1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Schmerz sitzt so viel tiefer...

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Greaseball, 28. Juli 2008.

  1. Greaseball

    Greaseball Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem reden muss...
    Ich hatte mir 15 meinen ersten Freund - war total verliebt und glücklich. Mit uns hielt es jedoch nur drei Monate, weil ich den dummen Fehler gemacht habe und mich in irgendein ********* verliebt habe, der es nicht wert war, dass ich diesen wundervollen Jungen allein zurückließ.
    Nach unserer Trennung haben wir uns aber noch gut verstanden und auch täglich Kontakt gehabt, Wir haben über alles gesprochen und er war die größte Vertrauensperson in meinem Leben.
    Am 25. Januar 2005 - ich werde es niemals vergessen. Ich kam gerade aus der Schule und habe für ein Erdkundetest über Spanien irgendwas gelernt, da kam mein Dad rein. Er fragte "Weißt du was heute passiert ist?" Ich: "Ne, was denn?" Er "M. ist gestorben!" (Ich hatte auch einen M. in meiner Grundschulklasse und so makaber es sich auch anhören mag, ich hatte "gehofft" dass er gemeint ist). Ich nichts gesagt. Er "M. - dein Exfreund!" Bin dann nur heulend zusammengebrochen und habe seinen besten Freund im ICQ angeschrieben ob es stimmt und er bejahte. Er ist morgens zu spät aufgestanden und hätte beinahe seinen Zug verpasst. Die Schranken waren bereits unten und er lief nicht rüber- scheinbar ohne nach links oder rechts zu schauen und schon hat ihn dieser scheiß Güterzug erwischt. Sowas hat er sonst NIE gemacht. WARUM kam ausgerechnet an diesem Morgen dieser Güterzug?!
    Einige Wochen danach kam seine Mum mich besuchen und brachte mir ein Foto von ihm und Geschenke an mich, die er mir schenken wollte, als wir noch zusammen waren. Ich war in Tränen aufgelöst.
    Habe ihr damals versprochen sie mal zu besuchen und ihr Fotos von ihm und mir zu bringen. Ich stand so oft vor ihrer Tür, habe mich aber nie getraut zu klingeln. Zu groß ist die Angst das Haus zu beteten, in nem er gelebt hat.
    Letzte Nach habe ich von ihm geträumt, wiedermal. Er war bei mir - ich habe ihm alle Fragen gestellt die ich an ihn habe.
    Ich dachte immer, ich bin darüber hinweg, doch das bin ich nicht. Ich habe mich nie mit dem Thema auseinandergesetzt und es immer nur verdrängt. Ich träume oft von ihm.
    Mein jetziger Freund unterstützt mich in dieser Phase nicht. Er denkt, ich würde ihn noch lieben. Das tue ich auch, aber auf eine andere Weise als meinen Freund. Ich habe nie aufgehört ihn zu lieben. Er wollte dass ich die Fotos in meinem Zimmer von ihm wegräume, sie würden ihm das Herz brechen. Seitdem ich ihn kenne, habe ich keine Gelegenheit mehr zu trauern. Ich war nie ift auf dem Friedhof, wiel ich allein dahin wollte und das konnte ich nie ohne Führerschein. Seitdem ich ihn habe kann ich öfter zu ihm und es tut weh, es meinem Freund verheimlichen zu müssen. Er hat aber kein Verständnis dafür. Er ist schließlich mein Ex, also soll es mir egal sein. Dass er mein bester Freund und die wichtigste Person in meinem leben war und das über Jahre hinweg, ist ihm wohl egal.
    Immer an Weihnachten, an seinem Geburtstag oder an seinem Todestag werde ich von meiner Mutter angesprochen, ob ich wüsste, was heute für ein Tag ist. (Natürlich weiß ich das!!! Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke!!!) Und jedes Jahr wird mir auf's Neue bewusst: Er ist weg und kommt nie wieder... Ich kann nicht darüber reden. Sie stellt mir nur die Frage, ohne eine Antwort zu erwarten und ich breche weinend zusammen. Ich besuche ihn auf dem Friedhof, vorher geht es mir gut, kaum bin ich da, sitze ich stundenlang weinend vor seinem Grabe und weiß nicht was ich sagen soll.
    Nun weiß ich: Es ist bereits 3 1/2 Jahre her, aber ich habe all das NIE verarbeitet...
    Ich hoffe und bete jeden Tag, dass er zurückkommt. Ich wünsche mir NICHTS mehr auf der Welt. Was würde ich darum geben. ihn noch ein einziges Mal zu sehen, ihn zu berühren, mit ihm zu reden, ihm alle Fragen zu stellen die ich habe...
    Und das Schlimmste ist: ich habe vergessen, wie seine Stimme klingt... Ich sehe ihn noch vor mir, aber kenne seine Stimme nicht mehr...
    Ich bin mit ihm "groß geworden". Kannte ihn seit ich 13 war... Niemandem habe ich mehr vertraut. Und dann wurde er mir brutal aus meinem Leben entrissen. Wir hatten noch so viel vor... Er war gerade erst 19. Es ist so ungerecht.
    Früher war ich glücklich bei dem Gedanken an ihn, heute kann ich nur noch weinen.
    Ich dachte, dass diese UNGLAUBLICHE Sehnsucht nach ihm irgendwann vergeht, aber ich merke jeden Tag stärker, dass der Schmerz immer und immer stärker wird...
    Ich fühle mich so schlecht, weil ich weder den Mut noch die Kraft habe zu seiner Mama zu gehen, aber ich packe das einfach nicht...
    Der Schmerz sitzt so viel tiefer, als ich je geglaubt habe...
     
  2. Isisi

    Isisi Guest

    Liebe Greaseball,

    ich kann Deinen tiefen Schmerz nachempfinden. Es ist aber schwer zu helfen. Ich kann Dir nur von meiner Erfahrung erzählen als ich 18 war. Meine erste große Liebe ist zu der Zeit auch gestorben und ich fiel in eine tiefe reaktive Depression (was ich damals nicht wußte) und war auch kurz davor gewesen mich umzubringen. Deine Empfindungen entsprechen meinem damaligen Gefühl. Nach ca. eineinhalb Jahren hatte ich diese furchtbare Trauer aber überwunden. Ich denke zwar jetzt (20 Jahre später) noch an ihn, aber nicht mit Trauer und Sehnsucht, eher mit einem Lächeln auf den Lippen und manchmal auch mit etwas Wehmut.

    Du trauerst jetzt schon seit drei Jahren in einer ungeheuren Intensität. Und das finde ich ehrlich gesagt besorgniserregend. Sei bitte nicht so dumm wie ich es damals war, und glaube alles allein durchstehen zu müssen. Hol Dir Hilfe. Trauerbegleiter, Psychologe.

    Das alles belastet ja nicht nur dich sondern auch deine Beziehung.

    Liebe Grüße
    Isisi
     
  3. reiki59

    reiki59 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Graz
    HALLO

    ja ich schließe deinen worten an, es wäre besser hilfe in anspruch zu nemen, allein wirst du damit nicht fertig. sonst kommst du nie zur ruhe!
    :umarmen:reiki59
     
  4. Jazzman84

    Jazzman84 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bayern
    Oje, ich drück dich ganz arg!

    Deine Geschichte klingt wirklich so traurig und dein Herz ist sicher tonnenschwer :(
    Es ist wirklich schade, dass dein Freund dich da nicht unterstützen kann. Man muss aber auch etwas Verständnis für ihn haben. Er sieht eben dein Exfreund als jemand der es gar nicht mehr ist. Und deine Gefühle sind eben da und du darfst sie nicht länger unterdrücken. Des tut deinem Herzen nicht gut, hast genug geleidet. Ich finde auch, du solltest daran arbeiten mit deiner Trauer umzugehen, damit dir es wieder besser geht.

    Haber vor einem Jahr meine Mutter verloren und vor 2 Jahren meine Patentante und kurz davor mein Onkel. Im unterdrücken bin ich auch 1a, aber ich merke seit Wochen wie es mich innerlich zerfrisst. Muss daher auch was tun, weil ich denke sonst ganz zu zerbrechen.

    Trauer ist ein soooo unendlich tiefer Schmerz den man nicht alleine beweltigen muss...

    Ich wünsche dir von Herzem, dass der Schmerz bald erträglicher wird
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Greasball,

    ich drück dich ganz fest.
    Wäre es für dich denkbar, das Thema mit einem Therapeuten zu bearbeiten?
     
  6. Zora

    Zora Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    332
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo

    Ich schicke Dir ganz viel Kraft. Vor 8 Jahren haben wir im Freundeskreis ein so schlimmes Erlebniss gehabt. Mich hat das so schlimm mitgenommen.
    Meine Freundin und ihr Freund wollte sich gerade eine Eigentumswohnung kaufen.
    Unfassbar. Ich hoffe, Du hast sonst liebe Menschen die dir zur Seite stehen.
    Vielleicht magst Du mir ja mal mailen.
    Habe mich die letzten Jahre viel mit Trauer Tod beschäftigt vielleicht würde es dir helfen. Ich drück dich!

    Auf bald
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen