Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mohammed und das Christentum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von gldat, 23. Dezember 2019.

  1. gldat

    gldat Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    145
    Werbung:
    Hallo

    Mir geht gerade etwas durch den Kopf.

    Warum ist lt. Mohammed jesus christus "nur" ein Prophet.

    Warum soll mohammed nur der einzige Prophet sein?

    Hat jesus christus oder ist bei der Überlieferung etwas falsch gemacht worden? Hat Mohammed mehr gewusst?

    Liebe Grüße
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  2. Mahabad

    Mahabad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2019
    Beiträge:
    28
    Hallo! Ich(Ungläubig) komme aus einer muslimischen Familie und kann dir darauf antworten geben:

    Was Mohammed genau sagte kann man leider nicht herausfinden, da die anderen es falsch interpretiert hatten was man sagen kann ist das Jesus als auch Mohammed mehr wussten als die Menschen im allg.

    Mohammed seine Worte:
    "Der Dajjal lebt auf einer Insel und ist auf einem Auge blind"
    Dann sieht man im amerikanischen Fernsehen ein einäugigen, auf einer Insel der ein Satanstempel bauen ließ und es als Religion anzuerkennen.
    Bevor du allerdings alles darüber wissen willst weil du es nicht glauben kannst kann ich dir nur sagen dass es Zeitverschwendung ist da du es auch selbst nachprüfen kannst und glaube nicht an Religion, auch Jesus und Mohammed glaubten nicht, nur an sich selbst.
     
  3. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Als Propheten werden viele bezeichnet.
    Ist halt einfach eine Benennung der Nachwelt.
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  4. parsival

    parsival Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2019
    Beiträge:
    2.864
    muslime erkennen nun mal nicht an, dass in dem jesus christus der sohn gottes auf erden gelebt haben soll.
    sie sehen in dem jesus aber einen in der nachfolge der propheten, so wie sie in dem mohammed einen weiteren
    in derselben nachfolge der propheten sehen.

    sie sagen also nicht dass mohammed der "einzige prophet" sein soll, sondern eben dass er in der nachfolge derselben der letzte war.
    daraus schliessen sie, dass die lehre des mohammed, als die "aktuellere" sozusagen jene sei die gültig ist.
     
    Siriuskind und Terrageist gefällt das.
  5. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Komisch, dass die Wahrheit von Propheten nur eine Zeit lang Gültigkeit hat, sie aber dennoch eine sekundäre höhere Dimension erschaffen können.

    Mit "sekundär" meine ich: keine wirkliche höhere Dimension, als unsere Welt, aber eine unsichtbare Realität in "unserer" Dimension, die Einfluss auf unsere Welt hat, aber nur dazu da ist, wirkliche höhere Dimensionen zu kopieren oder erklären.

    Also auf deutsch: wenn Idioten an etwas lange und intensiv nur glauben, dann muss unsere Dimension dieses höhere "Instrument" auch erschaffen.

    Wirkliche höhere Dimensionen sind aber halt kein "Instrument" für unsere Welt...
     
  6. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.726
    Werbung:
    Ich hatte es mal so verstanden, dass Jesus im Islam ein Prophet der Liebe ist, auch heute noch.
    Es hat also, dachte / meine ich, nicht mit "Reihenfolgen" zu tun, jeder "Prophet" hat seine eigene Aufgabe.

    Aber ich kenne mich jetzt nicht speziell mit dem Koran näher aus, noch weniger als mit der Bibel,
    und mit der auch nicht. :D
     
    Siriuskind gefällt das.
  7. Mahabad

    Mahabad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2019
    Beiträge:
    28
    Nein, nein es ist schon richtig so wie parsival es sagte.
     
  8. Siriuskind

    Siriuskind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    39.982
    Ort:
    Niedersachsen



    Wo steht, dass Mohammad der einzige Prophet im Islam ist? Dann ist es schließlich ein Widerspruch, dass Jesus „nur“ ein Prophet sein soll, oder?

    Mohammad ist laut Islam der letzte Prophet, der in der gesamten Folge aller Propheten, die im Alten sowie im Neuen Testament erwähnt sind, alle Worte und Anweisungen Gottes erneuert hat und sozusagen den letzten Schliff gegeben hat.

    Für Muslime kann es keinen „Sohn“ Gottes geben, deshalb ist Jesus halt ein Prophet, aber ein sehr wichtiger im Islam. Keiner der Propheten hat etwas Falsches gesagt oder getan. Doch es mussten immer wieder Aussagen auf den neuesten Stand gebracht werden. Das ist alles. Und deshalb sind Juden und Christen für Muslime keine Ungläubigen, sondern ebenfalls Religionen des Buches. Nur eben von der veralteten Version.
     
    DruideMerlin und *Eva* gefällt das.
  9. Dirtsa

    Dirtsa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Steiermark
    Alle Religionen sind Menschen gemacht. Die Schriften sind von Menschen geschrieben. Religionen egal welcher Art werden dazu benutzt um Gruppen stärker zu binden und leichter beherrschen zu können. Durch die Religion wird dieses Zusammengehörigkeitsgefühl verstärkt. Propheten in dem Sinn wird es schon gegeben haben. Man beachte weder Jesus noch Mohammed haben selbst etwas niedergeschrieben. Schriften über diese wurden erst 100 Jahre nach ihnen verbreitet. Dies soll einem zu denken geben.
     
    *Eva* und NuzuBesuch gefällt das.
  10. Mahabad

    Mahabad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2019
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Richtig hinzukommt das die Menschen einige Dinge falsch interpretiert haben besonders von Jesus. Jesus predigte die Liebe aber auch das wurde von den Eliten in der Bibel verändert und auch dort findet man eine Trennung beispiel:
    Liebe deine Feinde, Segnet die, die euch fluchen = Jesus redete nie über Feinde, denn Feinde existieren nicht nur im Ego. Hinzu kommt das ich nicht verstehen kann warum man Staat nicht mit dem Christentum eins macht was hätten wir dann? Liebe.
    Laut einer Bibelstelle würden viele interpretieren, dass Jesus sagt es soll getrennt werden aber auch das ist nichts als falsch. Es soll um das hier gehen: Mein Reich ist nicht von dieser Welt sonst hätten meine Diener gekämpft (Johannes 18) und jetzt an jeden Christen der sich angegriffen fühlt auch IHR könnt Jesus besuchen, wenn ihr an euch glauben würdet. Ich kenne nur einen der Jesus mal im Jenseits kennengelernt hat.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden