Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kinderschutzgesetz

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von evy52, 13. Dezember 2004.

  1. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    ok.. setz das ins verhältnis.. wie oft passiert das und wieviele kinder werden von verwandten und bekannten misbraucht.. ich würde sagen das ins auto zerren macht vielleicht 50% aus - und das ist jetzt eine sehr sehr hoch angenommene schätzung.. 20% würde ich für realistischer halten.. ich wurde bis ich ca 14 war in die schule gebracht und das obwohl die 5 minuten von daheim weg war.. ich wäre auch mit 5 nicht mitgegangen wenn mir jemand "junge hunde" hätte zeigen wollen.. das wurde mir von klein auf so anerzogen.. ins auto zerren mag vorkommen.. aber normal sucht man sich die kinder, die mitgehen oder die sogar zu einem kommen - auf die man aufpassen sollte..

    und einem sollte immer klar sein.. passanten helfen nicht.. höchstens wenn sie persönlich angesprochen werden..
     
  2. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ganz deiner meinung!
     
  3. evy52

    evy52 Guest

    Da gehts mir wie dir, das regt mich auch fürchterlich auf.
    Und natürlich hast du recht damit, dass in erster Linie die Eltern dafür verantwortlich sind, ihre Kinder vor Gefahren zu schützen.....
    das Problem ist nur - man kann sie nicht zu Hause anketten......und auch in der Familie und im Freundeskreis passiert viel, jedoch - das ändert nichts an meiner Meinung, dass diese Täter hart bestraft werden MÜSSEN, egal, wer das ist...und dafür sind unsere Kinder und Jugendgesetze zu blümchenhaft, gerade zu lächerlich......
    lg
    evy
     
  4. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Da stimme ich Dir zu.
    Man kann auch nicht davon ausgehen, dass das Gewissen des Täters im Laufe der Zeit dazu beiträgt, dass dieser wieder auf dem Pfad der Tugend wandeln würde. Dem ist nicht so.

    Ich denke auch, dass solche Straftäter (wie in einem anderen Thread angeprangert) jegliches Recht auf ihre menschliche Integrität verloren haben. Insoweit, dass sie Nichts erwarten dürfen und keine Forderungen zu stellen haben.

    Wenn es um das Seelenheil der Kinder geht, da bin ich extrem, gebe ich zu. Lebenslange Haft ist in solchen Fällen mehr als die Ausnahme und lebenslang bedeutet in D sobieso max. 25 Jahre (soweit ich richtig informiert bin). Nach guter Führung und plausiebler Weismachung, dass man von seinen "Gelüsten" abgelassen hat, kommt man eh nach ein paar Jahren wieder raus und das muntere Treiben kann wieder beginnen.

    Ich halte in diesem Sinne ein Veröffentlichen der Straftat für angebracht.
    So wie in USA. Dass jeder Nachbar weiß, mit wem er es nebenan zu tun hat.

    *lg
     
  5. evy52

    evy52 Guest

     
  6. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    also ich bin nicht dafür dass man alles weiß.. ok bei kinderschändern eigentlich schon.. aber ein gesetzt muss für alle gelten.. aber bei denen bin ich auch der meinung man sollte sie NIE wieder rauslassen.. lebenslang halt ich echt für einen witz.. 25jahre waren vielleicht im 16jh lebenslang..
     
  7. buick

    buick Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    33

    Ich komme aus Österreich währe da deiner Meinung. Bei uns gabe es mal eine umfrage ob sich zeitungen bereit erklären würden das zu tun es gab genau 1 Zeitung die das gemacht hätte
    Leider währe mal ein anfang.
    Vielleicht wohne ich oder du sogar neben einen und wissen es nicht
     
  8. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Erschreckend.
    Ich verstehe nicht, weshalb die Deutschen (ich rede jetzt mal von uns ;) ) hier so ein Spiel darum machen. Beschränken wir das mal auf Kinderschänder, dann haben sich solche Leute auch nicht darum geschert, was sie den Kindern für Rechte nehmen und zwar für ihr Leben lang. Weshalb also da Milde walten lassen?

    In USA war es teilweise so, dass sie wie diese Verkaufsschilder (bei Häuserverkäufen "for sale"), solche Schilder vor dem Haus Desjenigen anbrachten und eben auch im Fernsehen es einen seperaten Kanal gab, in denen Fotos, Namen und Adressen gezeigt wurden. Ich denke nur, irgendwann wird man paranoid, wenn man sich sowas die ganze Zeit anschaut und kriegt Panik.

    Momentan bin ich schon hin und her gerissen. Straf- bzw. Arbeitslager (schließlich sollten die Häftlinge was dafür tun, dass sie wirklich lebenslang einsitzen und ein Dach über'm Kopf haben), oder eben Veröffentlichung, ggf. noch mit einem kleinen medizinischen Eingriff.

    Ich halte mich jetzt dazu mal geschlossen, sonst rege ich mich nur auf....
     
  9. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.829
    Ort:
    Zürich
    Und wie schützt man ein Kind vor Missbrauch - beispielsweise auch vor Gewalt - durch andere Kinder, beispielsweise in der Schule?
    Und auch: Wie kann man ein Kind vor den Eltern schützen? Und wer soll das tun? (So viel ich weiss, passieren weitaus die meisten Fälle von sexuellem Missbrauch durch Eltern und nahe Verwandte, z.B. den Onkel, und nicht etwa durch eine wildfremde Person, die das Kind entführt - obwohl es das natürlich auch gibt.)
    Und nicht zuletzt: Wieviel Schutz erträgt ein Kind, um dennoch zu lernen, wie es ausgerechnet in Situationen zu agieren hat, wenn der Schutz einmal wegfallen sollte?
     
  10. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.829
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Und mit welcher Begründung?
    Ich könnte beispielsweise einfach behaupten, Nocoda sei ein(e) Kinderschänder(in). Auch wenn das nicht stimmt - dein Ruf ist dahin. Es genügt dann nicht, einfach in eine andere Stadt (oder heutzutage in ein anderes Land) zu ziehen, denn die Leute dort lesen ebenfalls Zeitung. Völlig unabhängig davon, was du tust, ob du rechtliche Schritte unternimmst und mir a posteriori einen Maulkorb austeilen würdest, das Stigma, ein potentieller Kinderschänder zu sein, wirst du nie mehr los. Da kann es auch schon mal vorkommen, dass dich die Leute auf der Strasse anspucken. Man kann ja auch gar nicht sicher sein, dass ein einmal verbreitetes Gerücht NICHT stimmt, denn wer kennt schon die ganze Wahrheit?

    In einer Gesellschaft des grundsätzlichen gegenseitigen Misstrauens möchte ich nicht leben.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden