Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Samurai Schwerter

Dieses Thema im Forum "Feng Shui" wurde erstellt von ivanna, 17. Februar 2007.

  1. spirit49

    spirit49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Werbung:
    Die Energien, die Waffen ausstrahlen, sind zum Wohnen nicht gerade förderlich. Und dabei spielt es keine Rolle, ob damit jemals einer umgebracht wurde, oder ob es sich dabei nur um Atrappen handelt. So oder so sind sie Sinnbild von Gewalt und Macht. Ich würde darauf verzichten....
     
  2. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo ivanna,

    häng sie einfach auf und schaue dann was passiert...

    Persönlich würde ich es lassen. Egal was für Bedeutung man mit einem Schwert
    verbindet; mit Harmonie, Ruhe und Liebe hat es m.E. nichts zu tun.
    Was kann man mit einem Schwert machen:
    - Stechen
    - Schneiden/Trennen
    In welche lebensbereiche möchtest du diese Qualitäten stärken?

    Wenn du nur 1 Zimmer hast, in welchem Bereich willst du die Schwerte dann
    aufhängen? Partnerschaftsecke? :clown:

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  3. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.753
    das ist auch in ordnung wenn jemand drauf verzichten will....

    jedoch symbolisieren waffen macht.... und wer nicht lernt die macht zu gebrauchen in liebe der findet keine macht auch über sich selbst...
    wer waffen leugnet... leugnet seine eigene macht und hat angst diese zu entfalten...
    ja.. es ist sicherlich schwierig mit der macht umzugehen aber genau das zeigt uns eine waffe im sinnbild... mit macht kann man töten und missbrauchen... oder sie für die innere kraft zu nehmen und mit liebe verbinden...

    nur der besitzer von der waffe entscheidet was die waffe tut... und waffe allein hat keine schlechte energie in sich.... sicherlich lastet das allgemeinbild als energie auf der waffe ... aber das ist jeder selber verantwortlich diese negative energie zu wandeln... und allein dies schon ist der anfang vom richtigen gebrauch von macht.

    es heisst nicht dass jeder sich ein schwert kaufen muss um den gebrauch mit macht zu lernen.... weil es nur ein sinnbild ist... man kann es auch ohne schwert lernen... wenn man es aber materialisiert sehen will so ist das schwert oder die waffe an sich ein sehr treffendes beispiel für macht und den umgang damit.
     
  4. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.753
    ein schwert sticht, schneidet und trennt nur wenn der besitzer es tut... also tut es nicht das schwert sondern der besitzer mit hilfe vom schwert...
    das sollte man unterscheiden.

    und es ist wirklich einfach zu sagen... ich bin voller liebe und licht... wenn in einem gar keine dunkelheit ist und man damit gar nicht konfrontiert wird...
    und es ist ein schwerer weg in sich liebe und licht zu entwickeln obwohl man ein schwert trägt mit dem man töten kann....
    aber in meinen augen ist das dann die wahrhaftige liebe wenn man ein schwert trägt aber ihn nicht gebraucht ... bzw. nicht auf jemanden richtet...

    es so wie mit der tolleranz...
    man kann sagen: hey ich bin tollerant...
    und sobald ein "nicht netter" mensch kommt verliert man plötzlich die tolleranz...
    d.h. man akzeptiert alle die schlafen... aber nicht die die wachen....
    das ist wahrlich einfach.
    aber die konfrontation zu tollerieren und zu schätzen und zu lieben... das ist eine andere geschichte... und die erfordert vieles... selbstkontrolle.. selbstreflektion... verstand.... bewusstsein... liebe... etc.

    und so hat ein schwert jede menge mit harmonie und ruhe zu tun.... denn es zeigt dir dass du die wucht trägst... aber gelernt hast in liebe zu handeln und so das schwert nicht gegen einen richtest sondern in dir trägst als eine erinnerung an die freie entscheidung zu schneiden und zu stechen.... als eine erinnerung an den freien willen...
    als eine erinnerung daran für was du dich entschieden hast.
     
  5. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo shino,

    ich habe auch nie anders behauptet...

    Verstehe was du sagen willst aber ich glaube die wenigsten, die irgendeine
    Waffe in der Wohnung aufgestellt/hängen haben, werden diese Reife und
    Entwicklung haben.

    Wenn man sich als spiritueller Krieger so weit entwickelt hat und gelernt hat
    das Schwert nicht mehr gegen einen zu verwenden, ist es überflüssig
    geworden. Wenn man es dann trotzdem behält, hat es nicht NUR diesen
    symbolischen Wert, sondern ist es ein Symbol der Beruhigung. Spätestens
    wenn die Harmonie nicht mehr gegeben ist, wenn die Kacke am Dampfen ist
    (nur eine Frage der Intensität), ist das Schwert für diese Person genau das
    was es für alle Krieger in der Vergangenheit war: ein Mittel zum Zweck.

    ... und nicht um energetische Verbindungen zu trennen wie EE Michael das
    macht :escape:

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  6. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.753
    Werbung:
    ich gestehe jedem seine entwicklung... und klar nicht jeder der eine waffe hat ist ein heiliger krieger....
    aber es geht auch nicht darum einer zu sein... sondern einer zu werden...
    von daher soll auch der letzte blutige krieger sein schwert führung um irgendwann mal zu begreifen.

    wenn das schwert überflüssig wird erlangt man hochmut... und wird fallen... denn das schwert soll einen an den weg erinnern und daran welche möglichkeiten des freien willens man hat.... und mit dem willen für die liebe hält man sich immer in der klaren kontrolle und wird keineswegs zurückfallen wenn man denn tatsächlich begriffen hat....
    denn es gibt keine rückentwicklung wenn man etwas wahrhaftig begriffen hat... nur wenn man etwas nicht wirklich erfasst hat und nur den anschein hatte....
    aber da gehört ein rückfall dann dazu um zu lernen und dann wirklich zu begreifen....

    alles liebe
     
  7. Kind

    Kind Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Wien
    Die Diskussion ist alt ich möchte aber auch gerne meinen Beitrag dazu leisten nachdem ich den Thread jetzt gelesen habe:

    Ich praktiziere auch Kampfkunst unter anderem habe ich eine längere Zeit Iaido trainiert (ziehen,schneiden,blocken,blut abschlagen,wegstecken)
    Natürlich mit einem unscharfen Katana - das heißt dann Iaito.

    Für mich persönlich bedeuted der Weg des Kriegers - den Frieden zu bewahren und wenn ich mein Schwert ansehe sehe ich die spirituellen Errungenschaften und Erfahrungen die ich durch mein Training damit gemacht habe. Ich sehe das Chi wie es fließt, mein Geist wie er sich mit meinem Körper und der Bewegung verbindet. Wenn ich mein Schwert ansehe verspüre ich tiefen Frieden, deshalb habe ich es gern in meiner Wohnung und assoziiere nichts negatives damit.

    Kleiner persönlicher Erfahrungsbericht bezüglich SamuraiSchwert in der Wohnung:
    Ich hatte es auf dem Regal über meinem Bett liegen (nichts negatives passiert), habe dann umgeräumt und es auf meinen Schreibtisch gelegt - der übrigens im Karrierebereich steht. Habe es aber nicht Feng Shui Technisch eingesetzt sondern nur weil ich es um mich haben wollte. Rückwirkend betrachtet hat sich irgendwie einiges zum Positiven verändert Karrieretechnisch seit es dort am Tisch liegt....das überschneidet sich auch total genau mit dem Zeitpunkt an dem ich es hingelegt habe....;)
     
  8. GabrieldTG

    GabrieldTG Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Nähe Rochlitz (sachsen
    Nur mal blöd reingefragt. Hab ein Katana in meiner Wohnung.(und diverse andere Waffen) Ich sammle u.a. Waffen weil es mich Fasziniert. Die geschichte der "Stücke" Dessen Legenden und Myten und natürlich auch die Kunst, mit ihnen um zu gehen. Bis jetzt binn ich "durch sie" auch noch nicht zu schaden gekommen. (Weis was du mit diesen Energieen meinst, "Magier") Aber es kommt immer darauf an wie und ob man diese Energien nutzt bzw sich von Ihnen lenken lässt oder sie lenkt.
    Warum dann also sollte es nicht förderlich sein?
    Schädlich ist es ja auch nicht.
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.486
    Gekreuzte Schwerter können schützen,
    nicht nur stechen,schneiden und Trennen.

    Man schützt damit die eigenen vier Wände.

    Entscheidend ist NUR was der Eigner damit verbindet,
    nicht was im FengShui vorgegeben wurde!!!
    Wenn dieser sich durch die Anwesenheit dieser Schwerter kräftiger , stärker, beschützter fühlt und damit seine eigene Abwehr stützen kann, dann haben diese
    Schwerter durchaus einen positiven Inhalt- sowie Wirkweise.

    Wenn jemand die Kampfkunst liebt, wäre dies ein entsprechender Ausdruck dieser Person, der NICHT negativ wirkt, weil sie der Person entspricht.



    LG
    flimm
     
  10. Zeitipower

    Zeitipower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    hm als jemand der selbst europäische Schwertkampfkunst trainiert - und einiges zum Thema gelesen und erlebt hat - will ich auch ein wenig dazu sagen.

    Ich denke wichtiger als das "Ding an sich" ist die innere Beziehung die du zu den Dingen aufnimmst. Natürlich sind Schwerter Objekte die aus dem Kampf heraus geboren wurden - aber gleichzeitig auch die Motivation haben den das Schwert führenden dadurch zu schützen. Schwerter geben dir durch ihr Gewicht, das Gefühl sie zu führen Sicherheit. Sicherheit führt zu Ruhe. Ruhe führt zu Gelassenheit. Da ist doppelt interessant, daß viele aus asiatischen Ländern stammende Lehren und Meditationspraktiken ursprünglich aus der Schwertkampfkunst stammen (z.b.: Nicht-Anhaften-lassen des Geistes, Ganz im Jetzt sein, Verinnerlichen von Bewegungsabläufen, Weg zur Meisterschaft sind Themen die du in den Werken der großen Schwertmeister findest).

    Ich halte es für einen Trugschluss, dass Schwerter oder Waffen an sich negative Energien anziehen. Meinem Erleben nach ist gerade des Gegenteil der Fall. Viele meinen das Schwert sei ursprünglich dazu erdacht worden um Menschen zu töten. Das ist indessen nicht der wahre Zweck des Schwertes. Das Schwert ist nicht dazu da, den Menschen zu töten - sondern das Böse zu töten. Und darum ist das beste Schwert jenes, das du nicht ziehen musst um zu gewinnen (lehrt Munenori -in: der Weg des Samurai). Auch der christliche Apostel Paulus sagt, das Schwert ist nicht zum Schrecken für das Gute Werk erschaffen und eingesetzt worden, sondern zum Schrecken für das Böse (vgl. Röm. 13,4) - was mMn wieder auf die Abwehr negativer Energien hinweist.

    Insofern also: Wenn es für dich momentan nützlich ist dir ein Schwert in die Wohnung zu hängen, dann tu es :) Und gehe deinen Weg. Lerne Techniken, Lehren und suche die Wiesheit in all diesen Dingen. Die Schwertmeister sagen, es ist nicht wesentlich wodurch du die Meisterschaft erlangst - aber wenn du sie erlangt hast kannst du durch sie alle Dinge meistern. Und immer ein Lernender bleiben ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden