Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Suche christliche Sekte die von Wiedergeburt weiß

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Aglaiada, 11. Mai 2013.

  1. sibel

    sibel Guest

    Werbung:
    Sie sucht aber nach einer Sekte...die Anthroposophie ist keine....
     
  2. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Die Scientologen helfen auch gerne. Da ist ja gerade das mit der Wiedergeburt so, Stichwort Thetan, das jede Religion sich dort einnisten kann.

    Es gibt übrigens keine "aktuelle Offenbarung". Die (!) Offenbarung ist Zeitlos und wird kaum aktualisiert, denn sie bedeutet um die Öffnung des Wortes zu wissen. Daher sind Offenbarung und Bibel untrennbar miteinander verbunden.
     
  3. Aglaiada

    Aglaiada Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    30
    Meinst Du Gabriele Wittek? Und gibt es etwa eine "geistige Loge" der Steiner Anhänger? Wo finde ich das im Netz? Steiner habe ich viel gelesen und völlig vergessen. Ich bin mir nicht sicher ob sie begreifen daß der Mensch auch Schuld hat werde mich aber informieren. Danke!
     
  4. Aglaiada

    Aglaiada Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    30
    @Brotherhood Scientologisten glauben nicht an Jesus Gott, sondern an einen Diktator des Universums der die Menschen auf der Erde in Körpern eingesperrt hat. ---> Offtopic

    @sibel ich suche Menschen die dasselbe GrundWissen haben wie ich um mich auszutauschen.
     
  5. Aglaiada

    Aglaiada Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    30
    @sibel bete nicht für mich. Das könnte Gott misfallen. Ich habe noch zu mieses Karma dazu. Ich bete für mich allein. Danke!
     
  6. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Werbung:
    Jesus war Gott,als er auf die Erde kam hat er einen Fleischlichen körper angenommen,um zu wirken,und die Menschen vor dem Sündenfall zu befreien,er Opferte sein Leben für uns Christen,und für alle Menschen die an ihn Glauben,das muss aber nicht sein,das es nur Christen sind,Jesus wurde aus der liebe Gottes geboren aus seinem Herzen,er wusste denoch bescheidt das es Menschen geben wird,die reinen herzens geboren wurden,Sprich schon als christen bereits auf die Welt kammen,wie der teufer Johannes,der Jesus taufte,das zeichen oder das symbol ist heute die taufe!taufe heisst,reingewaschen werden für gott,seine gebote als christ,zu leben,so wie ihm es gefällt,von strafe ist da noch nicht die rede,strafen,wird gott einen nur,wenn er ihm untreu geworden ist,vergleichbar wie Schimpfende Mutti die ihr kind ermahnt zb nicht zu stehlen,und das kind es doch macht,und dabei erwischt wird,und eine bestrafung bekommt,so kann man sich das vorstellen,eine Frau hat mir mal erzählen wollen,das der Mensch keine Gleichnisse mehr braucht,Ich finde das totall daneben,weil es wird immer Menschen geben die ein Gleichniss brauchen um zu verstehen,wie der Geist gottes funktioniert,Jesus wusste das,aber auch andere Menschen wussten was Jesus konnte,drum hatte er Neider,so würde Ich mich ihn der Neunen Bibel Sprachen Ausdrücken!Und die machten ihm das leben nicht einfach,Jesus wusste aber wie er sie,sich packen konnte,weil er über ihr leben zuviel Wusste,wer mit wehm und,so weiter,beispiel war die Geschichte von Maria Magdalena,der Spruch wer ohne Sünde werfe den ersten Stein.lachhh der war schon sehr aus sage treffend würde ich sagen,er packte sich die Menschen dort,wo ihre Schwächen waren,nicht gerade schön,aber sie brauchten es auf der einen seite lächel,damit sie wieder zu ihren Gewissen kammen,drum hat niemand mehr einen Stein anfassen können,und ihn auf Maria werfen, Bleib lieber dir Selber treu,ganz ohne Sekten,und den Schnick schnak,..Sekten die andere Menschen Manipulieren und drücken ,ist keine gute idee,glaub mir das mal als eine Erfahrene alte Seele!lachh Lg :)
     
  7. Moondance

    Moondance Guest

    http://www.rsarchive.org/Books/GA004/GA004/

    @sibel.......je nach Ansicht, sind die schon ne Sekte und eigentlich ist jede Gemeinschaft so ne Art Sekte.
     
  8. tausendwort

    tausendwort Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    16
    Wie begründest du persönlich denn den Glauben an die Reinkarnation?

     
  9. Aglaiada

    Aglaiada Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    30
    Ich weiß nicht was Du mit "begründen" meinst. Ich erinnere mich persönlich an viele Vorleben von mir. Ich weiß aus Gesprächen mit Gott(Jesus) daß die Menschen im Laufe ihrer Leben Schuld auf sich laden können, die sie nicht genug bereuen oder nicht beichten, oder sogar immer wieder wiederholen. Für diese Schuld werden Menschen von Gott bestraft, z.B. mir Krankheiten. Wenn es also den Anschein hat daß unschuldige Menschen leiden, dann nur weil sie in diesem Leben vielleicht nichts verbrochen haben, dafür aber dann wahrscheinlich im Vorleben. Ob der Mensch sich gänzlich aus der Reinkarnation lösen kann weiß ich nicht. Manche Menschen werden freiwillig wiedergeboren, andere dürfen aufgrund ihrer Würde eine Weile im Himmel verweilen. Aber früher oder später reinkarnieren sie alle, sogar die Heiligen und die Gottesmutter.

    Mehr kann ich auch nicht sagen.
     
  10. tausendwort

    tausendwort Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Nunja. Als Reinkarnationsanhänger sollte man sich mit den Gegenpositionen auseinander setzen. Es lässt sich nachweisen, dass zum Beispiel eine Korrelation zwischen Hypnotisierbarkeit und imaginativer Suggestibilität besteht, was die Hypnose-"Rückführungen" anbelangt.

    „In einer experimentellen Studie mit sechzig ,somnambulen` besonders leicht und tief hypnotisierbaren Versuchspersonen untersuchte R. A. Baker 1982, inwieweit Suggestionen Reinkamationserlebnisse beeinflussen. Noch vor der ,Rückführung' teilte Baker die Teilnehmerin drei Gruppen zu je zwanzig ein, die er über das Wesen der Wiedergeburt jeweils anders instruierte: Gruppe A vermittelte er bejahende, überaus günstige Meinungen; Gruppe B erhielt eine möglichst neutrale, ausgewogene Bewertung; Gruppe C unterrichtete er skeptisch bis ablehnend. Daraufhin waren es in Gruppe A 17, in Gruppe B 12 und in Gruppe C nur zwei Probanden, welche in Hypnose zu einem früheren Leben zurückfanden-, wobei diese beiden, wie anschließende Gespräche ergaben, obendrein von Anfang an überzeugt einer Reinkarnationslehre anhingen.“ (Wiesendanger, 1991, 170-171).


    „Tatsächlich sind... Ungereimtheiten und offenkundige Widersprüche, überdeutliche Absurditäten und leicht nachweisbare Irrtümer selbst bei ansonsten ,gelungenen` Rückführungen eher die Regel als die Ausnahme. Da identifizieren sich mehrere Klienten, zutiefst überzeugt, mit ein und derselben historischen Gestalt; da entdeckt ein Zurückgeführter bei verschiedenen Sitzungen mehrere Vorleben, die er in dieselbe Zeit datiert . . .; da bricht aus ihm ein ,früheres Selbst` heraus, das nachweislich noch lebt; da berichtet er über technische Errungenschaften, die es zu Lebzeiten ,seiner` früheren Inkarnation noch gar nicht gab, bringt bekannte historische Abläufe durcheinander, nennt fiktive Ortschaften, Länder und Personen, produziert selbstsicher ,unmögliche` Geschichtsdaten. (So ,entsann` sich in einer Untersuchung an der Carleton-Universität im kanadischen Ottawa eine Versuchsperson „ihrer ` Kaiserkrönung im Jahr 50 nach Christus - als Julius Caesar. Doch Caesar war niemals Kaiser; er starb 44 vor Christus.) Unter Dutzenden von voluminösen Praxisberichten, mit denen Reinkamationstherapeuten seit drei Jahrzehnten auf den Buchmarkt drängen, kenne ich keinen einzigen, der solche Pannen auch nur in Fußnoten zugäbe“ (Wiesendanger 1991 b, 168).

    Wiesendanger, H. (1991): Wiedergeburt: Herausforderung für das westliche Denken, Fischer, Frankfurt a. M.
    Wiesendanger, H. (1991): Zurück in frühere Leben: Möglichkeiten der Reinkarnationstherapie, Kösel, München.

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden