1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astralreise im Wachzustand

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Charis, 7. August 2006.

  1. Charis

    Charis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2005
    Beiträge:
    3
    Ort:
    bei Dresden
    Werbung:
    Hallöchen!
    Es ist schon ein paar Monate her, als mir das passiert ist, aber mich würde mal interessieren, was ihr dazu sagt:
    Es war frühs halb sieben, ich lag in meinem Bett auf der Seite und laß ein Buch. (Eigentlich war Schule, aber ich war sehr stark erkältet) Als ich die Seite umblätternn wollte, wurde mein ganzer Arm plötzlich steif, dann fiel er einfach aufs Laken. Das Buch fiel mir aus der anderen Hand. Mein ganzer Körper krümmte sich (so, wie wenn man sich zusammenrollt) und meine Beine begannen zu zittern. Mir wurde total kalt und ich kam in diesen Schwingungszustand.-Meine Augen waren die ganze Zeit geöffnet, ich konnte meinen Kopf auch noch bewegen. Krampfhaft versuchte ich meine Gliedmaßen wieder unter Kontrolle zu bringen, ich starrte auf meine Beine, die zitterten, als wäre ich am Nordpol. Ich versuchte mich also mit aller Macht zu bewegen, doch außer den Fingern, hatte alles seinen eigenen Willen.
    Ich weiß nicht warum, doch plötzlich liefen mir Tränen aus den Augen, ich begann immer stärker zu vibrieren, es schaukelte wie auf einem Schiff und mein Kopf war kurz vorm explodieren. Plötzlich knallte es in mir drinnen, alles wurde schwarz (und ich spürte immernoch, dass meine Augen eigentlich offen waren), dann, nach einer Weile wurde es etwas heller, es war verschwommen und ich sah, wie ich in höchsten Tempo, draußen über die Landschaft flog. Dann kam ich in meine Schule, raste durch die Gänge und flog durch meine Biolehrerin durch. Sie drehte sich um und sagte irgendwas, ich konnte es aber nicht verstehen, alles klang blechern und weit weg.
    Ich drehte mich und raste im selben Tempo nach Hause zurück. Ich flog durch mein Zimmerfenster, sah meinen Körper immernoch ganz verkrampft im Bett liegen und stürtzte mich förmlich auf ihn! - Da konnte ich mich wieder bewegen und war "zurück in der Welt" !

    -Bitte, könnt ihr mir sagen, was das war?
     
  2. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    durch deine Krankheit bist du wahrscheinlich schon ziemlich "down" und müde gewesen, während du mit dem Lesen beschäftigt warst. Dann ist da noch das "Problem", dass die Einzige nötige Bewegung das Umblättern war, so konntest du wahrscheinlich beim Lesen gut einschlafen und durch deine starke Konzentration auf das Buch merktest du es erst, als die OBE schon voll im Gange war. Sprich, als du wieder umblättern wolltest, warst du schon längst außerkörperlich oder hast "geträumt", und durch den Bewegungsversuch und deine Beunruhigung hast du dann die diversen effekte ausgelöst.

    Gerade bei Krankheit und hoher Müdigkeit stehen die chancen für OBEs äußerst gut, und selbst beim normalen Schlaf kann man zahlreiche davon kettenartig hintereinander weg bekommen, die aber eher eine art Falsches erwachen sind, und somit weiß man oft nicht, ob man grad draußen ist oder nicht.
    gruß
    proyect_outzone
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen