1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

HILFE! - Wer kann mir helfen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von WestendMUC, 7. Januar 2009.

  1. WestendMUC

    WestendMUC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Ort:
    münchen
    Werbung:
    hallo zusammen,
    ich befinde mich leider schon etwas länger, in einer grossen krise. irgendwie will nix mehr so recht klappen in meinem leben. der neptun? alles zerfällt in meinem leben, bin total orientierungslos, beschäftige mich schon länger mit esoterik, nun auch die astrologie. kann aber vieles nicht deuten. habe bislang keine schule besucht. bin auf der suche nach einer guten ausbildung.

    nun meine frage?
    Ist es der Neptun im 6. Haus der mich "fast verrückt werden lässt" ?
    und der Saturn im 12 Haus?

    ich deute dies so: diese problematik, die mich in eine nervenheilanstalt bringt, oder eben nicht?

    und der Mars im 7. Haus? muss ich mich damit abfinden, dass ich ausschliesslich agressive menschen um mich habe?

    HILFE!!!

    hier noch meine daten:
    ***Daten auf Wunsch entfernt***

    für jeden tipp bin ich dankbar.

    bis bald
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Hallo WestendMUC,

    hast du schon mal auf deine Transite geschaut? Die sind zur Zeit echt heftig: Transit-Pluto auf deinem Mars und im Quadrat zu Sonne und Mond. Jeder einzelne dieser Aspekte kann einem den Boden unter den Füßen weghauen, du hast drei davon und Transit-Saturn ist stramm im Anmarsch auf deinen Radix-Pluto. Du bist in einer Wandlungsphase und über die Krise bekommst du die Kraft für kreative Veränderungen, die sowohl deinen Selbstausdruck (Sonne) als auch deine Gefühlswelt (Mond) betreffen.
    Der Transit Plutos über deinen Mars läßt nichts Gutes ahnen, er steht für Gewaltsituationen.
    Aber auch Plutotransite gehen irgendwann vorbei :trost:, bei dir ist es März 2011. Und genau zu diesem Zeitpunkt läuft Transit-Uranus über deinen Mond - das ist die emotionale Befreiung. Nachdem du viele Jahre in Plutos Unterwelt verbringen musstest, zieht Uranus dich ans Licht. Nach den ganzen plutonischen Machtspielen, Verstrickungen und Vernichtungsgefühlen hast du mit Uranus die echte Chance dich von alledem zu befreien. Das "Befreien" ist m.E. sowieso ein Teil deines Lebens, denn du hast eine starke Sonne im 5. Haus in Konjunktion mit Uranus, die allerdings mit schwierigen Aspekten von Mond und Mars zu kämpfen hat. Die Sonne als Herrscher von 4 in 5,setzt das Fühlen ganz konkret und sichtbar in Handlung um. Uranus steht in Konjunktion zu deiner handlungsfreudigen Sonne und könnte damit überstürztes, voreiliges vielleicht auch exentrisches Handeln anzeigen. Das ist auch der Aspekt, dem ich diese Aussage zuschreibe:

    Sonne/Uranus kann sich extrem nervös, unruhig und nervlich angespannt zeigen, besonders in Verbindung mit den Spannungsaspekten von Mond und Mars.

    Ich häng mal dein Horoskop an, dann bekommst vielleicht noch weitere Antworten.

    http://img3.***********.com/img/7fhe93ym/Horoskop.png

    lg
    Gabi
     
  3. WestendMUC

    WestendMUC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Ort:
    münchen
    hallo gabi,
    ich wusste ja dass es schlimm ist, aber so schlimm? ohhh... das halte ich nicht bis März 2011 aus.
    vielen vielen dank für deine Hilfe. Einiges verstehe ich, einiges nicht.

    denn du hast eine starke Sonne im 5. Haus in Konjunktion mit Uranus, die allerdings mit schwierigen Aspekten von Mond und Mars zu kämpfen hat. Die Sonne als Herrscher von 4 in 5,setzt das Fühlen ganz konkret und sichtbar in Handlung um.

    --> das triffts genau!

    hmmm .... aber was würdest du mir empfehlen?
    stillhalten, augen zu und durch?

    mal eine zeit nach indien gehen und meditieren.???

    vielen, vielen dank.
    jetzt bin ich beruhigter, ich war wirklich am verzweifeln....

    viele grüsse
    WestendMUC
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hi WestendMUC,

    was eigentlich immer hilft, wäre, sich einfach mal entspannt zurückzulehnen und dem Film neutral zuzuschauen, der sich da in deinem Bewusstsein abspielt. Ist jetzt nicht böse oder ironisch gemeint, auch wenn´s vielleicht so rüberkommt.
    Welche konkreten Situationen/Lebensbereiche bringen dich denn so zum Verzweifeln?

    lg Annie
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo WestendMUC!

    Der Mars in 7, hat im Radix das T-Quadrat zur Sonne/Uranus Konjunktion und dem Mond im 11. Haus. Das ist eine starke, aber auch gewöhnlich schwierige Konstellation. Noch dazu steht Chiron mit daran. Der oft ein bisschen die Prise "Angst vor Verletzung" oder "fehlende Mittel", "etwas nicht haben können, nicht zu wissen glauben oder nicht zu wissen können", sein können usw." mit hinzu bringen kann. Aus diesem Urgrund meint man oft, man müsse etwas kaschieren, und kommt zu einem falschen Mittel, das untauglich ist oder dass man sich oder anderen etwas vormacht - denn täte man das nicht, so regt sich da ein schmrzliches Gefühl der Unzulänglichkeit.

    Jetzt kommt Pluto als Transit und angeblich sollen wir diesen Jahr auch ein Mars-Jahr haben (letztes Jahr solls Jupiter gewesen sein).

    Du hast ein wichtiges Stichwort gegegen: Aggressionen der anderen.

    Nun, irgendwo muss das herkommen. Manchmal kann ein Planet (und Pluto erst recht) im 7. Haus solche Themen von aussen anziehen, denen man dann
    ausgesetzt ist. Meine Erfahrung diesbezüglich ist dünn, - aber ich denke: man kommt besser klar, wenn man versucht selbst die DINGE VORWEG zu nehmen, bevor sie einen von aussen aufgestülpt werden. Das hört sich vielleicht wie ein Rätsel an. Aber es ist auch wirklich kryptisch. Oft ist es in der Astrologie ja so, dass uns Energien und Erfahrungen von aussen zugebracht werden, solange wir nicht selbst diese Dinge zur Erfahrung (für uns ) bringen.
    Wenn du also vielleicht mal schaust, in welcher Weise es geschieht, dass du an aggressive Leute gerätst, könnte sich da etwas klären. Es gibt ja viele Wege, wie so was eingeleitet werden kann, dass man sich in solche Situationen verstrickt.

    Sie kommen ungewollt von aussen, dann ist das ein Zeichen, dass man einfach mit diesen Situationen umgehen lernen muss, zB darauf achten, sich überhaupt in irgendwelche Richtungen zu bewegen, wo diese Situationen aufkommen.
    Es hört sich vielleicht blöd an: Man lockt oft den Prügel sozusagen, weil man nicht stark genug ist, um den anderen klar zu machen: MIT MIR NICHT. Wie baut man diese Stärke auf? Ich denke falsch wäre es, dominieren zu wollen, sondern hier in Bezug zu Mars muss man seinen Weg gehen, seine Ziele verfolgen, Tatkraft zeigen, Dinge entscheiden, beeinflussen, alles was geht, - und was nicht geht, lässt man. Aus dieser zur Geltung gebrachten Marskraft baut man insgeheim ein Energiefeld auf. Und von aussen fühlt oder merkt man das, ah, der / die hat seinen Mars.

    Wenn ich heute irgendwo an Kids vorbei gehe, werde ich längst nicht mehr so oft veräppelt, wie zu früheren Zeiten. Es ist natürlich nicht endgültig, aber mein Eindruck ist schon, dass das viel daran liegt, weil ich mein Leben in meinen Griff gekriegt habe (Mars in 10).

    Oder es sieht so aus:
    Sie kommen zu ihrer Heftigkeit, aufgrund des Wechselspiels mit dir selbst. Dann ist es natürlich leichter, indem man darauf achtet, wie solche Situationen entstehen. Aber andererseits muss man ja was tun, und vielleicht sind es dann die falschen Freunde, bei oder mit denen man nicht tun kann, was man ist, und was man will. Man drückt sich aus, in seinem Tun. Es gibt mit dem Mars in 7 auch die Besonderheit, dass man in seinen Motivationen von anderen manchmal leicht durchschaut werden könnte.

    Jedenfalls ist der Pluto im transit als Druckmacher bekannt. Er erzeugt oft eine innere Qual : "Wenn ich jetzt aufgebe, oder nachgebe, bin ich verloren". Aber tatsächlich kann manchmal das Loslassen alter Fixierungen das Beste sein. Dann muss man aber eine andere Einstellung gewinnen können, wo man immer noch das Gute und Beste im Leben sieht. Man gibt ja bei Pluto nichts auf, was leicht wäre, sondern Überwindung kostet. Im Nachhinein versteht man oft gar nicht, wieso man an etwas manchmal so fest gehalten hat.
    Es kann auch anders sein dass Pluto zeigt, was nicht stimmt. Zum Beispiel, dass man sich zu oft zurückzieht oder nicht wirklich bei einer Sache ist oder so.

    Nun, das wären so meine Gedanken - ich muss sagen, dass ich das jetzt sehr rasch geschrieben habe und nicht den Eindruck erzeugen will, wirklich genau geguckt zu haben.

    Stefan
     
  7. baubeau

    baubeau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Ich nenne es das Santa Fé von NRW...
    Hi WestendMUC,

    frage mich: kannst Du auf eigenen Füßen stehen? Was für ein Thema hast Du mit Aggressionen?
    Kannst Du die Initiative für Dich ergreifen?

    Bei Deiner jetzigen Konstellation geht es um das Loslassen alter Durchsetzungsmuster.

    Da spielt Saturn in 12 als Herrscer des Mars durchaus eine Rolle.
    Ein unbewußtes starkes Festhalten, Bewahren wollen, Trägheit, Beqemlichkeit kommt mir in den Sinn. Was ist so wertvoll, das es erhalten werden soll? Ein Zuhause? Nestbau?

    So, jetzt stell ich mich meiner Bequemlichkeit...

    Gruß, Gerhard
     
  8. WestendMUC

    WestendMUC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Ort:
    münchen
    hallo zusammen,
    erstmal herzlichen dank, dass ihr euch die zeit genommen habt, mein radix anzuschauen, nachzudenken und fleissig zu tippen.

    ich werde ich folgenden mich zu jeder einzelnen person äussern.

    vielen vielen dank!

    viele grüsse
    WestendMUC
     
  9. WestendMUC

    WestendMUC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Ort:
    münchen
    @ baubeau

    Danke!

    ich stehe seit meinem 17. lebensjahr auf eigenen füssen, finanziere mein leben komplett selbst, habe 2. bildungsweg (abitur) und studium selbst finanziert ... :)

    Agression ist und war schon immer ein grosses thema in meinem leben. angefangen bei sonne und mond :) und auch mein umfeld (die männer). nicht zu verwechseln mit körperlicher gewalt, sondern verbale, seelische agression.

    kann ich die initiative für mich ergreifen? hmmm... gute frage, ich dachte schon, da ich ja immer alles alleine für mich erledigt habe. mittlerweile denke ich, ich bin nie wirklich tief gegangen.

    Bei Deiner jetzigen Konstellation geht es um das Loslassen alter Durchsetzungsmuster

    -- genau! genau das ist das thema. ich habe lernen müssen, mein "mich durchzusetzen" zu ändern, denn das war in der vergangenheit nicht der richtige weg. (nämlich: umdrehen u. gehen - da ich ja eigentlich nie jemanden brauchte, hatte mich ja selbst), bei diesem thema geht das leider nicht. da muss ich jetzt mal genau hinschauen, entscheidungen treffen und reagieren. das hat sehr weh getan. bin aber schon übern berg. zum glück!

    Ein unbewußtes starkes Festhalten, Bewahren wollen, Trägheit, Beqemlichkeit kommt mir in den Sinn. Was ist so wertvoll, das es erhalten werden soll? Ein Zuhause? Nestbau?

    ja! Zuhause (immobilie), familie, sicherheit, vertrauen etc.

    Bequemlichkeit gar nicht - habe, wie immer zu viel getan!

    so gerhard, damit du eine aussagen vergleichen kannst.
    hast es aber sehr sehr gut getroffen.

    vielen vielen dank

    lg WestendMUC
     
  10. WestendMUC

    WestendMUC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Ort:
    münchen
    Werbung:
    @iakchus

    erstmal auch dir: herzlichen dank!


    Manchmal kann ein Planet (und Pluto erst recht) im 7. Haus solche Themen von aussen anziehen, denen man dann ausgesetzt ist.

    Sie kommen ungewollt von aussen, dann ist das ein Zeichen, dass man einfach mit diesen Situationen umgehen lernen muss,

    ja, damit habe ich mich jetzt die letzten 2 jahre auseinandergesetzt. warum? habe ich mich gefragt... bis ich mich mit astrologie beschäftigt habe und mir einiges klarer wurde. seither kann ich damit umgehen. :)



    Man lockt oft den Prügel sozusagen, weil man nicht stark genug ist, um den anderen klar zu machen: MIT MIR NICHT.

    diese erfahrung musste ich machen. ich hatte die letzten 5 jahre sehr schlimme erfahrungen gemacht, die mir den boden unter den füssen weggezogen haben, bzw. mich sehr sehr geschwächt haben/schwach gemacht. irgendwann konnte ich mich gegen gar nix mehr wehren. was eigentlich nie der fall war. war wie ohnmächtig. erst privat, dann beruflich, umfeld (freunde), familie, existenz, wieder privat ...

    bin nach jedem tiefschlag, wieder aufgestanden und habe weitergemacht, aber die brutalität war bei jedem neuanfang dabei. dann kam die astrologie - und es ging bergauf.


    Wie baut man diese Stärke auf?


    mit wissen, verstehen, ASTROLOGIE, akzeptieren ....



    Ich denke falsch wäre es, dominieren zu wollen,

    interessant! denn so bin ich bis vor 5 jahren durchs leben gegangen, habe alle und alles dominiert. tja und seit 5 jahren werde ich vom leben dominiert :) ironie?

    sondern hier in Bezug zu Mars muss man seinen Weg gehen, seine Ziele verfolgen, Tatkraft zeigen, Dinge entscheiden, beeinflussen, alles was geht, - und was nicht geht, lässt man.

    genau! da bin ich jetzt angelangt, an diesem punkt! nach 2 jahre extrem qual, selbstzweifel, loslassen wollen u. nicht können und vor allem extremer zurückgezogenheit (alleinsein) etc.

    Im Nachhinein versteht man oft gar nicht, wieso man an etwas manchmal so fest gehalten hat.

    ja! bei manchen themen bin ich an diesem punkt schon angekommen. :) uffff .....

    Danke stefan, auch du hast schon sehr gut gedeutet. habe einige kommentare dazu geschrieben. als feedback für dich.

    viele grüsse
    WestendMUC
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen