1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hellsichtigkeit "stärken"

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von ~Cornelia~, 28. März 2006.

  1. ~Cornelia~

    ~Cornelia~ Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    430
    Ort:
    grüne Insel
    Werbung:
    Hallo....


    wollte fragen, ob ihr beim meditieren diverse sachen macht oder kennt, um eure hellsichtigkeit(in form von visionen vorher"spüren" etc) zu üben und mehr oder weniger trainieren!


    mir is schon klar das man es dadurch net lernen kann darum gehts mir ja nicht ...aber mich würde es interessieren ob das überhaupt möglich ist?!


    grüßle
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ich würde während der Meditation die Beobachtung des Moments vorschlagen. Denn diese Hellsichtigkeiten entstehen ja im Moment. Wenn ich darauf hinarbeite, daß ich in der Zukunft "mehr sehe", dann arbeite ich natürlich auch darauf hin, aber ich arbeite eben. Und bin nicht im Moment, deshalb kann Hellsehen im Moment auch nicht ausreichend klappen. Exakt in den Moment kommen, dann siehst Du was ist. Und was sein wird siehst Du daran, was Du im Moment siehst. Je länger man sich im Moment beobachtet, desto mehr kann man am Erleben des momentanen "Augenblicks" ablesen, was die Zukunft bringen wird. Aber Vorsicht, anfangs erschreckt man vielleicht, weil man erkennt, daß das, was man ist, nicht unbedingt nur "Gutes" bringt. Da hilft dann nur, irgendwann konsequent im Moment zu bleiben, weil es dort kein Gut und Böse, sonder einfach nur Wahr-Nehmung gibt. Man könnte auch sagen, daß alles, was man wahrnehmen könnte, jederzeit da ist und in unsere Wahrnehmung dringt. Nur: der Wahrnehmende verschließt sich den Eindrücken, bewertet sie als falsch und daraus entsteht die Beschäftigung mit Falschem und Bösem.

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
  3. bebe

    bebe Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Welt
    Irgendwie ist der Moment an sich doch aber zeitlos. Also ich habe
    kein Zeitgefühl bei der Meditation.

    Zukunft, Vergangenheit, Gegenwart? Alles in einem Moment.

    Liebe Grüße
    Bebe
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Jaaajaaa, meine Texte sind ja auch nur immer dafür da, die Menschen zu verwirren, denn diese ganze Identifikation mit sich selbst oder mit einem Ego, das "sieht" und "erkennt" ist für mich eh einerlei. Aber genau das gleiche wie Du- daß die Zukunft und die Vergangenheit nur durch die Wahrnehmung im Moment zu erkennen ist, das schreibe ich ja auch.:clown: Da sammer eins, gelle?

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
  5. bebe

    bebe Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Welt
    Ja :)


    Yo. ich wollte nur den Zeitbegriff etwas relativieren. Weil wonach
    Cornelia fragte setzt voraus, dass man den Zeitbegriff erkennt und
    in den Moment geht - wie Du es ja so schön beschrieben hast.

    Wenn ich in der Meditation an die Zukunft denke sehe ich nur
    nebel. Wenn ich mich in den Moment versenke kommen manchmal
    auch andere »Hellseherische« Bilder oder andere Eindrücke dazu.


    :) Ich wollte uns nicht entzweien.

    Liebe Grüße
    Bebe
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Es gibt schlicht und einfach keine Hellsichtigkeit. Es gibt überhaupt keine übersinnlichen Fähigkeiten. Deshalb sollte man sich darum überhaupt keine Gedanken machen. Man verschwendet nur seine Zeit. Und jeder, der meint, er beherrsche die Hellsichtigkeit, soll uns bitte einmal davon überzeugen. Und in der Meditation hat die Hellsichtigkeit überhaupt nichts zu suchen. Dort sollte man möglichst alle Gedanken zur Ruhe kommen lassen.
     
  7. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282

    Es wäre schlicht und einfach dumm eine Theorie mit:

    Es gibt schlicht und einfach keine Hellsichtigkeit

    abzufertigen.

    Darum geht es jedoch auch nicht wie du bereits vor mir Geschrieben hast.
    Meditation wird bei keinem Menschen übersinliche Fähigkeiten hervorrufen , und wenn doch dann ist dieser Mensch auch weit genug um eben diese Kräfte durchsteigen zu können.

    Sprich sich Gedanken um irgendwelche Fähigkeiten Kräfte usw. zu machen wäre/ist vollkommen sinnloss , da du sie nicht hast , und nie haben wirst.

    Meditation verfolgt ganz ganz andere Ziele , wie mein Vorredner schon sagte.
     
  8. monthem

    monthem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    wien, 6
    Werbung:
    Ich würde sagen hellsichtig ist jeder. Es kommt nur darauf an wie sehr man sich dafür sensiblisiert. Ausserdem versteh ich unter hellsichtig, dass man "mehr" sieht (spürt/fühlt) als man anfassen oder messen kann, zb. die Aura, Energiefelder, oder die Seele eines Menschen. Das kann jeder lernen. Und meditieren ist eine gute methode dafür, denn wer oft meditiert wird sensibler und lernt seine Gedanken zum schweigen zu bringen. Und wenn man selber ganz still ist hört man auch "gott" zu dir sprechen, und vielleicht verratet er dir ein Stück deiner Zukunft. :reden:
    So hellsehen, wie es unsere Phoebe aus "charmed" praktiziert, kommt glaub ich eher seltener vor. Find ich aber nicht wirklich notwendig. Wenn man Vertrauen in das Leben hat, weiss man dass immer das Richtige passiert.
     

Diese Seite empfehlen