1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

esoterische-wissenschaftliche standarts?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Skeptiker88, 13. April 2012.

  1. Skeptiker88

    Skeptiker88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2012
    Beiträge:
    26
    Werbung:
    Ich bin relativ neu im Esoterikbereich - durch ein kleines ereignis, mit zeugen das ich (noch) nicht komplett erklären konnte und komme bisher eigentlich aus einer sehr wissenschaftlich und logisch geprägten welt.

    Da jedoch die natur der Wissenschaft ist, das man fakten anerkennen muss, wenn man sie hat - bis man sie wiedelregen kann durch neuere daten - musste ich mein weltbild erweitern


    Und nun frage ich mich, gibt es ähnliche wie mich die nachahmbare studien gemacht haben, protokolle zu erlebtem angefertigt haben und vorallem - das wäre das allerbeste - wiederholbare experimente - die man bisher nicht mit traditionellem wissen erklären konnte entwickelt haben?

    Hierbei unterscheide ich jedoch stark zwischen denen die es ernsthaft versuchen (und auch fehlschläge eingestehen) und denen die das hier nur offernsichtlich ausnutzen (und z.B. nicht versuchen zu erklären wie eine maschiene eine messung macht, ondern nur sagen - die macht es eben)
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Ich habe es mal öffentlich probiert:

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/vor-ort-die-reportage/psi102.html

    Bin der mit der Sache mit dem Arm.

    Hat nicht wirklich funktioniert. Aber, eben auch nicht wirklich nicht. Sondern irgendwo zwischendrin.

    Wird aber keinen weiteren Versuch mehr geben. Da mir klar wurde, dass es mit der wissenschaftlichen Vorgehensweise bei der GWUP nicht weit her ist. Und nochmals werde ich mich einer "unerklärlichen" Pannenserie nicht aussetzen.
     
  3. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Hallo Skeptiker88

    das scheitert an so manchem .......
    Hier haben wir mal die Frage an der Sprache festgemacht: http://www.esoterikforum.at/threads/161537
    Oder hier am Mehr: http://www.esoterikforum.at/threads/168696

    Scheitert vorallem an der Ebene, hier, im Internet sind nur Medien der Kommunikation möglich, denen eine durchgehende Wahrhaftigkeit nicht unterstellt werden kann (Text und Pixelbilder).
    Scheitert gerne am Faktor t (Zeit).

    Ist möglich, vor Ort, bei einem tatsächlichen Gegenstand oder Experiment oder einer Facette des Lebens. Ich habe es selbst oft genug erlebt. Im Erlebnis vor Ort, in der wirklichen Wirklichkeit scheiden sich die Geister :D und das ist gut.

    Jemand der die Schwierigkeiten der Standards ganz gut beschrieben hat, ist Joseph Chilton Pearce. Aber ob auf der Grundlage eine Diskussion in einem Internetforum machbar ist, kann ich heute nicht sagen.

    Scheitert leider auch daran, dass es noch recht unüblich ist, Etwas, was man nicht erklären kann, einer tieferen Überprüfung in Theorie und Praxis über Jahre hinweg stehen zu lassen, als etwas (noch) Unerklärliches und sich um eine Umsetzung zu bemühen, die über das hinausgeht, was einige Vordenker der heutigen Wissenschaften für machbar halten. Eine Facette davon beschrieb ich heute morgen hier: http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=3633470&postcount=4

    Ansonsten......
    Wir werden sehen.....

    Andreas
     
  4. VioletTeki

    VioletTeki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Wien
    Kannst Du das kleine Ereignis näher beschreiben? Denke das wäre nicht uninteressant, bevor man weiter darüber diskutiert.
     
  5. asiv

    asiv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    hallo skeptiker88,

    in der wissenschaft gibt es sowas wie "traditionelles" wissen nicht. mag sein, dass mir jetzt einige widersprechen werden, aber als absurdes beispiel (einfach weil ich den thread "freie energie - der durchbruch?" grad gelesen habe):
    sobald mir jemand besser erklärt warum der widerspruch zb. zur thermodynamik (welcher ein freier energiegenerator ist...) bin ich sofort bereit all mein "wissen" über thermodynamik über bord zu werfen. kann mir nur leider keiner erklären, oder eine vernünftige hypothese zeigen. die konstruktionsmodelle dazu sind für jeden mit etwas wissen in "klassischer mechanik" ehrlich gesagt eine zumutung. (würden sie in der theorie nicht so kläglich versagen, hätt ich längst einen gebaut und wäre milliardär)

    ansonsten kann ich "karl popper - die logik der forschung" empfehlen und das prinzip von ockhams razor (goo[punkt]gl/cBBD2) [punkt durch . ersetzen *g*]
    der klassiker einstein ist auch gut, weil er das weltbild der wissenschaft komplett gewandelt hat (zur damaligen zeit)...
     
  6. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Ich komm zwar nicht aus der naturwissenschaftlichen Ecke, noch liegt sie mir besonders nahe, aber ich weiß sehr genau über diejenigen personen bescheid, die anhänger dessen sind:

    Die welt wirklich zu verstehen, ist auf materieller ebene nicht möglich - jeder versuch darin bleibt ergebnislos.

    dazu zu sagen kann man nur - als trost sozusagen - es wird auch gar nicht erwünscht oder erfordert -

    jeder ernsthafte naturwissenschaftler sollte sich ernsthaft hinterfragen, wieso er der welt auf den grund gehen möchte -

    Diese Frage wird denk ich einiges an unbehagen auslösen!

    es ist eben sehr widersprüchlich, etw. zu erfassen oder zu verstehen, wenn es einfach ein fragment nur des ganzen ist - wie soll ich die fkt. weise eines armes verstehen, wenn er abgeschnitten ist ?

    Es ist leider so einfach, und doch so wahr!

    Bei sovielen Gedanken stolpert der Mensch über die allereinfachsten Tatsachen PP:
     
  7. Tomilo

    Tomilo Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    235
    Aha ... und woher weißt du so viel über diejenigen Personen bescheid?

    Naja ... dafür hat die Wissenschaft aber schon viel möglich gemacht.

    Ohhh doch. Die Welt wirklich zu verstehen wird gewünscht. Nichts lieber als das.

    - Neugier
    - Fortschritt ermöglichen

    Versteh ich nicht. Kannst du das näher erläutern?

    Ich seh da keinen Widerspruch. Warum sollte man nicht Teilbereiche untersuchen, wenn es möglich ist?

    Klar kann man. Man braucht sich nur die Gelenke, Muskeln und Sehnen anschauen. Daraus kann man sehr genau ableiten, was mit einem Arm möglich ist und wie er funktioniert.

    Grüße Tomilo
     
  8. hemeranyx

    hemeranyx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    66
    Ich könnte das näher erläutern. Das würden aber einige hier und nicht irgendwelche Wissenschaftler nicht so schick finden.

    nyx
     
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Niemand kann die Welt verstehen. Leute, die glauben, sie verstehen die Welt tun eben nur das: Sie glauben, sie verstehen die Welt.

    Die Naturwissenschaft zeigt uns immer und immer wieder, dass wir offen für neues bleiben müssen und dass die Dinge, die wir gestern noch für richtig gehalten haben morgen schon falsch sein können. Die Naturwissenschaft überholt sich immer wieder selber - und obwohl sie die Welt (genausowenig wie irgendjemand anderes) verstehen kann, kann sie die Welt erklären. Mit erklären mein ich, dass sie uns Wissen über die Welt verschafft, die wir täglich brauchen können - gerade in esoterischen Kreisen wird sowas gern etwas hochnäsig belächelt, verglichen mit dem "kosmischen Wissen", irgendwelchen philosophisch-religiösen Glaubensgebilden etc - aber ganz ehrlich, mein Essen wird von sowas nicht warm.

    Ich hab aufgehört, mit dieser so typisch menschlichen Denke, man muss alles verstehen und man muss den Sinn erkennen und so weiter; das ist kindliches Wunschdenken. Weder gibt es einen großen Sinn noch gibt es eine große Wahrheit, und das hab ich akzeptiert.
     
  10. asiv

    asiv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    warum??

    ganz einfach, weil es auch menschen gibt die neugierig sind und zusammenhänge verstehen wollen.
    genau diese menschen ermöglichen dir übrigens, deine meinung in ein solches forum zu hinterlassen und mir darauf zu antworten.
    es ist eine nette symphonie von ingenieuren, erfindern und wissenschaftlern die ein solches "wunderding" namens internet "erschaffen" haben und wir uns darin unsere täglichen katzenvideos auf youtube anschauen können, uns über sinnhaftigkeit von grundlagenforschung unterhalten können oder einfach nur zeitung lesen.

    beim photoelektrischen effekt zb. hätte niemand zu träumen gewagt, dass wir hundert jahre später unter anderem digitalkameras haben und unsere dächer mit stromerzeugern zupflastern.
    auch beim transistor ist keiner auf die idee eines computers gekommen.

    was ich mich allerdings frage... welches unbehagen sollte die frage: "jeder ernsthafte naturwissenschaftler sollte sich ernsthaft hinterfragen, wieso er der welt auf den grund gehen möchte" lösen?
     

Diese Seite empfehlen