1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie richtig oder falsch

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Zecke, 26. August 2009.

  1. Zecke

    Zecke Guest

    Werbung:
    Meine Theorie ist wie folgt:

    Wir werde geboren und sind gleichtzeitig an ein quantives Bewusstseinsfeld der Astrologie gebunden, wir haben sozusagen einen Stempel aufgedrückt bekommen.

    Du bist Skorpion, so sehe ich dich
    Du bist Stier so sehe ich dich
    Du bist Jungfrau so sehe ich dich usw

    Sind wir lediglich an quantiven Gedankenmustern gebunden?
    Ich meine ich habe immerhin 23 unerwacht Jahre auf der Erde gelebt soooo und das prägt :D

    Ich weiss, dass die Astrologie nach veralternden Sterntafeln gebildet wird, meine Schlussfolgerung daraus schließt, das lediglich die magnetarischen Energiefelder der gravierenden Gedankenfelder die derzeitige Situation bestimmen...

    Also eure Gedanken bestimmen das All Ein Sein

    Wie seht Ihr das???
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Das Wort "quantiv" habe ich gegoogelt - sorry, außer dass unter diesem Namen eine "Universal Business Software" angepriesen wird, habe ich nichts gefunden, was in diesem Kontext Erhellendes bringen könnte. Allerdings ... wie auch? Wie könnte Astrologie ein wie auch immer geartetes Bewusstsein besitzen? In Deiner Theorie verwechselst Du m.E. auch Werkzeug und Werkstück ... die Astrologie ist nur ein Werkzeug, oder besser: ein Werkzeugkasten oder manchmal auch ein Bauchladen mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, um das Werkstück "astrologische Deutung" zurechtzupfriemeln. Mit der gehen dann manche um, als wär's ein Stempel. Andere behalten im Auge: Eine Deutung ist eine Deutung ist eine Deutung.
    Was immer Du mit Sterntafeln meinen magst - Faktum ist, dass das Universum tatsächlich veraltert (in einem linearen Kontext von Zeit). Zum einen halte ich es da mit dem alten Adenauer - "Nichts soll mich daran hindern, täglich gescheiter zu werden!" - Veralterung wäre also in diesem Sinne ein Hinweis auf zunehmendes Wissen, womöglich sogar Zuwachs an Klugheit und Weisheit, von Erfahrung sowieso (die aber auch wieder erst durch Deutung das wird, was sie ist...) ... Zum anderen ist diese Veralterung des Universums nichts Anderes als seine Evolution: Eben dieser Umstand - das Universum bzw. das Sonnensystem als Teil davon ist nichts ewig Konstantes, sondern selbst in Evolution begriffen - bildet für mich die Grundlage, auf der Astrologie funktioniert: als fraktale Entsprechung von individueller und universeller Evolution. Wie oben so unten. Es lebe die Veralterung :D
     
  3. Zecke

    Zecke Guest

    Ich muss gestehen, dass ich ab und an dazu neige die Worte ein wenig zu verändern... Sterntafeln, Sternbild, Sterne etc

    quanten quantive wie auch immer :D

    Ich stelle mir halt nur die Frage, inwiefern das zusammenhängende Gedankenfeld der Menschheit, das gesammte Verhalten von Menschen beeinflusst oder auch nicht.

    Oder ob es lediglich eine subjektive Einstellungsfrage ist, sich aus solchen
    Strukturen zu lösen.

    Oder ob sogar beides Hand in Hand geht, damit meine Ich beides seine Richtigkeit hat.

    Denn auch wenn die Planetenkonstellationen heute nicht mehr so sind, dass eine präzise Astrologie möglich ist, so ist es doch wunderlich, wie viele anscheinen einschlägige Verhaltensmuster aus der Astrologie die eigen nennen.

    Also, ich finde es überhaupt interessant, wie jemand auf die Idee kahm, dass Planeten auf irgend einer Weise unser Sein beeinflussen. Vielleicht sollte ich mich mal näher mit der Ursprungstheorie der Astrologie befassen :rolleyes:

    Ich finde die Möglichkeit, dass unsere Gedanken das Verhalten beeinflussen größer, als das Planeten uns beeinflussen....
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.049
    Hallo Zecke,

    Letztlich besteht ein zusammenhängendes Gedankenfeld (wenn es so was gibt?) aus vielen einzelnen Gedanken, Gefühlen und subjektiven Wahrnehmungen. Zunächst ist doch wohl jeder Mensch erstmal an seiner eigenen Entwicklung interessiert.


    Wo hast du das her? Horoskope werden sehr genau nach der tatsächlichen astronomischen Planetenposition berechnet.
    Daran liegts also nicht, dass kaum präzise Aussagen gemacht werden. Im übrigen gibt es ja noch die hardcore Vertreter der Klassischen Richtung, die sich präzise Aussagen auf ihre Fahnen geschrieben haben.
    Wir übrigen softcore Astrologen legen das Augenmerk weniger auf Zukunftsdeutung und Ereignisvorhersage sondern mehr auf Persönlichkeitsanalyse und auf das Erkennen von psychologischen Mustern.


    Na ja, die Planeten beeinflussen die Menschen ja nicht, jedenfalls nicht in einem astrologischen Kontext. Die Planeten bilden nur ab, was vielleicht eine höhere Ordnung genannt werden kann.
    Diese höhere Ordnung "wie oben, so unten" wird in Analogie zum irdischen Erleben gesetzt.
    Astrologie wurde auch nicht als fertiges Denkgebäude erfunden, sondern entwickelte sich über Jahrtausende. Seit 5000 Jahren wird in jeder Hochkultur auf irgendeine Weise Astrologie betrieben.

    Wie gesagt, Astrologen gehen nicht davon aus, dass Planeten kausal Einfluss auf uns nehmen. Sie zeigen an, wie es z.b. um das Verhalten eines Menschen, der unter dem Signum einer bestimmten Geburtsminute steht, bestellt ist.

    lg
    Gabi
     
  5. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Wie das Individuum mit seinem Willen das Universum verändert?

    Ganz einfach:

    - Man nehme ein Gemeinsames Spielfeld: das Physikalische Universum
    - Man wähle ein flexibles Gemeinsames Spielfeld: ein nicht-deterministsisches Phyikalisches Universum
    - Man gebe dem Individuum die Möglichkeit sich Merkmale des Spielfeldzustands bewusst zu sein
    - Man lasse Individuen (Spieler) die Möglichkeit über Zufallsfreiheitsgrade des Gemeinsamen Physikalischen Universums verfügen und selbst wählen
    - Man gebe dem Individuum (Spieler) die Möglichkeit sich Merkmale seines durch Wahl bewirkten Einwirkens bewusst zu sein
    =>
    Jede Wahl wirkt auf den Gesamtzustand ein
    =>
    Wechselseitiges aufeinander Einwirken ist möglich; das Individuum hat Macht
    Kommunikation, Technik und Kunst sind Möglich

    * Je nach Spielfeld-konstruktion und Spielzustand können mittels der Mächte verschiedene Effekte erzielt werden.
    * Je nach Spielfeld-konstruktion und Spielzustand können mittels der Mächte die Mächte der Anderen reguliert werden.
    * Je nach Spielfeld-konstruktion und Spielzustand können die verschiedenen Effekte angenehm oder unangenehm sein.
    =>
    Es sind Strafmächte denkbar (unangenehmes Bewirken)
    Es sind Heilkräfte denkbar (angenehmes Bewirken)

    * Je nach Spielfeld-konstruktion und Spielzustand können (bestimmte) Strafmächte und/oder Heilmächte existieren oder nicht exitieren.

    Da wid es interessant ;)
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    shalom zecke,

    schon deine erste "feststellung" (du bist skorpion und so weter...) ist falsch, und zeigt nur , das du von astrologie kein blassen schimmer hast... (du verwechselst "zeitungshoroskope" mit astrologie, so wie s üblich ist...)

    ein horoskop wird nicht aus dem geburtsmonat abgeleitet, sonder für jeden menschen individuell berechnet aus geburtsdatum, geburtszeit und geburtsort...
    ein sehr wichtiger teil des horoskops ist dar aufsteigender zeichen, ascendent gennant und das zu berechnen muss die uhrzeit der geburt bekannt sein.
    das wort horoskop leitet sich aus horoskopos ab und bedeutet "stundenschau". es ist ein hineis auf das aufsteigende zeichen.

    bevor du dir anmasst zu erklären, dass die astrologie aus "faklchen tabellen" ausgehe, nehme dir bitte dei mühe und informier dich um was überhaupt in der astrologie geht und was ein hooskop ist!

    shimon
     
  7. Zecke

    Zecke Guest

    Ich gebe zu, ich habe nicht sehr viel Ahnung von Horoskopen, aber mich auf Zeitungshoroskope zu degradieren ist auch nicht richtig aber auch unwichtig.

    Ich rede hier auch nicht über Horoskope, sondern über die Möglichkeit, das durch Gedankenvorstellungen Manifestationen entstehen, die an Stärke gewinnen, je mahr Menschen eine Sache glauben. Wenn wir uns das Chinesische Horoskop anschauen, ist die Sache wieder anders :D

    Ich wollte hier nicht astrologische Themen erklären, sondern nur eine für mich logische These aufstellen, die besagt, das die Masse an Gedanken eine bestimmtes Ursache Wirkungsmuster auf das Verhalten von Menschen ausüben oder nicht ausüben. Ich meine, die Masse glaubt an Astrologie und das ist dann schon eine Masse an Gedanken (Kraft) die da wirken.......

    Ich überlege nur, inwievern man sich dieser sogenannten Kraft entziehen kann oder auch nicht....

    @Randalia, klasse Erklärung
     
  8. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Nö! Hast Du die Präzession vergessen, Gabi? Astrologen arbeiten mit Tierkreiszeichen und nicht mit Sternbildern. Vor 3000 Jahren befand sich 0 Grad Widder, auf 0 Grad Widder, aber dieser Punkt wandert rückwärts durch den Tierkreis und bewegt sich alle 72 Jahre um etwa 1 Grad, daher befindet sich astronomisch gesehen, 0 Grad Widder schon im Fischesternbild. Auch gibt es keine 30 Grad großen Abschnitte. Ich denke, das wird Zecke wohl meinen.
    Ansonsten gebe ich Dir natürlich Recht!! :)

    Hallo Zecke,

    Du meinst jemand bekommt ein Widderkind und erzieht das dann auch so, wie er meint ein Widderkind erziehen zu müssen? Was ist denn aber dann, wenn das Widderkind mit anderen Kindern spielt und die wissen gar nicht, wie ein Widderkind sein sollte? Oder das Widderkind benimmt sich nun gar nicht so, wie es Widdertypisch sein sollte, weil es in seinem Horoskop noch ganz andere Betonungen gibt. Beispielsweise hat es Merkur und Venus in den Fischen und vielleicht noch einen Krebs AC. Ob da die Umwelt gedanklich, so viel Einfluss hat???

    L.G. Fiona
     
  9. Zecke

    Zecke Guest

    Hallo Fiona,

    ich meine nicht Erziehung, obwohl das befassen mit Astrologie selbstverständlich eine mögliche eigenverantwortliche Verhaltenserziehung darstellen könnte ;)
    Man sagt ja gleiches und gleiches zieht sich an, ich werde geboren, und bin sozusagen direkt an die Gedankenfelder angebunden. Dementsprechend werde ich auch in irgendeiner Weise zusätzlich auch noch merklich, also durch Gesten und Worte beeinflusst. Sicherlich gibt es einige Mütter (Väter) wohl mehr Mütter, die sich ab dem Geburtstermin mekrlich mit dem möglichen Charakter Ihres Kindes ausseinander setzen.
    Jetzt ist die Frage, wie viele von allen glauben an dieselbe Astrologie und welche Auswikung hat das für das einzelne Lebewesen (hat es überhaupt eine Auswirkung)
    Und warum ist z.B das Chinesische Horoskop anders und hat diese andere Berechnungsgrundlagen eine gleiche Wirkung (nicht im übertragenden Sinne) was dann im Gleichniss eine Beziehung zu Glaubensvorstellungen von Massen erkennen lassen könnte. :confused:

    Übrigens liebe Fiona, ich rede schon von der vollständigen Astrologie, nicht der in der Zeitschrift, also mit AC, Planetenkonstelationen u.s.w, ích muss aber auch bemerken, dass das Hauptsternzeichen ja am meisten ausgeprägtesten ist (glaube ich) was dann wiederum eine Erklärung dafür wäre, dass sich der größte Teil der Masse (Menschen) lediglich mit dem Hauptsternzeichen beschäftigt :confused: ....... und den daraus resultierenden Gedankenfeldern, die nicht sichbar sind... wobei aber sicher immer mehrere Aspekte zusammen eine Rolle spielen und das ist dann auch der zwischenmenschliche Kontakt, Prägung usw

    LG Zecke

    Ich glaube, das war es erstmal von mir, sonst wiederhol ich mich noch :D
     
  10. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    Wo bin ich? => Perspektive
    Wohin kann ich? => Potential

    Ich sehe es so; dass jeder immer eine Perspektive hat.
    Jede Perspektive ist mit einem Potential verknüpft.

    Ein Potential enthält immer die Information über die und die Zwangsbedingungen aus der Vergangenheit ( = Menge durchlaufener Perspektiven)

    In dem Bild wäre es denkbar, dass ein Horoskop Informationen über die Perspektive der Geburt angibt und somit etwas über das entsprechende Potential aussagt.

    Das Potential enthält immer helle und dunkle Komponeneten.
    Welche davon aber am Ende Tatsächlich realisiert werden hängt von den eigenen Entscheidungen ab.
    Somit Wäre das Horoskop eine Art Schicksals- bzw. Charakter-Genetik.
    Die Genetik gibt an, was möglich ist; nicht aber, was genau davon alles realisiert wird und was nicht.

    Bild:
    - Das Leben stellt einem Fragen; man selbst gibt die Antworten.
    - Die aktuelle Radix liefert den Interviewer.
    - Die Geburts-Radix liefert den Interviewten.
    - Das Zusammenspiel liefert das Interview.
    Gibt man ein Gutes oder ein schlechtes Bild ab? Das entscheidet man selbst.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen