1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Energie-Vampire

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Hexer Maran, 23. September 2004.

  1. Hexer Maran

    Hexer Maran Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Vampire sind unter uns

    Das lange schwarze Haar umspielte in grosszügigen Locken die bleichen Schultern der jungen Frau. Fahles Mondlicht drang durch die geöffneten Fenster und erhellte die gespenstische Szene des altertümlichen Schlafraumes. Sie schien zu schlafen ... und doch stiller Erwartung zu sein. Aus dem Schatten des geschnitzen Schrankes löste sich eine Gestalt. Es war eine düstere Erscheinung, ganz in Schwarz gekleidet und ineinen fast bodenlangen Umhang gewandet. Der grosse und hagere Mann näherte sich in beinahe unendlicher Langsamkeit dem Bett, auf dem die junge Frau mit bebendem Busen lag. Die Atemzüge wurden rascher und ihr Brustkorb hob und senkte sich in dem eng geschnürten Mieder des knöchellangen Kleides. Das Mondlicht fiel auf das hagere, traurige Gesicht des Mannes in Schwarz. In seinen Augen blitzte es blutrot. Er öffnete seinen Mund, unvermittelt fauchend wie ein Tier, und offenbarte damit zwei überlange spitze Eckzähne. Die Fangzähne gruben sich tief in den schwanenweissen Hals der jungen Schönheit und der weite Umhang des Vampirs breitete sich über die düstere Szene.

    Solche oder ähnliche Szenen wurden im Kinoprogramm der Sechziger und Siebziger des zwanzigsten Jahrhunderts gern gesehen. Der bekannte Darsteller des noch bekannteren Blutsaugers der Neuzeit, Dracula, war ein Garant für volle Kinokassen. Es war der angenehme Schauder der Zuschauer, die sie in die Kinositze kauern liess. Der Nervenkitzel, etwas Unheimliches vorgeführt zu bekommen, was es ja gar nicht geben konnte. Oder etwa doch? Die Lebensenergie (Blut) saugende Halbwesen...

    Der aus Irland stammende Autor Bram Stoker (1847 – 1912) hat mit seiner Romanfigur des Dracula einen wahren Boom heraufbeschworen. Auch noch viele Jahrzehnte nach seinem Ableben. Stoker spielte dabei virtuos mit Urängsten des Menschen: Ein Wesen, das die Nacht bevorzugte. Lebend und doch tot. "Es" saugte den Lebenssaft, das Blut, bevorzugt von Menschen, aus. Und das Wesen konnte problemlos sich in eine Fledermaus verwandelt. Auch Fledermäuse (eigentlich sehr possierliche Tierchen) sind Geschöpfe der Nacht und erregten allein deswegen schon die Fantasie des Volkes. Man erinnere sich an die (vermeintlichen) Hexentränke, in denen angeblich immer wieder Teile der nützlichen kleinen Tiere zu finden gewesen sein sollen.

    Dracula existierte wirklich. Und es gibt immer noch Vampire. Nun, Dracula war allerdings zu keiner Zeit ein blutsaugender Vampir. Da wurde eine eine Legende um zeitgenössische Gestalt mit einem ängstigenden Märchen, oder besser einer Legende, in einen Topf geworfen. Dracula war auch kein Graf, wie in Bram Stokers Roman, er war weit mehr. veröffentlichte Dracula.

    Im Jahre 1890 traf raf er den ungarischen Professor Arminius Vambéry, der ihm von deLegende des rumänischen Prinzen Vlad Tepes, besser bekannt als Vlad Dracul (Dracula), erzählte. Aus diesem Charakter entwickelte Stoker die Figur des Vampirs Drakula. Er arbeitete 7 Jahre an der Vampirsaga Dracula. Der historische Prinz Vlad Dracul aus Transsylvanien war in der Tat ein grobschlächtiger Mensch und galt als äusserst brutal und blutrünstig. Er liess zu seinen Lebzeiten tausende Menschen bestialisch töten, abschlachten und hatte seine Freude daran. Aber von Vampirismus war da nun wirklich keine Spur.

    Oft werden Fledermäuse mit Vampiren in Verbindung gebracht, die sich vom Blut lebender Menschen oder Tiere ernähren. Die in Mexiko und Umgebung ansässige Vampir-Fledermaus hat vier messerscharfe Zähne, mit denen sie tatsächlich das Blut von anderen Tieren, zum Beispiel Pferden, saugt. Dieses teilt sie mit anderen Fledermäusen. Fledermäuse verhungern sehr schnell, darum sind sie auf diese Notnahrung angewiesen. Aber die entnommenen Blutmengen reichen bei weitem nicht aus, um ein Lebewesen zu töten oder ernsthaft zu schädigen.

    Unsere einheimischen Fledermäuse, meist kleine possierliche Tierchen, ernähren sich übrigens von Insekten, anderen Kleintieren oder von Früchten. Die Zwergfledermaus kann in einer Minute 300 Mücken verspeisen, was doch wiederum eine recht erfreuliche Nachricht ist.

    Nun, da gibt es wohl doch noch eine Art Vampir. Den Energie-Vamir. Wer einem Energievampir erst einmal begegnet ist, wird wahrscheinlich denken, dass er sich im klaren ist, dass ein solcher Mensch kaum mit einem der legendären Dracula-Vampiren zu vergleichen ist. Natürlich, dies sind doch alles Legenden, Märchen, Geschichten! Und doch… sagt man nicht, dass in jeder Sage ein wahrer Kern steckt. Legt man die Erklärungen der mythologischen Vampire sinnbildlich aus, kann man doch einige Parallelen erkennen: Dass das Blut als bildliche Erklärung in Hinsicht auf die Lebensenergie steht, erklärt sich ja schon von selbst. Sieht man sich dann einen Energievampir an, der nur noch davon lebt, andere nervlich und seelisch zu erschöpfen, stellt man schnell fest, dass diese ganz wie die legendären Vampire kein eigenes Dasein mehr haben, also leblos oder "untot" sind. Auch der Pflock ins Herz (aus Bram Stokers Roman) kann man als Entzug der Liebe erklären. Mit Liebe kommt man einem Energievampir nämlich absolut nicht bei. Man öffnet sich und somit seine Lebensquellen nur noch mehr, und macht es der Person somit nur noch leichter, einen auszusaugen.

    Energie-Vampire sind Wesen (Mensch oder Tier), die einem, wie der Name es schon sagt, Energien rauben. Die mir am bekanntesten Art ist diejenige, die zum Beispiel bei dem kleinsten Problem anruft, uns stundenlang an der Strippe festnagelt und an unser Mitleid appelliert. Hängt man schliesslich den Hörer ein, ist man total erschöpft und normalerweise auch nicht mehr in bester Stimmung. Normalerweise haben diese dann auch noch einen jammerden Ton, der einem eh schon den letzten Nerv raubt, wenn man nicht schon instinktiv vor ihnen flüchten möchte. Man fühlt sich in jedem Falle nach dem Kontakt mit Energie-Vampiren erschöpft, ausgepowert, kraftlos.

    Aber auch Mobbing ist eine Art des Energievampirismus. Andere Leute werden mit allen Mitteln in Stressituationen getrieben, denn in solchen Fällen ist der Energieverlust am grössten. Auch in Partnerschaften ist desöfteren ein Fall von Vampirismus festzustellen. Was desöfteren so ausgelegt wird, als sei einer der beiden Partner besonders liebesbedürftig, ist nicht selten nur eine Methode um von der Lebensenergie des anderen Partner nähren zu können. In einer Partnerschaft ist ein solches von beiden Seiten zwar normal, aber ist dann der Austausch freiwillig, ein Geben von beiden Seiten also. In diesem Falle findet wieder ein gegenseitiger Austausch (geben und nehmen) der Energien statt, was dann wieder okay ist.

    Wie schon erwähnt, kann ein solches Phänomen auch bei Tieren beobachtet werden. Ein Tier schmiegt sich besonders fest an die anderen, welche sich dann normalerweise erheben um fast fluchtartig Abstand zu gewinnen. Kennt man die Art und Weise der Energieräuber erst einmal, wird man in solchen Fällen schnell misstrauisch und versucht sich zu distanzieren.

    Wie schützt man sich also? Man einer wird bei diesem Titel schmunzeln und sagen: "Häng den Hörer ein und schlag die Tür zu, wenn du dich ausgelaugt fühlst", und ja, so falsch ist dieser Tip nicht einmal. Den Kontakt zu solchen Personen, so weit es möglich ist, zu meiden ist schon mal ein guter Anfang. Nur wissen wir auch, dass dies nicht immer helfen kann, da ein Energievampir ja nicht unbedingt in Kontakt treten muss, oder aber im nicht-physischen Bereich trotzdem da sein wird. Hier gibt es also einige Methoden und Übungen, die man auch regelmässig durchführen kann, welche ein guter Schutz sind, und auch ansonsten die Aura stärken können. Klare Kristalle (Bergkristall, Amethyst, Citonit usw.) helfen, sie zu reinigen. Auch das Visualisieren in Hinsicht auf "Schutzschilder" wie Lichtkreise und Kokons oder schützende Pentagramme können sehr nützlich sein, wenn man plötzlich merkt, dass man energetisch "ausgesaugt" wird. Wer eher mit Gefühl als mit Visualisation arbeitet, kann üben, seine Aura zu verfestigen, sobald er sich eines Angriffes bewusst wird.

    Habt also keine Angst vor Vampiren. Die von Bram Stoker heraufbeschworenen Vampire existieren sowieso nur im Buch oder im Film. Und vor allen anderen kann man lernen, sich zu schützen. Auch wenn es die ältere freundlcih lächelnde Dame von gegenüber ist... Übrigens soll Transsylvanien eine wirklich phantastische Landschaften haben. Bekannt sind dort vor allem kulinarischen Köstlichkeiten, zubereitet mit viel Knoblauch. Gute Reise.

    Euer Hexer MARAN
     
  2. Silvia40

    Silvia40 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo mein lieber Maran

    Sehr schöner Text gefällt mir.Und Energievampiere gibts mehr als genug,besonders wenn viele Menschen aufeinander treffen.man unterhält sich und irgendwann fühlt man sich ausgelaugt und matt.ich denke davor kann man sich gar nicht immer schützen.

    Ganz liebe Grüsse Silvia :kiss3:
     
  3. Phoenix

    Phoenix Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Offline
    Benutze den Odischen Schutzmantel der Schützt dich vor jeder Energie (ob gut oder böse)

    LG Phoenix
     
  4. biene1

    biene1 Guest

    Wieso wurde Gold Pelikans Beitrag gelöscht? :angry2:
     
  5. Silvia40

    Silvia40 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Biene

    Wenn du ihn dir durchgelesen hättest dann wüsstest du warum.

    Liebe Grüsse Silvia
     
  6. biene1

    biene1 Guest

    Werbung:
    @silvia

    Ich hab ihn durchgelesen!!Der Text war Saugut!

    @Gold Pelikan

    Hoffe du lässt dich nicht vergraulen :daisy:
     
  7. Silvia40

    Silvia40 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Biene

    Naja gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden.Ich mich vergraulen lassen???Aus welchem Grund sollte ich das tun,ne ganz sicher nicht.

    Liebe Grüsse Silvia
     
  8. akascha86

    akascha86 Guest

    ihr vergesst wohl körper vampiere was ^^ ? noch nicht gesehen...naja iss auch selten ich hab erst zwei gesehen bis jetzt.
    kommen der beschreibung im text recht nahe...bis auf die kleidung. ausserdem gibt es berichte von leuten die in blutbanken einbrechen...einer solcher leute soll dabei mal ertappt worden sein..dieser flüchtete mit einem hechtsprung aus dem fenster im 7 stock...er rannte unten angekommen eifach weiter als wäre nichts gewesen...aber trotzdem immer skeptisch bleiben und immer was zum enthaupten dabei haben ; )

    cya t.
     
  9. Selius

    Selius Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    41
    Ort:
    irgendwo in NRW
    War das nicht in irgendeinem Film?

    Es gibt natürlich die läute die sich für Vampiere halten und entsprechendes tun. Aber die gehören eher unter beobachtung.

    Aber diese Energie-Vamiere kenn ich auch.
    Manchmal habe ich das gefühl selber zu einem zu werden. Wenn ich mal einen richtig anstrengenden Tag hatte.

    Kennt jemand möglichkeiten, wie man soetwas abstellen kann?

    Selius
     
  10. Silvia40

    Silvia40 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Ja Energievampire kenn ich auch die trifft man überall besonders in so manch anstrengender Beratung trifft man sie,eigentlich kommt nicht viel negatives an mich heran es sei denn ich hab einen nicht so guten Tag,dann hab ich auch schon mal das Gefühl selbst zum Energievampier zu werden,wenn ich das dann bemerke nehm ich mich zurück denn das ist ja keine Absicht aber passiert eben schon mal.

    Liebe Grüsse Silvia
     

Diese Seite empfehlen