Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Reinkarnation (Seelenwanderung)

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von anadi, 6. Juli 2017.

  1. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Servus hnoss,

    Diese Lehre wird langsam von den Atheisten bestätigt.

    Der Psychiater Prof. Dr. Ian Stevenson, Leiter der Abteilung Perceptual Studies in der University Of Virginia ist bekannt durch seine Arbeiten zur Reinkarnationsforschung, die er in den 1950er Jahren begann.

    Stevenson war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 Professor an der Universität von Virginia, wo er die von ihm 1967 gegründete Division of Perceptual Studies leitete. Das Hauptaugenmerk seiner Reinkarnationsforschungen richtete er dabei auf Kinder, die spontan und sehr früh davon berichten, schon einmal gelebt zu haben. Stevenson machte es sich zur Aufgabe, diese Berichte zu sammeln, den Schilderungen nachzugehen und sie zu publizieren.

    Im Jahr 1960 erfuhr er von einem Kind in Sri Lanka, das behauptete, sich an ein früheres Leben zu erinnern. Er befragte dieses Kind und seine Eltern gründlich, und ebenso das Ehepaar, von dem das Kind behauptete, sie seien seine Eltern im vergangenen Leben gewesen. Der Fall schien Dr. Stevenson so überzeugend, daß er begann, weitere Fälle zu erforschen. Je mehr Fällen er nachging, desto stärker wurde seine Überzeugung, daß Reinkarnation möglicherweise eine Realität ist. Und desto größer wurde sein Wunsch, dieses bisher unbekannte Gebiet der Welt der Wissenschaft zugänglich zu machen.

    1974 veröffentlichte er sein erstes Buch, “Reinkarnation, – 20 überzeugende und wissenschaftlich bewiesene Fälle”. Darin befaßt er sich mit Fällen aus Indien, Sri Lanka, Brasilien, Alaska und dem Libanon.
    Prof. Stevenson fand heraus, daß Kinder zum ersten Mal in sehr jungem Alter (zwischen 2 und 5 Jahren) über ein früheres Leben sprechen, und die behaupteten Erinnerungen dann im mittleren Kindesalter in Vergessenheit geraten. Solch spontane Erinnerungen von kleinen Kindern sind wissenschaftlich am wertvollsten, weil man Kindern nicht vorwerfen kann, sich ihr Wissen vor der Untersuchung des Falles aus historischen Quellen beschafft zu haben.

    In etwa der Hälfte der Fälle wurde das Vorleben mit einem gewaltsamen Tod beendet – mit entsprechenden Verletzungen des Körpers. Die körperlichen Spuren solcher Verletzungen traten in vielen Fällen im neuen Leben wieder auf – als Narben, Mißbildungen und Muttermale.

    Stevenson versuchte nun, solche körperlichen Merkmale im Vorleben der Betroffenen nachzuweisen. Die vielen Übereinstimmungen, die er fand, hält er für geradezu objektive Kriterien für das Vorliegen einer erneuten Verkörperung. Er argumentiert, daß Mißbildungen bei Neugeborenen nur zum Teil auf Erbfaktoren, Virusinfektionen oder chemische Stoffe zurückzuführen seien. Bei 43 bis 70 Prozent der Fälle sind die Ursachen aus medizinischer Sicht nicht zu erklären.

    http://www.wwif-rueckfuehrung.de/Indizien-Reinkarnation/Ian_Stevenson/ian_stevenson.html
     
  2. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Ich verstehe aber nicht, was das Zitat (das zu auch so kennzeichnen solltest) mit Karma zu tun hat... Zumal Karma jeder anders definiert.
     
  3. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Womöglich nach hnoss gibt es kein Karma und nur ein Leben ,denn er sagte:
    "wovon sprichst Du? vom loslösen von der Welt? warum?
    wir sterben schon früh genug 100 jahre sind nix
    ein mü in der Zeitgeschichte"
     
  4. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Hallo Aember,

    1. was ist dein Definition von Karma, und
    2. was sind die Beweise für die vorgestellte Definition.
    Gruß anadi
     
  5. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Hallo hnoss,

    Leute die die Karma-Lehre nicht kennen können im Namen von Karma menschenverachtend, wie auch elitär handeln.

    In Mahabharata Buch 13 (Anuśasana-parva) Kapitel 143 spricht
    Maheshvara über die vier Sozialen Klassen (Kasten) und Karma (vorgeschriebene Tätigkeit)

    "Uma (die Frau Șivas) sprach:
    Oh Heiliger, der du die Augen des Bhaga und die Zähne des Pushan ausgerissen hast, oh Zerstörer des Opfers von Daksha, oh dreiäugiger Gott, ich habe einen weiteren großen Zweifel.
    Vor langer Zeit erschuf der Selbstgeborene (das erste Lebewesen im diesem Universum - Brahmaa) die vier Kasten. Durch welche unheilsamen Taten wurden
    die Brahmanen (Mystische Priester) zu Kshatriyas (Könige, Krieger und Verwalter)
    die Kshatriyas zu Vaisyas (Kaufleute und Farmer) und
    die Vaisyas zu Shudras (Diener der anderen sozialen Klassen)?

    Durch welche Mittel kann eine solche Degradierung innerhalb der Kasten verhindert werden?
    Durch welche Taten nimmt ein Brahmane im folgenden Leben seine Geburt in der Shudra-Kaste?
    Durch welche Taten, oh mächtiger Gott, fällt ein Kshatriya in den Status der Shudras hinab?
    Und wie können die drei anderen Kasten wieder die Brahmanenschaft erreichen?
    Oh Sündloser, oh Herr aller geschaffenen Wesen, oh Ruhmreicher, bitte zerstreue meine Zweifel."

    Damit ist es ersichtlich, dass
    • jeder gemäß seines Handelns seine Zukunft beinflußt
    • seine erreichte soziale Stellung zeitweilig ist
    • mit allen Nachsicht haben soll, weil alles was man anderen tut, auf sich selbst früher oder später zurück kommt.
    Gruß anadi
     
    sailor und Emotiona gefällt das.
  6. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Werbung:
    Wenn ein Mensch Schlimmes erfährt, hat es dann immer karmische Ursache oder ist es ein Erfahren wollen ohne Karma.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2017
  7. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Was ist denn deine?

    Wieso sollte ich für irgendwas Beweise anführen? ;)
     
  8. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Ist das eine Frage oder eine Feststellung?
     
  9. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Hallo Behind me,

    für uns alles funktioniert nach dem Regel Ursache und Wirkung.

    Gruß anadi
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2017
    sailor und Emotiona gefällt das.
  10. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Werbung:
    Wenn Kinder verhungern, was wäre die karmische Ursache bzw. die Ursache?
     
    Nurmar gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden