1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe!!! Grauenhafter Albtraum!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Raphael, 20. August 2008.

  1. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Werbung:
    Hallo

    Hatte heute Nacht einen grauenhaften Albtraum und bin mir absolut sicher, dass mir meine Seele dringend etwas mitteilen möchte, von daher hoffe ich auf eure seriösen Deutungen. Ich habe extrem selten Albträume, aber diese Nacht hatte ich wiedermal einen und er hat mich ziemlich verstört! Auch deshalb, weil meine neue Bekanntschaft darin eine nicht unwichtige Rolle gespielt hat...Aber seht selbst.

    Also, der Traum begann damit, dass ich meinen Vater in seiner neuen Wohnung am späten Nachmittag besuchte (Diese Wohnung habe ich in der Realität noch nie gesehen und mein Vater ist auch nicht umgezogen). Auf jeden Fall war diese Wohnung in der Nähe meiner (neuen?) Schule. Als ich die Tür aufmachte, fand ich meinen Vater vor. Er war in einem grauenhaften Zustand. Sein Gesicht war übel zugerichtet. Er sah aus wie aus einem Horrorfilm! Das Gesicht vergesse ich nicht so schnell wieder, es war wirklich schrecklich!!! Er sagte mir, dass jemand meiner einen Katze einen Stein ins Auge gerammt habe...Sie war dementsprechend schwer verletzt. Ich war natürlich fix und fertig. Ihr müsst wissen, meine 2 Katzen sind mir heilig, sie sind meine besten Freunde. Ich fragte meinen Vater dann, wer es gewesen sei und wer ihn so zugerichtet habe, aber er wollte mir nicht antworten. Dann klopfte plötzlich jemand an die Tür. Es war inzwischen schon dunkel geworden. Mein Vater öffnete die Tür und redete kurz mit einem Mann, ich weiss allerdings nicht mehr, über was die beiden gesprochen haben. Ich war wegen meiner Katze zum einen traurig und zugleich sehr wütend...Ich konnte mir schon vorstellen, wer meiner Katze das angetan hat. Ich ging aus der Tür und lief die Treppe hinunter. Da kamen zwei alte Schulkollegen an mir vorbei im Treppenhaus. Sie murmelten etwas über den Vorfall mit meiner Katze. Den einen Schulkollegen verdächtigte ich als Täter. Ich ging dann wieder die Treppe hinauf in die Wohnung meines Vaters. Meine Mutter war jetzt auch da. Mein Vater hatte sich inzwischen das Gesicht abgewaschen und seine Verletzungen sahen jetzt immerhin nicht mehr ganz so schlimm aus. Man konnte ihn wieder einigermassen ansehen, ohne zusammen zu zucken. Darauf gingen mein Vater, meine Mutter und ich nach draussen und liefen in der Stadt herum. Ich fragte meine Eltern dann die ganze Zeit, wer denn nun meine Katze diese Verletzungen angetan habe...Meine Eltern liessen sich Zeit und als ich dann immer lauter wurde, schleppten sie mich in ein Restaurant. Wir setzten uns hin und ich fragte ein weiteres Mal: "Wer hat meiner Katze das angetan???" Innerlich dachte ich mir, sie solle endlich seinen Namen ausspucken, ich war mir recht sicher, wer der Täter war. Eben dieser eine Schulkollege, der mir im Treppenhaus begegnet war.....Tja und dann rückte meine Mutter mit der Wahrheit raus....Sie sagte etwas, was ich nicht in 1000 Leben erwartet hätte: Sie nannte mir als Täter den Namen meiner neuen Bekanntschaft!!! Auffallend war, dass sie sie bei ihrem 2. Vornamen nannte (ich kenne ja ihren 2. Vornamen), ich wusste aber sofort, wer damit gemeint war. In diesem Moment brach eine Welt für mich zusammen. Ich hatte jeden als Täter erwartet, nur nicht meine Bekanntschaft! Es fühlte sich grauenhaft an...Der Mensch, in den ich mich verliebt hatte, hatte einem meiner Lieblinge so etwas Schreckliches angetan und mich gleichzeitig auch tief verletzt. Das war der emotionalste Moment in einem Traum, den ich je erlebt habe...Ich brach dann in Tränen aus und rief: "Aber wir haben uns doch so gut verstanden! Wie kann sie mir so etwas antun?"
    Darauf wachte ich sofort auf...Der Traum hat mich ziemlich verstört. Wenn ich jetzt noch an den Moment denke, in dem mir meine Mutter meine Bekanntschaft als Täter genannt hat, läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken. Der Traum war wirklich heftig!!! Was will mir meine Seele damit sagen???
     
  2. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Lieber Raphael, da Du ja heftigste Gefühle im Traum hattest, wird es wohl eine Warnung vor deiner neuen Freundin sein.
    Aber mach dir keine Kopf, manchmal sind Träume einfach nur Schäume. Wie waren denn die Lichtverhältnisse im Traum? Stimmten sie mit den tatsächlichen Lichtverhältnissen während des Schlafes überein? Also wenn es morgens schon hell ist und der Traum spielt auch im Hellen, dann ist es ein Indiz für Relevanz. Oder anders herum, du träumst nachts im Dunkeln und der Traum spielt auch im Dunkeln. Wenn jedoch die Lichtverhältnisse nicht übereinstimmen zwischen Traum und Wirklichkeit, dann würde ich das ganze als Realitätsaufarbeitung durch das Unbewusste einfach ruhen lassen und nicht weiter drüber nachdenken.
    LG
    MM
     
  3. lghtangel

    lghtangel Guest

    Raphael vieleicht spiegelt es auch diene unbewuste angst wieder das deine neue bekantschaft deine katzen ablehnen könnte und die die in den traumm vorkammen z.b vater mutter u.s.w kennen alle diene beziehung zu den katzen du solltes vieleicht mit ihr über deine katzen sprechen und ihr sagen was sie für dich bedeuten und dann hörst du ja was sie sagt.liebe grüsse
     
  4. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Eine Warnung...:rolleyes: Kann schon sein, aber ich weigere mich zu glauben, dass sie ein schlechter Mensch ist. Naja, ich hoffe mal auf Catwomens Deutung zu dem Traum...

    Ich bin um 05.00 Uhr aufgewacht nach dem Traum, da war es noch stockdunkel. Im Traum war es ja zuerst noch hell und danach wurde es dunkel.
    Meiner neuen Bekanntschaft habe ich aber bereits von meinen Katzen erzählt...Sie hatte ja auch mal eine Katze. Direkt mit Katzen wird der Traum bestimmt nicht zu tun haben.
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Lieber Raphael!

    Nimm den Traum bitte nicht wörtlich, sondern verstehe Ihn symbolisch.
    Wenn Dene Seele sich an Dich richtet, verwendet sie die Sprache Deiner Gefühle, aber um diese Gefühle in Dir zu WECKEN greift Sie zu passenden Bildern/Personen/STELLVERTRETERN.

    Füge die Emotionen und die Stellvertreter dieser Emotionen für Dich zusammen und Du wirst den Traum verstehen!
    Am Ende zeigt Dir der Traum, dass Liebe, Urteil, Schmerz und Leid in einem engen Zusammenhang stehen und nicht so einfach zu beurteilen
    oder WIRKLICH zu verstehen sind, wie es scheint..
    (siehe auch das Schweigen Deiner Eltern)

    AL


    Regina
     
  6. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Werbung:
    Ja hoffen wirs, dass der Traum nicht wörtlich zu verstehen ist...Noch ein Debakel beim Thema Liebe stehe ich nämlich echt nicht durch und falls mich diese Frau tatsächlich an der Nase herumgeführt haben sollte (wenn du meine Traum-Threads hier verfolgst, weisst du, was ich meine...), dann weiss ich nicht, wie ich jemals wieder einer Frau vertrauen kann.
    Aber ich verstehe nicht ganz, was der Traum mir sagen soll...Ich hoffe auf eine konkrete Analyse von Catwomen. :rolleyes:

    Allerdings hat mein Vater am Schluss des Traumes immer noch nicht gesagt, wer sein Gesicht so schlimm zugerichtet hat...Seltsam, dass er nicht mit der Sprache rausrücken wollte. :rolleyes: Auf jeden Fall war das einer der (emotional) heftigsten Träume meines bisherigen Lebens. :eek:
     
  7. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Raphael

    Es tut mr leid dass ich dich enttäuschen muss.
    Ich sagte dir schon vor ein paar Wochen, dass deine Träume sich wandeln werden, wenn Du nur versuchst die ganzen Aussagen auf dein Problem mit etwaigen Freundinnen zu sehen.

    Vermutlich kannst Du es jetzt noch nicht verstehen, was wiederum verständlich ist, da Du in deinem Alter die Notwendigkeit noch nicht einsiehst, alte Kindheitsgeschichten aufarbeiten zu sollen.
    Absolut ok.
    Ich kann dir nun auch nur den Rat geben, deine Träume nicht mehr so wichtig zu nehmen und deinem Leben seinen Lauf zu lassen.
    Du kannst sicher auch versuchen abends die Engel zu bitten, dich von solchen träumen zu erlösen.
    Ich kann mir gut vorstellen dass auch das möglich ist, so wie man auch um Träume bitten kann die einem weiterhelfen.
    Liebe Grüße catwomen
     
  8. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Aber wie sich in letzter Zeit herausgestellt hat, sind Träume wichtig und sagen auch viele zukünftige Dinge voraus...Du meinst also, dass dieser Traum nur etwas mit meinen Verletzungen aus der Kindheit zu tun hat?
    Dann bin ich ja beruhigt...Aber eines ist wie schon gesagt sehr auffällig: Der Moment am Schluss war so ziemlich der heftigste emotionalste Moment, den ich jemals in einem Traum hatte. :rolleyes:
     
  9. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Junge Leute wie Du sollten sich nicht zu sehr mit ihren Träumen beschäftigen, da sie noch im Aufbau ihres Lebens befinden

    Nur wenn massive psychische Probleme auftauchen, macht es Sinn.

    Träume zu deuten macht Sinn und ist wichtig um die Lebensmitte, wenn die aktive Zeit mit Kinder, oder auch Berufsaufbau abgeschlossen ist und man sich fragt, was ist für mich noch zu tun.
    Man also nach dem Sinn seines Lebens fragt.
    Vielleicht auch durch Krankheit bedroht ist.
    Vor allem auch bei der Aufarbeitung der Kindheit.
    Wie gesagt laß los und lebe dein Leben.
    L.G.c.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen