Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wechseljahre

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Lunett, 29. September 2003.

  1. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    @ rhyannon: Ich habe Ihr GMG Nr. 1 zum lesen gegeben. Als ich sie fragte, wie sie es finden würde, meinte sie "das ist ja eine Sekte"... :confused:

    Mir ihr über ihr "Problem" sprechen kann ich nicht, da sie momentan nichts mit mir spricht und mein Dad mir auch gesagt hat (die beiden sprechen übrigens auch fast 1 Woche nicht viel miteinander), ich soll diesmal blos nicht nachgeben.

    Mit dem Buch dachte ich einfach, ich werfe es ihr in den Briefkasten, hübsch verpackt mit einer Karte. Dann wäre von meiner Seite aus mal die Hand hingestreckt, ich würde sie nicht "überrumpeln" und sie wüßte, dass ich nicht so böse auf sie bin sondern einfach auf ihren Schritt warte.

    @ Seelenfluegel: Danke dass du mir auch "als Mann" ;) darauf Antwort gibst. Das was du schreibst könnte sehr gut auf sie zutreffen. Zu einem Seelendoctor würde sie sich nie und nimmer begeben. Mir würde ja schon reichen, sie würde sich mal richtig mit sich selbst auseinandersetzen. Vielleicht bringt es ja jetzt wirklich etwas, wenn kaum noch jemand mit ihr spricht - wohlweislich weil sie selbst alle vergrault hat. Es ist ja nicht so, dass sie keiner mehr mag, aber die meisten denken eben, dass es Zeit wird, dass sie mal den ersten Schritt macht und "zur Besinnung kommt". Mich hat letztens unser Nachbar auf sie angesprochen und meinte, ich solle jetzt nicht sauer auf ihn sein, aber meine Stiefmutter sei ja schon eine richtige "Kratzbürste"... Supi, jetzt merken das auch schon "Fremde". Sie macht mir schon Sorgen, vorallem auch, weil sie ihr Leben so vergeudet... :(

    Ich warte einfach mal noch ein paar Tage ab und besorge mir das Buch, welches rhyannon mir empfohlen hat. Dann seh ich weiter.


    Vielen Dank Euch beiden!

    Lunett :winken5:
     
  2. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    ich habe bei Deinen Aussagen an eine Frau denken müssen, die ähnliches Verhalten an den Tag gelegt hat.

    Hier waren der Hirnstoffwechsel sowie der Flüssigkeitshaushalt aufgrund der körperlichen Umstellung durcheinandergeraten - nach einer entsprechenden medikamentösen Therapie war die Frau nicht wiederzuerkennen und gewann nach eigenen Aussagen so viel an Lebensqualität, wie sie nie für möglich gehalten hätte...........

    Damit möchte ich nur darauf hinweisen, daß es manchmal doch sehr nützlich ist, im physischen Körper Nachschau zu halten, vor allem dann, wenn man den Kontakt zu sich selber verloren oder noch nicht gefunden hat.

    Das Beste für Dich, Ausdauer und Humor
    Caitlinn
     
  3. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Danke für deine Antwort Caitlinn, aber meine Stiefmutter ist echt ein sehr harter Brocken. Durch die Krankheiten der letzten Jahre (es fing recht "harmlos" an, doch kam eins nach dem anderen dazu, immer mehr, immer heftiger, nun hat sie ständig etwas) hat sie die sch... voll von den Ärzten, geht nur noch zu einem, der ihr halt irgendwelche Tabletten gibt und -Ende-.
    Ich habe es versucht mit ihr zu sprechen, dass sie z.B. mal auf Homöopathie umsteigt, das Ende vom Lied war - alles quatsch, sowas funktioniert sowiso nicht und ich nehme das was dieser Arzt mir gibt und -Ende-. Ich muß dazu sagen dass diese Arzt sehr viel Geld durch sie verdient, da sie Privatpatientin ist. Ich möchte nichts unterstellen, das nur so nebenbei.

    Heute Mittag rief mich ihre Freundin an, sie sagte mir: "Deine Stiefmutter wird immer unerträglicher...."

    Lunett :winken5:
     
  4. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Hallo liebe Lunett

    >>Lunett@Mit dem Buch dachte ich einfach, ich werfe es ihr in den Briefkasten, hübsch verpackt mit einer Karte. Dann wäre von meiner Seite aus mal die Hand hingestreckt, ich würde sie nicht "überrumpeln" und sie wüßte, dass ich nicht so böse auf sie bin sondern einfach auf ihren Schritt warte.

    Wie wär's wenn Du Deiner Stiefmutter einen Brief schreibst und diesen z.B. in eine wunderschöne Sommenblumen-Karte steckst. Ein Brief indem Du ihr klar machst, dass Du für sie da bist - ABER - sie muss auf Dich zukommen, wenn sie bereit ist, einen Weg aus ihrer jetzigen Situation zu suchen. Dass Du akzeptierst, wenn sie Deine Unterstützung nicht möchte und dass Du sie trotzdem lieb hast und einfach da bist mit ausgestreckter Hand ... wenn immer sie diese Hand annehmen möchte. Dass Du Dich in nächster Zeit nicht meldest, nicht weil Du sie nicht lieb hast, sondern weil Du ihr ihren Freiraum geben möchtest, bis sie deine Unterstützung wünscht...sowas irgendwie.

    ... ob Du das Buch zum Brief legen möchtest....lies erst selbst ein bisschen darin ... ich kenne Deine Stiefmutter nicht ... nur DU kannst in Dir nachfühlen, ob das Buch eventuell etwas für sie sein könnte, oder sie nochmehr verärgert?

    "Feuerzeichenfrau" hilft auch nur dann weiter, wenn jemand bereit ist, aus sich heraus eine Aenderung zu wollen. Das Buch ist keine Tablette, welche für ein paar Stunden die "Probleme" in den Hintergrund drängt. Das Buch rüttelt eher auf, sich über sich selbst Gedanken zu machen und was die Wechseljahre im eigenen Leben bedeuten. Es geht um die Themen, welche Dawn und Seelenflügel hier auch schon angesprochen haben.

    Ich send' Dir mal ein paar Sonnenstrahlen und wünsch' Dir, dass Du für Dich die Antwort für den "richtigen" nächsten Schritt in dem Thema findest.

    liebe grüsse
    rhyannon :flower2:
     
  5. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Liebe Rhyannon!


    Besser als du hätte ich es nicht schreiben können! Das finde ich eine sehr gute Idee und ich glaube, das werde ich auch so in Angriff nehmen. Heute treffe ich mich mit meinem Vater, mal sehen was er mir an Neuigkeiten berichtet. Ich denke aber das Buch "Die Feuerzeichenfrau" wäre - zumindest jetzt von Euren Berichten - das Richtige für Sie. Sie soll ja überlegen und ich denke, das tut sie schon. Ich werde es mir aufjedenfall noch zulegen (habs noch nicht in den Buchladen geschafft diese Woche, obwohl ich es ja vorhatte) und mal "reinspickeln". Die Idee mit der Sonnenblume finde ich übrigens auch sehr schön. Vielen Dank für deine Vorschläge. Ich werde dir aufjedenfall berichten, sofern es Neugikeiten gibt!

    Liebe Grüße, Lunett

    PS: Danke für das Versenden der Sonnenstrahlen, im Herzen sind sie verstanden worden und angekommen, aber in der Natur wohl verloren gegangen - zumindest haben sie sich verirrt! ;)
     
  6. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Werbung:
    Liebe Lunett

    >>>Lunett@ Vielen Dank für deine Vorschläge. Ich werde dir aufjedenfall berichten, sofern es Neugikeiten gibt!

    Freut mich sehr :) wenn ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte...hab' mir einfach vorgestellt, was ich in so einer Situation tun könnte.

    >>>PS: Danke für das Versenden der Sonnenstrahlen, im Herzen sind sie verstanden worden und angekommen, aber in der Natur wohl verloren gegangen - zumindest haben sie sich verirrt! ;)

    Nadann...send' ich nochmal ein paar auf das sie diesesmal auch durch den Nebel durchstrahlen :flower2: :flower2: :flower2:

    liebe grüsse
    rhyannon
     
  7. Adriane

    Adriane Guest

    Ich habe nur den Beitrag von Lunett gelesen und antworte jetzt, ohne dass ich die anderen Beiträge kenne, da ich unvoreingenommen antworten möchte. Ich bin selbst seit 3 Jahren mitten drin, obwohl ich erst 46 Jahre jung bin.

    Mir ist es anfangs genauso ergangen wie Lunetts Mutti. Ich bin immer wieder krank geworden, aber gleich so, dass ich richtig flachgelegen bin. Abgesehen davon, dass sich mein Körper verändert, spielte mir meine Seele ganz übel mit. Anfangs wusste ich gar nicht was da los ist. Und das hat mich ganz verrückt gemacht. Man will sie einfach nicht wahrhaben, die Wechseljahre. Weil sie ja was mit "alt werden" - "Verfall" und "krank werden" zu tun haben. Meint man!!! Da wir niemals richtig über den Wechsel aufgeklärt wurden und Presse und Ärzte nur mit Schwarzmalerei aufwarten können, sieht man das große Ende schon nahen.

    Ich kann mal erklären, was bei mir so abgegangen ist. Vielleicht bringt es ja ein bisschen Verständnis und einige Ideen, wie Du helfen könntest.

    Also mit Beginn des Wechsels kamen zuerst mal die Selbstzweifel und man weiß nicht, was da grad abgeht. Ich hatte wahnsinnig viele Gedanken an meine Vergangenheit. Dabei sind einfach so viele Sachen hochgekommen, die mir das Gefühl gegeben haben, alles falsch gemacht zu haben. Ich wollte, konnte es aber nicht abstellen, dieses Gedankenkarusell. Wechsel ist auch Vergangenheitsbewältigung. Das Problem ist, man redet nicht darüber. Man behält alles für sich, weil man ja schlecht ist. Das wiederum gibt einem das Gefühl, dass nichts mehr weitergeht. Da kommt man alleine nicht raus und blosstellen möchte man sich auch nicht und mit anderen darüber reden. Man ist sehr einsam in dieser Zeit.
    Oben drauf kommt dann noch, dass sich Dein Körper verändert. Und das nicht schlecht! Die Schleimhäute im Vaginalbereich werden dünner, das juckt und brennt. Dein Körper verändert seine Form. Manchmal bist Du einfach nur schlapp und müde, ohne zu wissen warum. Was zur seelischen Verfassung nicht positiv beiträgt. Du kennst Dich aufeinmal selbst nicht mehr. Du fühlst Dich in Deiner Haut nicht mehr wohl. Super finde ich auch die Hitzewallungen. Ganz toll, macht richtig Spaß! Es ist einfach ekelhaft!

    Jetzt möchte ich mich bei meinem Mann ganz herzlich bedanken. Er hat mir nämlich die Augen geöffnet, indem er mich eines Tages zur Seite genommen hat und mit mir gesprochen hat. Dabei war er wirklich sehr einfühlsam. Er hat mir lediglich erklärt, wie ich mich zur Zeit aufführe und er mich aber trotzdem liebt. Dass ich allerdings versuchen sollte, etwas zu ändern. Kam erst gar nicht gut an, hat mich aber zum Nachdenken gebracht. Und ich habe mich das erste Mal mit dem Zustand Wechseljahre auseinander gesetzt. Ich habe einen Arzt aufgesucht und die Bestätigung erhalten. Das Wissen im Wechsel zu sein, hat es mir etwas leichter gemacht, damit zu leben, weil ich nun wusste, was mit mir los ist.

    Ein Buch hat mir sehr geholfen. Es heißt "Aufbruch in ein neues Leben" von Lynn Andrews (ISBN-3-442-12233-3). Lynn ist Schamanin und erzählt in diesem Buch, wie sie mehrere Frauen durch den Wechsel begleitet hat. Hier werden die "Zustände", die man hat, sehr genau beschrieben und auch Hilfestellung gegeben. Vielleicht hilft dieses Buch Dir, Deine Mama zu verstehen?

    Auch habe ich wieder angefangen Tagebuch zu schreiben, was sehr helfen kann. Reiki und Kinesiologi sind gute Maßnahmen. Man muss auch keine chem. Hormone zu sich nehmen, Nachtkerze wirkt ganz toll. Und Bewegung hilft sehr über die Hitzewallungen und die "seelischen Zustände" hinwegzukommen und sorgt für ein besseres Körpergefühl. Ich habe meinen Lebensstil ein bisschen geändert. Pack Deine Mama und geh mit ihr raus. Raus in die Natur und beobachtet beide, was um Euch rum geschieht. Das macht den Kopf frei und manchmal hat man dann auch das Bedürfnis zu reden.

    Es ist für mich jetzt eine sehr spirituelle Zeit. Nicht wirklich einfach, aber sehr interessant und aufregend.

    Die Menopause ist nicht mit Niedergang und Verlust gleichzusetzen. Sie betont das darin enthaltene Potential zu größerer spiritueller Reife und die Chance zu tiefgreifender Transformation - den Aufbruch in ein neues Leben. Ich gebe zu, diese Sätze habe ich gestohlen, für mich enthalten sie allerdings die ganze Wahrheit über den Wechsel.

    Nimm Deine Mama öfter mal in den Arm und drücke sie, sage und zeige ihr, dass Du sie liebst und so annimmst, wie sie ist.

    Rede mit ihr, wenn Du das Gefühl hast, sie ist bereit Dir zu zuhören. Diese Möglichkeit gibt es bestimmt. Sie hat momentan mich sich selbst so viel zu tun, dass sie jedes Einwirken von außen, eher als Störung und Einmischung empfindet. Reagiere auf ihre Worte und Taten nicht mit Ungeduld oder Aggression. Nimm's einfach so, wie es ist. Das machte mein Mann manchmal und mein Gefühl relativierte sich ganz schnell und brachte mich in die Normalität zurück. Du wirst an der momentanen Situation nichts ändern, das kann nur sie alleine.
    Lass Deiner Mama Zeit, bedränge sie nicht und akzeptiere, wenn sie Hilfe nicht annehmen will. Höre genau auf das, was sie sagt. Frauen im Wechsel haben auch die Eigenschaft in Rätseln zu reden. :D

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Dir ein paar Gedankenansätze geben konnte, wie Du mit der Situation fertig werden und so Deiner Mama helfen kannst.

    Ich drück Dich und Deine Mama

    Adriane

    So verschieden Menschen auch sind, eines haben alle gemeinsam: Alle Menschen brauche Liebe.
     
  8. Morgane

    Morgane Guest

    Liebe Lunette, wieso willst du sie eigentlich nicht so annehmen wie sie ist? Und wenn du ihre Gereiztheit nicht ertragen kannst, dann laß sie in Ruhe. Sie hat ihr Leben. Du hast deins. Niemand kann das Schicksal eines anderen leben. Vielleicht solltest du selber erst mal loslassen.
    Ich habe auch Wechseljahre. Am meisten gehen mir Menschen auf die Nerven, die mir vorschreiben wollen was ich tun soll. Zum Glück bin ich nicht so tablettensüchtig wie deine Stiefmutter, die Ärmste. Aber du mußt trotzdem akzeptieren, das du ihr nicht helfen kannst.
    Morgane
     
  9. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Liebe Morgane,

    ich glaube du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen oder evtl. einfach nur falsch verstanden. Ich will hier überhaupt niemanden ändern und es ist auch nicht so, dass meine Stiefmutter erst so ist, seit sie ihre Wechseljahre hat. Eventuell sind es auch gar nicht die Wechseljahre. Ich möchte einfach nicht, dass sie sich durch ihre Gereizheit alles kaputt macht, denn wie ich schon geschrieben habe, wenden sich alle Leute von ihr ab. Mein Dad muß den ganzen Tag nur "schlucken" weil sie ihn runterlaufen läßt. Die Nachbarn machen die Tür zu sobald sie draußen ist und der Rest der Familie kommt auch schon nicht mehr. Da soll ich sie in Ruhe lassen? Meinst du nicht, dass es mal nötig wäre, sie darauf hinzuweisen anstatt ihr den Rücken zuzukehren?
    Tablettensüchtig ist sie übrigens auch nicht, sie ist nur krank und muß aufgrund Herzprobleme ect. Tabletten nehmen. Ich habe nichts von "süchtig" geschrieben, das hast du wohl falsch verstanden.
    Am meisten gehen dir Menschen auf die Nerven, die dir vorschreiben wollen, was du tun sollst? Da hast du aber ein komisches Umfeld. Meiner Stiefmum schreibst niemand etwas vor. Ich finde es lediglich schade, dass niemand mehr mit ihr etwas zu tun haben will, weil sie auf jedem seine Gefühle rumtrampelt und es aber niemand zu ihr sagt.
    Vielleicht hast du ja jetzt verstanden was ich meine.

    Lunett
     
  10. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    als ich Deinen Beitrag von vorhin las, fiel mir eine Aussage von OSHO ein, die ich Dir hier hereinschreibe:

    Du kannst versuchen, die Welt zu verändern (dazu gehören auch Menschen...), so viel Du willst; wenn Du DICH nicht veränderst, passiert gar nichts, Du wirst immer nur wieder dieselbe Welt erschaffen!
    DU bist DEINE Welt, also verändert sich Deine Welt nur, wenn DU Dich veränderst!
    Veränderung kommt durch Bewusstheit zustande, nicht durch Anstrengung...


    Ich schreibe dies nicht, um Dich zu ärgern, sondern weil gerade diese Aussage mir einmal ganz stark die Augen geöffnet hat......
    und manchmal ist es das Beste für alle Beteiligten, sich zu lösen, loszulassen ........... vielleicht braucht Deine Stiefmutter für ihre Entwicklung genau das, was gerade passiert? Manchmal heißt es auch zur Kenntnis nehmen, dass ein anderer unsere Hilfe nicht will.....

    In umfassendem Verständnis
    Caitlinn
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden