1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Blub

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von FIST, 16. Mai 2010.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    es regnete und es war Nacht - weil solche Geschichten immer so beginnen und es die Dramaturgie so will.. damit ihr alle wisst: aha, hier geschieht etwas gruseliges, vieleicht etwas jenseitiges - und ja, natürlich gewittert es.

    Der Blitz also erhellte einen Kirchturm - und wenn ihr the Crow oder auch Metropolis gesehen habt, dann wisst ihr wie ihr euch das vorstellen müsst, auch ein paar Batmancomix erweitern da die Imagination ungemein - und man hörte das Jaulen von Wölfen. So nun ist natürlich alles offen, Superhelden, Untote die zurückkommen um Funboy zu töten oder ein Imperium der Wölfe? lasst euch überraschen.

    Irgendwo, im gleichen augenblick in dem der Blitz den Turm erellte und die Wölfe häulten blieb einem alten Mann das Herz stehen und er starb, im Schatten einer mächtigen Wanduhr die erbarmungslos die sekunden runtertickte - er starb allerdings nur damit in dieser Geschichte dem guten alten pädophilen Poe eine Reverenz erwiesen werden kann - also im grunde genommen ein recht sinnloser tod, aber alt war er ja schon und ummerhin - hallo, es ist nacht und es Regnet, also beschwert euch nicht.

    und genaus so von niemandem Gesehen wie der Sinnlose, blos reverenzielle Tod des alten Mannes verdichtete sich in der Kanalisation einen Schatten zuerst zu einem Schemen und dann zu einer konkreten Form. Oha lätz - nun sind wir also in der Kanalisation in der es Stinkt wie Sau und das Wasser recht hoch steht wegen dem Regen und so - da werden sicher ein paar Krokos sein. Aber keine Angst, falls ihr mal in die Kanalisation steigen müsst (gründe dazu gibts ja immer wieder, fragt doch mal nur die Stadt die ihren Mörder sucht oder auch Falco der seine Jeanny versteckt) - jedenfalls keine Angst vor den Krokodilen, denn wass sich da zusammengebraut hat, davor fürchen sich sogar die Krokodile - und sie haben allen Grund dazu, denn dieses Ding (nein, ich nenn es nicht Es, auch wenn ich zuviel King gelesen hab und sich dieser Vergleich aufzwängt, aber glaubt, mir, dass ding hier ist kein Clown) hinterlässt eine blutige Spur auf seinem Weg egal ob das Blut nun von Ratten, Krokodilen oder Menschlichen Ratten stammt.

    Ihr ahnt es sicher, was so harmlos schaurig als Gothic Novel begonnen hat, ist grad ne runde böser geworden, denn dieses Ding da, dass könnt könnt aus einem Lovecraftischen Universum stammen - nur ist es noch böser. Richtig, es ist DAS Böse - das aber nicht so wie im Film mit SChnatzen um sich wirft, die Stephen King dann reverenziell Harry Potter 3 nennt - nene, das teil ist noch viel böser.

    Dazu muss ich es etwas erklähren, richtig. Also stellt euch vor ihr währt jemand wie Ripley und gurkt auf der Nostromo durch das Universum und habt ein Date mit dem Alien - gut, soweit könnt ihr das Vorstellen (denn hell jeah, welcher Mensch auf der Welt kennt das Alien nicht) - gut, dann nehmt dazu auch gleich noch Freddie, Anthony Perkins und Dieter Bohlen und ihr seit noch nicht ansatzweise an der Bosheit dieses Dingens drann. Ich versuchs deshalb zu beschreiben: es sieht aus wie ein überdimensionaler Bandwurm aus Scheisse und riecht auch entsprechend. Sein Mund hat ähnlichkeiten mit dem vom Sandwurm auf Arakis, nur dass er halt nicht trocken ist, sondern voll mit giftig grünem Sabber - ihr kennt die Geschichten Alle Grün = Radiokativ = Giftig = Böse - und einem Mundgeruch bei dem Jedes Mundwasser kapituliert.

    Aber was beschreib ich euch das äussere, das wird euch nichts bringen - nur soviel: mit dem erscheinen dieses Bandwurms aus Scheisse hat das Ende der Welt begonnen. Aber der Untergang dauert bekanntlich lange - Bernd Eichinger hat ja auch zwei einhalb stunden gebraucht um einen Untergang zu inszenieren, und dieser Bösewicht der sich in dem Film in den Kopf geschossen hat war ein lieber Teddybär gegenüber von dem was hier auf die Welt... naja, geschissen wurde.

    Beginnen wir also mit der Endgültigen Vernichtung der Menschheit und allen Lebens so wie wir es kennen mit einem radikalen Cut in eine völlig Idyllische Szene wo wir den Helden vorstellen, der gegen das Böse kämpft und, hoffentlich, auch besiegt (aber ich warne euch jetzt schon, ich guck zuviel Romerofilme, die haben nie ein Happyend)

    Die Idylle also und der Held: da hätten wir also den Looser, der in seiner Abbruchzweizimmerwohnung zwischen Überresten Wochenalter Fastfoodboxen gerade einen Joint rollt während er sich die volle Dröhnung Sonic Youth (<- das ist ne Band ;) ) gibt. Sein Körpergeruch ist nur unwesentlich angenehmer als der gestank in der Kanalisation, von der Wohnung wollen wir gar nicht sprechen. Ja, ihr habt recht, wie kann man sowas einen Helden nennen, und dann noch Idylle?? Nun, das ist ganz schnell erklährt, denn weil dieser Looser, nennen wir ihn mal... aus ermangelung von vorhandener Kreativität einfach mal FIST, sich in seinen Junkfood, seinen Junk und seine Musik versenkt is er in recht friedlicher (<- idyllisch ja know) Stimmung und kriegt nicht mit, was draussen so vorsich geht. und weil er zudem noch ein Notorischer stubenhocher ist, wird er auch nicht von dieser Neuen Säuche angesteckt, die draussen die Menschen langsam in den Wahnsinn und dann in den Tod treibt.

    Wagen wir also einen Blick nach draussen. Dagegen sind die Chaostage und jede Fussballschlacht die reinste Millitärische Ordung, denn dummerweise ist die gesammte Regoerung abgenippelt, bei einem Bombenattentat von Rechtextremen Terroristen aber anstatt der erwünschten Nationalen Erhebung (ihr wisst schon, Nazis sind Träumer) hat das der gemeine Pöbel zum Anlass genommen gemein zu Pöbeln - darum siehts draussen jetzt so aus wie in Griechenland, nur noch schlimmer (denn immerhin ist es ja auch nacht und es regnet und... in dieser Geschichte kann es wirklich immer regnen). Und das ist erst der anfang, denn ich hab euch ja schon von dieser Säuche erzählt die die Menschen wahnsinnig macht bis sie abnippeln. Genau

    Denn zappen wir etwas weiter nach forne, so zwei drei wochen, dann liegen nämlich schon etliche Leichen in der gegend rum und stinken frisch fröhlich vor sich hin - dafür wirds immer ruhiger, kaum noch Riots und so

    die welt ist also grösstenteils tod nicht war (und wenn ihr die Langfassung von diesem Untergang wollt, dann fragt King und nicht mich)

    zeit also für unseren Helden, FIST, der ja doch was mitgekriegt haben muss, denn er is ja nur n Kiffer und kein Heroinjunky, und irgendwann ist auch sein Kühlschrank lehr gewesen und der Strohm is dann auch mal zusammegebrochen. Er hat also so einiges mitgekriegt, war aber klig genug zu kapieren, dass es gscheiter währ, sich etwas zu verdünnisieren und erst dann auf den Plan zu tretten, wenn die grösste scheisse Vorüber war. Was jetzt der Fall ist. Er kratz ein paar lebensnotwendige Dinge zusammen und haut aus der Stadt ab, findet unterwegs auch noch n Strassenköter der sich ihm anschliesst und macht sich auf um in der Postapokalypischen Welt in der er nun lebt zu gucken was er mit ihr anfangen kann

    So liebe Märchenfreunde, da würd jetzt ja die geschichte wirklich beginnen... wir haben einen Helden, den FIST, der irgendwie ganz bauernschlau recht schnell mit der neuen Situation klar kommt, wir haben diesen Bandwurm aus scheisse mit dem das Böse auf die Welt gekommen ist und kurzerhand die Zivilisation vernichtet hat und, das könnt ihr mir glauben, ein paar überlebende Menschen, gar nicht so wenige, denn ein paar schaffen es auch noch ein paar Atomreaktoren zu sprengen und ziehen sich unschöne Strahlungserinnerungen in ihren Genen zu, andere wiederum versuchen einen Neuanfang.

    So siehts jetzt also aus, der einsame Wanderer, die Menschen und das Böse

    den rest dürft ihr euch selber ausmalen... ihr dürft sogar hier weiterspinnen, vieleicht liebesgeschichten oder so einbauen, oder auch den ultimativen Sieg des bösen (immerhin war ja auf dieser Welt auch ein CERN in Genf wo man versuchte Schwarze löcher zu erzeugen) oder ihr könnt FIST triumpfieren lassen und aus ihm einen neuen König Artus von Eld machen - oder ihr habt ideen mit Zmobies oder einfach schlechte Träume deswegen - alles ist erlaubt

    ausser.....
     

Diese Seite empfehlen