1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Aberglaube

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Trixi Maus, 15. Mai 2007.

  1. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Darüber mache ich mir gerade Gedanken und las dieses Wort in einem Buch: Aberglaube.

    Da fiel mir einfachem Sinnes-Denkenden ein Schüppchen von einem Auge da rechts und ich las:

    "ABER, glaube ich nicht. Also das was Du glaubst, das ist nicht richtig." "Ja aber..."

    Ist das denn so? Ist ein Aber-Glaube ein Glaube, das zu anderen Glaubensinhalten "Aber" sagt?

    was meint ihr zu diesem wörtlichen Zusammenhang? Ist der Aberglaube im widersprechenden und diskutierenden Gläubigen? (über einen wahren Glauben gäbe es ja vermutlich nichts zu diskutieren)

    :liebe1:
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Der Vater (ab) erwacht (er) im Glaube(n)

    Aberglaube

    Die Dualität spaltet die Ganzheit des Menschen in Gottvater und den Sohn auf.
    (abe) < der Usprung ist im Vater (ab) im Sohn (be) die Quelle seines Glaubens
    1-2-70 > 73 > 10 > ist Gott = der komplette Mensch mit seinem GottVater.
    Duch das r ist der Sohn im tautologischen Denken in seiner Hölle verfangen.
    Glaube = In seiner Einheit als nach aussen geschleuderter Sohn des
    Vaters ist der Sohn vom Vater duchs ein " lau " sein gespalten.
    Glaube = 112 = Ist menschlicher gespaltener geöffneter (4) Gott.

    Genesis 1;3 steht in der Einheitsübersetzung:
    " Es werde Licht und es ward Licht " < so leider nicht nur auf Grund rein Dichtung
    von Zeit wo nicht gibt ... denn korrekt:
    „Die Elohim sagen:" " Gott ist Licht „und“ Gott ist Licht !“ ( Elohim = Schöpferkräfte. )

    Denn in der Genesis 1; 3 heißt es eindeutig „wajomer elohim jahi or wa jahi or“:

    Und das jahi bedeutet in der Regel " göttlich " somit ein Zustand und nicht mal
    zwingend die Persona. Die Gesamtpersona ist eh die eine gespaltene Seele.

    Es beschreibt eindeutig das Sein des Menschen selbst ... innen sein Gottvater
    und aussen als der Sohn im Fleische / Weltwahrname. Der Mensch lebt also
    IMMER im Licht ... nur nach aussen ist es die höllische Finsternis, welche der
    Mensch täglich wahrnimmt... und wenn die sonne sie ihm noch so erhellt.
    Denn hell = Hölle .. weiß eigentlich jeder der den Brocken englisch versteht.

    Somit ist mit Aberglauben in der Regel ein höllisches = duales Denken gemeint,
    und noch schlimmer durch dümmliches nachblubbern von Dogmen der Welt.
    Dies bedeutet nun nicht zwangweise das der Abergalube deshalb = zwingend
    was schlechtes sei .. oh nö ... denn selbst im Aberglauben vermag sich hier
    oder dort auch mal was wirklicheres verstecken .. ähnlich wie die meisten
    Sprichwörter in der Welöt gar die Wirklichkeiten von Dingen aus direktem
    Wort Gottes offenbaren .. wenn der Mensch ihnen nur wirklich zu hört.
    Und nicht zuletzt gibt es auch wirklichen Glauben ... doch der ist rar ...
    denn was Mensch normal für Glauben hält, dreht er sich im Sein seitenverkehrt.

    Auch hier sehen wir, alles Seiende ist polar ... so auch jenes Wort, seine
    Gegensätze enthält.

    :liebe1:
     
  3. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Hi, hier das Ergebnis einer sehr kurzen Recherche :)


    http://de.wikipedia.org/wiki/Aberglaube
     
  4. Catman

    Catman Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    837
    Ort:
    good old Austria
    Aber(Glaube) ist im Volksmund der Glaube der mit religion nichts gemein hat. Freitag der 13., der 13 Stock... schwarze Katzen bringen Unglück, ein Messer, eine Schere (Schneidwerkzeug) schenken zerschneidet die Freundschaft......

    Aber = Wider = gegen
     
  5. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Nun heute mag "Aber" diese Bedeutung haben, aber wie oben dargelegt, scheint das Wort nicht deswegen so zu heißen.

    Ich könnte mir die Herkunft der einzelnen Aberglauben so ableiten:
    2 vollkommen zusammenhangslose Ereignisse fallen zeitlich in denselben Moment und der Beobachter meint eine Korrelation feststellen zu können und sagt: Wenn x passiert, wird auch y passieren.

    Jemand hat morgens eine schwarze Katze gesehen und dann ist er in den Brunnen gefallen. Dies erzählt er dann vielleicht anderen, die anfangen das zu glauben und zu fürchten. Wenn sie also das nächste Mal eine schwarze Katze sehen, so wird das evtl. eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, denn was wir fürchten/glauben, das ziehen wir an.

    Wobei ich denke, dass dies eher auf nichtalltägliche Ereignisse bezogen wird. Wenn ein Komet am Himmel erscheint und etwas schlimmes passiert, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man diesem die Schuld gibt an einem Unglück, statt vielleicht der Tatsache, dass gerade ein Fahrradfahrer vorbeigefahren ist.
    Wobei natürlich positiver Aberglaube (Scherben bringen Glück etc) auf dieselbe Art funktioniert.
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    Ich aberglaube mit dem Glauben das es diesen Aberglaube nicht gibt. Einfach zu weltfremd.

    LG Tigermaus
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hallo Luzifer ! :liebe1:

    ich habe es studiert, merci thänx.

    Das Berosete Obige ist ja der Trick. :weihna1

    Das Errötete wäre ja dann gewissermaßen also ein "Aber"-Denken, das ist also wenn man in seinem Geist das Verhalten des Widersprechens feststellt. Aha. Nun ja, kennst Du einen, der nicht abergläubig ist? :weihna1 ..gelernt.. -->was auch immer. :clown:

    Und das Belilate wäre für mich im Zusammenhang ja mal ein Vieraugen-Gespräch wert, weil man da sicher herzlich über Herrn Schmitz lachen kann. (es sei denn, man lebt noch in Momo...) nuja, benedictus sum.sum.sum, maya summ herum *taumel/PAFF_ Willi oder Willi nich? ooh, eine Heuschrecke... 40 Tage noch... rülps .
    :schnl:

    P.s.: ah ja, ich beginne zu Ahnen :clown:

    Aber:




    verstanden hab ich kein Wort. :party02:
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    a geh, es geht um das WORT !!!


    guxdu

    A

    B

    E

    R

    glaube.

    Warum?

    Selber denken war da gefragt, nicht forschen. :weihna1

    Sehr kurze Recherchen-- kenn ich gar nicht. :foto:
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    genau so. :liebe1:


    :weihna1

    Das mit dem Fahrrad: habe flach gelegen. :kuss1: super Vergleich, tolle Idee!
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Aberglaube, Widerglaube, Gegenglaube, hallo catman, das ist ein Verhalten, gell? Ich muß irgendwo gegen. Eine kognitive Schwäche oder wie könnte man das nennen? Daß man immer Aber i... Aber i... Aber i... sagen muß wie ein Esel? IA, IA, IA? Wie AIDA? Oder eine Alk-AIDA? Terrormässig unterwegs?

    :drums:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen