1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bankkonto für Kind?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Silvermedi, 12. Juli 2011.

  1. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Werbung:
    Eine Bekannte wollte von mir wissen ob die Möglichkeit besteht ein Bankkonto für ein 12 jähriges Kind zu eröffnen wo nur dieses Kind Zugriff hat..
    Muss gestehen - ich habe keine Ahnung da es ja dabei auch um den Status der Mündigkeit geht.
    Meine Bekannte hat Angst dass ihr Ex-Mann ein Bankkonto für sein Kind eröffnet und dort den Unterhalt hin überweist, sodass sie keinen Zugriff mehr hat, da er der Meinung ist dass sie das Geld nicht für das gemeinsame Kind ausgibt sondern für ihre Bedürfnisse verwendet..
    Wobei ich gestehe - er hat nicht unrecht - aber darum geht es nicht!
    Sie hat das alleinige Sorgerecht. Und er will auch nicht am Gericht erstreiten dass sie jede Rechnung präsentiert für das Kind....
    Habt ihr da eine Ahnung?
     
  2. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.871
    Ort:
    Wien


    Wenn das Bankkonto nur für das Kind ist, hat die Frau ja ebensowenig Zugriff drauf wie beim Bankkonto das der Mann aufmacht.

    Unterhalt kriegt erst mal die Frau, sie muß das Geld für das Kind ja ausgeben, von einem 12 jährigen Kind erwarten, daß es mit dem eigenen Bankkonto seinen Anteil an Strom und Miete und Essen zahlt, ist etwas viel.

    Wenn das Kind älter wird, glaub so ab 14, dann kann es sich ein Jugendkonto aufmachen. Der Vater kann dann einen Teil vom Unterhalt da drauf überweisen, da kommt die Mutter nicht ran.

    Noch eine Möglichkeit wäre ein Sparbuch. Wenn der Vater weiß, daß das Geld nicht für das Kind ausgegeben wird, kann er ja einen Teil da drauf tun.
     
  3. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Ist eine Idee mit dem Sparbuch!
    Aber den Unterhalt kriegt nicht die Frau!
    Die Frau nimmt es sich! Weil sie es verwaltet und verwendet!
    Gesetzlich steht der Unterhalt dem Kind zu, voll und ganz. Deswegen kann auch die Mutter nicht verzichten
    ich habe einen Fall in meiner Bekanntschaft - der Vater zahlt jahrelang Unterhalt und kommt im Alter von 13 jahren drauf es ist nicht sein Sohn.
    Den Unterhalt musste er weiter zahlen und kann ab dem 18 Lebensjahr den vollen Betrag (von all den Jahren!!!) von seinem nichtsohn einklagen!!!
    Macht er natürlich nicht, denn für beide war es ein furchtbares Erlebnis und dennoch lieben sie sich noch immer!!!
     
  4. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Hallo , ja diese Möglichkeit gibt es , zb bei der Volksbank hier :

    http://www.volksbank.at/jugend/dein_geld_leben

    Ich muss mich selbst jetzt für ein Konto für meinen Sohn umsehen ( Lehre :D ) daher weiß ich das .

    Uhm Sparbücher würde ich nicht empfehlen allgemein jetzt .

    mfg
     
  5. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Ist aber wahrscheinlich auch erst ab 14??
     
  6. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.871
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also die Alimente für mich hat auch meine Mutter gekriegt. Ich hab davon was bekommen, mit dem Rest hat sie Kleidung und Miete und alles gezahlt.
    Dafür ist es ja da. Das ist ja das Geld, was der Vater in dem Fall beisteuern würde zu den allgemeinen Lebenskosten, wenn er noch bei der Frau und dem Kind wohnen würde.
    Geld für das Kind, seine Lebenshaltungskosten.
     
  7. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Das ist richtig und es gibt sicher nicht viele Mütter die das Geld so aufteilen wie es der Verwendung zugeführt werden sollte!
     
  8. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    das mit dem eigenen bedürfnissen... ein kind lebt ja viel durch die mutti, deswegen ist das mit den eigenen bedürfnissen finde ich schon schwer ausseinander zu halten. meine meinung: der vater und die mutter sollten sich nicht streiten, doch genau das ist gegenwärtig.
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    Nee, die meisten Mütter machen sich davon ein fettes, faules Leben, fahren ein Benz, gehen chic essen und lackieren sich die Nägel auf Vaters Kosten. :ironie:
     
  10. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Werbung:
    das kannst du dir sparen
    es bekommen genug mütter zu wenig geld
    aber es gibt trotzdem wenige die wirklich nur abziehen was sie an lebensunterhalt u d schule brauche n und den rest sparen oder dem kind geben.....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen