1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heftiger "Traum"

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Steny, 27. September 2005.

  1. Steny

    Steny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Ich hab grade wiedermal luzides träumen geübt, und siehe da: es klappt =)
    Ich sehe meine Freunde, die ein seltsames Theater-Stück aufamführen sind. Sie haben viereckige Styropor-Dino-Kostüme an und lachen die ganze Zeit. Ich find das ganze auch sehr amüsant und entschließe mich den Traum nicht zu verändern, sondern einfach nur zuzugucken. Auf einmal haben sie keine Lust mehr und nehmen sich die Styroporplatten und benutzen sie als Schwerter. Allerdings alles nur ein Spaß... sie hauen sich gegenseitig mit dem Styropor und wenn eine Platte auf die andere trifft macht es so extrem krassen Lärm.
    Plötzlich bin ich in meinem Zimmer... ich fühle mich total wach, als ob der Traum schon zu Ende wäre. Doch meine Freunde sind in meinem Zimmer und schlagen mit den Styroporplatten die noch immer extrem laut sind. Ich weis also, dass es irgendwie doch ein Traum sein muss... meine Eltern würden sofort aufwachen wenn es echt wäre, so laut sind die Styroporplatten. Plötzlich verschwinden meine Freunde und jetzt kommt etwas sehr unheimliches... wenn ich das hier schreibe blicke ich immer noch nach hinten weil ich irgendwie ein komisches Gefühl habe (es ist vor 10 mins passiert)
    Auf jeden Fall sind meine Freunde aus meinem Zimmer verschwunden, doch plötzlich höre ich das quitschen von Styroporplatten irgendwo im Haus... Doch das kann kein Traum mehr sein. Ich FÜHLE ganz sicher, dass es kein Traum mehr ist. Ihr kennt das doch oder? Nachdem man aufgewacht ist, weis man irgendwie, dass man nicht träumt. Genau das Gefühl hatte ich auch grade...
    Ich will das Licht anmachen, doch ich kann mich nicht bewegen... ich liege total unbeweglich auf meinem Bett, und das quitschen wird jetzt ganz deutlich! PLÖTZLICH fang ich an total krass zu vibrieren! Nach vorne und zurück, ich kann mich nicht bewegen. Ein total heftiges Gefühl, ich bin mir aber fast sicher, dass es kein Traum ist. Aber ich vibriere extrem heftig und ziemlich schnell, ich sehe irgendwelche Punkte vor meinen (geistigen?) Augen.
    Ich sage mir trozdem immer wieder: DAS IST NUR EIN TRAUM!! Nach ca. 10 Sekunden höre ich auf zu vibrieren und mein Körper fühlt sich so an, als ob er wieder eingeschaltet wird. Ich fühle, dass ich mich wieder bewegen kann und mache sofort das Licht an.
    Alles in meinem Zimmer ist normal. Ich stehe auf und bin mir jetzt ganz sicher, dass ich nicht am träumen bin. Aber mir läuft jetzt schon seit 10 Minuten ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich das erzähle und an dieses... krasse... Erlebnis denken muss... Und ich hab mich nicht mehr getraut einzuschlafen... brrrr...
    Kann mir einer das mal erklären?
    Ich muss die ganze Zeit um mich blicken... krankes Gefühl...
    PS: Falls ichs noch nicht geschrieben hab: Das ganze ist mir vor ca. 20 Minuten passiert. (Ich hab auf die Uhr geschaut nachdem ich das Licht angemacht hab: 7:07 Uhr)
    Ich hab sowas noch nie erlebt...

    Steny
     
  2. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo Steny

    Das Theaterstück ist ein Ereignis, das man mit Objektivität betrachtet
    Freunde teile ich mit denen mein Vorhaben, und lassen mich neue Aspekte des Selbst entdecken.

    Anscheinend fängt alles mit Spaß an. Und wo Spaß ist, ist auch Kummer.

    Man möchte etwas besonderes sein, als man ist, vielleicht eine gewisse Macht haben, die andere nicht unbedingt besitzen. Man ist aber auf diesem Stand noch nicht reif genug, um mit Sachen konfrontiert zu werden, auf die man nicht aufgefasst war. Weil es vor allem in dieser Welt, wo man eingedrungen ist, nicht um Spaß geht, sondern um Sammlungen von Vorstellungen, die wir im Leben noch nicht verarbeitet haben, und vor uns als lebendige Formen erscheinen.

    Unbeweglichkeit kann ziemlich angsterregend sein. Es bedeutet auch, dass der Träumende sich neue Bedingungen geschaffen hätte, die ihm zum Nachteil werden.

    Es ist sehr ratsam, dass man in so einer Situation lieber erstmal damit aufhört und reglos bleibt, bis man weiß, wie der neue Verhalten zu beurteilen ist.

    Man soll sich eher mit sich arbeiten statt solche Experimente zu machen, bis man sich mit der dunklen Seite seines Selbst befasst hätte.

    Dieses Vibrieren ist das Gefühl, dass etwas furchterregendes in der Nähe oder eingetroffen ist.
    Vorsicht, das kann nur schlimme Folgen haben

    Friede
     
  3. SuibaRher

    SuibaRher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    93
    Ich würde diese Erlebnisse nicht als Traumsymbole deuten. Was Steny passiert ist, ist folgendes: Während man schläft, werden (beinahe) alle Muskeln "gelähmt" bzw. blockiert, so dass man die Bewegungen, die man im Traum macht, nicht tatsächlich mitmacht. Diese, so genannte, Schlafparalyse funktioniert jedoch nicht immer perfekt, es kann vorkommen, wenn auch selten (auch wenn es vereinzelt Leute gibt, die das öfter haben), dass die Schlafparalyse auch nach dem Aufwachen nicht sofort aufgehoben wird, sondern noch eine Weile bestehen bleibt. Das sind maximal einige Minuten. Für denjenigen, dem das zum ersten Mal passiert (und noch dazu noch nie etwas davon gehört hat), kann das sehr beängstigend sein.

    Das Vibrieren ist eine Begleiterscheinung dieses Zustands, tritt aber, soweit ich weiß, nicht immer auf, wenn das passiert. Die genauere Erklärung dafür ist mir jetzt nicht im Kopf, aber auch das ist harmlos.

    Dass du zuerst noch das Geräusch aus dem Traum gehört hast ist auch nichts annormales, ich glaube das hatte jeder schonmal, dass er aus einm Traum hochschreckt und gerade eben noch ein Geräusch oder ähnliches hört oder eine Berührung fühlt, obwohl man gerade wach wurde. Das muss daran liegen, dass der Übergang zwischen Schlafen und Wachen ja selbst beim plözlichen Aufwachen vorhanden ist.

    Vielleicht ist durch das Experimentieren mit luziden Träumen einfach ein bisschen was durcheinander geraten, so dass das passiert ist. Doch du solltest dich davon nicht entmutigen lassen, zumindest nicht jetzt, wo das nur ein einziges Mal vorkam. Es ist ja auch harmlos. Falls du das nochmal Erleben solltest, weißt du ja jetzt Bescheid, dass dir nichts passieren kann und du einfach ein bisschen abwarten musst, bis es vorbei ist. Manche Leute versuchen auch folgendes: Versuche Hin und Her zu schaukeln, von links nach rechts. Das wird natürlich zuerst nicht gehen bzw. vielleicht nur ganz leicht. Wenn man das immer weiter versucht, gehts irgendwann vielleicht ein Bisschen und mit der Zeit kriegt man mehr Schwung bis man sich auf einmal zur Seite rollen kann und sich aus der Schlafparalyse befreit hat.
     
  4. Steny

    Steny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    18
    Ja ganz genau! Ich habe gedacht, dass hinter dem vibrieren etwas... "böses" steckt. Es kam mir so vor, als ob meine Freunde mit den Styroporplatten zu laut waren und irgendetwas "aufgeweckt" haben. Dann hat sich dieses etwas durch das vibrieren und die starre gerächt... dieses vibrieren... war enorm furchterregend... Als ob jemand sauer auf mich wäre. Ich dachte die ganze Zeit als meine Freunde die Styroporplatten gegeneinanderknallten, dass das viel zu laut ist und irgendetwas oder jemanden aufwecken wird...
    Allerdings werde ich trozdem diese Nacht wieder üben. Wenn es nochmal kommt, werde ich es dann eben nochmal kommen lassen. Was genau das zu bedeuten hat weis ich nicht. Die "wissenschaftliche" Erklärung kann auch richtig sein, aber die Gefühle die da mitgemicht haben, lassen mich auch auf etwas psyschiches schließen. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.
    Dass es schlimme Folgen haben kann, denke ich nicht... ich denke, dass ich psyschich stark genug bin um mich auf soetwas einzulassen. Naja, ich mal sehn was passiert. Und wenn noch jemand Infos hat: Schreiben ^^

    Steny
     
  5. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Werbung:
    Ich finde auch, dass beide Deutungen sich sehr gut ergänzen. :)

    Mir ist noch etwas eingefallen: aus Styropor baut man eine Mauer, die du jetzt eingerissen hast (die Freunde als Teile von dir selbst).
    Über das Gefühl, dass alles ein Spiel ist, kommt dann der Ernst hinzu als nächste Stufe.
    Weißt du, woran ich denken musste? An das Gedicht "Der Zauberlehrling" von Goethe. Der Lehrling, der die bösen Geister rief und sie nicht mehr loswurde, bis der Meister kam und sie bannte.
    Da schließe ich mich Hanif an: erst mal abwarten mit den Experiementen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen