1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fabeltiere, Überflutung, merkwürdige Zeremonie

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 7. März 2016.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Gestern hatte ich mal wieder einen merkwürdigen Traum, der mich beschäftigt. Ich hoffe, jemand hier hat vielleicht ein paar Ideen dazu.

    Es kamen noch andere Träume davor, die lasse ich erstmal weg.

    Dann war ich scheinbar in der Schulkantine, eventuell war hier noch was mit meinem (verstorbenen) Vater Ich glaube, das war so ein Zwischending, zwischen Bahnhof und Schulkantine. In der Kantine? befanden sich diese Fabelwesen, Tiere mit Köpfen von anderen Tieren oder Menschen?, Menschen mit Tierköpfen? und kA was noch alles Ich glaube, es waren überwiegend Menschen mit Tierköpfen. Diese Wesen stammten wohl aus Tamriel ( das ist scheinbar ein Ort in Skyrim, habe ich nie gespielt, aber mal hin und wieder kurz zugesehen bei meinen Jungs)-. Ja scheinbar waren diese Fabelwesen nun hinter uns? her, leider ist das alles futsch, ich kann mich nur noch an die überflutete Welt erinnern, die scheinbar nun Tamriel sein sollte. Das wirkte tatsächlich so, als wäre bis zum Horizont links von mir alles im Wasser. Es ragten aber hier und da noch Trümmer von kA was raus, und rechts war gefühlt noch eine halb untergegangene Stadt. Überall schwamm Dreck und Müll und Unrat herum. Das Licht erschien unwirklich, silbrig rötlich, indirekt, ich glaube, der Himmel war auch mit rotgrauen Schleiern behangen. Es hatte echt was Postapokalyptisches, denn es schien schon länger dort so auszusehen und die wenigen Überlebenden hatten sich scheinbar schon an den Zustand angepasst. Ich kam durchs kniehohe Wasser watend an einen offenen Raum, nur noch Mauern? (eher Blech, Kontainer vlt oder sowas), leicht schräg aus dem Wasser rausragend. Darin hockten ein paar Kinder in zerrissenen Lumpen und spielten mit dem Müll? Auf ihnen herum krabbelten riesige Vogelspinnen, die sie dann auch teilweise einfingen, aufbrachen und das fleischige Innere rausaßen... ich fand das ziemlich deprimierend und gruselig, aber die Kinder fanden das wohl normal.

    Dann war ich scheinbar in einem Bereich, der zu einem Gebäude gehörte. Gefühlt waren dort auch wieder Fabelwesen anwesend. Ob sie zu den "Leuten" gehörten, die dann das Pärchen hochhoenb, weiß ich nicht. Diese Leute wirkten jedenfalls sehr seltsam. Es waren circa 7 -12 würde ich sagen. Sie waren irgendwie schwarz glänzend, wie mit Teer übergossen, die Silhouette leuchtete hell, wie Schatten von Leuten vor einem hellen Licht. Gefühlt hatten mindestens einige von ihnen sowas wie Hörner? Sie wirkten unheimlich und irgendwie konturlos. Jedenfalls hoben diese Leute nun scheinbar gemeinsam ein großes Ehebett nach oben, um es (durch ein Loch im Boden?) in die Etage darüber zu bringen, ich denke, sie standen auf einer Erhöhung oder waren sehr groß. Das Bett war glaub ich aus einem weißen Metallgestell und es hingen weiße Tücher drauf. Nun befand ich mich scheinbar schwebend über dem Bett am Kopfende und sah vor mir, dass unter einem dünnen weißen Laken ein Paar aufeinander lag und scheinbar Sex hatte, Missionarsstellung. Je höher das Bett ins Zimmer kam, um so mehr sah man, dass die Beiden sich bemühten, sich dort zu manifestieren, bzw unter dem Laken rauszukommen. Das war über sie gezogen, wie eine dünne weiße Gummischicht und sie schienen darunter gefangen zu sein und sich langsam aufzulösen? Plötzlich erschien in der Wand? neben mir ein Gesicht mit einer Nofretete Krone, irgendwas war daran grünlich, die Krone? das Gesicht? es war auch eher eine Fratze mit kleinen, schlitzigen Augen, nicht besonders hübsch. Ich glaube, das Gesicht war grünlich, und die Krone gold/rötlich?
    Ja jedenfalls erklärte das Gesicht dann, warum sich das Paar nicht manifestieren konnte und nun schmelzen würde?, denn es war wegen der gleichen Konfiguration, die auch Satan benutzte. Dazu hörte ich dann einen bestimmten, gefühlt sehr abgefahrenen Satz, den ich zwar aufgeschrieben hatte, aber nicht mehr lesen kann -.- Irgendwas halt mit der gleichen Konfiguration wie Satan, schmelzen und Polymer.
    ---

    Kann mir da keinen richtigen Reim drauf machen.
     
  2. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.451
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Kurz und bündig, was für mich da rauszulesen ist...zum einen das Auftauchen und Verarbeiten einer bewusst als solch erlebten Fantasywelt, einer Spielwelt, in der nichts real ist...so ich das richtig verstanden habe, ist die ständig im Hintergrund, läuft als Verarbeitung des nicht fassbaren, "unwirklichen" und unbekannten...

    In diesem Szenario wird der "Akt der Schöpung" verarbeitet und in Bezug auf Satan kann sich das "Erzeugerpaar" nicht manifestieren, da - so im christlichen Glauben festgehalten, Satan verführen, aber nichts erschaffen kann. Je höher es das Paar zur Erzeugung nach oben treibt, umso mehr wird die Nichtigkeit ihres Wirkens sichtbar bis hin zur völligen Auflösung.

    Mir scheint der Traum eine Verarbeitung von religiöser Grundhaltung zu sein, in Bezug auf Praxis (Aus-Wirkung)
     
    GladiHator gefällt das.
  3. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Interessant, danke für deine Gedanken.

    Ich hatte mal eine Rückführung in die Pränatale, bzw bis zurück in die Zeit vor der Zeugung, und daran erinnerten mich diese ganzen Szenen. Daher denke ich, dass du damit recht haben könntest.
    Ich selber war eigentlich nie gläubig, aber meine Eltern waren es, vor allem meine Mutter, und bei der RF war es dann auch tatsächlich so, dass ich den Eindruck hatte, aus einer Art Hölle zu kommen. Also das war dem Traum schon sehr ähnlich insgesamt.

    Aber was meinst du genau mit "Nichtigkeit ihre Wirkens", das ist mir noch nicht ganz klar. Dass die Zeugung eines Menschen nichtig ist?, dass meine Zeugung nichtig ist? (das wäre ein bisschen frustrierend)
     
  4. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.451
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Das Weltbild der Eltern muss ja nicht dem eigenen entsprechen...im Traum wird einfach nur vieles verarbeitet, was zuteils wie ein Eisberg tief unten liegen kann, jenseits des Sichtbaren.

    Ganz egal wo du herkommst, deine Existenz ist der Beweis für den Akt der Schöpfung. Ohne die andersweltlichen Sinne zu gebrauchen, war meine Idee dazu nur, daß die satanisch Gezeichneten im Traum versuchten, den Akt der Schöpfung nachzuahmen, erfolglos, sie verschwinden in ihrer Existenz. Ich hatte nicht den Gedankengang dazu, daß das deine Eltern gewesen wären.

    Dies beobachtend und "lernend" hast du möglicherweise über den Radius deiner eigenen Wirkungsmöglichkeiten etwas erfahren, das noch einsickern muss...^^
     
    GladiHator gefällt das.
  5. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Ahso, ja jetzt verstehe ich das mit dem Schöpfungsakt.
    Ich hätte das auch nicht auf meine Eltern bezogen, wenn das dieser Szene aus der RF nicht so sehr ähnlich gewesen wäre. Deshalb bin ich nicht sicher, ob es wirklich nur allgemein um den Schöpfungsakt ging.

    Ja, ich lasse es mal einsickern. Danke jedenfalls für deine Gedanken :)
     
    Holztiger gefällt das.
  6. ruedusoleil

    ruedusoleil Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Kann jetzt nicht auf alles eingehen.

    Meiner Meinung nach hat dieser Traum mit dir nicht direkt zu tun eher erst mal in der dritten Person, wo du dann quasi als Protagonist quasi der Beobachter bist und dich damit selbst konfrontierst und es sich mit die konfrontieren möchte. Also mit der verbildlichten Darstellung wie du empathisch deine Umgebung in der Tiefe, deine Umgebung der Gesellschaften über einer längeren Zeit intuitiv analysierst, und sich das quasi in Traumbildern aus der Psyche heraus ausgedrückt/verarbeitet wird.

    Es ist wie der Werteverfall einer Gesellschaft in der du Mittendrin der Beobachter bist, wo man dich auch mit reinziehen will, aber dich da nicht so selbst durchnavigieren kannst; Die mit Tierköpfen und "Perversion" ihre Triebe ausleben wollen/sollen und die Kinder an der Mülltonne sind - quasi Kinder als sehr starkes Symbol dient, das quasi aussagt, dass die Unschuld an den Mülltonnen-Landschaft der destruktiven Begierden des Menschens verenden soll. Das wäre tatsächlich ein "satanische" Begierde. Tierköpfe sind auch Interessant, was dann auch in diese Richtung geht.

    Das du Sachen von Skyrim usw. mit siehst hat nix mit Skyrim ansich zu tun sondern eher mit der Assoziation deiner Psyche, die diese "Sprache" quasi in dieser Form bildlich "ausdrückt",
     
    GladiHator gefällt das.
  7. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Auch eine interessante Sichtweise, danke dir dafür.
    Wobei ich aber auch sagen muss, dass für mich Tiere an sich nichts Destruktives haben und auch nichts Satanisches, bzw Schlechtes. Sie wären für mich eher die Leidtragenden der menschlichen Perversion und Zerstörung.
    Aber ich werde auch das mal im Hinterkopf behalten.
     
  8. ruedusoleil

    ruedusoleil Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    68
    Tiere an sich natürlich nicht, aber Tierköpfe sind interessante Symbole, auch in der abendländischen Kunst z.B.
     
    GladiHator gefällt das.
  9. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Stimmt.

    Ich habe gestern eigentlich durch "Zufall" was sehr Interessantes in meinen Youtubevorschlägen gefunden. Und zwar eine Doku über das tibetanische Totenbuch. Normalerweise hab ichs nicht so mit der östlichen Kultur, aber hab es trotzdem aus unergründlichen Gründen angesehen ^^.
    Was ich daran so interessant finde, ist die Ähnlichkeit zu meinem RF-Erlebnis und dem Traum. Ich muss das hier eben mal verlinken, weil da auch die Wesen mit den Tierköpfen auftauchen


    Hier die Fabelwesen bei Minute 25:52:


    Und der Abschnitt ab Minute 35:58 beschreibt ziemlich gut, was ich da erlebt habe, die Flucht vor den Viechern und dann das Zusammentreffen mit dem "Big Boss" und anschließend die Eltern bei der Empfängnis.

    Also ich denke, das Totenbuch ist alles andere als ein nettes Märchen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Nova7
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    864

Diese Seite empfehlen