Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mobbing - eine neue Überlegung

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von pluto, 1. August 2011.

  1. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Werbung:
    gibt ja kaum was besseres wie sichtbar wird wo alle geistig stehen, als wenn in Firmen eine neue hübsche dazu kommt...meist sind die anfangs desinteressierten die weisesten, den sie lassen sich ihre Meinung bilden....und sich auf Wettbewerb und Verdrängungsgetue ohnehin nicht herab...es zeigt auch wo deren Führung angesiedelt ist und wie gut sie agiert, weil die ansonsten solche Zwerghirne wortlos entfernt.
     
  2. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Müsste es, das wäre schön. Leider ist es aber nicht so.
    Dann würden vielen Probleme keine sein. :)

    Es sind Erfahrungswerte auch angelesenes Wissen. Ich erlebe es jeden Tag auch die Resistenz, wie sie sich dagegen wehren, etwas ander zu sehen, anders zu reagieren. Sie brauchen ihre eigenen Erfahrungen, darum gehen sie diesen Weg.

    Liebe Silvermedi,
    wir sprechen hier vom Normalfall. Es gibt immer Ausnahmen, die solch ein Vorgehen fast unmöglich machen.

    Wenn Du mal beobachtest hast, das besonders kleine z.B. Hunde, die sich ängstlich in die Ecke kauern, von den größeren gebissen werden. Auch werden sie von Kindern gern unschön behandelt.
    Dieses unterwürfige Verhalten veranlasst andere, es auszunutzen, noch drauf zu hauen.
    In der Tierwelt ist dann ein schwaches Mitglied weniger da, der ihnen das Essen streitig macht. Bei den Menschen wohl eher, das er sich größer, stärker fühlt, eben ein Machtgehabe.

    Wie schon geschrieben, Ausnahmen gibt es immer sowie auch unterschiedliche Härtegrade. :)
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    die eine Frau, deren Geschichte ich erfahren habe, ist gegangen und dann ging das Mobbing weiter. Denn nun werden ihr Dinge nachgesagt, bei denen es theoretisch um Aussage gegen Aussage ginge, wenn die Mobber nicht mehrere wären und der Gemobbte nur eine. Vor Gericht zählen dann wohl mehr die Zeugenaussagen, oder?

    Pluto
     
  4. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo enna,

    wenn ich es mir recht überlege, dann ist in den Familien, die ich von Gemobbten kenne, auch so ein Klima von Neid und Missgunst. Angst ist ebenso vorhanden. Dort gibt es gute und böse. Meist wähnen sich die Mütter die guten und bezeichnen die Väter als die bösen. Sowas setzt sich dann draußen fort. - so meine Überlegungen zum Mobbing.

    Den Mobber anzuschauen ist selten selbstbewusst möglich, weil man doch so viel Angst hat und den anderen als stark hinstellt. (was der eigenen Sichtweise entspricht). Sich dessen bewusst machen, hilft sicherlich.

    Das Harmoniedenken um jeden Preis steht ja dem Klima daheim total entgegen. Genau genommen entstammen Mobber und Gemobbte einem disharmonischen Familienklima. Aber was macht dann den Unterschied aus in die eine oder andere Richtung zu tendieren???

    Im allgemeinen ziehen die Mobber die anderen auf ihre Seite, weil diese sich lieber heraushalten wollen und es mit ihrer passivität nicht tun.

    Vielleicht geht es auch um eine Identifikation mit dem (vermeintlich) starken Elternteil und je nachdem kommt daraus dann ein Mobber oder ein Gemobbter: ?

    pluto
     
  5. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    nehme ich diese Beispiele, dann passt dies nicht zu meiner Theorie. Gerade die grössten Neider wollen einen ausschalten, weil sie sonst ihre Minderwertigkeit spüren (oder sonstige negative Gefühle, oder ihre Gro0artigkeit auf Normallevel sinkt).

    Übersetze ich es dann auf meine Überlegung, dann würde ja ein Elternteil gemobbt werden vom anderen.

    Pluto
     
  6. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.941
    Werbung:
    pluto

    wenn die nicht aufgehört haben, obwohl sie gegangen ist,.....uuuuu bösartig.....fällt mir da nur ein, spontan.....
    was solchen leuten fehlt, das sie so agieren.....:3puke:

    ich war bei der Arbeiterkammer, außer mobbingtagebuch führen....nix....
    in gewissen branchen, kann man sich teilweise sehr viel erlauben, bis man mal ne mündliche verwarnung bekommt, dann ne schriftliche.......und bleiben dann in ihrem job.......und weitergehts, bzw. kündigen( oder krankenstand) der reihe nach die anderen........
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    ach Freija,

    die Gute ist ja schon seit Anfang des Jahres nicht mehr in dem Betrieb. Irgendwie läuft da was grundsätzlich schief. Das scheint ein ganz verworrener Fall zu sein.

    Pluto
     
  8. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.941
    das im nachhin noch sowas abgeht......das/ein neues zeitalter wäre da dringend angesagt, denn solche leute haben .....einiges zu lernen einiges....!!!!!!
     
  9. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    In der Berufsschule meinte auch mal einer, er kann mit mir "Hänsel" spielen

    Irgendwann hat er eben mal eine Rechts-Links Kombination abbekommen als es mir zu bunt wurde.

    Am besten ist, gar nicht darauf einzusteigen
     
  10. Lilith75

    Lilith75 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    161
    Werbung:
    "Demnach wäre es sinnvoll sich dieser Zusammenhänge bewusst zu werden und man würde dann automatisch andere Menschen anziehen und auch eine andere Ausstrahlung haben."

    Ich denke, dass das nicht direkt was mit der Ausstrahlung zu tun hat.

    Eigentlich leiden die "Täter" an Minderwertigkeitskomplexen und nicht die "Opfer".

    Ich habe da meine eigene Theorie dazu:
    Es ist wie bei den Wölfen... Es gibt ein Alpha Tier, dass den Ton angibt.
    Da keiner alleine sein will und sich dadurch schwach fühlt, macht er/sie dann eben auch mit. (Das kommt noch aus der Zeit unserer Vorfahren, da eine Gruppe in einer Notsituation eben stärker war/ist und fürs Überleben notwendig war).

    Betrachtet mal "das Alphatier" wenn es alleine ist oder wenn die "Gruppenmitglieder" alleine sind.
    Mehr als ein Winseln kommt da nicht mehr raus.

    Schlussendlich ist eine "Mobbinggruppe" eine Menschenansammlung von sehr intoleranten Menschen, welche jemanden der/die anders ist als sie, nicht so akzeptieren oder respektieren kann wie er/sie ist.
    Eigentlich sind das alles sehr arme, schwache Menschen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden