Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mut um Wünsche zu äußern, um ein Gefallen zu bitten, für sich einzustehen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Eiwa, 30. September 2020.

  1. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    wie wäre es mit einem Thread über Mut, Mut allgemein im Leben voranzukommen.

    Das hängt wahrscheinlich noch mit meinem Thema Platz im Leben haben. Deswegen ist es mir so wichtig, dass ich mir das Gefühl zu erziehen, dass ich einen Platz habe. Damit ich das Gefühl habe, dass ich die Berechtigung habe, danach zu fragen.
    Logisch leuchtet es mir ein, dass ich es habe. Gefühlsmäßig zieht sich alles in mir zusammen und ich ziehe den Schwanz ein. Ich tue das immer.
    Ich habe eine tolle Idee, was ich mit meinem Leben anfangen könnte.
    Die Bedingingen dafür müsste ich selber schaffen und alleine kann ich es nicht tun. Ich brauche Sponsoren und ein Labor, mindestens. Die Idee ist reif. Ich habe nur noch keine Ahnung, wo ich anfangen soll.
    So habe ich 1000e Ideen, warum ich das noch verschiebe, warum ich es nicht tue.
    Es macht mich verrückt. Ich beobachte mich dabei u d ich ärgere muh darüber. Ich bin mein eigenes Gefängnis.

    Wie geht es euch damit, andere um Gefallen zu bitten? Größere Gefallen.
    Nicht Gefallen, ob dir jemand die Milch vom Regal holt, weil du nicht hinkommst. Damit habe ich kein Problem.
    Ich meine größere Gefallen, die euch viel bedeutet.
    Oder sich für einen Job bewerben wollt, der euch viel bedeutet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2020
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.201
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich habe große Probleme um Hilfe zu bitten. Lieber leide ich, verrenke mich oder verzichte auf was. Aber meine Oma und Mutter sind ebenso. Ich ärgere mich über mich selbst, kann aber nur selten über meinen Schatten springen.
     
    nakano und Herzbluat gefällt das.
  3. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Es wäre großartig, Wege da heraus zu finden, was meinst du? :)

    Ich will mich nicht mwhr darüber ärgern. Das ist mir zu wenig.
    Und ich will vor allem an mein Sterbebett nicht wissen, dass ich aus Feigheit mein Leben versäumt habe.
     
    east of the sun gefällt das.
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.564
    wenn du sponsoren für etwas suchst, dann sieh zu das du ein gutes Konzept vorlegen kannst,
    eine Idee reicht oftmals nicht aus um zu überzeugen.

    ausser du kennst jemanden sehr gut der dir vertraut, dann ist es oftmals einfacher.

    also setze deine Strategie auf,
    das was du brauchst,
    was du machen willst,
    was du in der Folge benötigst,
    wie Geld wieder reinkommen soll,
    welche Prozente oder Teilhabe du dem Sponsor zubilligst.
     
  5. shaushka

    shaushka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2019
    Beiträge:
    306
    Hi @Eiwa
    Schau dich doch mal auf den Crowdfunding-Plattformen um.
    Vielleicht wäre das als Idee ein Ansatz für dich.

    Diese ist einfach nur ein Vorschlag aus vielen:
    https://www.gofundme.org/

    Auch gibts Unternehmen die in Start-Ups investieren.
    Einen Businessplan wirst du wohl in jedem Fall benötigen.

    Vielleicht ist es das was du brauchst; Selbständigkeit und kein Job in einem Angestelltenverhältnis.
     
  6. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ja, sehr gute Vorschläge. Bin dabei zu recherchieren. Das meiste ist schon getan und ich liebe die Idee immer noch.
    Ich werde einen Abstract schreiben müssen. Ich weiß, ich komme nicht daran vorbei. Auch wenn ich schon Sponsoren hätte, würde ich nicht daran vorbei kommen.
    Ich muss mich wohl hinsetzen und es tun, herausfinden, wie ich das tue ;).
    Wahrscheinlich trotz dessen, ib uch es hiauszögere, ider nicht.
    Der Schritt ist der leichtere zu erfüllen.
    Der nächster Schritt: ob ich mich traue damit in die Welt hinauszugehen. Das ist weit schieriger.

    Aber du hast ein paar Punkte aufgeführt, die ich noch nicht bedacht habe, wie z.B. die letzte Punkte. Danke.
     
  7. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Ich kann das tun.
    Ich möchte ein Medikament entwickeln. Das dauert in der Regel oft bis zu 10 Jahre oder länger bis zur Zulassung. Eine Garantie gibt es keine 100%ge, dass es auch so klappt, wie man das am Anfang vorgestellt hat (sonst gäbe es z.B. keine Viagra;))
    Sowas kostet Millionen Euro.
    Deswegen kosten z.B. Generika (die Kopien vom Original sind, mit einer Veränderung auf einer Nebenzweig des Originalwirkstoffes, das meistens keine Nebenwirkung auslösen, weil sie zu klein und unbedeutend sind, aber dafür ausreichen, dass sich die Formel des Wirkstoffes nicht das gleiche ist, wie vom Original. Das Patent fürs Original dauert in der Regel 10 Jahre. Danach können Generika auf den Markt kommen) sehr viel weniger, sowohl für Konsumenten, wie auch dür Pharmafirmen.
    Der Hacken daran ist, dass so weniger Geld für Forschung da ist. Weniger neue Medikamente.
     
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Zwang verhilft meiner Erfahrung nach zur größten Freiheit.
    Einzusehen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, lässt erkennen, dass man nichts zu verlieren hat.

    Aber keine Angst vor Ablehnung: irgendein Weg öffnet sich immer, wenn auch mal gerne woanders als man plante.
     
    Eiwa, gleichmütig und flimm gefällt das.
  9. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    ich habe meine Fühler schon ausgestreckt. Zwei Mal eigentlich.
    Ich schätze ich muss mir mehr Mut sammeln.
    Eigenrlich sollte man, wenn etwas tu wichtig ist, darauf losgehen und es sich holen.
    Statt innerlich shreiend davon zu laufen imd herunzuhocken.

    Uch habe heute ein eBook mit dem Titel "Individuation" wie man wird, was man sein möchte" gekauft.
    Hm, Resonanz ist auch in der Psychologie angekommen...
    Das Buch klingt schon mal nicht schlecht nach den ersten paar Seiten.
     
  10. Buntspecht

    Buntspecht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2019
    Beiträge:
    316
    Werbung:
    käme es denn auch in Frage, daß Du in einem schon bestehenden Unternehmen Dich vielleicht damit einbringen würdest? Dann hättest Du den Rücken frei und könntest daran arbeiten ohne Dich mit den ganzen anderen anfallenden Dingen, die nicht mit der Entwicklung zusammenhängen und doch getan werden müssen, zu belasten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden