1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Deutungshilfe :-)

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Pyare, 18. September 2007.

  1. Pyare

    Pyare Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    In NRW
    Werbung:
    Hallo, habe heute zu Übungszwecken einer Freundin die Karten gelegt in Bezug auf ihre Beziehung. Sie ist Mutter einer Tochter und seit über 10 Jahren mit dem Vater ihres Kindes zusammen.

    Ich hab also erst mal das Beziehungsspiel gemacht:

    Ritter der Schwerter As der Stäbe

    9 Münzen 5 Münzen

    Ritter der Münzen 7 Stäbe

    In der Mitte lag der König der Schwerter als Thema der Beziehung.


    Meine Deutung ist jetzt folgende:

    Vom Kopf her ist SIE eher streitsüchtig und unbeständig vom Geiste her.
    Er möchte vorangehen, Dinge tun, es drängt ihn nach Aktivität.
    Vom Herzen her fühlt sie sich in der Beziehung aufgehoben, sicher, und letztlich auch zu Hause.
    Er jedoch fühlt sich eher rausgeschmissen, und durchwandert eine recht einsame Zeit.
    Vom Verhalten her ist sie eine treue und zuverlässige Partnerin, die sich pflichtbewußt in der Erledigung der alltäglichen Aufgaben zeigt. Vielleicht hier und da ein bißchen stur.
    Er zeigt sich eher kampfeslustig, kräftemessend.

    Vom Thema her geht es da eher um den Kopf, um das Einsetzen von Strategien und es fehlt der Bezug zum Gefühl.

    Überhaupt sind keine Kelchkarten vorhanden.

    Ja, ich finde da meine Deutung recht dünn, und hoffe, daß mir einer etwas hilft, das Gesamtbild etwas umfassender verstehen zu können.
    Ich hab dann noch eine karte ziehen lassen auf ihren größten Wunsch in Bezug auf die Beziehung und puff, da zieht sie doch die 9 Schwerter. Tja, da stand ich dann aufm Schlauch, der größte Wunsch, na toll! Konnte ich nicht gut übertragen.


    DANN dachte ich: Ok, wir legen jetzt mal das Kreuz.

    Darum geht es: Gerechtigkeit
    Das ist zu tun: Ritter Schwerter
    Das ist nicht zu tun: 3 Kelche
    Da führt es hin: As Schwerter

    Schon WIEDER lauter Schwertkarten!!!!!

    Dann das Keltische Kreuz, um eine Entwicklung erkennen zu können.

    Thema: Turm
    Das kreuzt es: Ritter der Münzen
    Das ist bewußt: 7 Münzen
    Das ist unbewußt: Gerechtigkeit
    Nahe Vergangenheit: Tod
    Nahe Zukunft: Sonne
    Selbstbild: 9 Stäbe
    Außenwelt: 5 Schwerter
    Hoffnungen/Ängste: 7 Stäbe
    Ergebnis: 3 Kelche

    Tja, also da konnte ich noch verstehen, daß der TOD am wirken ist, dieser aber vorhergeschoben wird, und deswegen zum Turm wurde. ???
    Aber wie man da so flott in die Sonne kommt, ist mir ein Rätsel. *lach
    Angst vor Auseinandersetzungen, klares Mitteilen der eigenen Grenzen vielleicht - aber wohl notwendig.
    Insgesamt eine große Erschöpfung vorhanden, eine gewisse Überforderung. (Sie ist auch eher Dauermüde. :))

    Ja, also irgendwie bin ich nicht gut zurechtgekommen, wer Lust hat, sich damit zu beschäftigen und mir mal auf die Sprünge zu helfen....ich wäre dankbar! :)))

    LG
    Pyare
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Pyare :)

    da warst du ja recht fleißig. :) Ich habe mir erst einmal das Beziehungsspiel ausgelegt und möchte dir kurz meinen Eindruck wiedergeben:

    Bei deiner Freundin sieht es fast so aus, als seien ihre Probleme "hausgemacht", womöglich auch dadurch, dass sie etwas zu unbeweglich ist. Es sieht aus, als sei sie ihren Stimmungen ausgeliefert (Ritter sind oft Stimmungen, Atmosphären) - und die haben eine ziemlich Bandbreite und unterscheiden sich auch stark - auf der gedanklichen Ebene dieser eisige Schwertritter, der sich nicht wirklich gut mit dem gezeigten Verhalten des Münzritters verträgt. Das muss erschöpfen, eine solche Ambivalenz - zumal die 9 Münzen anzeigen können, dass man im Goldenen Käfig sitzt. Diese 9 Münzen stehen für die emotionale Ebene, und da scheint es ihr schwer zu fallen, die Fülle um sich herum zu sehen; statt dessen schaut die Person auf der Karte etwas wehmütig auf den Vogel, der auf der Hand sitzt. Womöglich zwingt sich deine Freundin zu Dingen, die ihr nicht wirklich gut tun und überfährt sich selbst (Schwertritter), lässt dies aber nach außen hin nicht erkennen. Denkbar, dass sie sich die Situation schöner redet, als sie ist.

    Der Partner ist innerlich deutlich "verhungerter", die Not ist sehr offensichtlich - aber auch hier wird nicht die mögliche Zuflucht gesehen (das Licht im Kirchenfenster). So denkt er an Chancen, redet sich selbst gut zu (Ass der Stäbe), aber damit übertreibt er, denn auf der Verhaltensebene ist eine Person erkennbar, die gegen etwas kämpft, wogegen sie nicht unbedingt kämpfen müsste: Sie steht erhöht, hat Überblick, und es sind keine wirklichen Angreifer zu sehen, nur hochgereckte Stäbe. Auch hier scheint mir der Kontrast zwischen Fühlen und Denken recht hoch, was ebenfalls zu einer Verausgabung führt. Zwanghaft tapfer sein zu wollen ist auch keine "erwachsene" Haltung. Vor lauter "Geacker" sieht er noch nicht einmal, dass sie ihm die Münze anbietet. Das ist übrigens interressant: Auf keiner der Ebenen kommt ein Blickkontakt zustande.

    Das Ass der Schwerter scheint anzuzeigen, dass eine gute Chance bei beiden besteht, diese Diskrepanzen innrhalb der eigenen Person zu erkennen. Wie du selbst auch sehe ich wenig Zugang zu den Gefühlen, den Bedürfnissen.

    Dass deine Freundin die 9 Schwerter als "größten Wunsch" zog, hätte mich in der Situation selbst auch sehr verblüfft. Gerade die 9 Schwerter haben sehr viel mit Angst und Panik zu tun (bei Panik ist ja im Grunde die Angst vor der Angst das Thema). "Etwas" in ihr scheint zu wissen, dass es aber genau da, wo die Angst sitzt, "lang geht".

    Hoffe, das hilft dir weiter oder bietet dir Anregungen.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  3. Pyare

    Pyare Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    In NRW
    Bor, zuerst einmal allerliebsten Dank für Deine schnelle Reaktion!!!! Danke!!! :)

    Kannst du mir bitte die Diskrepanz zwischen Schwertritter und Münzritter nochmal deutlicher machen? Das fand ich sehr interessant, hab ich aber nicht wirklich begriffen.

    Das mit den 9 Münzen fand ich auch interessant - im goldenen Käfig. Wobei sie aber auch gewisserweise genießt, daß sie nicht arbeiten muß einerseits, andererseits ihr aber etwas *fehlt*. Sie sagt immer, *andere* hätten etwas wofür sie Feuer und Flamme sind, sie hätte gar nichts, was sie interessiert. Sogar er, der Mann, geht nach der Arbeit noch Fahrradfahren, oder arbeitet was im Hobbyraum.

    Achso, Du sprachst von As der Schwerter, ja, verstehe. Nur lag das ja nicht im Beziehungsspiel, sondern der KÖNIG der Schwerter. Was sagst Du denn zu dem?

    LG
    Pyare
     
  4. Pyare

    Pyare Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    In NRW
    Ach beim Ritter der SChwerter hab ich noch:

    2 Meinungen - dualität.
    Beides gleich wahr.
    NUR Verstand,tanzen auf allen Hochzeiten, scheinen sehr aktiv, bringen aber nichts zu Ende. Springen von hier nach da, gehen keinem Streit aus dem Weg, Intellekt - Idee - wieder weg.
    Keine Gefühle.

    Schnellebigkeit.

    Rhetorik, Streitgespräche, Diskussionen, Argumente, bereden, zerreden, Manipulation durch sprache

    keinen kontakt zum Boden, wenig Substanz.


    König der Schwerter:
    Stratege, verfolgt ein Ziel, egal wie - sehr entschlossen.
    Herzlos - ethiklos.
    Mangel an Verbundenheit.

    Führungskraft - Erfolg nur für sich.
    enttäuscht seine Lieben.
    Wissen auf der intelektuellen Ebene.
    Keine Loyalität.

    Hat tolle Ideen, kann gut organisieren, ist gerissen.
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Guten Morgen, Pyare :)

    Wie ich eben lese, hast du ja schon der Schwertritter am Wickel. Die Diskrpanz zwischen ihm und dem Münzritter ergibt sich aus vielen Faktoren, schon wenn du die Haltungen der beiden gezeigten Personen vergleichst, wird deutlich, dass der Schwertritter in Bewegung ist, während der Münzritter samt Pferd einfach steht. Die Hintergrundfarben sagen ebenfalls einiges aus, ebenso die Gestaltung: Beim Münzritter ist da ebenfalls wenig Bewegung, während die Wolken auf der Schwertkarte aussehen, als würden sie sehr rasch dahinziehen. Eine weitere Diskrepanz ergibt sich aus den Bedeutungen der Plätze: Der Schwertritter liegt auf der Gedankenebene (die er selbst auch repräsentiert), während der Münritter das Auftreten, das sichtbare Verhalten beschreibt. Und das ist das, was klafft: Im Kopf ist ziemliche Action, die aber nach außen hin überhaupt nicht sichtbar wird.

    War das verständlicher? :)

    Mein erster Impuls war, zu schreiben, dass es ihr eigentlich gut geht und sie scheinbar nicht realisiert, wie gut, bis ich auf den Gedanken mit dem Goldenen Käfig kam.

    Da habe ich mich vertan, war echt überzeugt, Ass gelesen zu haben. Der König steht hier meines Erachtens für die Distanz zwischen beiden, kann aber auch für die Zweifel stehen, die sich breitgemacht haben, was die Beziehung angeht. Diese Zweifel würde ich jedoch mehr auf deine Freundin beziehen und weniger auf ihren Partner, ganz einfach deshalb, weil es ihre Legung ist und diese damit ihre Empfindungen und Wahrnehmungen aufzeigt.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  6. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    Ritter der Schwerter---------------------------------------As der Stäbe

    9 Münzen --------------König der Schwerter-----------------5 Münzen

    Ritter der Münzen------------------------------------------ 7 Stäbe



    in der beziehung tobt ein kampf um unanbhaengigkeit.
    und das ist die krux des schwertritters: er kann nur kaempfen
    wenn ein feind da ist, weil er dann kontra geben kann.
    solange er mitmacht funzt das auch paechtig. sieht so aus,
    als liesse er sich wunderbar aufziehen und massregeln von ihr.
    sie hat noch alles in der hand, aber er ist schon dabei sich
    'freizuschlagen', weil er die schnauze voll hat.
     
  7. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    liebe rita,
    liebe gruesse,
    luo
     
  8. Pyare

    Pyare Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    In NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Mithilfe!!! :)

    Nur um mal von vornherein etwas mitzuteilen, ich habe zwar das RW-Tarot im Kopf, lege aber mit dem Delphischen Tarot. Das bedeutet, die Bilder sind gänzlich anders. :)

    Green Tara @
    Das Ding mit dem Schwert- und Münzritter konnte ich gut verstehen. Das scheint mir auch so etwas zu sein --- die schnellen Bewegungen im Kopf kann man ja oft nicht so sehen, aber in der Handlung ist nichts davon zu sehen. Würde ja eigentlich auch auf den SchwertRitter sowieso passen, da da nicht soviel an Substanz hinter ist.

    Dann mit dem König der Schwerter - Distanz - zumindest auf der Herzebene - ja, das wird wohl so sein. Ich haba mir gedacht, daß das meiste auf der Sprachebene abläuft, und eben eher strategisch nützlich aufgebaut ist, denn herzlich. Das Gegenüber wird gar nicht wahrgenommen.

    Da sie auf der Herzebene die 9 Münzen hat, die ja eiiiiigentlich dafür stehen, daß man so schön bei sich ist, mit sich im Einklang (auf meinen Karten steht da ein Mann aufrecht, ganz ganz entspannt, die Hände ineinander gefaltet - eigentlch ein Ausdruck des Friedens - wobei mir dann kam - wenn man es im Zusammenhang betrachtet - könnte auch etwas mit Bequemlichkeit zu tun haben, finanzieller Absicherung.
    ER hat ja wiederum die 5 Münzen - wo er sich m.E. sehr sehr einsam fühlt, durch dunkle karge Zeiten wandert und auch noch nicht weiß, wohin der Weg führen wird.

    Luonnotar@

    Ja, Du hast da wieder sehr das Gesamtbild intuitiv auf Dich wirken lassen.
    Ich versuch mal nachzukonstruieren, wie Du drauf gekommen bist.
    Einmal die Stäbe, die viel Feuer repräsentieren, für Eroberung und Kampf stehen. Wo Kampf stattfindet, muß es auch jemanden geben, gegen den man sich durchsetzen will. Und das geschieht hier mehr aus dem Bauch, wobei bei ihr sehr stark der Intellekt eingesetzt wird. Ich kenne die beiden nicht so viel zusammen, weil ich mich wenn dann mit ihr meistens alleine treffe. Aber nach den Karten hat sie schon gemeint, daß sie die Hosen an hat. Und das er sich da gegen was wehrt, kommt ja schon rüber. Und da er (lt. Karten) mehr innerlich angetrieben ist, hat seins auch mehr Substanz. Führt wohin. Wohingegen ihrs eigentlich immer so weiter gehen könnte. Das *freischlagen* siehst Du in den 7 Stäben, nicht wahr?

    Was sagst Du denn zu den 5 Münzen auf der Herzebene auf seiner Seite?

    Und auf der Herzebene sagst Du, bei den 9 Münzen, das Problem ist *gewachsen*. auch eine interessante Sicht bei den 9 Münzen.
     
  9. Pyare

    Pyare Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    In NRW
    Also ich hab mich jetzt hier nochmal am Keltischen Kreuz versucht. ......


    Es geht um gravierende Veränderungen, weil der Tod nicht zugelassen wurde. Es wird festgehalten an überlebten Strukturen innerhalb der Beziehung, die längst überholt sind - und doch gelingt es nicht, mit dem Strom zu fließen. Vieles ist ins Stocken geraten und überlebt. Dadurch hat sich einiges aufgebaut an gefängnisähnlichen Zusammensein, was jetzt kurz vor dem Einbruch steht, da es nicht weiter aufrechterhalten werden kann. Jedoch durch die Ritter der Münzen gibt es die Aufrechterhaltenergie immer noch!

    Bewußt wird eine neue Ebene angestrebt, eigentlich herrschen so Gedanken vor wie: ich möchte etwas eigenständigeres machen, ich möchte mehr eigenes machen, ich möchte mich auch mit anderen noch verbinden. ??
    Unbewußt gibt es den Wunsch, zu einer Klärung zu kommen. Aber es werden auch heftiges Auseinandersetzungen befürchtet, die Energie des Mannes scheint auf der Ebene so feurig zu sein, daß sie damit in den Kopf flüchtet???

    Für die baldige Zukunft scheint aber wieder die Sonne????(eine Wende, die ich hier gar nicht verstehe *grmpf*).

    Vom Selbstbild her fühlt sie sich sehr erschöpft, auch vom Kampf der Eroberung erschöpft, ist sehr sehr müde und so ziemlich am Ende ihrer Kräfte.

    außenwelt: ja, in Bezug auf AUSSENWELT verstehe ich die karte nicht gut. Ich hab gelernt, daß es bie der 5 Stäbe darum geht, den inneren Schweinehund zu überwinden. Einen Kampf mit den inneren Widerständen zu kämpfen, z.b. mit den eigenen Trägheiten, Bequemlichkeiten, dem eigenen Neid usw. Und dabei auch möglichst in der Selbstliebe zu bleiben. Naja, wenn ich das hier so schreibe, dann fällt mir ein, daß dies ja auch etwas ist, wie sie von der Außenwelt wahrgenommen wird. Es ist immer wieder das Bemühen da.

    Dann bei Hoffnungen/Ängste die 7 Stäbe - habe ich oben schon erwähnt.

    Das Ergebnis sind die 3 Kelche. Endlich werden die Gefühle wieder fließen, oder es gibt eine neue Liebe. ???

    Aber es ist ne Menge abzuarbeiten, nicht wahr?
     
  10. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    deine nachkonstruktion ist nicht stimmig.
    sieht so aus, als koenntest du meine 'art'
    der deutung nicht annehmen... schade...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen