1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

immer das gleiche...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von oxygen, 2. Mai 2012.

  1. oxygen

    oxygen Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    154
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    meine Träume stressen mich.
    Jede Nacht ähnliche Träume, nur Stress.

    1. ich träume ständig, dass ich am Kofferpacken bin, dass ich es nicht schaffe, weil zu viele Sachen, dass ich zu spät dran bin und ich den Flieger verpasse, immer Hektik

    2. oder ich träume, dass zu Hause Chaos herrscht, ich nur am Aufräumen, nicht fertig werde. Stress und Hektik

    3. Oder ich träume von der Arbeit, ebenfalls Stress und Hektik ich werde nicht fertig, der Schreibtisch quillt über...

    Mann, ich wache immer total fix und fertig auf... Kennt das jemand? Es geht schon seit Monate so :-(
    kann mir jemand was dazu sagen?
    Am meisten Träume ich die Variante 1.

    Liebe Grüsse
    Oxygen
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Servus Oxygen!

    In all deinem Chaos und Stress wundert es nicht, wenn du das Bedürfnis hast, aus dieser Situation auszusteigen. Nein, gemeint ist nicht das äußere Chaos sondern das deines Innenlebens.

    Der Wunsch nach einer kleinen Auszeit ist verständlich. Diesen Wunsch kannst du aber nur dann wirkungsvoll umsetzen, wenn du es schaffst, dem alltäglichen Ballast zumindest für eine Weile den Rücken zu kehren.

    Das Bedürfnis nach höheren Betrachtungsweisen bzw. das Betreten von übergeordneten Bewusstseinsebenen ist auch erst dann möglich, wenn du dir Gedanken darüber machst, was JETZT für dein Leben wirklich Wichtigkeit und Bedeutung hat.

    Gut, in gewisser Weise kannst du es auch umgekehrt sehen: aus höherer Perspektive erkennt man oft viel besser, welche Gedanken, Gewohnheiten und Traditionen sind mir jetzt und in Zukunft hilfreich. Für diesen Schritt musst du aber vorher noch einen kleinen Zwischenschritt einlegen: die Bereitschaft, diese Gedanken, Gewohnheiten und Traditionen einer tiefgründigen Betrachtung zu unterwerfen.

    Das macht zwar ein bisschen "innere" Arbeit, aber du wirst sehen, dass sich diese Arbeit allemal rentiert und längerfristig ungleich weniger Stress und Chaos bedeutet als das Mitschleppen von längst überholten Werten.

    Ich möchte dir das Ganze noch bildlich umschreiben: Angenommen, du packst deinen Koffer für drei Tage Urlaub. Brauchst du dann 20 T-Shirts, die Pullover aus dem Jahre Schnee, das Kopftuch deiner Urgroßmutter, die karierte Hose, die du ohnehin schon 20 Jahre nicht mehr getragen hast? Nein?

    Hast du das alles noch in deinem Kasten liegen? Nein? Schon ausgemistet? :confused:

    Alles Liebe und vor allem das Gefühl der Leichtigkeit und Freiheit wünsche ich dir von Herzen,
    hoizhex



    P.S. Gold und Silber bitte nicht auf den Sperrmüll ;) ... :zauberer2
     
  3. oxygen

    oxygen Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    154
    hallo hoizhex,

    erstmal lieben Dank für deine Antwort.

    Hab sie mir jetzt ein paar mal durchgelesen, muss aber gestehen, dass ich sie nicht wirklich verstehe:confused:

    Meinst du mit "ausmisten" und reflektieren, die Verhaltensweisen? Die Gedanken? Materiell ausmisten....

    Irgendwie bin ich konfus...
    Wäre nett, wenn du mir das noch näher erläutern könntest.

    Liebe Grüsse
    oxygen
     
  4. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Servus Oxygen!

    Deine Traumaufzeichnungen geben leider keine definitive Aussage, was genau du "ausmisten" bzw. reflektieren sollst. Eventuell könnte ich genauere Rückschlüsse ziehen, wenn du in Erinnerung hättest, welche Gegenstände du in die Koffer packen wolltest bzw. auf deinem Schreibtisch oder in deiner Wohnung herumlagen. Je detaillierter ein Traum geschildert wird umso detaillierter ist das Ergebnis der Traumdeutung.

    Mein persönliches Gefühl ist, dass du gerne das Gefühl hast, etwas zu versäumen bzw. in persönlicher und beruflicher Hinsicht Ziele erreicht haben zu müssen, die jetzt nicht den Tatsachen entsprechen. Du bist ein vielseitig interessierter Mensch. Das kann der Grund sein, weshalb du viele Pläne und Wünsche hast, die sich aber nicht alle (sofort) realisieren lassen. Überdies habe ich das Gefühl, dass du dich sehr gerne um Aufgaben annimmst, die nicht in deinem Verantwortungsbereich liegen.

    Ich habe das Gefühl, dass du immer wieder in der Vergangenheit "hängst". Dazu möchte ich dir in Erinnerung rufen, dass das Vergangene ohnehin nicht mehr verändert werden kann. Nur Erfahrungen und Erkenntnisse sind gegenwärtig und in Zukunft hilfreich, wenn sie noch Bestand und Gültigkeit haben.

    Wie gesagt, das ist mein Gefühl, wenn ich deine wenigen Zeilen lese. Bitte bedenke, dass es ein bisschen schwierig ist sich in einen Menschen hineinzuspüren, den man nicht direkt vor sich hat, von dem man nur einen Nicknamen hat und darüberhinaus der Traum relativ allgemein geschildert wird. Ich bitte dich daher um Verständnis, dass ich dir die genauen Themen hier nicht aufzählen kann.

    Solltest du noch Fragen haben, bitte gerne. Ich wäre dir aber sehr dankbar, wenn du mir etwas definitiver schreiben könntest, was genau du nicht verstanden hast oder wissen willst.

    Herzliche Grüße und alles Liebe,
    hoizhex
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Mir scheint es,das du auch real viel Stress und Hektik hast? Arbeitest du zu viel,und hast noch so einiges zu tun? Wahrscheinlich bist du voll überlastet und wünscht dir ein wenig ruhe im dein Alttag? Dein Traum,warnt dich,versuche ein wenig kürzer zu treten,Entspannung wäre angesagt..
     
  6. oxygen

    oxygen Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    154
    Werbung:
    Hallo Hoizhex,

    erstman nochmal herzlichen Dank, dass dur dir die Zeit nimmst, um so ausführlich zu antworten :)

    Deine Traumaufzeichnungen geben leider keine definitive Aussage, was genau du "ausmisten" bzw. reflektieren sollst. Eventuell könnte ich genauere Rückschlüsse ziehen, wenn du in Erinnerung hättest, welche Gegenstände du in die Koffer packen wolltest bzw. auf deinem Schreibtisch oder in deiner Wohnung herumlagen. Je detaillierter ein Traum geschildert wird umso detaillierter ist das Ergebnis der Traumdeutung.

    Ich werde weiter unten mein ganz aktueller Traum schildern, ganz frisch von heute nacht. wobei ich ja mittlerweile ja täglich sowas träume, aber eben jetzt ganz frisch

    Mein persönliches Gefühl ist, dass du gerne das Gefühl hast, etwas zu versäumen bzw. in persönlicher und beruflicher Hinsicht Ziele erreicht haben zu müssen, die jetzt nicht den Tatsachen entsprechen. Du bist ein vielseitig interessierter Mensch. Das kann der Grund sein, weshalb du viele Pläne und Wünsche hast, die sich aber nicht alle (sofort) realisieren lassen. Überdies habe ich das Gefühl, dass du dich sehr gerne um Aufgaben annimmst, die nicht in deinem Verantwortungsbereich liegen.

    ich schilder hier kurz meine "Situation", die ja nicht unbedingt aussergewöhnlich ist. Habe Mann und Kind, bin berufstätig...Alles "ganz normal" halt. Die Familiensituation ist sehr harmonisch, mit Mann und Kind läuft alles prima. Arbeit passt auch, hab nen guten Chef. Der Haken ist allgemein, dass ich mich auch im Alltag gehetzt fühle, hetzen tu ich mich vielleicht selber..aber es ist nun mal so, dass der Tag nur 24 Stunden hat, und ich werde einfach nicht fertig...

    Ich habe das Gefühl, dass du immer wieder in der Vergangenheit "hängst". Dazu möchte ich dir in Erinnerung rufen, dass das Vergangene ohnehin nicht mehr verändert werden kann. Nur Erfahrungen und Erkenntnisse sind gegenwärtig und in Zukunft hilfreich, wenn sie noch Bestand und Gültigkeit haben.

    Was die Vergangenheit betrifft, denke ich nicht dass ich darin hänge...

    Wie gesagt, das ist mein Gefühl, wenn ich deine wenigen Zeilen lese. Bitte bedenke, dass es ein bisschen schwierig ist sich in einen Menschen hineinzuspüren, den man nicht direkt vor sich hat, von dem man nur einen Nicknamen hat und darüberhinaus der Traum relativ allgemein geschildert wird. Ich bitte dich daher um Verständnis, dass ich dir die genauen Themen hier nicht aufzählen kann.

    Solltest du noch Fragen haben, bitte gerne. Ich wäre dir aber sehr dankbar, wenn du mir etwas definitiver schreiben könntest, was genau du nicht verstanden hast oder wissen willst.

    Herzliche Grüße und alles Liebe,
    hoizhex[/QUOTE]



    Mein heutiger Traum folgt gleich
     
  7. oxygen

    oxygen Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    154

    Hallo Eisfee,
    ja mag sein, ich arbeite...zu viel ? was ist zu viel.. Andere tun e auch..aber ja ich wünschte mir ich hätte mehr Zeit für mich. Aber ich nehme mir auch die Zeit, wo ich einfach NICHTS tue, aber ich kann, selbst beim nichts tun, nicht aufhören NICHTs zu denken..


    Und jetzt mal mein Traum von heute Nacht. Also ich bin gegen 23.oo Uhr ins Bett, habe sogar bis kurz nach 10.00 geschlafen, also an sich wirklich viel. Ich war trotzdem fix und fertig als ich aufgewacht habe.

    Also ich wieder am Koffer packen, da ich nen Flug erreichen musste (der ging nach Japan, wobei ich das Land an sich nicht wichtig finde, ich habe mal vor Jahren für ne japanische Firma gearbeitet, deshalb wahrscheinlich die Verbindung zu Japan).

    Also gut, beim Kofferpacken geht es immer und Klamotten und Wäsche.
    Also beim Kofferpacken wieder Hektik wegen Zeitdruck, dazu kam, dass es einfach zu viele Sachen waren, die ich nie und nimmer in den 3 Taschen reingekriegt habe. Also Hektik und Chaos, letztendlich hab ich es geschafft, alles gepackt zu bekommen. Dann musste ich mit einem Bekannten zum Flughafen fahren. Dieser hat jedoch rumgetrödelt und so waren wir zu spät dran und ich letztendlich doch den Flug verpasst habe. Der Ärger war für mich im Traum, dass ich es so geschafft habe unter Stress, und es doch nicht geschafft habe, weil der Bekannte sich zeitlich verkalkuliert hat.

    Dann Szenenwechsel. Ich mit meiner Family im Urlaub, auf ner Insel am Strand. Wir sehen riesige Wellen, die immer höher und bedrohlich wirken. Die eineinheimische und Leute am Strand sehen das gelassen, ich bekomme Angst, denn die Wellen werden immer höher und spülen immer weiter ans Land. Für mich war es ein herankommender Tsunami. Ich hatte tierische Panik.

    Übrigens von Wellen und Tsunamis hab ich auch regelmässig geträumt. Das war jetzt aber das erste Mal wieder seit Monaten...aber dennoch gepaart mit meinem fast täglichen "Kofferpacken"...

    Mann mann, ich komme nicht zur Ruhe.

    Sorry, dass es jetzt so lange geworden ist... :-( Ich muss mir diesen nächtlichen Stress einfach von der Seele schreiben.


    LG
    oxygen
     
  8. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Hallo Oxygen!

    Zu Traum 1 meine Gedanken:

    Eine Reise ist immer eine Übergangssituation. Im Vordergrund steht, dass die alte oder alltägliche Situation verlassen wird, um neue Lebensräume zu erfahren (z. B. neue Projekte, Ideen bis hin zu neuen Lebensabschnitten).
    Bei einer Urlaubsreise geht es vor allem zum neue Eindrücke und Erfahrungen, die danach in den gewohnten Lebensraum integriert werden können.

    Die Zeit der Abreise stellt somit die Vorbereitung der oben genannten Erfahrungen dar. Zu den Vorbereitungen gehören auch verschiedene Überlegungen wie zum Beispiel: was brauche ich für die kommende Zeit, was lasse ich zurück.

    Kleidung ist im ursprünglichen Sinne eine Möglichkeit des Schutzes. Du musst das alles natürlich im übertragenen Sinne sehen. Du nimmst also etwas mit, das dich wärmt (innerlich) und bedeckt, wenn du dich nicht jedem in der Öffentlichkeit so zeigen willst, wie du bist (auf deine Persönlichkeit bezogen).

    Überdies soll Bekleidung deine Persönlichkeit ausdrücken. Somit sind die Kleidungsstücke im Traum Symbol für deine unbewussten Persönlichkeitsaspekte sowie deine (unbewusste) Art und Weise, wie du dich im Außen präsentierst. Die Farben der Kleidungsstücke sind weiter Hinweise auf deine derzeitige Gemütsverfassung bzw. deine Wünsche.

    Da du in deinem Träumen meist Probleme mit dem Packen der Koffer hast liegt der Rückschluss sehr nahe, dass du – um für neue Erfahrungen (siehe Reise) bereit zu sein – zuerst dir all dieser Inhalte (siehe Kleidung) erst bewusst werden musst.

    Wie bereits angedeutet ist die Abreise das Verlassen einer bisherigen Lebensspur, (vorübergehender) Abschied von gewohntem Lebensraum, Verhaltensweisen und/oder Menschen.
    Hindernisse bei der Abreise deuten darauf hin, dass etwas Altes noch vollendet oder abgeschlossen werden sollte. Wird die Abfahrt versäumt so kann es sein, dass tatsächlich eine Gelegenheit verpasst wurde bzw. du Angst hast etwas zu versäumen.

    Der Bekannte in deinem Traum stellt einen rationellen Persönlichkeitsaspekt von dir dar. Mit anderen Worten: das Durchsetzungsvermögen bzw. der Tatendrang für deine Wünsche/neuen Ideen ist nicht so, wie du es gerne hättest bzw. wie du glaubst, dass es sein sollte.



    Traum 2:

    Das Meer ist Symbol für das Seelenleben mit unseren tiefsten, ureigensten Gefühlen und unserer Intuition. Solche Träume zeigen daher besonders intensiv, wie sehr sich der Träumer auf sein Gefühlsleben bzw. auf sein tiefes Unterbewusstsein einlassen kann. Ob er sich darin geborgen fühlen kann oder Turbulenzen bzw. Ängste in seiner aktuellen Lebenssituation bestehen.

    Die Insel bzw. noch mehr der Strand stellen die Grenze zwischen Bewusstem und Unbewusstem dar. Der Traumhalt steht folglich an der Grenze zur Bewusstwerdung.

    Wenn ich nun deinen Traum betrachte so sehe ich, dass es in deinem Gefühlsleben doch etwas heftigere Turbulenzen gibt. Diese Turbulenzen machen dir innerlich Angst, dass diese Gefühle bzw. unbewussten Seeleninhalte bedrohen könnten.

    Es geht um folgende Themen: die Familie symbolisiert jene Persönlichkeitsanteile bzw. Angelegenheiten, denen du dich sehr stark zugehörig und verbunden fühlst. Das Bündnis von alten und neuen Sicherheiten, Traditionen und Prägungen sowie deine darin befindliche Individualität in diesem Raum werden durch die Familie im Traum dargestellt. Das Verhalten deiner Familie im Traum gäbe diesbezüglich nähere Auskünfte.

    Das Verhalten der Einheimischen bzw. anderen Strandbesuchern zeigt mir, dass du innerlich sehr wohl weißt, dass die Turbulenzen für dich selbst letztendlich keine tiefere Bedrohung darstellen werden.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Falls du dazu noch Fragen hast, bitte gerne!

    Herzliche Grüße,
    hoizhex
     
  9. oxygen

    oxygen Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    154
    Liebe Hoizhex,

    herzlichen Dank für deine Ausführliche Deutung. Hast mir schon sehr geholfen.

    Ganz Liebe Grüsse
    oxygen

    P.S.
    ich hatte nun schon seit ein paar Nächte diese Träume NICHT.

    (dafür andere komische, aber das ist ein anderes Thema...)
     
  10. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Gern geschehen. Es freut mich, dass ich dir ein bisschen weiterhefen konnte. Sobald man sich des Themas bewusst wird und sich gut damit auseinandersetzt, verändern sich auch die Träume.

    Alles Liebe und weiterhin hilfreiche Träume,
    hoizhex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen