1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich weiß nicht mehr weiter...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von leeway, 14. Juli 2007.

  1. leeway

    leeway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2007
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hmm ich hab lang überlegt ob ich das hier auch wirklich schreiben soll, aber ich weiß sonst nich wem ich das erzählen könnte .. ich hoffe es ist okay wenn ich es hier poste, möchte nich nerven =/

    Ich weiß nich mal wo ich genau beginnen soll .. hmm :confused:
    Mir geht es seit ner weile ziemlich schlecht, ich weiß einfach nich mehr weiter und seh auch keinen sinn weiter zu machen bzw. zu kämpfen ..
    Alles was ich mir vornehm, erreichen möchte oder haben will ..kommt am ende anders als vorgestellt. Es ist nicht so, das es nur einige male so ist, sonder immer!!!! Ich werde immer enttäuscht und schaffe es nicht. Deswegen hab ich auch so fürchterliche angst neue sachen zu beginnen, in dem fall ne lehre.
    Ich weiß nich ob ich das schaffe bzw. etwas finde was ich gerne machen möchte. Alles was ich bis jetzt wollte war etwas zu machen was mir spaß macht, doch ich finde nichts. Mir fehlt die freude an allem. Es gibt nichts was mich wirklich glücklich macht.

    Ich wünschte ich hätt freunde die mich anrufen und etwas mit mir unternehmen wollen, doch das geschieht auch nie. Es klingt blöd, doch es gibt niemanden den ich wirklich liebe, meine eigene familie hasse ich überalles.. ihre ganz art, wie sie leben ..einfach alles. Jeder macht sein eigenes ding, sowas wie zusammenhalten gibt es bei uns nicht.
    Ich fühl mich einfach allein..
    Und wenn ich für eine person beginne gefühle zu entwickeln, macht mich das ganz verrückt und ich tu alles um diese person zu verletzten so dass sie mach hasst. ich fühl mich ne weile gut damit.. aber ende bin ich wieder die jenige die allein bleibt.

    >_< ..es klingt alles so..l&#228;cherlich.
    Nein besser gesagt ich bin l&#228;cherlich, ich wei&#223; einfach nich was ich will ..
    Ich wei&#223; das ich noch nen ziemlich langen weg vor mir habe ..aber ich m&#246;chte das alles nicht. Ich will dass das ein ende hat, mir macht es keine freude mehr zu leben ..das was ich da erz&#228;hlt hab ist nur ein kleiner teil aus meinem leben. wenn man es leben nennen kann, nat&#252;rlich.
    Ich sitz seit 7monaten jetzt nur zuhause, hab NICHTS gemacht und die schule geschmissen ..ich merk selber das ich d&#252;mmer werde, da ich mir sachen garnicht mehr merken kann und absolut auf nichts konzentrieren kann ..
    Ich f&#252;hl mich selber auch einfach krank, ich ess kaum was und hab schlafst&#246;rungen ..ich lieg stunden da, krieg die augen nich zu .. und bild mir dauernd ein das noch jemand mit mir im zimmer sein k&#246;nnte.
    Das macht mir sehr angst. hmm

    Nja ich wollt das einfach mal loswerden =/

    danke f&#252;rs lesen
     
  2. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Hallo leeway,

    solche Phasen machen viele irgendwann durch.

    Manchmal ist es besser man holt sich Hilfe von außen bei einem Psychotherapeuten, weil man selbst oft vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht und sich im Kreis dreht.

    Schnell ist man in eine Depression versunken und alleine ist es da schwer heraus zu kommen.

    Ich kann dir nur raten, dir professionelle Hilfe zu holen.

    Vor allem, wenn du alleine bist und niemanden hast der dich reflektiert und spiegeln kann, wo dein Anteil an der Situation liegt.

    Du scheinst noch sehr jung zu sein und hast noch das ganze Leben vor dir, was du gestalten kannst.

    Tiefschläge gibt es immer im Leben, daraus muß man lernen und schauen, wo der eigene Platz im Leben zu finden ist.

    Du kannst zu deinem Arzt gehen, dir selbst einen Psychologen suchen, der sagt dir dann wie das weiter läuft. Es gibt auch viele andere Anlaufstellen, je nachdem wo du wohnst.

    Die Telefonseelsorge hat meist auch viele Adressen, wo man Hilfe findet.

    Rappel dich auf und suche dir Hilfe.

    Ich drücke dich ganz lieb.

    LG Laura
     
  3. Krabat

    Krabat Guest

    hi,

    nur meine gedanken zu deinem text.....

    (1) du ent-schuldigst dich dafür gehört zu werden. glaubst du, du bist es nicht wert mit-geteilt zu werden? doch bist du. welche programmierung deines bewusstseins lässt dich glauben anderen auf die nerven zu fallen. du stellst dein licht unter den scheffel. nicht tun.

    (2) etwas vor-stellen: ein bild machen von etwas, das schon ist.
    das ziel ist nicht = das bild der vor-stellung. so gebiert die erwartung die ent-täuschung. so ist ent-täuschung zwar schmerzhaft, doch nicht schlecht.
    sie zeigt die wahrheit. je mehr man die bilder annehmen lernt, die tatsächlich durch den grossen geist entstehen, desto mehr werden wir sie lieben lernen. so wird leid zur freude. das ablehnen der leidvollen erfahrung jedoch gebiert neues leid. das bild der vorstellung ist eben das ablehnen des tatsächlichen bildes unserer selbst. jetzt ist alles was ist. dein jetzt. der schmerz. die wut. die erkenntnis, dass man ent-täuscht wird. man muss ent-täuscht werden um zu sehen. dann kann man weitergehen, sieht fehlschläge als hinweise und chancen, an denen man wachsen kann. so wachsen wir.

    (3)was dich glücklich macht kommt nur aus dir heraus. das aussen kann dir die freude nicht geben. doch es kann in resonanz gehen, wenn du freude hinein bringst. aus dir in die welt und die welt wird deine freude.
    ob man etwas schafft weiss man nie. das ziel ist soooo gross. der weg dahin reicht. irgendwann verschwindet das ziel. es reicht sein bestes zu geben.
    es reicht sich selbst an sein leben hinzugeben und es zu leben. es reicht sich wahrhaftig mit-zu-teilen. wenn man sich sein höchstes ziel immer vor augen hält, dann erreicht man es. ein trick ist, sich immer am höchsten zu orientieren. so wandelt man selbst die vorstellung vom höchsten in das höchste selbst. und selbst die letzte idee des höchsten weicht - wem?

    (4) du kannst überprüfen welche verhaltensweisen deiner familie du ablehnst und trotzdem selbst praktizierst. die verletzen, die du liebst? so hast du den schlüssel zur wandlung in der hand.
    wen würdest du anrufen?

    (5) in jedem alter/lebensabschnitt geht man durch phasen von + und -.
    da sind phasen wo man keinen bock mehr hat auf diese ganze scheisswelt und das eigene beschissene leben, wo alles, was man erreicht hat zerbricht. that´s life. doch es kommt auch wieder die zeit, in der das leben grossartig ist. man darf nur nicht aufgeben. und sich nicht klein machen lassen.

    "don´t dream it - be it".

    liebe grüsse : krabat.
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hallo leeway,

    hm, wenn ich Dich irgendwie auf einen Freeway überführen könnte, dann täte ich es.

    Kennst du den Film ~Lost Highway~ von David Lynch? Der ist gar nicht so leicht zu verstehen.

    Da geht es um einen Mann, der gerät unschuldig in die Situation, wegen des angeblichen Mordes an seiner Frau hingerichtet zu werden. Er ist hereingelegt worden von einem Mann, den er nicht kennt: sein Feind, könnte man sagen. Nun ja, er sitzt in der Zelle und er wird darüber verrückt.

    Und dann sieht man (der Film als Medium macht so etwas ja möglich), wie sich der Beschuldigte in ein anderes Leben begibt: er fährt einen Film, könnte man sagen. Und zwar bekommt er einen neuen Körper, lebt in einer anderen Familie. Und: er erfährt dort exakt das Gleiche wie in seinem ersten Leben. Die Frau, die er verliert, hat nur eine andere Haarfarbe.

    In diesem "zweiten" Leben trifft er den Feind des ersten Lebens wieder. Jedoch ist es hier so, daß dieser ehemalige Feind als Verbündeter erscheint. Es gibt einen noch grösseren Feind, welche von den beiden Verbündeten letztlich aus dem Weg geräumt wird.

    Durch den Gesamtzusammenhang des Filmes wird deutlich, daß der ganz Böse aus dem zweiten Leben die Ursache für Alles böse Geschehen im ersten Filmteil ist. Denn nur in seinem zweiten Leben hatte die Hauptfigur die Möglichkeit, die wahren Ursachen ("Persönlichkeiten") seiner Lebensumstände zu verstehen. Dafür mußte er seinen alten Körper verlassen.

    Am Schluß erhält der Hauptdarsteller seinen alten Körper zurück und hat verstanden, warum er in dieser Situation steckt, in der er gefangen ist und in seiner Zelle auf den Tod wartet. Er hatte sie sich selbst gebaut.

    Und jetzt ist die Frage: wodurch hatte er sich seine "Falle" selber gebaut? Das wird deutlich durch den Kommunikationszusammenhang, der im Film dargestellt wird. Im ersten Leben des Protagonisten wird kaum gesprochen. Er, der Protagonist, und Sie, seine Frau welche er ermordet zu haben später angeklagt wird, reden so gut wie gar nicht miteinander. Es herrscht eine sehr eigenartige Atmosphäre, die Wohnung ist auch sehr steril eingerichtet. Sehr "überirdisch" ist das dargestellt, ständig läuft Musik und es gibt viele Geräusche. Es sieht sich so an, als wären die beiden ständig auf Kokain, was sie aber nicht sind, das ist nur ein filmisches Mittel. Also: kommunikationsmässig tote Hose, so wie das wohl auch in Deinem Elternhaus der Fall war (in meinem auch).

    Im zweiten Teil geht es so gut wie ausschließlich um Autos, um Sex und um Gewalt. Auch hier wird nicht kommuniziert. Jeder steckt in einer sehr eng definierten Rolle, denn der oberste Böse hat sie alle unter seiner Fuchtel. (dummerweise verliebt sich der Protagonist in die Freundin des Bösen, denn sie sieht genauso aus wie die Ehefrau seines ersten Lebens.)

    Auch hier wird also nicht kommuniziert, es wird Sex gemacht, es geht um Pornos, Wollust und die aus ihr entstehende "beherrschende" Gewalt eines "Oberhauptes". Einer- nicht zufällig so genannten- "Familie" aus Gangstern.



    Warum ich Dir den Film erzähle ist Folgendes: der Titel da: "Lost Highway". Die verlorene Schnellstraße. Stell Dir mal eine Linie vor und trage mal die Jahreszahlen Deines Lebens da spasseshalber im Geiste ein. Du hast jetzt- wieviele? 17,18,19 Jahre hinter Dir auf dieser Straße? Bist Du überhaupt schon auf dem Highway oder fährst Du noch in der Wohnsiedlung herum? :clown:

    Du hast Dir nicht ausgesucht, in welche Familie Du gekommen bist. Wenigstens erinnerst Du dich nicht daran oder findest keine Erklärung dafür, warum Du von bescheuerten Leuten umgeben bist/warst. Und Du fühlst Dich leer.

    Ich will Dich nicht belehren, aber von einem, der doppelt so alt ist und eine Weile ebenso empfunden hat, kann ich Dir sagen, daß man sich über die Jahre aus seiner Herkunft herauspellen kann wie aus einer Zwiebelschale. Und dann entdeckt man einen Keim, der innendrin eigentlich immer da ist und dieser Keim hat den Namen "Idee". Achte mal darauf. Es gibt für jeden Moment eine "Idee", die nur Dir alleine kommt. Eben hattest Du die Idee, Dich vor den Computer zu setzen und nun sitzt Du da. Erst kommt die Idee und dann kommt die Handlung.

    Je aufmerksamer Du beim Bemerken der Ideen bist, die Dein Denken und Handeln und Fühlen verursachst, desto leichter wird Dir folgender Vorgang fallen: sortiere alles, was Ideen Deines Vaters und Deiner Mutter etc. und aller blöden Leute sind, aus Deinem eigenen Denken aus und entscheide selbst, was Du tust.

    Erkenne: der Gedanke "das kann ich nicht" ist eine erlernte Haltung, Deine Eltern und Andere haben Dir dieses Gefühl gegeben, weil Du etwas anderes wolltest als sie selber. Das was Du selber wolltest, das nennt man wieder "Idee".

    Mit der Haltung, die Dir entgegen gebracht worden ist, daß Du deine Ideen nicht umsetzen sollst, hat man Dir Deine Kreativität aberzogen. Und heute läufst Du Gefahr zu vergessen, daß Du jeden Moment Ideen hast. Hol Dir diese Kreativität zurück, indem Du auf Deine Ideen achtest!

    Was mache ich morgen? <--- diese Frage zu beantworten ist unnütz, solange im Terminkalender kein Termin steht. Das kann man morgen entscheiden. Viel wichtiger ist sich mal zu überlegen, was man eigentlich unmittelbar als Nächstes tun will. Wenn diejenige Idee, die man dann aus verschiedenen Ideen als die eigene Idee erkennt, angenommen und ausgeführt wird, dann geschieht automatisch ein laufender "Verbesserungsprozess".

    Sieh es mal so- es tut mir leid, wenn ich das sage: Du funktionierst nicht richtig. Oder? Erkenne das mal. Du findest keine Wege, um hier wie andere Fuß zu fassen. Keines der Angebote, das Dir gemacht worden ist, paßt zu Dir.

    Oder paßt Du nicht zu den Angeboten?

    Das ist ein Unterschied!

    "Sich ändern" ist ein Prozeß der BESSERUNG. Sobald man entscheidet sich zu ändern und die Welt WIE SIE IST anzunehmen, erhält man auch seine eigenen Ideen zurück und mit und mit erscheint die Energie, diese auch umzusetzen.

    Das kann z.B. die Entscheidung sein, eine Ausbildung in einem Verlag zu beginnen, weil man sich für Bücher interessiert. Bisher las man immer und las und dachte das sei nutzlos: Mensch, für das Lesen werden in Verlagen Menschen bezahlt! Also nix wie ran an den Speck und Online informieren:
    Was ist ein Verlag?
    Was muß man eigentlich machen um Bücher zu veröffentlichen?
    Welche Verlage gibt es?
    Wie ist ein Verlag aufgebaut?
    Was für Menschen arbeiten in einem Verlag?

    Und dann mal in die Bücherei gehen und Bücher ausleihen zu diesem Thema. Sich selber schau machen !!!!!!!!! Lernenlernenlernen !

    Die Zeit wo man Dir in der Schule Wissen vorsetzte ist vorbei !!!!!!!!!!!!!!!!

    Und dann mal sich bewerben. Vorher mal zum Arbeitsamt gehen und sich beraten lassen, wie man sich am Besten bewirbt.

    Mut muß man FASSEN. Das ist eine AKTIVE HANDLUNG !

    Das mit dem Verlag war jetzt nur ein Beispiel. Du mußt Dir selber Perspektiven schaffen. Das ist für jeden so, der nicht das Gleiche stupide Leben führen will wie seine Eltern, da solltest Du mal eine Entscheidung für Dich treffen und einen Cut machen.

    Mit anderen Worten kurz zusammengefaßt: krieg den Arsch hoch und NIMM DIR DEIN LEBEN. :liebe1: wo es doch schon mal da rumhockt und wirklich sehr klar sich selber formulieren kann (Eingangspost). Da ist also jede Menge Potential. Du hast doch den Überblick über die Dämelackigkeit der anderen, also nutze das doch und mache es anders.

    Lies vielleicht mal das hier, mir ist dieser Mann ein Vorbild gewesen, als es mir schlecht ging:
    http://www.proinfirmis.ch/de/hintergrund.php?id=729

    :liebe1: ich hoff Du bist mir nicht bös für die klaren Worte, aber Du schreibst selber sehr klar, wenn Du auch etwas dunkel klingst, denn in Deinem Text sind kaum E-s. Mach mal ein paar Gesangsübungen mit viel E. Überhaupt, Singen macht "Laune". Det is die beste Therapie gegen Despressionen. :weihna1

    GO GIRL !


    P.s.: hau mal auf den Tisch!
     
  5. Yonie

    Yonie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Hallo leeway!

    Das geht mir richtig nah zu lesen, wie sehr Du mit Dir haderst und an Dir verzweifelst. Bestimmt hat es einen Grund, warum immer alles anders kommt, als Du dachtest. Vielleicht erwartest Du zu viel von Dir, setzt Dich zu sehr unter Druck. Es ist schwierig sein Leben zu gestalten, wenn einem die Freude fehlt. Dabei hast Du es doch verdient glücklich zu sein.

    Oftmals versteht die Aussenwelt solche Empfindungen, wie Du sie hast nicht und reagiert ablehnend darauf. Das führt dann zwangsläufig dazu, daß man sich allein gelassen fühlt. Wie soll man auch einen erfüllenden Kontakt zu jemanden haben, wenn man nicht sagen kann, wie es einem wirklich geht. Vielleicht verurteilst Du Dich auch für diese Gefühle und kannst deshalb keine Nähe zulassen. Versuch ein bisschen nachsichtig mit Dir zu sein.

    Es passiert etwas mit dir, was Du nicht verstehst und was nicht Deine Schuld ist. Du schreibst, daß Du Dich krank fühlst und das denke ich solltest Du auch ernst nehmen. Dir geht es nicht gut und deshalb fällt es Dir auch so schwer Dein Leben in die Hand zu nehmen.

    Hast Du denn schon mal überlegt zu einem Arzt zu gehen?

    Lieben Gruß,
    Yoni
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Also der Arzt ist ja hier irgendwie wohl der Retter für das Wohlbefinden. Wo lebt ihr eigentlich?
    *kopschüttel*
     
  7. leeway

    leeway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2007
    Beiträge:
    8
    Es freut mich sehr, dass ihr geantwortet habt, ehrlich.
    Vielen dank.

    @krabat

    Jedoch wachsen wir nich indem man nur schmerz fühlt.
    Es muss doch auch ein kleines erfolg-erlebnis geben, wo man etwas schafft, auf sich selbst stolz sein kann..findest du nich? So dass man sich das vornimmt nochmal zu machen, weil man eben dann weiß das man es doch schaffen kann..
    Ich hatte einige wichtige prüfungen, wichtig dafür was ich in zukunft eiegntlich machen wollte, mein traum war. doch ich hab so angst gehabt und hab mir in dem kopf gesetz das ich die prüfung verbocken werde, was dann auch letztendlich geschehn ist. Ich war nur beschäftigt damit mir gedanken darüber zu machen wie ich den brief nach haus geschickt bekomme und die absage drin steht. Das problem ist das ich immer so negativ eingestellt bin.
    Eben dadurch was alles passiert ist.


    Das ist mir schon bewusst, dass mir das aussen keine freude gibt.
    Die Welt kann keine freude bedeuten, es geschieht zuviel böses um es schön zufinden bzw. lebenwert. ..Ich frag mich aber sehr oft, wo der liebe gott steckt, währenddessen ..menschen verhungern und die einen im geld schwimmen. Ich seh da keinen sinn dahinter, an jemanden zu glauben der angeblich der "allmächtige" sein soll aber man nichts davon sieht. Mich macht das ziemlich wütend.


    Vielen dank für deine antwort krabat!!!



    @ Trixi maus

    Wow dein post hat mich umgehauen, ich musste es zwar einige male durchlesen weils so viel war und ich die message nich gleich gecheckt hab, aber auch dir vielen dank für die mühe.

    Den film "lost highway" kenn ich leider nich, aber wie du ihn beschrieben hast, klingt es ziemlich interessant. Ich sollte ihn mir mal ausborgen und in ruhe angucken. Filme die nich leich zu verstehn sind und einen sinn dahinter haben, lieb ich. Ich denk ich versteh was du mir sagen möchtest.

    Ich bin 17. Hmm gute frage, ich denk ehrlich gesagt das ich mich schon auf dem highway befinde..

    Und ich hab mir auch nich aussuchen können ob ich überhaupt leben möchte, das ist mir schon klar..das man sich das nich aussuchen kann.
    Es war eigentlich schon immer so, das ich anders als meine familie war.. Für sie haben träume nie wirklich eine große rolle gespielt, mir jedoch war es sehr wichtig. ich hatte in frühen jahren schon vorstellung wie ich leben wollte, doch das wurde mir alles kaputt gemacht indem man mir sagte, reallistisch zu bleiben. Da meine familie nich wirklich sonderlich klug is, und sie ihr leben eigentlich schon "verloren" haben ..( sehe ich so) haben sie keine weiteren ziele, wünsche oder träume.. Ich weiß wirklich nicht, sie kommen mir so kalt rüber. Ich kann es mir im leben nich vorstellen mit der situatuon wie wir im moment leben zufrieden zu sein. Ich würd meinen arsch hochkriegen wenn ich kinder hätte um ihnen was zu bieten. Arbeiten würd ich, geld nach hause bringen, vl mal kleine geschenke kaufen, den kindern eine freude machen .. Ich hab sowas nie gesehn. Meine mum arbeitet seit jahren nich mehr und regt mich ziemlich auf, da sie körperlich noch im stande ist, etwas zu tun, sie jedoch täuscht immer ihre krankheiten vor.


    Das bringt es ziemlich auf den punkt, Sie konnten sich nie damit abfinden das ich was anderes wollte als sie. Eigene ideen waren nich gefragt, nur so schnell wie möglich irgendeinen job finden der nichts bedeutet und geld nach hause bringen. das ist für mich nie in frage gekommen, da ich klare vorstellung hatte was ich mal machen wollte. Genau meine ideen, meine träume.


    Es ist so als würdest du mich kennen, hättest das alles mit erlebt.
    Genau das gefühl hab ich, mir wurde einiges weggenommen, ich konnte eigentlich nie kind sein, weil wir immer probleme mit meinem vater hatten und der polizei. Es scheint wirklich so, als würd ich langsam vergessen was ich wirklich wollte, aber eben das is der grund weshalb ich hier geschrieben habe. Ich seh keinen grund für das weiter zu kämpfen um diese Ideen umzusetzen.
    Das klingt sehr schön, wie du es geschrieben hast, Ich werd versuchen mir das zurück zuholen =)..Sie haben kein recht darauf.

    Aber was ist wenn ich es nich annehmen kann, Wie die Welt ist??
    ich werde das wohl nie können.. soviel leid.


    Ich werde mir das vornehmen, ich habe keine lust so zu enden wie meine zwei erzeuger..Eltern kann man das nich wirklich nennen.

    Die lehre die ich machen möchte geht eigentlich eh in den bereich was ich schon immer machen wollte. Doch ich möchte auf jeden fall nochmal in die schule.
    Über den beruf hab ich mich schon sehr viel informiert und es ist sehr passend und diesmal denk ich das ich es schaffen könnte.. Nur eben meine umgebung, diese leute machen mich depressiv. Ich möchte ruhe haben und keinen stress wenn ich die lehre beginnen sollte, es kann mir dann alles zuviel werden und ich schmeiss es letztendlich hin, was ich nich möchte ..

    Nein, wie könnte ich. Ich bin dir sehr dankbar..du hast mir mit deinen post sehr weiter geholfen. Klare worte sind, wie ich find immer schön.
    Doch ich versteh nich ganz was du meinst mit "dunkel" klingen =/ ...
    Also ich find schon das ich genügend "E-s" hab ^^
    Aww singen tu ich gerne, na dann werd ich das nächste mal versuchen viele E-parts zu singen :stickout2 ^^

    Nochmals vielen vielen dank.. hat mir sehr viel bedeutet, danke für die mühe :liebe1:

    Und danke für den link, ich werd mir das mal durchlesen =)

    @ Yonie
    Vielen dank :liebe1:


    Ich weiß nich welchen grund es haben sollte das ich immer absagen bekomme, verletzt oder enttäuscht werde. Vielleicht erwarte ich wirklich zuviel von mir. Das trifft es sehr genau, das wollt ich auch damit sagen, das es mir schwer fällt neue Ideen, träume ..vorstellungen zu haben, weil mir die freude fehlt und ich nur diesen einen gedanken im kopf hab. " Du wirst es nich schaffen, es ist sinnlos." ..Ob ich es verdient hab glücklich zusein..Ehrlich gesagt, nein ich denk nicht. ich weiß es nicht.

    Vielleicht ist es ja auch meine schuld wie es gekommen ist, wo ich zur zeit bin.. Ich hab meine entscheidungen immer allein getroffen weil ich niemanden hatte der mir sagte, es vielleicht anders zumachen.. Also ich hatte nur meine gedanken und keine anderen meinungen wie man es besser machen könnte, ich hab soviel fehler gemacht. Ich würds am liebsten rückgängig machen. Ich verdank es eigentlich mir selber wo ich heute steh...

    Du hast recht ich sollte das ernst nehmen, ich hab nämlich bis jetzt nichts wirlich dagegen unternommen .. ich fühl mich auch immer schlechter, schwach einfach, müde..Und ich hab immer so ein gefühl, als würd ich platzen .. das klingt jetzt vl dumm, aber ich fühl das echt so. ich hab dein ein ziehen am brustkorb, bekomm keine luft..schwindlig wird mir, es drückt alles. ich bekomm keinen ton raus, dann hab ich schmerzen am hals, als würd mir jemand luft entziehen .. es tut so weh. =/
    das passiert immer öfters wenn ich die kontrolle verlier und mir was antun möchte, ich halt mich schwer zurück.


    Ja hab ich, aber ich hab angst das die mich dann für verrückt halten, oder meinen ich würd nichts haben und es wäre normal was ich durchmache, weil es nich normals ist. Ich wüsste nich ob ich so offen mit einer person reden könnte, mir fällt es eindeutig leichter zu schreiben was ich empfinde.
    Doch ich glaub, ich werd zu einem psychologen gehn. Mir wurde das schon öfters gesagt, meine ärtzin auch. Ich bin aber nich hin gegangen ..=/



    Nochmals vielen dank für eure antworten und fürs zuhören bzw. lesen ^^
    :liebe1: :liebe1:

    Edit:
    Ich komm aus wien.
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Trau einfach Deinem Gefühl. Du bist höchstwahrscheinlich krank. Das klingt alles sehr nach einer starken Depression. (Dazu gehört auch das "Dümmer werden" - das mit der Depression auch wieder verschwinden wird.) Was immer der Hintergrund ist - das Wichtigste ist es, wieder handlungsfähig zu werden. Als Starthilfe ist höchstwahrscheinlich psychiatrische, medikamentöse Hilfe am wirkungsvollsten. Suche Dir eine/n guten psychiatrische/n Arzt/Ärztin. Dann hast Du auch wieder die nötige Energie, um im Leben wieder Fuß zu fassen und die Ursachen zu erkennen und zu heilen.

    Bei allen berechtigten Vorbehalten gegen Psychopharmaka - bei solchen Zuständen können sie ein wahrer Segen sein. (Nicht auf Dauer, sondern als Leiter, an der Du aus Deinem Loch klettern kannst.)

    Gawyrd

    Nachtrag : Das ist noch auf Dein erstes Posting bezogen. (Da wir gerade zeitgleich geschrieben haben.)
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Nee, hast schon recht, aber manche Menschen brauchen in manchen Lebensphasen professionelle Hilfe! Ich find Deine Anregungen übrigens auch gut.

    Lieber Leeway,

    was auch immer Du über die einzelnen Antworten denkst. Wichtig ist es momentan warscheinlich für Dich, Visionen zu entwickeln, wenn Du das kannst, oder Dir dabei (beim Visionen entwickeln) helfen zu lassen.

    Frage Dich selbst: Was tue ich gerne? Egal ob es jetzt Bücher sind - oder PC-zocken - oder Comics lesen. Schreibe alles auf, was Dir dazu einfällt.

    Dann geh mal zur Berufsberatung - und schau mal, was es für Berufsfelder gibt. Wichtig ist es, dass Du aktiv wirst.

    Vielleicht wäre auch eine Visionssuche für Dich sinnvoll. Ich weiss aber nicht, wer so etwas anbietet. Das soll gut sein, wenn man sich neu orientieren möchte - und keinen Anhaltspunkt findet. Im Internet scheinst Du Dich ja auszukennen. Dann geh mal zu Google und recherchier ein wenig. Entweder nach Berufsbildern, Psychologen oder Visionssuche - was Dich halt am meisten anspricht...

    Lieben Gruss
    Ahorn
     
  10. leeway

    leeway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2007
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    @HendrixPandelle

    Kann es sein, das du leicht was gegen frauen hast??? Scheint mir nämlich so.

    Ich zitier mich mal selbst
    Und jetzt was du geschrieben hast

    Mal ne frage, wo bitte hast du in meinem post gelesen, ich würde männer verletzten?? Ich habe "person" hingeschrieben, also kann das was auch immer heißen.
    wer lesen kann, ist klar im vorteil ;)

    Und ich find es ja mehr als unhöflich wie du schreibst.

    Sorry dass ich das schreib, aber wenn du nichts zu sagen hast und hier irgend jemanden beleidigen bzw. verletzten möchtest ..wäre es besser wenn du nichts zum thema schreibst. Ich schreib das nich zum spaß hier

    danke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen