen Kontakt hatten, der bis in körperliche Erscheinungen hineinging und bis zum Tode von Erzsi anhielt,. Beide haben wir mongolisches Blut, bei Erzsi war dies sichtbar an ihren Backenknochen, bei mir ist es nur ein Spritzer von Seiten meiner väterlichen Grossmutter und nur an einer typisch mongolischen Knochenprotuberanz an der Schädelbasis erkennbar. Für Kabalisten mag interessant sein, dass die siebenstelligen Kenn-Nummern unserer Personalausweise, die in verschiedenen Jahren und von verschiedenen Behörden ausgestellt wurden, aus denselben Ziffern bestehen wenn auch in verschiedener Reihenfolge, was jedoch – soviel ich weiss - einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 10 Millionen entspricht. Ein Astrologe, der unsere Geburtshoroskope ausarbeitete, meinte, er habe noch nie zwei Horoskope gesehen, die so gut zueinander passten wie die unseren. Er hat dabei wohl die andere Hälfte nicht beachtet.

    Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass drei verschiedene Personen, die nichts mniteinander zu tun hatten und sich gegenseitig nicht kannten (zumindest in diesem Leben) mir auf den Kopf zusagten, dass sie mich aus einem früheren Dasein schon kennen. Die eine Person war Erzsi, die zweite eine norwegisch-österreichische Bekannte, die dritte ein argentinischer Sufi.

    Ich bin mit natürlich im Klaren, dass alles, was ich hier berichte, beim Leser den Anschein des Phantastischen und Unglaubhaften erwecken muss. Ich laufe diesses Risiko aber, weil mir daran gelegen ist, einen Menschen zu finden, der mir behilflich sein kann , mit der lästigen Träumerei ein Ende zu finden.

    Merlin, wenn Du Lust und Zeit hast, dann bitte teile mir nochmnals Deine sicher geänderte Meinung im Hinblick auf den hier geäusserten und ergänzten Sachverhalt mit

    Freundliche Grüsse
    Alamerrot
     
  6. LastAlgiz

    LastAlgiz Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    328
    Werbung:

    Ich glaube das viele Menschen solche Erlebnisse haben, vorallem wenn es zum Schlafen und zum Träumen geht. Du selbst hast bestimmt den wunsch sie bei dir zuhaben und wahrscheinlich hast du dir so zusagen diesen Wunsch erfüllt. das ist ein Unterbewusster wunsch. Sie war vielleicht nicht wirklich da aber du hast dir es immitiert. Das heißt nicht das du dich belogen hast, sondern das du dir einen sehr schönen wichtigen wunsch erfüllt hast. Die schranke zu den Träumen ist die Schranke zum erschaffen. Nach dieser Tragödie in dieser Welt wirst du bestimmt für immer glücklich weil du dir erschaffen kannst was du willst, bestimmt auch zusammen mit deiner Lebensgefährtin. Währe das nicht schön mit einer Frau die man Liebt eine Welt zu erschaffen und diese Welt dann zusammen zu erleben.

    Nach unserem ableben ist die Zeit wie Gestoppt, bis alle Menschen hier draußen sind, aus dieser kriminalität die den Wesen angetan wird. Das leid existiert dann nicht mehr, weil kein Mensch sich sowas wünscht. Und jeder Mensch wird den anderen kennen, weil nur so ein Gutes System Funktioniert.


    Lukas
     
  7. chandrax

    chandrax Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    16
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo...

    Ich kenne diese Träume,meine Mama ist vor zwei Jahen gestorben und ich habe auch sofort von ihr geträumt.
    Sie war auch einige Jahre jünger und sah blendent aus.
    ich habe gemerkt das wir immer etwas in den träumen unternahmen,was wir so auch immer gern taten,spazieren gehen,viel reden.
    Ich habe sogar so klare Gespräche mit ihr geführt das ich mich an jedes Wort erinnern kann,dann habe ich angefangen alles aufzuschreiben.
    Das hat mir viel geholfen meine Trauer zu verarbeiten...
    Ich genieße diese Träume,und das solltest du auch !!
    Siehe es als ein Geschenk...:geschenk:

    L.G.Katja:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen