1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

3 Träume.. teils gruselig

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sialla, 31. Juli 2014.

  1. Sialla

    Sialla Guest

    Werbung:
    Hallo.

    hatte diese Nacht gleich 3 Träume.. von denen ich gerne die Deutung kennen würde.

    1. Traum:

    -Eins vorweg.. ich befinde mich bei diesem Traum gerade in dieser schönen Einschlafphase.. werde dann aber von meinem Sohn geweckt.. danach wankel ich schlaftrunken durch die Whg.. da es meinem Sohn schlecht ist.

    Einschlafphase:
    Ich befinde mich in meinem alten Kinderzimmer.. Etwas ist hier.. es ist nichts gUtes, obwohl es so lieb wirkt.
    Im traum denke ich,dass ich das alles kenne (dem ist aber nicht so)
    Ich nehme ein kleines Mädchen war.. sie ist vllt 6 Jahre alt.. sie sieht so unschuldig und lieb aus, ist es aber nicht. Wenn man sie länger anschaut, kann man das Unschöne in ihr sehen.. sie möchte aus ihrem Versteck heraus in mein Zimmer.. in unser Haus.
    Ich nehme sie ausserhalb ihres Versteckes wahr.. irgenwie ist hier alles neblig.. und ich kann sie nur sehr schwer ausmachen... sie trägt ein helles altes Kleid und eine Haube..
    Vereinzet sehe ich ein paar helle Strähnen aus der Haube hängen..
    Ich weiss genau wo sich ihr Versteck befindet.. an einer Wand.. (in der Realität befindet sich dort ein Heizkörper, im Traum eine pastellgelbe Wand)
    ICh kniee mich vor diese Wand und versuche dagegen zu drücken.. aber sie wll dort nciht drinen bleiben.. ich höre Gelächter.. dann weinen..
    ICh weiss, dass ich sie mit etwas darin halten muss.. und wische mit etwas Flüssigem ein Kreuz darauf..

    Nun ist sie darin gefangen und kann nicht raus..
    ~Mein Sohn weckt mich, weil es ihm übel ist~

    2. Traum:
    Ich befinde mich in meiner Whg. Im grunde ist sie genauso geschnitten, wie im RL, nur, dass sich hinter mir direkt ein grosser Tisch befindet. (diesen Tisch wünshce ich mir aber für diesen Platz)
    Im Haus ist es laut.. Stimmen.. Besuch.
    MEine Mutte rist bei mir.. als sie geht, steht meine Schwägerin vor der Wohnungstür.. sie steht dort nur und schaut ind en Raum mit dem Tisch.. sie schaut unter sich.. scheint etwas verlegen.. aber ich kenne sie, ich weiss,d ass sie ncihts Gutes im Schilde führt..
    Ich stehe ihr direkt gegenüber.. einfach reinkommen kann sie nicht.. da ich ihr somit den Weg versperre.

    Unten höre ich etwas.. eine weitere Person scheint dort zu stehen.

    Laut sagt sie etwas nettes.. dann leiser etwas Böses..
    Ich überlege wie ich am besten reagiere.. und im Gegensatz zum RL schaue ich sie direkt an und sage ihr, dass wir kein Interesse mehr haben und mit ihr nichts zu tun haben wollen..
    Sie reagiert erschrocken.. ich kann es in ihrem Gesicht lesen, dass sie damit nicht gerechnet hat..
    Dann sage ich ihr noch etwas, was mit der ganzen Sache an sich zu tun hat.. in einem normalen Tonfall..
    Ihr ist es sichtlich unangenehm.. immer wieder dreht sie sich um und versucht dann in unsere Whg zu kommen.. mit den Worten, dass man da ja auch in Ruhe regeln könnte..
    Aber ich möchte sie hier deffinitiv nicht haben.. ihre Stimme senkt sich.. sie versucht leise zu drohen..
    Doch ich lasse sie nicht an mich heran und sage ihr, dass sie gehen soll..
    Was sie dann auch macht.
    Als sie in den Gang kommt, scheint sie zu heulen und die Person die dort dtand ist ihr Mann.. der unsicher dort stehen bleibt und nicht weiss, wie er reagieren soll..

    ~Ich wache auf, weil meine Blase drückt~

    3. Traum:
    Ich befinde mich auf einem Weg, den es wirklich in meiner Kindheit gab und den ich fast täglich gelaufen bin..

    Nur sieht er in meinem Traum etwas anders aus..

    Rechts neben diesem Weg befindet sich ein Haus.. (im RL auch).. links erstreckt sich eine Wiese.. (wie im RL).. doch nach dem Haus befidnet sich auf der rechten Seite neben Buschwerk auch eine Art Gleis.. über dem ein Seil gespannt ist..
    Mich gruselt es.. denn ich weiss, dass das nicht gut ist und sich dort etwas befindet.. (Im RL befindet sich dort die Arbeitsstätte meiner Schwiegermutter)

    Ich befinde mich nun im Haus einer alten Klassenkameradin. mit der ich einst befreundet war, diese Freundschaft aber nie so tief war und sich im LAufe des Lebens auseinander lebte.

    Dieses HAus steht hier auf diesem Weg/Platz.. (nur im traum)
    ICh bin nun drinen und ihre Oma ist auch da.. es ist eine sehr liebe Frau.. sie redet mit mir.. ich freue mich sehr sie zu sehen.
    Meiner "Freundin" gefällt das nciht so gut, dass ich da bin..
    Doch raus möchte ich nciht.. da sich dort Richtg Gleise etwas Böses aufhält..
    (Vllt ist es nciht ganz uninteressant zu erwähnen, dass meine damalige "Freundin" und Klassenkameradin meine Schwiegermutter gut kennt)

    DAs HAus an sich sieht ganz anders aus, als im RL..
    In welcher Räumlichkeit wir uns befinden weiss ich nciht, nur dass hier alles irgedwie weiss ist.
    Ich unterhalte mich noch ein Weilchen mit der Oma.. während meine Klassenkameradin schon längst den Raum oder sogar das HAus verlassen hat.
    Mir tut dieses Gesprch sehr gut.. auch wenn ich es nciht wiedergeben kann.

    Traumende.

    Wäre schön, wenn sich Jemand die Zeit nehmen könnte, diese(n) Tra(e)um(e)
    zu deuten..

    LG
    Sialla
     
  2. Riddle

    Riddle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2013
    Beiträge:
    146
    DAs Mädchen bist Du.. Du möchtest aus dir heraus kommen, authentisch sein, geliebt werden genau so wie Du bist.
    Doch Du hälst dich slebst in Dir gefangen, erlaubst es Dir nciht, herauszukommen um so zu sein, wie Du bist.

    DAs ist die Gesamtsituation bei euch im Haus.
    Es snd deine ängste, Vermutungen und Gedanken zu dieser Sache. Du nimmst an, daß Du ihr nicht trauenkannst und doch wünscht Du dir eine positive Veränderung.
    Zum einen denke ich, ist sie ein Anteil deiner selbst und zum anderen deine Gedanken.
    Der Schwager ist ebenfalls ein Anteil deiner selbst, nämlich die, dass Du nciht weisst, wie du dich verhalten sollst, welcher Weg letztlich der Richtige ist.
    Und gleichzeitig ist es auch der Mann, der wahrscheinlich egal ob er die Wahrheit kennt stets zu seiner Frau hält.

    Deine Träume spiegeln nur dich wieder. Die gesamte Situation in der DU dich befindest. Deine Gedanken dort nciht rauszukommen oder den falschen Weg zu gehen, weil er sich nicht richtig anfühlt.
    Aber manchmal muss man Wege gehen, auch wenn sie sich nicht ganz richtig anfühlen um den richtigen wahren Weg zu erkennen.


    Das Gleis (der Weg) als Arbeitsstätte deiner Schwiegermutter. Sie als das Böse.. die Verbündete in deiner Klassenameradin, die Dir das Gefühl vermittelt nciht ganz aufrichtig zu sein. Sie verlässt das Haus.
    Doch da ist noch diese liebevolle Ratgeberin die Dir doch so viel Kraft gibt und dessen Gespräche dir gut tun.
    Komunikation kann oft so gut tun ;)

    Weiss ist eine sehr gute und reine Farbe..
    Vllt steht sie hier für einen Neuanfang..jedenfalls ist es ein gutes Zeichen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen