1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Engelserscheinung?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von polyhymnia, 7. August 2013.

  1. polyhymnia

    polyhymnia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin ganz neu hier, darum auch im Umgang mit diesem Medium nicht sonderlich versiert, aber ich schreibe halt einfach mal drauf los, weil ich Eure Meinung dazu wissen möchte.

    Vorerst muss ich sagen, dass ich mich bis dato noch nicht so viel mit Esoterischem, Engel usw. beschäftigt habe. Ich ziehe manchmal Engelskarten, visualisiere bestimmte Dinge an und bestelle sie beim Universum (Gesundheit für mich und meine Familie, aber auch schon Konkreteres wie zB eine Praktikumsstelle, Prüfungsfragen und solche Sachen halt), aber von Meditation oder gar Konversation mit den Erzengeln habe ich (leider!) keinen blassen Schimmer, was ich aber definitiv ändern möchte. Aber nun zu meinen beiden Erlebnissen:

    1) Vor ca. einem halben Jahr hab ich mich zu Bett begeben und die Augen geschlossen. Ich war noch nicht eingeschlafen, nicht mal im Halbschlaf oder so (das hab ich vor allem daran bemerkt, dass ich mein Köhlmeier-Hörspiel über die Sagen des Klassischen Altertums noch klar und deutlich verstanden hab), hatte die Augen aber geschlossen und das Licht natürlich auch schon ausgemacht. Plötzlich war es so, als ob der Raum sich von allein erhellt, er war in ein ganz helles und goldenes Licht getaucht und ich "sah", wie sich eine Silhouette über mich beugte. Ich konnte nicht vernehmen, "ob männlich oder weiblich", sie beugte sich einfach über mich und war wunderschön. Es fiel mir immer schwerer Luft zu holen, meine Atemzüge wurden immer kürzer aber es war mir in keiner Weise irgendwie unangenehm, sondern ich fühlte mich durch und durch wohl! Als "es" ganz knapp vor meinem Gesicht war und ich fast überhaupt keine Luft mehr bekam, wachte ich auf.

    2) Letzte Woche dann ein ähnliches Erlebnis. Ich schlief - diesmal tief und fest - neben meinem Freund, als ich plötzlich aufwachte und überhaupt keine Luft mehr bekam. Abermals waren mir nur ganz kurze Atemzüge möglich und normal hätte ich sicherlich eine Panikattacke bekommen, aber es war wieder dieses Gefühl von Wärme und Geborgenheit, wie damals, als mein Zimmer in das goldene Licht getaucht war (welches diesmal halt ausblieb). Nach Luft japsend schlief ich irgendwann wieder ein.

    Also, was sagt ihr dazu?? Ist das so eine Art Engelserscheinung oder sonst etwas Spirituelles? Ich hab kein Lungenleiden und auch sonst nie Probleme mit der Atmung, darum fand ich das schon relativ komisch.

    Würde mich freuen, wenn Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. Wie gesagt, ich bin ein totaler Neuling auf diesem Gebiet und darum für jeden Tipp dankbar! :)
     
  2. Patmos

    Patmos Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Rhein-Neckar-Region
    Hallo Polyhymnia,

    das muß eine sehr besondere Erfahrung für dich gewesen sein.

    Mir selbst ist noch kein Engel erschienen. Aber eine enge Freundin erzählte mir von ganz ähnlichen Erlebnissen wie auch du sie beschreibst.

    Ich war dieser Frau sehr nahe gekommen; habe sie sehr gut sehen und verstehen können.

    Ihr erschienen jene Wesen fast ausschließlich in akut-psychischen Stress-Situationen als eine Art Schutz-Engel, die ihr in Momenten der völligen Verzweiflung das Gefühl gaben, alles werde gut.

    Das ist das, was mir gerade spontan dazu einfiel.

    Lieben Gruß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2013
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Polyhimna,

    wie soll ich dir das sagen? Leider sehe ich diese Situation nicht ganz so positiv, denn die Atemnot hat seine Gründe. Was Du da machst, hat etwas mit Hypnose zu tun, deshalb solltest Du in diesem Bewusstseinszustand mit der Auswahl deiner Hörspiele etwas umsichtiger vorgehen. Die Sagen des Klassischen Altertums erscheinen mir da nicht der rechte Stoff für das Einschlafen zu sein.

    Du verbreitest damit eine Stimmung in deiner Seele, die nicht gut sein kann. Die Gestalten aus dem Hörspiel nehmen an der Schwelle des Bewusstseins Formen an, die von dir Besitz ergreifen und dich zu erdrücken drohen. Es ist dieses Gefühl der ungeheuren Intensität der Nähe und der Ohnmacht – die zu einer flachen Frequenz des Atmens führt.

    Du baust hier zu deinem Engeln eine Verbindung mit der Atemnot auf, die sich früher oder später zu albtraumhaften Zuständen aufschaukeln wird, das kann für dein Seelenheil nicht gut sein. Du solltest bedenken, dass die vornehmste Sorge der Engel deinem Seelenheil gilt. Ein bedrohlicher Engel entspricht nicht ihrem Wesen als Sendboten des Guten und Reinen. Denk da bitte nochmals über dich und deinen Engel nach – damit er seinem Wesen auch gerecht werden kann.

    Merlin :zauberer2
     
  4. polyhymnia

    polyhymnia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wien
    Hej!

    Also vorerst möchte ich mich für die Antworten bedanken!

    @Merlin: Das ist ein sehr interessanter Input von Dir! So hab ich das noch gar nicht gesehen. Ich höre mir Hörspiele eigentlich seit meiner Kindheit an, damals natürlich noch eher so etwas wie Bibi Blocksberg u.Ä., hätte mir aber nie gedacht, dass das hypnotische Wirkung hätte! Ich möchte dennoch auf zwei Dinge hinweisen:
    1.) Als ich das zweite Mal aufwachte und Atemnot bekam, lief gar kein Hörspiel, auch zum Einschlafen hatte ich keines eingeschalten.
    2.) Ich hab ja leider noch nie bewusst Kontakt mit meinem Engel aufgenommen und ich glaub ja auch in keinster Weise, dass dieser irgendetwas Bedrohliches im Schilde geführt hat! Ich schätzte es eher so ein, als dass ich aufgrund dieser Begegnung so aufgeregt war oder irgendetwas in dieser Art. Aber wie schon in meiner ursprünglichen Ausführung erwähnt, ich bin mit diesem Metier leider Gottes einfach viel zu wenig vertraut..!

    Liebste Grüße
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Zunächst läßt sich Bibi Blocksberg nicht mit der griechischen Sagenwelt vergleichen und Hörspiele sind ja nicht grundsätzlich problematisch. Entscheidend ist der Bewusstseinszustand vor dem Schlaf, bei dem das Hörspiel abgespielt wird. Es ist ein Zustand in dem die Grenzen zwischen der Realität und der Seelenwelt fließend ineinander übergehen. Es wird da also nicht mehr zwischen diesen beiden Welten unterschieden. Je näher man dieser Grenze zum Seelebereich kommt, je leichter lassen sich dort Botschaften verankern. Bezeichnend für die Hypnose war bei dem ersten Erlebnis, dass Du ganz klar und deutlich das Hörspiel hörtest. Du solltest das aber nicht überbewerten, denn solche hypnotische Zustände erleben wir häufiger, als manchem bewusst ist.

    Das habe ich schon verstanden, aber entscheidend war zur Prägung, das erste Erlebnis und deine Schlussfolgerung daraus (Atemnot = Engel = Atemnot). Ich möchte dir auch dein Erlebnis nicht kaputtreden, sondern dich lediglich auf ein mögliches Problem hinweisen. Es ist ganz gewiss nicht so, dass dein Engel etwas Bedrohliches im Schilde führt. Es ist mehr die Situation, die diese Gefühle auslösen. Es gibt da einige angeborene Verhaltensmuster, die bestimmte Schutzmechanismen in uns auslösen. Hier ist einfach das Bild einer Grenzverletzung der Aura entstanden. Etwas, das wir unbewusst als Angriff auf unsere Integrität verstehen. Der Grund liegt darin, dass die Grenzverletzung unerwartet eingetreten ist, denn es gibt für uns auch die Möglichkeit eine solche Grenzüberschreitung zuzulassen.

    Die Aura im eigentlichen Sinne ist ein persönlicher Bereich mit klaren Grenzen und Regeln. Wenn man so möchte, eine erweiterte Grenze, die über die reine Körperlichkeit hinausgeht. Das beginnt im Sichtbereich, in dem wichtige Signale ausgetauscht werden, mit denen die Gefühle und Absichten geklärt werden. Bei einer Distanz von ca. 80 cm liegt die nächste Grenze, bei der dann der Sicherheitsbereich der Persönlichkeit betreten wird. Die Grenze der Integrität liegt dann bei unter 30 cm, wobei ich die Feinstofflichkeit einmal außer Acht lassen möchte. Wenn dich zum Beispiel jemand am Arm berührt, möchte er damit zum Ausdruck bringen, dass er deine Seele berühren möchte.

    Wenn sich also jemand bedroht fühlt, wird er zunächst versuchen, die augenblickliche Distanz zu vergrößern und einzuhalten. In deinem Fall ist das aber nicht möglich, deshalb auch das Gefühl der Ohnmacht. Eventuell hilft dir ja schon, diese Mechanismen zu kennen, um damit auch eine solche Grenzüberschreitung zulassen zu können. Die Atemnot hat also nichts mit den Engeln zu tun, sondern mit dir selbst. Du schreibst ja auch, dass Du dich nicht mit den Engeln vertaut fühlst und diese Botschaft ist auch in deiner Seelenwelt so angekommen. Deine Reaktion bei der unerwarteten Grenzverletzung ist also unvermeidlich gewesen.


    Merlin
     
  6. Patmos

    Patmos Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Rhein-Neckar-Region
    Werbung:
    Lieber Merlin,

    deine (aus meiner Sicht okkulten und sonderbaren) Ausführungen und Erklärungen des Phänomens in Ehren. Aber auch in einem Esoterik-Forum sollte man die Psychologie nicht völlig unbeachtet lassen.

    Die Freundin, von der ich oben schrieb, hatte aufgrund traumatischer Erlebnisse gelegentliche psychotische Zustände. Immer dann erschien ihr nämlich ihr 'Engel' - und zwar ganz ähnlich wie Polyhymnia dies beschrieb. (Ob das auf dich zutrifft, Polyhymnia, wirst du selber beurteilen müssen.)

    Wenn solche Erscheinungen (und die damit einhergehenden körperlichen Empfindungen bzw. Dysfunktionen) also öfter vorkommen, wäre meines Erachtens mal ein Gespräch mit einem Neurologen sinnvoll. Denn dann ist nicht der Engel das Problem, sondern die Psyche, die den ganzen Organismus durcheinanderbringt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen