1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Balsekar ist tot

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Muggle, 9. Dezember 2009.

  1. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Gestern noch unterhielt ich mich mit meiner Freundin über den indischen Advaita-Lehrer Ramesh S. Balsekar. Ich erzählte ihr, dass er für mich einer der bedeutendsten noch lebenden Meister sei und ich mich der Weisheit seiner Worte kaum zu entziehen vermag.

    Heute erfahre ich "zufällig", dass Ramesh S. Balsekar am 27.September d. J. seinen Körper verlassen hat.

    http://www.sein.de/news/2009/september/ramesh-balsekar-ist-tot.html

    Mir bleibt nur, Gott dafür zu danken, dass er gelebt hat und uns seine Weisheiten in so klaren Worten vermitteln konnte.

    Nach meinem dafürhalten hat er sogar mehr zum Verständnis der nondualen Weltanschauung beigetragen als Sri Nisargadatta Maharaj, dessen Schüler er war.

    R.I.P. Ramesh

    Mein Tipp: Seine Bücher lesen!
     
  2. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Findest Du nicht, dass diese Aussage dazu einlädt, alle seine Schandtaten Gott zuzuweisen und sich dem eigenen Verantwortungsbewusstsein für sich und alle Welt zu entziehen, was ja in unserer Gesellschaftswelt gang und gäbe ist?!

    Es erinnert mich an das geistige Kastensystem von Indien, was sich überall als Schubladendenken finden lässt, in dem den Ärmsten der Armen eingeredet wird, dass sie es nicht besser verdient hätten, weil es ja gottgewollt sei. Sehr praktisch für die Herrschenden...Erhebt ja nicht euren geistigen Blick und euch zu eurer wahrhaftigen Grösse...

    Wenn ich mich geistig in Gott integriere, löse ich mich deshalb nicht auf. Unser Körper wird von göttlicher Intelligenz gesteuert und wir sind es, die ihn in Bewegung bringen, gibt es nichts, was dem entgegensteht. Doch wir sind auch das, was sich ganz persönlich steuert - also jenseits des Leibes - und sich als Spezie insgesamt UNKONTROLLIERT sowohl die eigene als auch andere Spezie untertan machen will.

    Natürlich bringt das Erlebnis von EINHEITSBEWUSSTSEIN die Erkenntnis, dass die geistige Quelle allen individuellen Bewusstseins GOTT ist. Nichtsdestotrotz gibts DICH danach immer noch. Nur dann in Gewissheit Deiner Transzendenz. Gott bewusst zu dienen, ist erst geistig befreit aus eigenem verantwortungsbewussten Willen möglich. Denn Gott ist unser aller Zukunft als geistige Heimat. Zukunft kann nur das für uns sein, was uns auch zu geistig aufgerichteten Menschen macht.
     
  3. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Coburg
    Der Kernpunkt seiner Wissenschaft war,

    das der freie Wille

    eine Illusion ist.
     
  4. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Sicher. Wir sind geistig darin frei, ganz uns zu folgen. Sind wir geistig noch nicht frei, folgen dem gesellschaftlich-kollektiven Willen, zu dem wir uns unbewusst zwingen, der nicht unserer ist.
     
  5. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Ein oft gehörter Einwand. Aber erstmal muss ich sagen, dass es überhaupt nicht mein Eindruck ist, das in unserer Gesellschaft allgemein angenommen wird, dass alles von Gott gemacht ist. Ganz im Gegenteil. Hast du schonmal erlebt, das eine Person der anderen eins mit dem Baseballschläger überbrät und das Täter und Opfer ( sollte das Opfer den Angriff überlebt haben ) später darin übereinstimmen, das es Gottes Wille war? Man würde wahrscheinlich auch nochmal ganz neu über die Strafverfolgung nachdenken müssen. So ist es wohl nicht.

    Und dann muss man sehen, dass die Advaita-Lehre davon ausgeht, dass es überhaupt keinen freien Willen geben kann. Und ich stimme darin überein. Wie sagte Schopenhauer einst: "Der Mensch kann machen was er will, aber er kann nicht wollen was er will". Vielleicht eröffne ich zum Thema "freier Wille" sogar noch einen extra-Thread.

    Mit der Täterschaft ist es in etwa so, als wollten die Panzerknacker mal wieder den Geldspeicher von Dagobert Duck ausrauben. Wenn die Story sagt, das sie das wollen, dann wollen sie es eben. Und zwar innerhalb der Story. Und möglicherweise führen Sie ihre Pläne auch aus. Vorrausgesetzt es ist ihnen so in die Story geschrieben. Das Wort "Disney" aber bleibt ihnen wahrscheinlich für immer verborgen.

    Von welchen Faktoren hängt es denn ab, ob ich das sogenannte gute oder böse vollbringe? Umfeld, Konditionierung, Charakter, biochmisches Gehirnwusel? Und welchen dieser Faktoren hast du je willentlich beeinflusst? Und hättest du es - was wäre dem vorangegangen? Ein weitere Wille?

    Wenn ich jemanden schlage, dann bleibt der ursprüngliche Fakt, das grundlegene Konzept bestehen: Ich habe jemanden geschlagen. Aber dahinter verbirgt sich das Konzept des Willen Gottes. Das Schicksal des einzelnn Körper-Geist-Organismus ( wie Balsekar es nannte ) ist eben das Schicksal des entsprechenden Körper-Geist-Organismus. Und das schliesst alles ein. Den Gedanken, die Tat, das möglicherweise schlechte Gewissen oder eben auch die Gewissenslogkeit.


    Von verdienen oder nicht verdienen kann überhaupt keine Rede sein. Das ist nicht Advaita! Verdienst ist ein Begriff zur Kausalität. Der Reiche und der Arme sind auch nicht verschieden voneinander. Mehr noch: Der Reiche ist nicht verschieden vom Reichtum und der Arme ist nicht verschieden von der Armut. In allen Fällen ist es das Phänomen im Bewusstein. Und das ist es was du bist. Man kann es als Veschachtelung dreier Systeme betrachten. 1. Gott, Einheit / Liebe.....dem untergeordnet das Bewusstsein indem sich die Welt der Dualität zu verwirklichen scheint und darin schliesslich enthalten: Die Illusion von einer individuellen Wesenheit. Die Raumzeit ist ein Phänomen im Bewusstsein. Der Mensch empfindet wie ein Schauspieler der sich mit seiner Rolle identifiziert. Aber in Wahrheit ist er die Leinwand.

    Nein, aber vielleicht erkennst du dann, dass du nicht von Gott getrennt bist und somit ist es auch dein Wille nicht. Der Wille der Person als Indiviuum ist eine Illusion, da schon das Indiviuum illusorich ist. Eine Schöpfung pflegt zu tun was sein Schöpfer will. Donald Duck würde nie gegen den Willen Disneys seine Daisy betrügen. Du kannst dich nicht als Individuum auflösen, weil es dich so nie gegeben hat.

    Was sich ganz persönlich steuert? Dazu brauchen wir ene Persönlichkeit. Hier passt ein schönes Zitat von Peter Bieri:

    "Nehmen wir an, Sie hätten einen freien Willen. Es wäre ein Wille, der von nichts abhinge: ein vollständig losgelöster, von allen ursächlichen Zusammenhängen freier Wille. Ein solcher Wille wäre ein aberwitzger, abstruser Wille. Seine Losgelöstheit nämlich würde bedeuten, dass er unabhängig wäre von ihrem Körper, ihrem Charakter, ihren Gedanken und Empfindungen, ihren Phantasien und Erinnerungen. Es wäre, mit anderen Worten, ein Wille ohne Zusammenhang mit all dem, was Sie zu einer bestimmten Person macht. In einem substantiellen Sinn des Wortes wäre es deshalb nicht Ihr Wille."

    :)

    Gott ist nicht unsere Zukunft sondern die Gegenwart.
     
  6. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Nein, damit hat es überhaupt nix zu tun! Du tust was du willst, aber du kannst nicht wollen was du willst. Das ist doch völlig unabhängig von den Gründen die dich im Einzelfall zu einer bestimmten Entscheidung bewegen.

    Wenn es deiner Konditioierung entspricht gegen den Strom zu schwimmen, dann wirst du es einfach tun. Es sei denn es gibt andere Dinge die schwerer für dich wiegen. In jedem Falle ist es das was du tun musst weil es immer eine Vorrausetzung für deinen Wille gibt.
     
  7. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Er war ja auch schon weit über 80 soweit ich weiß, hat schon seit Anfang des Jahres keine Talks mehr gegeben.
    Hat geraucht, DVDs geguckt, ist regelmäßig in den Puff gegangen. Ein sympathischer Kerl, finde ich.
    Ich hab ihn auch gerne gelesen.

    Es stört ihn sicher nicht dass er gestorben ist. Und es stört ihn auch sicher nicht dass ihn einige furchtbar finden. :)))
     
  8. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Inwieweit ist jetzt Deine Darstellung mit meiner Aussage im Widerspruch?
    Vorher war es mir unbewusst, warum ich mich zu Bestimmtem gerufen fühlte und nach der Befreiung aus geistiger Unterjochung, bist Du ja aus dem Teufelskreis oder Hamsterrad heraus. Was es zur Qual macht, ist doch der Kampf zwischen dem zuerst viel stärkeren kollektiven Macht-Willen geistiger Militanz unserer Gesellschaft und dem geistigen, fast erloschenen Fünkchen dem eigenen innigsten Leben zu Willen sein.

    Deswegen wiegt für geistig stark unterjochte Leute (= Yoga heißt doch Joch) der gesellschaftliche Wille geistiger Militanz aufgrund von Kindesbeinen an verinnerlichter Angst stärker und hält sie klein und schwach in sich selbst. Angst-Macherei ist das Mittel von Macht-Besessenen.

    Ich habe momentan nicht mehr soviel Zeit:
    Gott ist für eine Gesellschaft noch ZUKUNFTSMUSIK, die geistig sich selber nicht gegenwärtig ist.
     
  9. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Du hast da durchaus Recht, aber es ging mir darum aufzuzeigen, dass die Illusion vom freien Willen ganz unabhängig davon besteht, welchen gesellschaftlichen Zwängen wir uns beugen. Dieses Ausbrechen aus dem Hamsterrad bedeutet nicht die Aufhebung der Illusion. Vielleicht mag dir dann dein Wille ein bisschen freier erscheinen. Aber das ist es dann auch schon.
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Schade, das er gestorben ist. Fand ihn auch sehr gut und habe einiges von ihm gelesen. Es gibt (gab?) auch jemanden hier im Forum den ich etwas "kenne", der ihn schon mal besucht hat. Ich persönlich finde zwar die Gespräche von Maharaj besser als die Veröffentlichungen von Balsekar, aber interessanterweise gibt es ein Buch, das ein ziemlich guter Schnittpunkt von beiden ist: "Pointers"
    Die Entstehungsgeschichte ist etwas seltsam: Balsekar schrieb ständig Sitzungen auf, die so gar nicht stattgefunden hatten, Gespräche zwischen Maharaj und Schülern. Irgendwann erzählte er Maharaj wohl davon und der machte den Eindruck, als sei das "geplant"... vielleicht sowas wie "gechannelt" :D

    Auf jeden Fall: Das ist eines der besten Bücher zu dem Thema die ich kenne. Unglaublich klar, aber auch sehr komplex. Das Schöne ist aber, das dieses Buch von Anfang an Spass macht es zu lesen und gleichzeitig kann man es "studieren", so tief ist es.

    Muggle, wenn Du es noch nicht kennst: Kauf es! Lege meine Hand dafür ins Feuer, das es unter Deine Top5 kommt. ;)

    VG,
    C.
     

Diese Seite empfehlen