1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geister mit kalten Händen?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Pascal, 30. Oktober 2004.

  1. Pascal

    Pascal Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Habe vor ein paar Tagen geträumt, dass ich in eine riesige, düstere Villa gezogen wäre, in der es kein Licht gab. Der Mieter aß dort noch mit mir zum Abend. Als ein paar Dinge durch die Luft flogen, sagte er zu mir, dass dies völlig normal wäre, "Das sind bloss Elementarwesen!" Viel schlimmer, so der Vermieter, sei der Spuk in der Villa. Als ich dann nachts im Bett lag, spürte ich, dass ich nicht allein war. Plötzlich legte sich eine eiskalte Hand auf meine Hände.

    Ich wachte aus dem Traum auf und spürte noch immer diese Hand auf meinen Händen, welche über meiner Decke lagen. Ich zog sie schnell ein, ein Schauer fuhr mir den Rücken herunter, mein Herz raste. Meine Hände waren noch immer eisig kalt. Als ich mich endlich traute unter der Decke hervorzukommen, sah ich nichts und schlief weiter.
     
  2. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Pascal,

    Hierbei handelt es sich meiner Meinung nach um eine Verwechslung zwischen Ursache und Wirkung. Du meinst, der Traum sei Ursache Deiner kalten Hände. Wäre es nicht vielleicht logischer, die kalten Hände als Ursache dieser Traumsequenz zu sehen?

    Träume werden nicht nur aus aktuellen Erfahrungen oder kindlichen Erinnerungen gebildet, sondern auch durchaus aus umweltlichen Einflüssen. Jemand, der neben einem tropfenden Wasserhahn einschläft, könnte im Traum z. B. einem rauschenden Fluß oder einem permanenten Türklopfen begegnen.

    Gruß,
    lazpel
     
  3. Pascal

    Pascal Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Köln
    Hallo Lazpel,
    ich kenne diesen Gesichtspunkt und verstehe ihn. Jedoch gehe ich davon aus, dass Träume sowohl Botschaften sein können, als auch Erlebnisse auf einer anderen Seins-Ebene symbolisch widerspiegeln. Ebenfalls gehe ich davon aus, dass es keine Zufälle gibt. So wäre z.B. ein tropfender Wasserhahn genau dann am tropfen, wenn er in mir etwas bestimmtes auslösen sollte.

    Jedenfalls war meine Hand nach Erwachen nicht nur kalt, sondern ich spürte eine kalte Hand auf meinen Händen, und ich gehe fest davon aus, dass dies keine Einbildung war.
     
  4. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Pascal,

    Träume entstehen aus:

    - Reizen aus der Umwelt
    - Eindrücken des vergangenen Tages
    - Erinnerungen und Komplexen aus der Kindheit
    - der allgemeinen Lebenssituation

    sowie

    - aus archetypischen Reizen und Eindrücken aus dem Unterbewußtsein.

    Das ergibt dann den sog. latenten Trauminhalt, welcher erst nach passieren der primären Zensur in Symbole gewandelt wird. Die "andere Seins-Ebene", die Du ansprichst, wird lediglich durch das Unbewußte, wie es oben definiert ist, festgelegt.

    D. h., alle Eindrücke der transphänomenalen Welt dienen nach Deiner Meinung nur dazu, etwas in Dir auszulösen?

    Sehr seltsame Sicht der Dinge.

    Das Gefühl war sicherlich keine Einbildung. Jedoch ist der Auslöser nur dein Unterbewußtsein.

    Gruß,
    lazpel
     
  5. Pascal

    Pascal Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Köln
    Dann bin ich halt seltsam.

    Ich bin verbunden mit jedem und allem, meinen eigenen Sinn entdecke ich in meiner Umwelt (also auch in mir). Ja, ich gehe davon aus, dass alles einen Sinn hat - auch dieser Traum.

    Ein Wassertropfen kann aus unendlich vielen Gründen tropfen, doch einer davon kann die Beeinflussung meiner Traumwelt sein. Ich versuche hier nur deine Theorie mit meiner Sichtweise zu verbinden. :)
     
  6. Nevva

    Nevva Guest

    Werbung:
    Hallo Pascal!

    Auch wenn Traumdeutungen gegenüber der Dramatik von Träumen eher profan wirken, habe sie durchaus einen tiefgehenden Gehalt. Sie sind hilfreicher, als das Festklammern an den Horror, den man im Traum gespürt hat. Es muss nicht immer Gold sein, um etwas wert zu sein.

    Aus dem Stehgreif analysiert: Zunächst ganz allgemein, das Haus im Traum steht für die eigene Persönlichkeit, für ihre verschiedenen Aspekte. Jeder Raum symbolisiert einen anderen Teil der Psyche. Für den Mieter gibt es verschiedene Deutungsaspekte. War er da, weil er Miete zahlt oder nennst du ihn Mieter, um zu erklären, warum er in deinem Haus ist, obwohl du ihn nicht kennst. Ist er eher ein Fremder?

    Du und dein Traum: Du befindest dich in einer Phase des Wandels bzw. der Veränderung (= bist in ein neues Haus gezogen), aber du bist noch nicht sicher, wie es weiter geht (= im Haus ist es dunkel, es gibt kein Licht). Du erwartest geschäftlichen Erfolg (= Mieter, der Miete zahlt)/ du erforschst dein Selbst und lernst Teile von dir kennen, die du noch nicht kennst, die dir auch teilweise Angst machen (=Fremder), und die Welt in der du dich nun befindest beinhaltet Regeln die dir völlig neu sind (= fliegende Gegenstände bzw. Wesen). In einem Bereich, in dem du dich bislang sicher und entspannt gefühlt hast (= Schlafzimmer, steht auch für Sexualität(= Triebe (= Lebenswille, er aktiviert die stärksten Schutzmechanismen))), suchst und bekommst du einen Rat, der dir aber undurchführbar erscheint/ hast du plötzlich das Gefühl handlungsunfähig zu sein (= kalte Hände). Du bist handlungsunfähig, weil es ungeheures bzw. etwas ungeheuerliches passiert (= Gespenst).

    Soweit die Deutung nach Symbolen. Im Endeffekt muss man jeden Traum für sich selber deuten und manchmal kann man erst aus etwas Distanz sehen, was er sagt. Aus meiner Intuition heraus gedeutet, hast du dich auf eine neue Welt eingelassen, in der du gerne etwas Großes darstellen willst (= Villa, nicht kleines Haus). Aber die Regeln dieser Welt sind dir nicht nur fremd, sie machen dir auch Angst. Du hast Sorge, dass du selbst in deinen ureigensten Belangen aufgrund von ungeheuerlichen Dingen handlungsunfähig sein könntest. Vielleicht kriegst du ja auch kalte Füße.
    Was ist das Ungeheuerliche, was macht dir Angst?

    Liebe Grüße,
    Nevva
     
  7. Pascal

    Pascal Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Köln
    Hallo Nevva!

    Vielen Dank für deine ausführliche Analyse.

    Da hast du wohl recht. Vermieter gab für mich im nachhinein Sinn, da er mir alles erklärte und mich durch das Haus führte. Ich kann mich nicht erinnern jemals erfahren zu haben, wer er ist.

    Hmm, da könnte was dran sein...
    Ich habe jedoch nicht den ganzen Traum erzählt, sondern nur das wichtigste. Vielleicht kannst du ja auch hiermit etwas anfangen:

    Der Traum beginnt damit, dass ich und eine Freundin an einem sehr herbstlichen Tag auf einer breiten, von Blättern bedeckten Straße bergauf wandern. Schließlich kommen wir auf dem Gelände der Villa an, in die wir einziehen wollen (vielleicht auch nur eine Zeit lang; das ist mir nicht mehr klar). Wir steigen draußen eine Treppe hoch und gelangen auf eine Art Veranda, die uns einen Ausblick auf den riesige Garten verschafft. Dort erblicke ich das Labyrinth, welches ich vor kurzem in der "Wachen Welt" auf einem Geomantie-Seminar gebaut habe. Es verwundert mich jedoch nicht warum es hier im Garten steht. Es ist viel schöner als ich es in Erinnerung habe und jetzt läuft auch ein Teich drumherum und die Wiese ist wunderschön bepflanzt. Hier treffen wir nun den Mann, der uns ins Haus führt, wo ich mich jetzt nur noch an das bereits erwähnte Abendessen und die "Bett-Geschichte" erinnere.
     
  8. Mi-chan

    Mi-chan Guest

    kommt es mir nur so vor, oder wollen die meisten (womöglich aus angst) versuchen eine solche tatsache, die kalte hand, mit irgendwelchen alternativen theorien zu verdrängen?

    es ist wahrscheinlich, dass ein fremder geist den traum erzeugt hat um irgendetwas zu zeigen...

    und damit du dich erinnerst und diesen traum auch wahrnimmst hat er dir die kalte hand auf deine hände gelegt...

    ich würde dies wahrnehmen und versuchen die message zu erkennen. wer weiß, vll greift diese person noch zu andern mitteln. :)

    ich finde, auf seine eigenen sinne darf man auch vertrauen. schließlich hast du dir die kalte hand doch nicht eingebildet. und es WAR eine hand
     
  9. Pascal

    Pascal Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Ob es mit dem Tod meines Großvaters zu tun hat? Er ist vor wenigen Tagen gestorben...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen