1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Autosuggestion - Erfahrungen/Erklärungen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von derscheintruegt, 14. September 2011.

  1. derscheintruegt

    derscheintruegt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    sind hier Leute anwesend, die Erfahrungen mit bewusster Autossugestion haben? Also Menschen, die sich bewusst selbst damit behandelt und möglicherweise sogar geheilt haben?
    Ich finde das Ganze ziemlich faszinierend und wende es auch selbst an, allerdings noch nicht sehr lange und kann jetzt auch noch nicht wirklich eine positive Veränderung feststellen die ausschließlich darauf zurückzuführen wäre.
    Emile Coué (der Vater der modernen Autosuggestion) soll am 27.4.1920 angeblich während eines Vortrags in Paris einen Mann, der seit über 30 Jahren an rheumatischen Beschwerden litt und sich kaum bewegen konnte durch Suggestionen zum Aufstehen und Laufen gebracht haben. Erstaunlich, falls das stimmt.
    Im Prinzip würde ich gerne an die Lehre Emile Coué's glauben, aber als naturwissenschaftlich erzogener/geprägter Mensch habe ich gewisse Zweifel. Autosuggestion wird quasi als wahre Wunderwaffe angepriesen.
    Aber wie funktioniert sie? Ich rede mir selbst ein, dass ich gesund bin und werde es dann tatsächlich - fast zu schön um wahr zu sein.
    Was haltet ihr davon?
     
  2. Sodalis

    Sodalis Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    55
    hallo!

    ich denke sowas muss man gar nicht lernen. das ist für mich logisch - eine positive einstellung bewirkt schnellere heilung. funktioniert aber nicht immer.
    kommt drauf an woher die krankheit kommt. aufgrund festsitzender strukturen, gedanken, einstellungen - muss man diese blockaden auflösen um zu gesunden.
    ich bin überzeugt, dass die meisten krankheiten geistigen ursprungs sind - dh zuerst den geist heilen, dann heilt sich der körper von selbst.

    lg sodalis
     
  3. derscheintruegt

    derscheintruegt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    20
    Ich glaube es gäbe WESENTLICH weniger Krankheiten auf der Welt, wenn man das nicht lernen müsste und es jeder schon 'von Natur aus' könnte.
    Für mich ist das irgendwie nicht logisch. Ich finde es eher rätselhaft - aber faszinierend.


    Das denke ich auch.


    Auch da stimme ich zu, aber meine Frage ist ja wie das funktioniert.
     
  4. Sodalis

    Sodalis Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    55
    ich denke jeder mensch trägt diese und andere fähigkeiten bei seiner geburt in sich nur leider lernt man das zu verlernen, meist schon bis zum kindergartenalter.
    lernen im herkömmlichen sinn kann man das denke ich nicht. man muss sich und seinen körper sehr gut kennen, sich mit sich selbst auseinandersetzen,sich selbst lieben, das leben lieben und keine angst vorm tod haben - erst dann hat man so glaube ich die vorraussetzungen, diese art der heilung zu beherrschen.
     
  5. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich bin z.B. ein Fan von Sir Martin Brofmann.
    Er hatte Krebs im Endstadium und hat sich selbst geheilt.

    Siehe http://www.healer.ch/de/heilung_und_transformation.htm

    Aber auch die Schulmedizin hat ihre Berechtigung und ich würde sie jederzeit
    bei akuten Problemen in Anspruch nehmen.
     
  6. derscheintruegt

    derscheintruegt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Ich hab mich mal damit beschäftigt. Klingt ja ziemlich beeindruckend, falls stimmt was er sagt. Es könnte aber auch genausogut sein, dass er nur Mist erzählt und wer weiß, vielleicht haben sich die Ärzte in seiner Diagnose ja tatsächlich geirrt.
    Wenn man so durchs Internet stöbert findet man unzählige von sogenannten Wunderheilern & co. Ich frage mich immer, wie man da rausfinden soll bei wem es sich um Scharlatene handelt und bei wem nicht? Ich glaube durchaus an die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers und dass die so einiges bewegen können. Dennoch bin ich aber grundsätzlich erstmal skeptisch bei angeblichen Wunderheilungen.
    Warum sollte ich z.B. Martin Brofmanns beeindruckender Geschichte glauben Schenken. Oder besser gesagt, wie finde ich heraus ob jemand nur Geld scheffeln will oder tatsächlich was drauf hat? Natürlich ohne es jedesmal kostspielig auszuprobieren.
     
  7. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.598
    Ort:
    Wien
    Autosuggestion ist mittlerweile ein ziemlich alter Hut, und in manchen Fällen sehr nützlich. Sie wird heute eher unter dem Titel "Affirmation" in der Esoterik verwendet.

    Was passiert dabei? Sehr viele, vielleicht alle Krankheitsbilder sind modernen Theorien Reaktionen unseres Unterbewusstseins. Veränderungen, die früher ganz einfach der Anpassung des Menschen an seine Umgebung gedient haben. Diese führen aber anscheinend zu problematischen Zuständen, wenn der Mensch so wie heute nicht mehr in seiner natürlichen Umgebung lebt und natürlich mit sich selber umgeht.

    Die daraus entstehenden Programmierungen des Unterbewusstseins können jetzt entweder durch einen gleich starken oder stärkeren Anreiz ersetzt werden, oder sie können gelöscht werden.

    Die Autosuggestion/Affirmation erstellt so einen Parallelzweig, praktisch eine bewusste Umleitung unbewusster Reaktionen. Das Problem dabei ist, dass man diese Autosuggestion wirklich sehr stark verinnerlichen muss, um auch die eine Wirkung im physischen Bereich zu erzielen, was nicht bei jedem Menschen (vollwertig) möglich ist.

    Moderne Methoden z.B. in der Kinesiologie, Energetik oder Psychotherapie löschen daher die vorhandenen Muster, und sind dadurch weitaus wirksamer. Die Affirmation ist heute mehr oder weniger in den Bereich der Hausübung verdrängt, die der Klient selber ohne Vorkenntnisse unterstützend verwenden kann.
     
  8. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.579
    Ich bin ein Fan vom Autogenem Training. Allerdings ist es eine Unterstützung und keine Heilmethode. Aber um in Kontakt mit sich selbst zu kommen und die Ziele immer wieder neu zu definieren finde ich es für mich sehr hilfreich.
     
  9. Gerald1130

    Gerald1130 Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Wien
    Wichtig ist es bei der AS in einem entspannten Zustand zu sein, und die Methode hat ihre Grenzen, besonders wenn es um geschädigte Organe geht.
     
  10. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.579
    Werbung:
    Ja und nein. Durch das Autogene Training kommt auch gut in die Entspannung hinein. Und eine Grenze ist die Heilung.

    Aber sie kann alles was ich tue gut unterstützen. Lebendig finde ich das suchen der Vorsätze, das setzen von Zielen. Das ändert sich ständig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen