Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie definiert ihr Gut/Böse?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Maneira, 15. September 2007.

  1. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Nochmal: das heißt, wenn ich etwas NICHT bereue, war es auch nicht böse...?

    Lg
    Reinfried
     
  2. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    ...hm... :)

    Wenn man dem Licht im Weg steht,
    dann definiert man durch sich selbst -
    eine Trennung vom Schatten...

    ...und wenn man sogar zwei Augen hat,
    bleiben sie ihm meistens an einer Seite... :)
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.461
    ich glaube ein Gut ist ein Hof und die von Böse können gut Boxen machen. :clown:

    etwas mehr außerhalb des Glaubens würde ich sagen, es sind die zwei Seiten einer Medaillie. Was "Gut" erscheint, muß nicht gut sein. Bei den meisten Konsumgütern ist das z.B. der Fall, die sind meist nicht uneingeschränkt gut, sondern haben auch böse Seiten. Mit "Böse" wird ja meist kindliches Verhalten beschrieben, so ist mir das im Leben begegnet. Manche sagen auch zu ihren Tieren, sie seien böse- ein Erziehungswort, wie mir schwant. Man kann auch ein Zuviel an "Böse" oder "dreckig" empfinden, dann bestraft man sich selbst und putzt die Umgebung. Eine Bestrafungssache...

    :liebe1:

    komisch, die A-Öse ist wohl am Nadelöhr, die B-öse wohnt bei den Onkels und die M-Öse erinnert mich gerade an ein Portemonaie. Aber da D-Öse ich sicher, ich nehme an mein Bildbearbeitungsprogramm verwechselt da etwas. Böse böse... ooh, mir dreht es das Gekr-öse :) Bekomme nerv-öse St-Örungen. Was für ein Get-Öse. :clown:
    Nun glut.

    glühtings,
    TM vellükt
     
  4. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    ich definiere gut & böse nicht

    lg, frosch :blume:
     
  5. Luckysun

    Luckysun Guest

    Doch klar, hörte sich das bei mir so an?????????
    Es ging aber darum daß man sich selber angeblich nie als böse sieht....oder??? Und da habe ich widersprochen. Oder meintest du, daß man sich nicht als böse sieht weil es einem schlicht nicht bewußt wird??? Dann habe ICH DICH mißverstanden. Ach ja...die Problematik mit der Sprache...

    Gruß, Luckysun
     
  6. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Ja,ja die Sprache...

    Ich bringe noch ein Beispiel damit klarer wird, was ich meine:

    Angenommen, es gibt eine Religion, in der Kindern von klein auf beigebracht wird, dass es eine gute Tat ist, einen Ungläubigen zu töten...., jeder in der Familie, in der Gemeinde, in dem Umfeld des Kindes denkt genauso. Wenn dieses Kind erwachsen ist, und nun - im festen Glauben, etwas Heiliges zu tun - einen Ungläubigen tötet, so wird weder das Kind noch das Umfeld meinen, dass hier etwas "Böses" geschehen wäre - im Gegenteil.

    Die "Ungläubigen" hingegen würden diese Tat als "Böses" ansehen.

    Das "Böse" ist oft an die kulturellen, politischen oder religiösen Anschauungen gekoppelt. Und das Gewissen hat damit mit dieser Prägung zu tun. - Damit ist das Gewissen nicht unbedingt als Gradmesser für die Skala Gut/Böse verwendbar.

    Ich habe lange überlegt, was für mich Gut oder Böse wäre. Zuerst dachte ich, Böse wäre z.B. alles, was definitv gegen das Leben geht (z.B. Mord) - allerdings, wenn wir bedenken, dass wir Menschen im Laufe unseres Lebens Milliarden von Lebewesen "morden" (egal ob nun Tier oder Pflanze), dann sind wir in dieser Definition von Haus aus "böse".

    Ich weiß nicht, ob es eine allgemein gültige Definition für Gut und Böse überhaupt je geben kann. Es gibt Gesetze, die die Gesellschaft erstellt um ein Zusammenleben zu ermöglichen und innerhalb dieser Gesetze wird - jeweils für diese Gemeinschaft - festgelegt, was richtig und was falsch ist. Aber ob es etwas Übergeordnetes gibt, etwas Absolutes, um Gut und Böse festzulegen, wage ich zu bezweifeln.

    Liebe Grüße
    Reinfried
     
  7. Esofrau

    Esofrau Guest

    Hallo maneira,

    gut ist alles was ist. Böse sind all die "Ablenker", die von dem Guten und Wahren - der göttlichen Liebe - ablenken wollen - das, was das Leben aktiv macht. Denn gäbe es diese Polarität nicht, könnten wir als Mensch nur halb soviel lernen :)

    LG
    Esofrau
     
  8. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Hallo Maneira,

    ich bin dabei, es mir abzugewöhnen ;)
     
  9. LiberNoI

    LiberNoI Guest

    könnt ihr eigentlich damit was anfangen?
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    gar nicht, denn das eine kann ohne das andere nicht, es existieren beide, man sollte nur einen goldenen mittelweg finden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden