1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eure Meinung zu meinem Buch "Wahres Menschsein oder Glaube"

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Martin30, 14. April 2012.

  1. Martin30

    Martin30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2011
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo alle zusammen!


    Voriges Jahr erschien das Buch in einem kleinen Verlag. Bis heute hab ich noch keine konkrete Vorstellung wie es auf die Leser wirkt. Wegen seiner esoterischen Ausdrucksweise dürfte es in diesem Forum gut aufgenommen werden. Ich würde daher um eure Meinung bitten, wenn das nicht zuviel verlangt ist :)
    Ihr könnt in mein Werk auf buchhandel.de kostenlos Einsicht nehmen, indem ihr "mit libreka! reinlesen" anklickt. Manchmal sind 1 - 3 Seiten ausgespart, dann geht es wieder weiter.

    Mich interessiert weiters eure Meinung zum Pressetext, der so aussieht:
    „Der Mensch stellt sich immer wieder die grundlegenden Fragen, wo soziale Konflikte, Wirtschaftskrisen, Krieg, Zerstörung sowie emotionale und psychische Zerrüttung des Menschen ihren Ursprung haben, woran er glauben soll und was letzten Endes der tiefere Sinn unseres Seins ist. In seinem Sachbuch „Wahres Menschsein oder Glaube“ zeigt Martin Venter die Möglichkeit auf, sich von Theorien, vorgegebenen Gedanken und Glaubenskonstrukten der Weltreligionen zu befreien und sich dem ewigen Jetzt zu öffnen. Was von Menschenhand geschaffen, gedacht, formuliert und vermittelt wird, kann nicht wahr sein, da es im Moment des Geschehens bereits statisch ist und somit nicht mehr ganzheitlich für alle Zeiten gelten kann.
    In seinem Werk demontiert der Autor nach und nach die Eckpfeiler unserer Gesellschaft: Glaube, Ordnung, Intelligenz und Freiheit, so wie wir sie verstehen, sind künstlich erschaffen und aufrecht erhalten und führen zwangsläufig zu Konflikten. Dabei fordert er seine Leser nicht dazu auf, ihr Leben grundlegend zu ändern, sondern sich frei zu machen von den Zwängen der uns auferlegten Sichtweise und so ein neues, wahres Bewusstsein zu schaffen.“

    Und was hält ihr vom Klappentext:
    „Die Lösung von wirtschaftlichen und sozialen Konflikten, Frieden und geistige Gesundheit bilden eine Einheit, die vom Leben nach Unwahrheit verhindert wird. Ein Beispiel dafür sind die Inhalte der Bibel und des Korans. In dieser Schrift steht, wie man sich von Unwahrheit befreit und ein ganzheitliches Verständnis erreicht, das den Widerstand gegen jene Einheit bricht.“


    Danke und freundliche Grüße

    Martin Venter
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    burgenland.at
    Es hat geläutet?

    Herein!



    und ein :weihna2
     
  3. Martin30

    Martin30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2011
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    @ Teigabid

    Damals setzte ich den einführenden Beitrag zum Buch unter die Rubrik „Religion & Spiritualität“. Die Administratoren verschoben ihn am selben Tag hierher und ich war fälschlicherweise der Meinung, sie hätten ihn gelöscht. Zufällig entdeckte ich heute über Google deine Antwort. Daher meine verspätete Reaktion.

    Der Wahn stellt eine gesteigerte Form der Idee dar. Ideen treten in vielerlei Gestalten vor unserem geistigen Auge: als Emotion, Erinnerung, Fantasiebild, als Wörter usw. Sie sind Inhalte des menschlichen Denkens und können jederzeit zum Wahn mutieren, weil sein Keim schon in ihnen steckt. Idee und Wahn sind im Prinzip völlig identisch. Um letzteren zu verstehen, darf er nicht mehr bewertet und abgelehnt werden. Er ist auch keine Randerscheinung. Für mich ist es daher naheliegend, sich mit ihm bewusst zu beschäftigen.
    Was also in dem zitierten Gedicht steht, trifft auf alle Menschen zu – dich selbstverständlich eingeschlossen. Ich wollte dich bloß daran erinnern.

    Der Pressetext stammt vom Verlag. Ich verwende gern andere Meinungen zum Buch, da sie neue Perspektiven aufzeigen können und man durch sie einen tieferen Einblick erhält. Der Klappentext stammt allerdings von mir. Monate nach dem Erscheinen des Buches kam mir in den Sinn, dass dieser Text extrem wirke und potenzieller Leser und Redakteure abschrecken könnte. Er sollte kurz zusammenfassen, worum es geht und vielleicht eine Ahnung vermitteln, warum ich das Buch schrieb. Das ist mir im Nachhinein betrachtet optimal gelungen.
    Es existiert das Denken und die substanzielle Realität. Zwischen ihnen gibt es keine direkte Verbindung. Der Mensch denkt und danach handelt er. Er bewegt, bearbeitet und formt Materie nach seinen Vorstellungen. Genau genommen können Ideen nicht realisiert werden, weil sie nur für das innere Auge wahrnehmbar sind und ihre bloße Bildung schon ein in-Erscheinung-treten wäre. Z.B. den Entschluss fassen ein neues Auto zu kaufen wäre schon die Durchführung.
    Folgender Aspekt wurde bisher nicht beachtet: die Idee ist ein Denkinhalt und existiert in der substanziellen Realität nicht. Im Falle eines Konflikts kommt er jedoch zu tragen. Warum soll der Körper leiden, wenn der Geist ein Problem hat? Z.B. Man sich betrinkt und am nächsten Tag mit einem Kater aufsteht. Warum soll der Körper eines anderen leiden, wenn man mit seinem Geist ein Problem hat / eine andere Überzeugung hegt oder er sich mit einer anderen Idee identifiziert? Mir fallen da radikale Fundamentalisten als Beispiel ein.
    Was nun die Bibel und den Koran angeht: Sie vermitteln Ideen, die nur für das innere Auge sichtbar sind. Für die erschaffene Weltordnung gilt das gleiche. Wenn also nach dem Leben nach Ideen Konflikte entstehen, sind diese nicht vollständig lösbar. Das Denken ist kollektiv und bei jedem Menschen im Grunde gleich aufgebaut und funktioniert auch gleich. Ideen können beliebig erschaffen, aufgestockt, ersetzt oder erneut aktiviert werden. Konzentriert man sich dauerhaft auf eine Idee, dann findet sich darin auch der Wille, sie in die Tat umzusetzen. Der Unfrieden, der entstehen kann, ist das Ergebnis des bewussten oder des unbewussten Willens.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen