1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alpträume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Deleila, 16. November 2012.

  1. Deleila

    Deleila Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Ich leide seid sechs Jahren an sehr schlimmen Alpträumen.

    Ich weiss nicht mehr was ich tun soll.. ich habe schon mit diversen Ärzten darüber gesprochen aber keiner kann mir helfen.

    Ich weiss, dass es wichtig ist zu träumen aber es ist einfach auch sehr sehr mühsam wenn man jede Nacht, sobald man einschläft, anfängt zu träumen. Jeden Morgen plitschnass aufwacht.

    Ich habe schon richtig angst schlafen zu gehen jeden Abend weil ich weiss, dass ich wieder Träumen werde.

    Und es sind echt schlimme Träume.
    Es handelt sich nicht immer um das Selbe, es ist wirklich die ganze Bandbreite an Dingen die man träumen kann.

    Ich sage immer zum Spass, ich wäre ein echt guter Drehbuch-Autor :lachen:

    Aber Spass bei Seite, es ist mir wirklich eine ernste Angelegenheit und ich wäre wirklich sehr froh und sehr dankbar wenn mir iergendjemand ein wenig helfen könnte.

    Ich bedanke mich von ganzem Herzen schon im Voraus und wünsche euch allen einen wunderschönen Abend voller Licht und Liebe! :umarmen: Liebe Grüsse Deleila
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Leider war ich gerade mit meinem Text für dich schon fast fertig, da stürzte mein PC ab und ich musste ihn neu starten. Nun gut, ein zweites Malbverbessert die vorherigen Mängel meist.

    Ich kann deine Angst gut nachfühlen, schön ist das nicht, aber da ist etwas, was dir keine Ruhe bringt, sondern Konflikte dich aufreiben.
    Das Traumleben richtet sich nach den Gesetzen des Seelischen, die nicht so steuerbar sind wie das mehr oder weniger bewusste Wachleben. Gerade dort, wo man am empfindlichsten sein kann, wird man erwischt. Darum die Frage, was ist vor sechs Jahren passiert, dass es dich so sehr verängstigt hat, das du nicht mehr kontrollieren konntest? Sollte da nicht irgendwo ein Neuanfang beginnen und etwas abgeschlossen werden, wie ich meinen abgestürzten PC neu starten musste?

    Du sagst nichts über die Trauminhalte, du verschweigst sie. Fürchtest du dich vor ihnen, sie dir bewusst zu machen und aufzuschreiben? Der Hinweis mit dem Drehbuchautor scheint mir bedeutsam. Ich sehe deinen Schreibstil, klar und geordnet, du weißt vielleicht, dass ein Schreiben über eine belastende Sache entlastend wirken kann. Schreibe doch deine Träume in einem eigens dafür eigerichteten Traumtagebuch auf. Dadurch entsteht eine konstruktive Auseinandersetzung mit den Trauminhalten, die vieles bewirken kann.
    Erzähle doch einmal hier, wie der rote Faden deiner Träume ist. Taucht immer wieder ein bestimmtes Thema auf in unterschiedlichen Versionen?
    Wenn du magst und noch wach bist, beginne gleich damit, einiges aufzuschreiben.

    Als Soforthilfe kann eine Beruhigung durch eine kurze Meditation von zehn bis fünfzehn Minuten eventuell schon helfen.
    Hier im Forum können einige dir bestimmte Heilsteine oder -pflanzen etc. empfehlen. Ich erinnere mich daran, dass der Jaspis als Halskette getragen werden sollte, um bessere Träume zu haben. Vielleicht reicht es auch, ihn unter das Kopfkissen zu legen. Ich weiß aber nicht mehr, ob es ein roter oder ein grüner Jaspis sein soll. Ich tippe mehr auf den Grünen - ich kann bei Interesse gerne nachsehen.
    Was hälst du davon, ein kleines Licht zur Nacht anzulassen oder das Radio leise laufen zu lassen? Das kann beruhigend wirken.

    Jetzt ist Schlafenszeit, wie geht es dir jetzt? Was meinst du, falls du noch wach sein solltest, was du jetzt schon machen könntest?

    Vielleicht kannst du versuchen, heute einmal dich beruhigend ins Bett zu legen und lass` den Dingen ihren Lauf?

    Nun, dann sehen wir mal und hoffe bis morgen! :thumbup:
     
  3. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Dies war auch mein erster Gedanke!


    Hallo Delila!

    Das mit dem Traumtagebuch, dass schon geschrieben wurde von Solis, finde ich eine wunderbare Idee!

    Weiters kann ich dir ein Duftlämpchen empfehlen. Lavendel hilft sich herunterzufahren und fördert einen erholsamen Schlaf.
    Ich empfehle dir hierzu düfte von Primavera, da diese auf natürilcher Basis hergstellt sind.
    Mein Sohn hatte früher Schlafprobleme und uns half der Duft "Schlafwohl" sehr gut. Vielleicht ist er für dich ja auch geeignet.

    Weiters könnten dir Einschlafriatuale evlt. helfen. Z.b. noch eine warme Milch vor dem zu bett gehen oder eine warme Dusche/Bad. Etwas das dich Entpsannt und dich dazu bringt, ruhiger zu werden. Dich auf das Schlafen gehen einstimmt und/oder vorbereitet.

    Zum Stein:
    • Amazonit
    • Amethyst
    • Charoit
    • Fluorit
    • Jade
    • Tektit
    Ich hoffe einer davon kann dir helfen. Gehe dazu am besten in einen Laden, lasst dich beraten und such dir einen aus, der dich anspricht. Beim Jade wäre ich persönlich allerdings vorsichtiger. Ich habe mir sagen lassen, davon gibt es viele Fälschungen am Markt.

    Was mir jetzt noch eingefallen ist, war, das ich vor ca. 3 Jahren auch an heftigen Alpträumen litt. Solis hat das schon gut angesprochen. Das sind meist Ereignisse, die einen tief Bewegen und/oder man davor Angst hat, heftigen Kummer bereitet haben...
    Diese Ereignisse gilt es aufzuarbeiten. Deswegen auch meine Frage, wie die von Solis. Gibt es einen roten Faden in deinen Träumen? Oder vielleicht weist du selbst schon, welches Erlebnis dich so tief beschäftigt, beeinträchtigt.

    Ich hoffe ich habe dir etwas geholfen.

    Ich wünsche dir viel Liebe, Energie und Kraft!
    Indianerin!
     
  4. Deleila

    Deleila Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    38
    Liebe Indianerin,

    vielen herzlichen Dank für Dein Beitrag. Ich werde Deine Tipps sehr gerne ausprobieren. Das mit dem Duft habe ich schon ausprobiert und es hat mir geholfen ruhiger einzuschlafen und etwas zur Ruhe zu kommen.
    Auch habe ich letzte Nacht eine Amethystkette angezogen zum schlafen und werde sie von nun an die nächste Zeit immer zum schlafen anziehen. Vielen Dank!

    Hmm..das mit dem roten Faden in meinen Träumen ist so ne Sache..manchmal gibt es Nächte wo ich von ähnlichen Themen träume, dann gibt es Nächte wo ich verschiedenes über Wochen träume aber im Grossen und Ganzen geht es immer wieder um Situationen wo ich in Gefahr bin z.B. jemand hält mich gefangen und ich muss mich befreien oder ich träume schlimmes von meinen Eltern oder das jemand mein Hund misshandelt usw.

    Dazu kommt das ich immer Träume. Ich kann einschlafen und eine halbe Stunde später oder sogar 15 Minuten später erwachen und ich habe schon wieder geträumt..

    Pro Nacht träume ich mindestens 2-3 verschiedene Träume. Es sind meistens Alpträume und so 1 mal die Woche habe ich meistens einen ganz schlimmen Alptraum wo ich dann auch wie unter Schock erwache und dann für die nächsten Stunden total abwesend bin.

    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Abend und ein super Wochenende voller Licht und Liebe

    Ganz liebe Grüsse Deleila
     
  5. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Liebe Delila!

    Schön, wenn ich dir ein bischen geholfen habe.

    Du schreibst, in deinen Träumen, musst du dich oft befreien und bist wo gefangen.
    Ich habe dazu folgendes gefunden:
    Gefangenschaft deutet meist an, dass du dich eingeengt fühlst, dich nicht frei entfalten kannst, vielleicht zu stark von der Mitwelt isoliert bist.
    Das kann zahlreiche Ursachen haben, die nur aus den individuellen Lebensumständen erkennbar sind, zu denken ist vor allem an Pflichten, Hemmungen, Moralvorstellungen, Gefühle und Leidenschaften. Stets solltest du versuchen, diese Situation zu ändern.

    Du hast auch was von Hunden geschrieben. Was genau träumst du da?

    Liebe Grüße
    Indianerin!
     
  6. Sternenstaub1

    Sternenstaub1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo liebe Deleila!

    Möglicherweise schläflst du auf einer Zone. Weisst schon - Wasserader, Verwerfung oder etwas in der Art. Ich bin Rutengeherin deshalb hab ich mich damit beschäftigt.

    Außerdem hab ich diese eigenartige Wirkung auf das Traumleben selbst einmal unfreiwillig ausprobiert. Hab einige Nächte auf einer Verwerfung geschlafen und richtig brutale Träume erlebt. Mein kleiner Sohn is mir auch immer wieder aus dem Bett gepurzelt.

    Es gibt eine ganz einfache Methode festzustellen, ob du auf so einer Zone schläfst, ohne bei dir daheim zu sein: man kann die Abstrahlung in deiner Aura messen. Du strahlst dann sozusagen wie ein Lamperl die Energie der Zone ab, weil du wie ein Badeschwamm so viel davon aufgenommen hast.

    Vielleicht kannst du auch mal bei einer Freundin übers Wochenende bleiben. Die Wahrscheinlichkeit, daß du wieder so eine Zone erwischst is eher gering.

    Was auch ganz hilfreich sein kann ist, mit einem weißen Pomander von Aura Soma (nur ein paar Tropfen in Wasser) den Schlafraum aussprühen.

    Wünsch dir alles Liebe!
     
  7. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Das sieht ganz nach dem roten Faden aus: Alpträume! Es gibt Wiederholungsträume, bei denen zum Beispiel etwas immer wieder zu Grabe getragen wird. Sie haben einen Aufforderungscharakter, etwas zu Grabe tragen zu sollen. Hier ist es etwas anders, die Alpträume thematisieren zwar Unterschiedliches, aber sie selbst sind es, die sich wiederholen und einen Aufforderungscharakter haben. Wo oder wie könnte das gemeint sein? In deinen Beiträgen ist immer ein roter Faden der Lieblichkeit und Freundlichkeit. Nie ist etwas Kritisches oder gar Böses zu lesen. Ich nehme an, dass dein ganzes Leben so ist. Deshalb werden wohl die Alpträume sein, denn sie gleichen aus, was du selbst nicht ausreichend zu tun scheinst. Das heißt aber nicht, genau so zu tun, wie es in den Träumen ist, denn sie demonstrieren nur das Gegenteil einer überstarken Lieblichkeit. Im tatsächlichen Leben sollte nicht so viel Wert auf ein Angepasstsein und Lieblichkeit gelegt werden, sondern die Fähigkeit zur Auseinandersetzung geübt und hinzugefügt werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen