1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ankomme Freitagt den 13.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 14. Juni 2008.

  1. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.068
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    um 14 uhr.

    christine.

    matthäus hat folgendes geschrieben:

    seelenwanderung. nach der nahtoderfahrung. nach dem tode.

    in der nähe der reinkarnation angesiedelt.
    wenn wir davon ausgehen, dass eine nahtoderfahrung in ihrer fülle sich im seelenbereich ereignete, wo dann sogar von einem dritten himmel gesprochen wurde, wie bei paulus im 2. korintherbrief zu lesen.
    wenn wir davon ausgehen, dass sich die erzählung des helfenden samariter bei "lukas" direkt auf den nazaräner bezieht und auf den vater von andreas und petrus, simon. einen samariter.
    dann wird sich sehr wohl eine seele bei einem wirklichen todesfsall auch an einer solchen seelenumgebung am ehesten orientiert haben, auch wenn es sich in einer abgeschwächten und reduzierten form gehandelt haben dürfte.

    selbstverständlich werden dadurch die ebenfalls naheliegenden anderen möglichkeiten dann doch eher in den bereich der eigendynamik verschoben, oder besser gesagt durch andere impulse just so initiative erfahren haben, wie wir sie als gewohnt erzählt bestens kennen.

    im rahmen der verwandtschaft und der freundschaft,
    hier nun auch die beschreibung der festung:

    aber, das ist eine andere geschichte ...

    heute ist der 12.
    und donnerstag.

    und ein :weihna1
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.068
    Ort:
    burgenland.at
    reinhard mey hat dazu folgendes geschrieben:


    inspiration ist alles.


    und ein :weihna2
     
  3. La Dame

    La Dame Guest

    Lieber Teigabid...

    Freitage mag ich... die 13 ist meine Lieblingszahl.


    Ich wohne auf Nr. 13, der 1. Korinther, 13 ist mein Lebensmotto... und Freitag, der 13. war stets ein schöner und angenehmer Tag für mich...



    Übrigens liebe ich es, wenn Freitags um 15 h alle Glocken läuten....




    Mercie:)
    La Dame
     
  4. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    ... , Abfahre Donnerstag den 14.
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.068
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    La Dame, Du hast folgendes geschrieben:

    augehend von einer griechischen meergegend hatten sie doch entsprechende schwierigkeiten,
    den grossväterlichen fisch richtig einzuordnen:

    um an anderer stelle ergänzend zu berichtigen:

    wie gesagt, die gequälte form,
    damit die qualität des mo-ses erreicht werden könnte.
    auf dem grossväterlichen umweg der ersten zeit.
    je nach dem, ob nun im zeichen des skorpions oder der fische.
    wenn er sich in frühester jugend spirituell aus dem jenseits präsentierte.

    nun, scheinbar war man gar nicht in der einladung des jesaja eingeladen,
    oder die einladung war gar keine solche, und wenn es keine solche gewesen ist,
    dann waren ohnehin alle anderen sowieso eingeladen,
    die tagesdiebe und müssiggänger. :)

    dazu müsste man aber wissen, dass mo-ses im zeichen skorpion geboren wurde.
    und nur aaron im zeichen der fische zu finden sein wird.

    etwas anders verhält es sich dann im besagten korinther, wo ein paulus in der waage auf eine 14 jahre zurückliegende begegnung hinweist. er kenne jemand der im 3. himmel gewesen sein soll. dabei ist es für uns sowieso schon recht schwierig sich den 1. vorzustellen.

    besonders dann, wenn sich dieser in der geschichte vom guten samariter verborgen hält.
    ganz nebenbei wird der 2. himmel vernachlässigt und noch geheimer gehalten.
    der andere himmel sozusagen.
    um unumwunden gleich den 3. himmel anzusteuern in der schilderung.
    ist das nun betrug oder nur die geschichte von der petrus-variante?
    so wie der das in sich selbst in der entwicklung der erkenntnis geschnallt hatte.

    talente und übende handlungsweisen im gegensätzlichen vergleich.

    womit wir auch gleich bei den "wundern" angekommen wären,
    per automobil, oder per luftschiff.

    mehr analytische bewältigung vergangener strukturen, als zukunft.
    die auf eine erfüllung hoffend wartet.

    mitunter schätze ich hier einen michael höher ein,
    als im jetzt einen nazaräner.

    und ein :weihna2
     

Diese Seite empfehlen