1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erleuchtung eine gelbe Gefahr?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 4. Mai 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Ein interessantes Wort ist das Wort bhodi. Es könnte in gewisser Weise der Kern der gelben Gefahr sein sein. Wenn man sich nun vorstellt, daß die Farbe Gelb dem Lichte sehr nah ist, könnte einem schon fast von selber einfallen, daß bhodi = erwachen bedeutet.

    Einmal da lag einer unter einem bhodi-Baum und erwachte. Vielleicht liegen die Dinge ja so, wenn man nur lange genug unter einem Baum der Erkenntnis liegen bleibt und die angebotenen Äpfel nicht ißt, sondern nur sublimierend verarbeitet, wird aus dem Baum der Erkenntnis ein bhodi-Baum und dann kann die Erkennntis zum Erwachen sich wandeln.

    Da lag einer also unter dem bhodi-baum.........und erwachte. Diesen Erwachten nannten sie dann Bhuddha, was einfach meint, das ist ein Erwachter und daraus wurde dann auch eine ganze Philosophie eine ganze Religion gebildet, nämlich ein Weg des Erwachens, der Bhuddismus.

    Wenn man normalerweise erwacht wird es Tag und oft scheint die Sonne. Deshalb ist jemand der erwacht auch beleuchtet, er ist ein Beleuchteter geworden. Das hört sich aber gerade so schlecht an, wie etwa von einem Ausguß zu reden. Lieber adeln wir uns indem wir von einem Erguß reden und ebenso ist es angenehmer und auch schon ein bischen heiliger von Erleuchtung zu reden.

    Dem Erleuchteten leuchtet also das Licht, die große Lampe, die normalerweise unsere Sonne darstellt und viele halten ja den Christus für ein Sonnenwesen, und sprechen von einem Christusbewußtsein, daß in der Lage sei alles zu wissen. Und hinter vorgehaltener Hand wird getuschelt, ein Mensch könne solches Bewußtsein erreichen. Und die Erleuchtung des Erwachten, des Bhudda kennzeichnet sich auch durch diese Allbewußtheit, dieses Alleswissenkönnen.

    Ein Musiker kann sich sogar vorstellen wie dies funktionieren könnte. Alle Information in der spirituellen Ebene breitet sich schwingend aus und fort. Alles scheint chaotisch durcheinander zu gehen, ist aber in Wirklichkeit eine vollkommene Ordnung. So wie der Musiker in einer Stimmenvielfalt einzelne Stimmen herausfiltern kann, so kann der Erleuchtete auch aus Millionen Schwingungen die raushören die er raushören will. Dies ist nur relativ schwieriger. Das ist genauso wie Pythagoras die Sphärenharmonien hören konnte und dies begeistert weitergeben hat.

    Der so hochgradig Erleuchtete kann also in einem Berg eingemauert sein und trotzdem kann er alles wissen. Da nun der Christus in Jesus tätig geworden war und der bhodi-Baum den Bhudda zum Namen verholfen hatte, wieso kann sich da Herr Rüttgers von der CDU einbilden wollen, sein Jesus sei mehr als Bhudda, die sind beide eins mit allem und insoweit gleich, vollkommen gleich. Bhudda oder Christus oder Sonne das ist egal, ganz scheißegal. Das ist alles dasgleiche, wenn nicht dasselbe und mit einer solchen Sichtweise steigen wir dann aus dem Exoterischen dann auch schon hinüber ins Esoterische, in den inneren Kreis dessen was heraus kommen kann, wenn man lange genug unter dem Baum der Erkenntnis gedöst und dann unter dem bhodi-Baum zum Erwachen sich anschickt.

    So ein Erwachender muß natürlich nicht nur tagsüber mit Sonne wach sein können, er muß auch lernen Nachtwachen zu machen, also nachts zu wachen, nachts wach zu sein. Dies erinnerst schon an lucides Träumen. Der Traum ist ja auch ein angenehmes und probates Mittel um aus Unbewußtem Bewußtes zu machen und da die Nacht psychisches Symbol des Unbewußten ist läuft natürlich die Erleuchtung auch darauf hinaus, daß dem Erwachten, in der Nacht wachbleibenden, auch das gesamte bewußtseinsfähige Unbewußte licht und deutlich wird. Der vollkommen Erleuchtete gleicht daher einem Computer der per selektiver Einstimmung sämtliche Daten aus seinem eigenen Seelengefüge abrufen kann, aus seinem Mikrokosmos als auch aus dem Makrokosmos.

    Ich könnte mir vorstellen, daß es nun viele Minimal-Bhuddas gibt die nur einen kleinen Teil dieser Gesamterleuchtung realisieren aber dennoch schon hoch in Ehren stehen. Manch einer mag als Prophet gewirkt haben. pro-phete = vor-sagen. Ein Prophet ist also ein Vorsager, er kann sagen, dem Publikum, was er in seiner partiellen Erleuchtung aus der spirituellen Realität wahrgenommen hat, er wird ein Sprachrohr der spirituellen Wirklichkeit.

    Es ist nun ein Unterschied ob so ein Prophet sagt, ich teile Euch Wahres mit und ihr müßt mir glauben und Euch so verhalten daß ihr dieser Wahrheit entsprecht und mir bei dieser Gelegenheit auch Geld und Unterhalt geben damit ich gut leben kann,

    oder sich dieser Prophet anschickt sein Publikum zu unterrichten wie es denn sich auf den Weg machen kann, diese Wahrheiten selber als Wissen zu erwerben und sich damit von Glauben und fremder Führung unabhängig zu machen.

    Rudolf Steiner etwa veröffentlichte eine Schrift: "Wie erlange ich Kenntnis des höheren Seelenlebens!", Steiner ist also ein duraus esoterischer anthroposophischer Prophet, einer der ne Menge vorgesagt hat, was viele Anthroposophen nachsagen.

    Sigmund Freud war auch ein Prophet, seine Bücher und seine Methode könnte man beschreiben mit der Überschrift: "Wie erlange ich Kenntnis des niederen Seelenlebens!" Und manch einer hat sich eine goldene Nase verdient durch lehrendes Rumkramen im niederen Seelenleben. Aber dies gehört dazu, zum niederen Seelenleben.

    Nach obiger Erläuterung was Erleuchtung sein soll, was sie sein kann, wenn man den Propheten der Erleuchtung Glauben schenkt, müßte einem Erleuchteten doch der gesamte infantile Sexkrempel der Psychoanalyse bewußt sein, also die ganzen Niederungen des Seelenlebens. Und gerade dieses Bewußtsein, dieses Wissen etwa, kann ich bei R. Steiner etwa bisher nicht finden und nicht erkennen. Deshalb ist er wohl auch nur ein partiell Erleuchteter.

    Wo ist ein Erleuchteter der das Alles zusammenbringt. Was die Niederungen des Seelenlebens angeht, spricht man ja im Zusammenhang mit Erguß vom Schlafen. Sexualität als Schlafzustand, Kopulation eine Form des Träumens? Kann nur ein Erleuchteter wirklich wach bumsen, sprich sich wachend vereinigen mit einem Weibe, sodaß in der Vereinigung die leuchtende Lampe noch heller einleuchtet.

    Wenn ich mein inneres spirituelles Feuer brennen spüre was mich geistiger Erkenntnis zutreibt und mir hier allerhand Lust verschafft, so ist dieses Feuer verdammt ähnlich dem Feuer meiner Begierde zu meinem blonden narzißtischen Gegenstück. Mit Weibern, insbesondere Blonden ist doch ohnehin kein dauerndes Glück möglich,kann ich da nicht diese ähnliche Energie aus dem körperlich sexuellen Streben noch mehr nach oben in das spirituelle Feuer einfließen lassen, sodaß dieses Feuer noch heller und wärmer brennt und noch andauernder brennt, sozusagen immer brennt, mich reichlich und andauernd mit Lust und geistiger Energie versorgt, Lust die man im Weibe steckend eigentlich mehr wegpufft, verschwendet.
     
  2. Aurelia

    Aurelia Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    333
    Naja, wie wärs mit Tantra oder Tao Yoga? Vielleicht wirst du damit noch partieller erleuchtet :)

    Grüsschen
    Aurelia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen