Schon mal gelebt?

OldLady

Neues Mitglied
Registriert
1. August 2010
Beiträge
2
@ SeelenWahrheit.
Vielen Dank für Deine lange PM, ich habe auch darauf geantwortet, aber weil ich noch keine 15 Beiträge verfasst habe, ist sie wohl "im Nichts" verschwunden !? ... Komisch !

@ Poticoach: Danke für die Literaturtips. Ich muss noch viel lesen, um auf Fragen Antworten zu finden. Möchte Euch ja nicht allzusehr damit zuschütten.

LG Old Lady
 
Werbung:

Bellona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13. Oktober 2005
Beiträge
1.280
Ort
Aargau (CH)
Was meint denn unser Therapeut dazu?(Lichthelfer)

also ich würd gerne als Therapeut auch etwas dazu schreiben:

es ist mir wurscht ob es frühere Leben gab oder nicht - ich diskutiere da mit niemandem drüber ...

Wichtig ist imho, dass die Methode Rückführungstherapie belegbar funktioniert, und das noch dazu schnell und effektiv.

Das liegt zum Einen am Entspannungszustand, zum Anderen an der Führung des Klienten durch sich selbst (resp. sein Höheres Selbst). Und daran, dass man Blockaden des (heutigen) Ego durch die Projektion in eine andere Inkarnation sehr gut vermeiden kann.

( Ich muss aber auch gestehen, dass ich schon von etlichen Fällen gehört habe und auch selbst erlebt habe, wo Leute einfach nicht zurückzuführen waren. Tja das gibts halt auch ....)
 

Schatzilein67

Neues Mitglied
Registriert
7. August 2010
Beiträge
1
Ort
Oberbayern
@Naddel vom 25.03.2004
Sie/Er schrieb, Sie/Er sei 1970 mit einem Flugzeug bei der Hochzeitsreise in den Alpen ums Leben gekommen.
Tatsächlich weiß ich aus unserem Ort nahe der Grenze zum Bundesland Salzburg dass in den 70 iger Jahren ein frisch verheiratetes Paar aus unserm Ort mit einer Cesna im Dachsteingebirge beim Hochzeitsausflug ums Leben kam. Die Maschine die von Salzburg gestartet war zerschellte am Berg. Alle Insassen damals kamen ums Leben.
Schon erstaunlich welche Geschichten es gibt.
Ich übrigens bin im zweiten Weltkrieg erschossen worden. Eine Kugel traf mich in den Rücken. Damals wachte ich erst aus meinem Traum auf, als ich die Kugel in meinen Rücken eintreten spürte. Ich lag auf dem Bauch und machte ein totales Hohlkreuz weil die Kugel genau in diesem Moment eintrat. Dies gescha übrigens auch in unserm Ort , auch das Gebäude ist mir bekannt. Es war in Bayern / Obb
 

PotiCoach

Mitglied
Registriert
14. Juli 2010
Beiträge
249
Ort
Bochum
( Ich muss aber auch gestehen, dass ich schon von etlichen Fällen gehört habe und auch selbst erlebt habe, wo Leute einfach nicht zurückzuführen waren. Tja das gibts halt auch ....)

Kommt auch gerne mal mitten in der Arbeit vor, wenn Leute auf etwas stoßen, was sie mit ihrem heutigen Selbstbild nicht vereinbaren können. Wenn das öfters passiert, sollte man dann halt die Blockade selbst analysieren und rückführen - steckt oft was ganz Zentrales drin.

Wichtig ist imho, dass die Methode Rückführungstherapie belegbar funktioniert, und das noch dazu schnell und effektiv.

Absolut richtig. Und dieser Aspekt kommt mir in den Medien immer noch zu kurz, "Wer war ich" und "Mein erstes Leben" hin oder her.


:)
 

guybrush

Aktives Mitglied
Registriert
11. Januar 2010
Beiträge
1.550
Ort
Melee Island...;-)
also ich würd gerne als Therapeut auch etwas dazu schreiben:

es ist mir wurscht ob es frühere Leben gab oder nicht - ich diskutiere da mit niemandem drüber ...

Wichtig ist imho, dass die Methode Rückführungstherapie belegbar funktioniert, und das noch dazu schnell und effektiv.

Das liegt zum Einen am Entspannungszustand, zum Anderen an der Führung des Klienten durch sich selbst (resp. sein Höheres Selbst). Und daran, dass man Blockaden des (heutigen) Ego durch die Projektion in eine andere Inkarnation sehr gut vermeiden kann.

( Ich muss aber auch gestehen, dass ich schon von etlichen Fällen gehört habe und auch selbst erlebt habe, wo Leute einfach nicht zurückzuführen waren. Tja das gibts halt auch ....)

Ist doch klar, das du das verteidigst, was du machst. Genauso wie eine Onkologe die CHemotherapie als DAS Heilmittel gegen Krebs probagiert.

Zum letzten in klammer stehenden Satz möchte ich sagen, das ich da eine Vermutung habe, warum es bei manchen nicht funktioniert - vielleicht haben die 1. keine so starke Phantasie, u. auch nicht viel von geschichtlichem Gelesen.

z.b. wenn ein Mensch sich mit den Weltkriegen befasst, Bücher u. Dokumentationen verschlingt, lebt er quasi mit u. das Gedächtnis resp. das unterbewusstein speichert so was. Und dann hängt es davon ab, was ihn am meisten beeindruckt hat oder ihn am meisten abgestossen hat, was er dann bei einer eventuellen Rückführung in den Weltkrieg aus seinem Unterbewusstsein hervorholt.

Das z.b. jemand durch eine Kugel im WK umgekommen ist, ist nichts aussergewöhnliches.

oder wenn jemand z.b. Ahnenforschung betreibt, oder sonstige Geschichtliche Nachforschungen, dann ist es klar, das das Unterbewusstsein das speichert u. bei einer Rückführung quasi auch dann wirklich das rauskommt, was überprüfbar ist, ohne das er wirklich zu dieser Zeit auch gelebt hat.

Auch wenn ich glaube, das so ziemlich jeder Mensch etliche Male schon gelebt hat, halte ich die Rückführung für einen Humbug, u. ist eben nichts anders als entweder reine Phantasie des Rückführenden , oder auch vermischung mit angelesenem / gesehenen Wissen..
 

Scotti

Neues Mitglied
Registriert
27. Juli 2010
Beiträge
28
Ort
NRW
Rückführungen sind, genau wie Chemo bei Krebs, Desensibilisierungen bei schweren Allergien Chirotherapie bei ausgerenkten Wirbelgelenken etc. durchaus sinvoll, WENN sie richtig und professionell durchgeführt werden.
Den Humbug aufm Jahrmarkt, mal fix seine Vorleben offenbart zu bekommen halte ich für genauso unsinnig, wie die Tatsache, dass Leute meinen ihre Meinung wäre die einzig wahre.

Natürlich spielt auch das gelesene eine große Rolle, je älter man wird, aber wie erklärt man denn bitte schön die unzähligen Beispiele von Kleinkindern, die absolut treffend Dinge aus ihrem Vorleben wussten, die mit 3 jahren haarklein schildern können, wie dies und jenes in "Vietnam" oder "Frankreich" war, obwohl sie heute in den USA, Deutschland, GB usw. wohnen???
Wie sollen Kinder in diesem Alter, wo eigentlich deren größte Sorge "Welchen Unsinn veranstalte ich als nächstes" ist, sowas her haben???
Bestimmt nicht aus Historiendramen, Kriegsfilmen usw.
Dies kommt in meinen Augen nur dann zum Tragen, je älter ein Mensch wird, bei dem eine Rückführung gemacht wird und da ist dann der Therapeut gefragt um zu schauen, was entspricht der Realität, was wurde erfunden und eingebildet.

Pauschal kann man das, so denke ich, nie sagen.
Mir persönlich ist ein Fall eines Kindes bekannt, was im alter von 2 Jahren zu seiner eigenen Oma sagte, sie hätte ja noch nie kochen können.... und nach einiger Zeit kam raus, dass dieses Mädchen ihr eigener Opa gewesen ist, der ca drei wochen VOR ihrer Zeugung starb.
Also DAS muss man mir erstmal anders erklären;)
Desweiteren...
Wie erklärst du dir Verhaltensänderungen an bestimmten Orten Guybrush??
Wie erklärst du, dass ein Mensch, der sonst lammfromm ist, in einem KZ anfängt plötzlich eiskalt zu reden, bestimmte Dinge wieder erkennt und Worte benutzt, die er sonst niemals in den Mund genommen hat und beim Verlassen des KZ urplötzlich wieder der Alte ist, dem es persönlich gar nicht so aufgefallen ist, dass er während des Rundgangs ein total anderes Wesen hatte??
Dies ist eine persönliche Schilderung von mir, die mir von ca 15 Leuten übereinstimmend bestätigt wurden.
Aus meiner Rückführung her weiß ich, dass dies mein vorletztes Leben gewesen ist, als ich dort war....
 

Sascha81

Mitglied
Registriert
20. August 2005
Beiträge
591
Ort
Siegburg
Kann es nicht auch sein das die Kinder bis zu einen bestimmten Alter auf die Akasha-Chronik zugreifen können?

Vielleicht ist das in wirklichkeit so, dass wir nicht hier auf der Erde geboren werden, sondern nach jeden tod immer wieder in ein Paralleluniversum wiedergeboren werden.

Wenn jemand eine Rückführung gemacht hat, kann derjenige auch nicht wissen ob er diese Person aus einen anderen Jahrhundert wirklich war oder nicht.

Es weiß auch keiner 100%ig genau ob man hier auf der Erde oder in einen Paralleluniversum wiedergeboren wird und ob das mit dem Rückführungen 100%ig wirklich so ist.
 

Bellona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13. Oktober 2005
Beiträge
1.280
Ort
Aargau (CH)
Kann es nicht auch sein das die Kinder bis zu einen bestimmten Alter auf die Akasha-Chronik zugreifen können?

Vielleicht ist das in wirklichkeit so, dass wir nicht hier auf der Erde geboren werden, sondern nach jeden tod immer wieder in ein Paralleluniversum wiedergeboren werden.

Wenn jemand eine Rückführung gemacht hat, kann derjenige auch nicht wissen ob er diese Person aus einen anderen Jahrhundert wirklich war oder nicht.

Es weiß auch keiner 100%ig genau ob man hier auf der Erde oder in einen Paralleluniversum wiedergeboren wird und ob das mit dem Rückführungen 100%ig wirklich so ist.

das sehe ich nicht ganz so. Ich würde jetzt die Akasha Chronik mal nach C.G. Jung das kollektive Unterbewusstsein nennen, worauf Kinder, die ihren Ratio noch nicht verschult bekommen haben, leicht zugreifen können.
Die Altersgrenze liegt da im Durchschnitt angeblich bei 8 Jahren.

Bei einer Reise ins vergangene Leben stelle ich gezielt Fragen nach der Vergangenheit des betreffenden Klienten im Alphazustand. In diesem Zustand glaube ich nicht, dass jemand absichtlich die Unwahrheit erzählt oder etwas aus dem Leben eines anderen erzählt.
Da der Ratio noch funktioniert, funktioniert auch die ICH-Identifikation.
 
Werbung:
F

Faydit

Guest
Zum letzten in klammer stehenden Satz möchte ich sagen, das ich da eine Vermutung habe, warum es bei manchen nicht funktioniert - vielleicht haben die 1. keine so starke Phantasie, u. auch nicht viel von geschichtlichem Gelesen.

Mit Phantasie lassen sich bei Rückführungen eine Menge Dinge alleine nicht erklären. Es mag sein, dass Bilder, Botschaften mit Mitteln der eigenen Bilder- und Symbolwelt codiert werden, was einem besseren Verständnis dient, aber ich erlebte auch eine Menge Dinge, von denen ich definitiv Null Ahnung hatte.

Ebenso seltsam war z.B., dass meine damalige Freundin und ich, unabhängig voneinander exakt im gleichen Leben, nur jeweils in anderen "Rollen" landeten. Ohne zu dem Zeitpunkt von der Erfahrung des anderen zu wissen. Und da stimme so ziemlich alles, bis in Details zueinander. War ziemlich heavy, so was zu verarbeiten.
 
Oben