Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wahl in Hessen 2018

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Amant, 28. Oktober 2018.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    7.646
    Werbung:
    Schauen wir mal, was uns statt desen u.U. erwartet?

    Wer ist Friedrich Merz?

    Quelle: Journalistenwatch

    Friedrich Merz ist zweifellos ein hochintelligenter Mann und wäre wenigstens unter diesem Aspekt ein Segen für die CDU. Das ist aber nicht der einzige Aspekt, der zu berücksichtigen wäre. Friedrich Merz ist in den letzten zehn Jahren nämlich sehr viel mehr geworden, als „nur“ Rechtsanwalt und CDU-Politiker in Lauerstellung.


    Merz hätte derartig viele Nebentätigkeiten mit derartig vielen Verflechtungen, daß man sich erstens fragt, ob es wirklich Leute gibt, deren Tag 48 Stunden oder mehr hat, und bei denen man sich zweitens fragt, ob sich das alles mit der Funktion des Vorsitzenden einer CDU verträgt, die sich selbst noch immer als Volkspartei begreift. Der Sauerländer ist seit dem 1. Juli 2009 Vorsitzender der Atlantik-Brücke, seit 2012 Mitglied im Senat der Deutschen Nationalstiftung und seit Dezember 2017 Aufsichtsratsvorsitzender des Köln-Bonner Flughafens.


    Darüber hinaus ist Friedrich Merz seit dem Ende seiner Partnerschaft in der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Mayer Brown LLP deren Berater. Merz gehört mehreren Aufsichtsräten an, darunter dem der AXA Konzern AG, dem der DBV-Winterthur Holding AG, dem der Deutschen Börse AG, dem der IVG Immobilien AG und dem der WEPA Industrieholding SE -dort sogar als Vorsitzender. Außerdem ist er Mitglied des Verwaltungsrates der BASF Antwerpen N. V. und der Stadler Rail AG sowie der HSBC Trinkaus & Burkhardt. Weiterhin gehört Merz den Beiräten der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH und der Commerzbank AG an. ,,,,,,,,, [...]

    Nein, ernsthaft: Wer Vorsitzender einer „Volkspartei“ werden will, und daher idealerweise über ein gerüttelt Maß an Altruismus verfügen sollte, läßt sich nicht 5.000 Euro täglich für Verkaufsverhandlungen auszahlen, bei denen es noch nicht einmal um sein Eigentum geht. Und damit wären wir dann bei einem weiteren Punkt: Die soziale Marktwirtschaft. [...]

    Angesichts der zahlreichen wirtschaftlichen Verflechtungen, in denen Friedrich Merz unterwegs ist (Bankhaus Warburg z.B.), kann man nicht ausschließen, daß es sich bei Friedrich Merz um einen Soros-Mann handelt. Genau diesen Verdacht aber hätte meinereiner gern ausgeräumt, ehe er sich mit der Idee eines Parteivorsitzenden Merz als Nachfolger Angela Merkels anfreunden könnte. Dann doch lieber die Annegret aus dem Saarland. Die würde der Union wenigstens den Gnadenschuß verpassen und das ganze Drama hätte ein Ende.

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/29/cdu-merkel-wer/

    Außerdem ist er involviert in die INSM (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft):

    Das Neue an der Neuen Sozialen Marktwirtschaft, die die INSM propagiert, besteht darin, dass die sozialen Bestandteile eliminiert werden, da sie den Interessen der Arbeitgeber widersprechen. Der Staat soll sich aus dem wirtschaftlichen und sozialen Geschehen zurückziehen, d. h. auf soziale Korrekturen und Sicherungsmaßnahmen verzichten, auch wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft. Umschrieben wird dieser Grundgedanke auf der Website der INSM („Was will die INSM konkret“) als „konsequente und konsistente wettbewerbliche Ausrichtung unserer Wirtschafts- und Sozialordnung“, „Beschränkung des Staates auf seine Kernkompetenzen“ sowie „Stärkung des Prinzips 'Hilfe durch Selbsthilfe'“. In ihren Kampagnen, Auftragsstudien und Unterrichtsmaterialien werden Privatisierungen, Deregulierungen, Steuersenkungen, der Abbau von Subventionen, eine Senkung der Arbeitskosten, die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes (Abbau des Kündigungsschutzes, flexible Arbeitszeiten), mehr Eigenvorsorge im Gesundheitssystem und die kontinuierliche Erhöhung des Renteneintrittsalters gefordert. Mindestlöhne und die Finanztransaktionssteuer werden abgelehnt. Rechte der Arbeitnehmer stellt die INSM ausschließlich als Hemmnis für die wirtschaftliche Entwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen dar.

    https://lobbypedia.de/wiki/Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft

    Das Term Soziale hat sich versehentlich dorthin verirrt bzw. wird der Begriff mit einer veränderten Bedeutung besetzt.

    Wer bis dato also nicht wusste, was es heisst, von Lobbyisten regiert zu werden, würde es mit Friedrich Merz als Parteivorsitzenden und Kanzler-Kandidaten in spe ganz sicher über kurz oder lang erfahren ....

    :sabber:
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    14.016
    Nee, nee der Ballon Merkel ist kurz vor der Landung. Wollen wir wetten?
    Schlimm finde ich nur, dass es so garkeine Konsequenzen von der SPD gibt, außer die gebetsmühlenartige Wiederholung: es muss sich was ändern. Ja was soll sich denn, mit dem gleichen Personal, ändern? Die machen einfach weiter wie bisher. Wieviele Niederlagen brauchen die denn noch? Keiner der führenden SPD-Köpfe hat doch nur den Hauch von Ausstrahlung oder Energie.
     
  3. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    18.927
    Gerade deshalb hatte ich doch den Jules Verne verlinkt. Jetzt gilt es, Ballast abzuwerfen, um wieder an Höhe zu gewinnen, und ich vermute, es wird der dicke Horscht sein, der über Bord geht, so wie ich die schlaue Angelika einschätze.

    :)
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    14.016
    Ja, vieles deutet darauf hin, dass Seehofer über Bord geht oder besser: gegangen wird.
    Wenn allerdings der Merz zusteigt, kommt neuer Ballast. Der hat nämlich eine etwas andere Vorstellung davon, wie die Partei sich zukünftig ausrichten sollte. Ich fände es gut, wenn Merz Parteichef würde.
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.241
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    Liebe Gabi,

    auch dir sollte es klar sein - die SPD hatte zwar ein WiIlly B, das war eine kurze Zeitspanne aber im grossen und ganzen war doch immer ein "umfaller parte". Es wsar schon in der weimarer republik so und es hat bis heute nicht vedrändert! (sorry, mein cmputer spinnt ich kann die buchstaben gerade nicht grösser machen...)

    shimon
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.241
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:

    Es ist nicht auszumachen, ob sie gestürzt wird uder bis ende der legistraturperiode bleibt ... es ist spannend

    Es ist ein segen für die spd, dass eds keine neuwahlen gibt...ob sie es nutzen können steht ayuf einem anderen blatt.

    shimon
     
  7. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    2.095
    Ort:
    Nordwestlich von Weißnichtwo
    Seit die soziale Schiene aufgegeben wurde wird es immer finsterer für die großen Parteien.
     
  8. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    84.018
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Werbung:
    Die kleinen Parteien haben doch auch keine soziale Schiene mehr. Selbst die Linken, haben diese nicht mehr wirklich
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden