1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

astrologische Position der Erdachse

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von TheMirror, 13. Januar 2013.

  1. TheMirror

    TheMirror Guest

    Werbung:
    Hallo an das Forum

    Eine Sache beschäftigt mich schon seit längerer Zeit....

    Ich beschäftige mich neben der klassischen Astrologie auch mit einer sehr speziellen Form von moderner Astrologie genannt: ´Human Design System´.

    Hier gibt es für mich ein Dilemma. Denn Laut Human Design System soll die Erdachse bei 7° astrol. Fischen sein.
    (das entspricht in der Sprache des HDS dem Tor 37.1)
    Aber meinen Recherchen nach kann das überhaupt nicht stimmen. Die Erdachse müsste sich stets dort befinden wo der kürzeste Tag oder die kürzeste Nacht stattfindet, nämlich 0° astrol. Steinbock und 0° astrol. Krebs.
    Und die Äquinoktal-Punkte müssten meines erachtens immer genau um 90° versetzt sein. (also 0° Widder und 0° Waage).

    Liege ich mit meiner Überlegung hier richtig ? Die HDSler bleiben hier sehr fix bei deren Aussage, daß die Erdachse auf 7° astrol. Fischen sei.
     
  2. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    da bin ich aber auch gespannt, wie sich das aufklärt.

    die siderische verschiebung kanns ja auch nicht sein, wäre zu groß.
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo,

    Aus astrologischer Sicht - siderisch - stimmt sicher die Steinbock-Krebs Ausrichtung, synodisch betrachtet kommt die Präzession ins Spiel. Aber bei sieben Grad Fische kommen mir Zweifel auf. Man wäre so gesehen noch über 500 Jahre im Fischezeitalter. Eher dürfte man an der Zeichengrenze Fische-Wassermann angekommen sein.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. TheMirror

    TheMirror Guest

    was ist die siderische verschiebung eigentlich ?
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    ...siderisch ist die subjektive Wahrnehmung von der Erde aus betrachtet, synodisch außerhalb der Erde, vom Weltraum aus gesehen. So gesehen dürfte es in Wirklichkeit kein Oben und Unten geben. Auf der nördlichen Halbkugel wird der nördliche Mondknoten aufsteigend gesehen, auf der südlichen absteigend. Wenn aber jemand auf der südlichen Halbkugel geboren ist, dann ist der südliche Mondknoten aufsteigend, dem Motto nach "da wo mein Kopf ist, da ist oben!"

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    Mirror schrieb:
    Ist auch eine Durchsage (Channeling) und das Medium ist schon gestorben, dass da nicht nachgefragt werden kann. Darum die Beharrlichkeit.

    D.
     
  7. TheMirror

    TheMirror Guest

    Ich habe heute wieder mit einer hds analytikerin geredet und die hat das so erklärt.
    das ganze hängt nicht mit der pos. der erdachse zusammen sondern mit dem wandern des frühlingspunktes. dieser befindet sich nun (laut auskunft) nicht mehr bei 0° widder sondern bei etwa 7° fischen.

    aber das kann ja absolut nicht stimmen !
    die HDSler verwenden als referenz für deren mandala, den westlichen radix und da kann der frühlingspunkt nie wandern !
    lediglich dessen position zum fixsternenhimmel, aber der frühlingspunkt bleibt für eh und je in tor 25.2 (=0° widder)

    interessant ist aber folgendes. wenn ich den vedischen radix verwende, dann findet zZt.
    der frühling etwa bei 7° fischen statt. allerdings den astronomischen fischen !
    für mich ist es offensichtlich, daß sich hier ein fehler eingeschlichen hat. man hat vermutlich die astrologischen fische mit den astronomischen (vedischen) fischen verwechselt und so fälschlicherweise den frühlingspunkt in das tor 37-40 gelegt. was natürlich auch gleichzeitig bedeutet, daß die prognosen bez. 2027 (ende eines zyklus) so nicht stimmen können.

    leider habe ich bisher keinen hds-kundigen finden können, der meine ansicht bestätigt, oder auch wiederlegen kann.
    hier trifft man auf das selbe problem wie überall. sei es nun astrologie, hds, astronomie usw. jeder verteidigt sein weltbild. wenn man da was andiskutiert, dann erhält man als antwort die springende schallplatte. sprich es werden einfach jene argumente wiederholt auf die das ganze beruht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Januar 2013
  8. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Unsere Astrologie hat ihren Bezugspunkt im Frühlings-Tagundnachtgleiche. Dieser ist ein astronomisch exakter Punkt. Obwohl der Umlauf der Erde um die Sonne elyptisch ist und darurch sich die Erde unterschiedlich schnell bewegt (Kepler-Gesezte), wird der Umlauf in 12 gleichgroße Teile zerlegt, was die Tierkreiszeichen sind. Auch diese ist astronomisch exakt berechenbar.

    Wenn man es so sagen möchte, das Kalentersystem für Astrologen ist da oben. Welches Kalendersystem wir hier unten verwenden, ob julianisch, gregorianisch, jüdisch , chinesisch, maya usw., sie werden sets zum o. g. Bezugpunkt betrachte.

    Östliche astrologische Systeme habe andere Bezugspunkte. Wenn dieser Bezugspunkt z.B ein Fixstern ist, dann muß die Präzession berücksichtigt werden, wenn man sie in unser System umrechend. Systeme mit Fixsternen-Bezug arbeiten mit Sternzeichen, die bekanntlich astronomisch unterschiedlich groß sind.

    Ein Freund von mir ist am 20.3 nachmittags geboren. Innerhalb von 15 Minuten wandert die Sonne von Fische nach Widder und der ASC ändert sich von Löwe in Jungfrau. Sowas sind Herausforderungen.


    D.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2013
  9. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    liba dilbert, darf ich ergänzen?

    ...wie bis heute in der astronomie auch (= da sind wir gut referenziert).

    ob die die erde im zickzack oder mit dem mond taumelnd,
    nicht kreisrund oder elliptisch und damit unterschiedlich schnell um die sonne wandert,
    kann einer 30°-teilung im ekliptikalkreis nur unterschiedliche lange monate bescheren.
    ps im sommer aphel = längere monate (heute zwei lange in folge)
    im winter perihel (die kürzeren monate, heute im dezember, zu kalendermacherszeiten im februar(?) den kürzesten...

    / hab eine astronomisch wahre tabelle gemacht = astro-kalender, folgt)


    wann...
    kennzeichnet eine historische epoche - und julianisches datum darf nicht mit julianischem kalender verwechselt werden:

    das julianische datum kann ich über alle kalender ziehen (ein tag-zähl-verfahren in der spalte "jd"),
    es beginnt mehr als viertausend jahre vor christus und kann bis heut verwendet werden,
    was sowohl astronomen (intern rechnend) wie astrologen auch tun.

    wann ein jahres-wechsel ist, ob
    frühlings-punkt (bis nach mesopotamien zurück und heute noch im arabischen),
    sommerpunkt (in ägypten),
    winterpunkt (bei den maja)
    oder eben an diesem bescheuerten 1. januar (wie bei uns....)....

    ist für einen kalender nur ein drehen -
    (der sinnvoll null im fp-knoten ist, +30°-stepp-ingresse dann 12 teile ergibt)

    vielleicht sollten wir diesen astronomischen kalender

    als "unseren tierkeis-kalender" bissel mehr würdigen,
    vielleicht so:

    den kalender der wahren ingresse

    (12-monatsübergang-genau hier als 12-tierkreis-übergangskalender)
    bewahren astrologen seit menschengedenken,

    wofür wir auch stolz entwickeln dürfen:

    [​IMG]
     
  10. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    Werbung:
    ja verflixt nochmal,


    bekennen wir uns zu der tatsache, dass selbst wikis da nur verwirrung stiften.

    vielleicht kann das mal irgendwer hier im forum
    (mit literarisch einwandfreiem deutsch, wie jake vielleicht, meine empfehlung)

    so erklären, dass wir das auch alle verstehen????



    -------
    wer versucht sich mal... in einer "hinreichend" knappen beschreibung?
    für technische nachfragen stehen wir alle bereit,
    vielleicht auch schaltagevorschub mit rein erklären,
    weswegen die ingresse dauernd weiter-geschoben werden werden,...
    dann vom schallatg wieder zurückgesetzt werden, usw...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen