tumor??

Lobkowitz

Aktives Mitglied
Registriert
25. Juni 2003
Beiträge
3.278
Ort
Wien
hallo!
ich hab mal eine praktische frage!
bei einer patientin mit VERDACHT auf gehirntumor..würdet ihr da die kopfpositionen bei der behandlung auslassen? um eben den eventuellen tumor nicht mit reiki zu versorgen..
danke..liebe grüße
thomas
 
Werbung:

Lotusblüte

Mitglied
Registriert
9. März 2006
Beiträge
165
Ort
NRW
Lieber Labkowitz,

schade nach 2 Jahren keine Antwort bekommen zu haben.Finde ich auch!
Mich würde mal interessieren,wie du nun damals vorgegangen bist.Hast du die Kopfpositionen durchgeführt? Und was ist passiert mit dem Tumor in der Zwischenzeit?


Liebe Drüße Lotusblüte:)
 
S

Scheckchen

Guest
komisch..
in zwei jahren keine antwort...

Hallo Lobkowitz,

ich würde die Kopfpositionen nicht weg lassen. Auch wenn man z. B. die Kopfpositionen bei einem Hirntumor weglassen würde, so würde doch Reiki trotzdem zum Kopf fliessen, wenn es gebraucht dort gebraucht würde. Ich würde Reiki ohne Absicht geben und alle Positionen anwenden, die man auch sonst anwenden würde. Was sagt denn der Empfänger dazu? War oder ist ihm Reiki auf dem Kopf angenehm gewesen? :)

Liebe Grüße,
Scheckchen
 

Lotusblüte

Mitglied
Registriert
9. März 2006
Beiträge
165
Ort
NRW
Hallo Scheckchen,


wenn man z. B. die Kopfpositionen bei einem Hirntumor weglassen würde, so würde doch Reiki trotzdem zum Kopf fliessen, wenn es gebraucht dort gebraucht würde.


Das ist richtig.Aber auch nur,wenn Energie dort gebraucht wird.Legst du die Hände aber an dem Kopf,gibst du geziehlt Reiki auch auf den Tumor,ob sie dort nun gebraucht wird oder nicht ;)


Liebe Grüße Lotusblüte
 

Jeroen

Mitglied
Registriert
3. Juni 2004
Beiträge
709
Ort
D-326xx
Hallo Lobkowitz,

bei einer patientin mit VERDACHT auf gehirntumor..würdet ihr da die kopfpositionen bei der behandlung auslassen? um eben den eventuellen tumor nicht mit reiki zu versorgen..
ich würde es auf jeden Fall mitbehandeln und zwar aus dem einfachen Grund,
dass Reiki die natürliche Ordnung wiederherstellt. Der Tumor ist enstanden
weil es keine natürliche Ordnung, sondern Anarchie, gibt.

Liebe Grüße,
Jeroen
 

Jeroen

Mitglied
Registriert
3. Juni 2004
Beiträge
709
Ort
D-326xx
Hallo Lotusblüte,

darauf sollte man immer vorbereitet sein, nicht nur bei Tumore.
Es ist wichtig einzuschätzen ob der Körper ein Heilungsprozess überhaupt
verkraften könnte. Wenn nicht, muss zuerst dafür gesorgt werden den Körper
heilungsfähig zu machen: Vitalstoffen, Wasser, Ernährung, usw.
Erst dann macht es sinn eine ganzheitliche Heilung anzugehen bei solchen
kritischen Krankheiten. Wenn dann Erstverschlimmerungen auftreten, ist das
das beste was passieren kann... Denn dann tritt die Heilung ein :)

Liebe Grüße,
Jeroen
 

Lobkowitz

Aktives Mitglied
Registriert
25. Juni 2003
Beiträge
3.278
Ort
Wien
na jetzt rennts:)
also das war damals kein tumor.. nur verdachtr--
hat sich als unbegründet herausgestellt gott se dank..
alles liebe
thomas
 
Werbung:

Kirin

Mitglied
Registriert
9. November 2005
Beiträge
30
Hallo Thomas,

sicherlich hätte es damals geholfen, einfach noch mal kurz nachzufragen. Gerade in der Urlaubszeit passiert es schon mal, dass in Foren eine Frage unbeantwortet bleibt. ;)

Ich habe selbst schon eine Gehirntumor-Patientin über einen längeren Zeitraum behandelt. In Abspraczhe mit verschienden energetischen Heilern (nicht nur Reiki-Praktizierenden) habe ich den Kopf stets mitbehandelt, zumal es jener (unheilbar erkrankten) Patientin extrem wichtig war, auch diese Partien versorgt zu wissen. Ihr waren gerade die Behandlungen am Kopf besonders angenehm.
 
Oben