1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mein Hund

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Etwas, 23. März 2018.

  1. Etwas

    Etwas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    168
    Werbung:
    Mein Hund wurde auf der abendlichen Spazierrunde von einem Fahrradfahrer/ einer Fahrradfahrerin angefahren, ich weiß es nicht genau denn es war finster und der/die Rowdie zu schnell unterwegs. Hat nur etwas unverständliches in den Wind gemurmelt und ist davongefahren. Der Hund hat verletzungen davongetragen, ich bitte das Universum um karmischen Ausgleich ich hoffe er wird es überleben.
     
  2. Swanti

    Swanti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2017
    Beiträge:
    3.286
    äh, ob du vllt. mit dem Tier mal zu nem Tierarzt/ in eine Tierklink gehst?!
    Notdienst anrufen!

    ..unfassbar..
     
    Ruhepol gefällt das.
  3. Etwas

    Etwas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    168
    ist so geschehen
     
  4. Swanti

    Swanti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2017
    Beiträge:
    3.286
    gut!
    gute Besserung dem Hund.
     
  5. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    4.255
    und wie gehts den Hund jetzt?
     
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    8.512
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    wie meinst du das? wünscht du dem Radfahrer etwas Schlechtes?
    oder meinst du damit, daß du für deinen Hund zum Ausgleich
    jetzt besonders viel Gutes wünscht? das könntest ja du ihm geben,
    indem du ihm das Gefühl gibst, daß er bei dir sicher ist, grad jetzt,
    wo er geschwächt ist. am besten vermittelt man seinem Tier ein
    solches gutes Gefühl, wenn man selber ausgeglichen und fest ist.
    möglichst keine Besorgnis empfinden oder sonstwas Schwaches.
    Rachegelüste schwächen dich, weil sie dir die Gelassenheit rauben.
     
    sibel gefällt das.
  7. Etwas

    Etwas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    168
    Dem Hund ging es eine zeit lang nicht gut aber er scheint sich zu erholen. Ich habe Angst daß es eines dieser Ereignisse im Leben eines Haustieres sind ab denen das Thema Tod und Einschläfern unübersehbar im Raum steht.

    Es hat mir wiedermal gezeigt wie rücksichtslos diese Welt ist und wie Rohheit und Dummheit umsich greift.
     
  8. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    4.255
    Schön zu hören das es deinem Hund besser geht
    Thema Tod gehört einfach zu unserem Leben, obwohl es nicht immer einfach ist
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.048
    Ort:
    An der Nordsee
    Stimmt! Ich gehe mal davon aus dass der Hund in dieser Dunkelheit ohne Leine gelaufen ist, wenn du nichtmal erkannt hast ob Männlein oder Weiblein auf dem Rad saß.

    Sei froh dass dem Radfahrer nichts passiert ist, das hätte richtig Ärger geben können. Wenn er da fahren durfte hättest du dein Tier nunmal kurz halten müssen.
    Ich bin selbst Hundebesitzer und auch Radfahrer, erlebe aber beide Gruppen oft als recht rücksichtslos.

    Ich hoffe dem Wauzi geht's wieder gut.

    R.
     
    sibel gefällt das.
  10. Etwas

    Etwas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    168
    Werbung:
    Hört doch auf da irgendwie herumzurichtern. Der Hund war an der Leine, der Radfahrer/die Radfahrerin war relativ schnell unterwegs, hat fast das Gleichgewicht verloren, sich umgedreht und sich entschlossen die Flucht anzutreten.

    Ich weiß genau daß "Rache" in dem Sinn nichts bringen würde - rein egoistisch gesehen. Was hätte ich davon wenn mir der Radfahrer/die Radfahrerin in 10 Jahen als Bettler mit aufgeblähtem Bauch und drei Haaren auf dem Kopf begegnen würde, wo ich vermutlich selber froh über starke und lebensfrohe Menschen wäre? Ich wünsche mir einfach daß ein Ausgleich stattfindet, wie auch immer geartet. Der Hund hat das nicht verdient und es soll nicht umsonnst passiert sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden