Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

heute: Globaler Kapitalismus ist der neue Faschismus

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von wernei, 6. September 2010.

  1. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Werbung:
    Zum Schlagwort Globalisierung/Konzerndiktatur/:

    Eines zeigt die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ganz deutlich: Konzerne wie BP sind die grössten Zerstörer unserer Welt, unserer Lebensgrundlage und unserer Gesellschaft. Egal welche Probleme wir betrachten, mit denen wir tagtäglich konfrontiert sind, es sind immer die Grosskonzerne welche man als Schuldige findet.

    Durch die Globalisierung haben sie eine ungeheuerliche Macht bekommen, die weit über alle Staaten steht. Wir leben in einer Konzerndiktatur, sie bestimmen alles, die Politik hat nichts zu sagen. Dies wird am besten mit dem Begriff „too big to fail“ demonstriert. Aber wenn sie zu gross sind um zu fallen, dann sind sie schlichtweg zu gross. Wir müssen ihre Macht brechen und sie in die Knie zwingen.

    Es wird uns immer eingeredet, wir Menschen, also wir kleine Bürger sind schuld an der Umweltzerstörung. Wir sollen ein schlechtes Gewissen haben und uns schuldig fühlen, und tatsächlich ziehen sich viele diesen Schuh an. Dabei sind es nicht wir, sondern die gierigen Grosskonzerne welche den Planeten verwüsten. Wer holzt denn die Regenwälder ab? Wer fischt die Ozeane leer? Wer vergiftet das Meer, die Flüsse und die Seen? Wer verseucht das Land und verschmutzt die Luft? Es sind nur die Grosskonzerne.

    Das Problem sind nicht wir, sondern die global agierenden Megakonzerne, die über jeder staatlichen Kontrolle stehen, die sich einen Dreck um nationale Gesetze und Regeln kümmern, die Politiker einsetzen, welche nach ihrer Pfeife tanzen, die Regierungen absetzen die ihnen im Wege stehen und die das Militär für ihre Kriege und weltweiten Raubzüge missbrauchen.

    Die Pharmakonzerne vergiften unsere Körper und verursachen mehr Schäden als sie gutes bewirken. Die Chemiekonzerne produzieren die ganzen Giftstoffe, Pestizide und Gase, die am Schluss in der Kanalisation, in den Flüssen und in der Atmosphäre landen. Die Agrarkonzerne züchten die ganzen genmanipulierten Samen und Pflanzen, welche die Funktion der Natur aushebeln, die Gesundheit schädigen und die Landwirtschaft und den Boden zerstören. Die Grossbanken haben die weltweite Finanzkrise verursacht, zerstören den Geldwert, rauben uns die Ersparnisse und treiben die Staaten in die Schuldenkrise. Die Medienkonzerne belügen uns den ganzen Tag, berichten nicht die Wahrheit, unterziehen uns einer Gehirnwäsche, pervertieren die Moral und verbreiten nur Müll. Die Rüstungskonzerne produzieren die tödlichen Waffen, die Raketen, Granaten und die Uranmunition, mit denen Millionen an unschuldigen Zivilisten ermordet, Länder in die Steinzeit gebombt und ganze Landstriche verseucht werden.

    Egal was man betrachtet, es sind die Konzerne die hinter jedem Verbrechen stecken. Sie haben unseren Planeten den Krieg erklärt, sie plündern, rauben und morden, sie nehmen uns die Zukunft und treiben uns in den Abgrund.

    Es sind die kriminellen Konzerne die unsere Umwelt und Gesellschaft systematisch kaputt machen. Sie haben die Macht übernommen, sie haben uns versklavt und sie beuten uns aus. Es ist ganz klar, die Konzerne tun alles um Geld zu verdienen, ohne Rücksicht auf die Natur, auf die Tierwelt und auf uns Menschen. Sie haben kein Gewissen, keine Moral, keine Ethik und sie sind bereit den ganzen Planeten in eine Wüste zu verwandeln, wenn sie sich damit eine Profitmaximierung versprechen.

    Die ungebändigte Gier nach immer mehr treibt die Konzerne an. Diese Gier ist aber nicht kompatibel mit dem Leben auf unserem Planeten. Sie bedrohen damit unsere Existenz und den Fortbestand der Menschheit, das Leben unserer Kinder. Es muss uns bewusst sein, entweder brechen wir die Macht der Konzerne oder wir werden in eine apokalyptischen Hölle enden.

    Wir sehen jeden Tag wie die Konzerne kriminelle Handlungen durchführen, aber nie dafür belangt werden. Das schlimmste was ihnen passieren kann, sie bekommen eine Busse aufgebrummt. Ein Witz, über den sie nur lachen können. Ist irgend ein Konzernboss wegen der bewusst herbeigeführten Finanzkrise zum Beispiel im Gefängnis gelandet? Wenn überhaupt, dann höchstens die kleinen Fische, die Sündenböcke, welche ihren Kopf herhalten müssen.

    Warum sind die Chefs von BP nicht schon längst alle verhaftet worden, oder die von Goldman Sachs, oder die von Monsanto und Novartis usw? Das sind Grosskriminelle, Weltverbrecher und im Endeffekt Massenmörder.

    Was können wir dagegen tun?

    Der beste Weg ihrer Macht zu brechen und sie zu schwächen, ist sie zu boykottieren. Wir müssen sie am Geldbeutel treffen, dort sind sie am empfindlichsten. Jeder von uns kann mit seinem Konsumverhalten ihnen einen Schaden zufügen. Wir dürfen ihre Produkte nicht mehr kaufen und ihre Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen. Wir müssen unsere Mitmenschen zeigen, wer die wirklichen Verursacher allen Unglücks sind und sie auffordern beim Boykott mitzumachen.

    Wwir müssen einen Konsumstreik gegen die Konzerndiktatur durchführen. Wir haben wirklich keine andere Wahl mehr. Sie haben die Waffen, sie haben das Militär und die Polizei und sie machen die Gesetze wie es ihnen passt. Es gibt keine wirkliche Opposition. Die Regierungen tanzen nach ihrer Pfeife. Sie kontrollieren die Medien und die Wahlen. Die Konzernbosse machen was sie wollen und wie sie es wollen.

    Da die korrupten und gekauften Politiker sie nicht zu Verantwortung ziehen und bestrafen, müssen wir es machen. Von der Politik zu erwarten, sie werden was dagegen tun, ist lachhaft. Sie liegen ja im selben Bett miteinander, es ist eine kriminelle Bande die sich gegen uns verschworen hat. Alles was in der Politik passiert, alle Gesetze die verabschiedet werden, sind nur zum Vorteil der Grosskonzerne.

    Wenn es um die Verbrechen der Konzerne geht, hat das Justizsystem völlig versagt. Keiner wird zur Rechenschaft gezogen. Die Konzernbosse verstecken sich hinter der Anonymität der Verwaltungsräte, hinter der seelenlosen juristischen Person einer Aktiengesellschaft. Sie sitzen in ihren Konzernzentralen, schauen von ihren Bürotürmen auf uns herunter und lachen sie krumm. Sie werde höchstens zum Rücktritt gezwungen, für den sie auch noch einen goldenen Fallschirm bekommen, um dann in der nächsten Gesellschaft weiterzumachen.

    Die Wall Street Bankster haben die amerikanische Bevölkerung um Billionen abgezockt und dann wurden sie zur Belohnung von der US-Regierung mit Massen an Geld beschenkt. Wie kann das sein? Und hier in Europa genau so. Eine Regierung nach der anderen geht auf die Erpressung der Banken ein und beschliessen im Eilverfahren über Nacht Billionen an Geldgeschenken. Statt die Bankenbosse wegen Nötigung und Erpressung, Raub des Volksvermögens usw. zu verhaften, wird ihnen unser Geld nachgeschmissen, damit sie weiter ihre Spekulation und Plünderung durchführen können.

    Die Parlamente bestehen aus rückgradlose Waschlappen, die nicht uns vertreten, sondern nur den Grosskonzernen hörig sind. Das neueste Beispiel ist die gestrige Verabschiedung des Staatsvertrages mit den USA durch das Schweizer Parlament, welches nur der UBS dient, ihr noch mehr Profite garantiert. Es reicht ja nicht, dass der Schweizer Steuerzahler mit 70 Milliarden Franken ohne gefragt zu werden die UBS retten musste, jetzt wird auch noch der Schutz des Bankgeheimnis über Bord geworfen, damit die UBS weiter ihre Drecksgeschäfte machen kann.

    Und in anderen Ländern ist es genau so. Die ganzen Rettungspakete die in die Billionen gehen, für die der Steuerzahler bluten muss, helfen nur den Grossbanken und nicht den überschuldeten Staaten. Die Politiker schmeissen ihnen das Geld in astronomischen Summen nach, dafür wird bei uns gespart, wir müssen den Gürtel enger schnallen, die Löhne und die Sozialausgaben werden gekürzt, es gibt kein Geld für Schulen, Kindergärten, Strassen, das Rentenalter und die Steuern werden erhöht und die schwächsten damit am härtesten getroffen.

    Wollen wir die Zeche für ihre kriminellen Handlungen zahlen? Wollen wir uns das länger gefallen lassen? Sicher nicht. Jetzt ist Schluss.

    Wir leben in einer Konzerndiktatur, die Konzerne diktieren den Politikern was Sache ist. Wenn wir was ändern wollen, dann haben wir nur noch eine Option übrig, wir müssen das Rad ihrer Geldmaschine aufhalten. Alles andere funktioniert doch nicht!

    Es ist eine bekannte Tatsache, wenn man die Konzerne ändern will, dann muss man sie im Geldbeutel treffen. Ihr Gott ist das Geld. Die Menschen haben keine grössere Macht, als so den Wölfen die Unterstützung zu entziehen, die sich an ihnen sattfressen. Konzerne legen sich sofort auf den Rücken und sind ganz fromm, wenn es um die Gunst der Kunden geht. Wenn die Konsumenten ihnen weglaufen, dann sind sie pleite.

    Es ist nicht ausreichend einen Konsumboykott nur für einen Tag zu machen… oder eine Woche. Wir sollten nichts mehr kaufen, was nicht unbedingt notwendig ist, für Monate, das bringt garantiert Resultate.

    Deshalb rufe ich zum Boykott gegen BP auf, gegen ihre Tochter Aral, stellt Schilder an den Tankstellen auf, „Dieser Betrieb wird boykottiert, sie sind Umweltkriminelle, für die Katastrophe im Golf von Mexiko verantwortlich!“

    Wie kann man überhaupt noch dort Benzin tanken, wenn man sieht, wie sie die grösste Umweltzerstörung aller Zeiten verursachen, nichts dagegen unternehmen und noch ein unverschämtes freches Maul haben? Aber das reicht nicht. Alle Grosskonzerne müssen boykottiert werden, einschliesslich die Medien, die uns ständig belügen. Alle!!!

    Und bitte kommt mir nicht mit der billigen Ausrede, es trifft die falschen oder wieder die Kleinen. Dann kann man ja nie etwas machen, ausserdem ist es völlig irrlevant. Die Helfershelfer und Mittäter wissen genau was sie tun und wo sie mit drin stecken. Ausserdem geht es hier um was höheres, um was viel wichtigeres, es geht um unser gesellschaftliches Überleben. Es müssen klar die Positionen bezogen werden.

    Wenn wir uns nicht organisieren, mobilisieren und umdenken können, dann ist es uns offensichtlich scheiss egal und wir verdienen es nicht anders, dann bekommen wir was wir verdienen. Wollen wir das wirklich?


    Anmerkung: Wo ist eigentlich Grünpiss? Man hört nichts von ihnen über die Ölkatastrophe. Gibts die überhaupt noch? Was haben die 1995 für ein Geschrei gemacht wegen der Brent Spar. Und jetzt? Nichts! Ach ja, BP war Hauptsponsor in Kopenhagen, deshalb.
     
  2. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    ach ne, so ist das also - alle gekauft? - passt zum gesamtbild, aber wehe da vermutet jemand system hinter ...

    lg
     
  3. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Tja...
     
  4. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Ich kann dich beruhigen: die Welt wurde nicht zerstört. Unsere Lebensgrundlagen auch nicht. Und "die Gesellschaft" entwickelt sich seit 1990 besser als in den 2000 Jahren davor. Es sind auch nicht immer die Großkonzerne. Es sind einige wenige aus ich-weiß-nicht-wieviel-tausend.

    Da ist sogar was wahres dran. Allerdings: wer versorgt uns mit Benzin, Computern und Conrflakes, nachdem wir alle in die Knie gewzungen haben?

    Hehe, wenn konservative Konzernchefs bockig sind, dann argumentieren sind ganz ähnlich. Zu ihren Gunsten: ihnen soll bloß ein schlechtes Gewissen gemacht werden. Alles haltlose Unterstellungen von diesen Umweltschützern. Du siehst wie ähnlich du einem Großkonzern bist?

    Wer kauft denn die Möbel. Wer isst den Fisch? Wer produziert den Abfall? Wer kauft das Benzin? Die Großkonzerne?

    Kannst du das irgendwie belegen? Hab da so meine Zweifel...

    Die Chemiekonzerne produzieren Treibstoffe, Dünger, Kunststoffe, Produkte des täglichen Handwerksbedarfs, Kosmetika und veredeln alle natürlich vorkommenden Rohstoffe so, dass sie von anderen Industrien verwendet werden können. Sie stehen damit an der Basis der gesamten Industrie. Ohne sie bräche alles zusammen. Die Agrarkonzerne haben es erstmals in der Geschichte der Menschheit geschafft, große Teile der Erde vom Hungerproblem zu befreien. Unser Nahrungsangebot ist mittlerweile wahrhaft royal. Die Großbanken sind die einzigen, die uns Kredite geben, wenn wir eine größere Anschaffung planen oder ein Unternehmen starten wollen. Sie zahlen uns brav die Zinsen für unser Erspartes und nehmen uns die Arbeit ab, wenn wir Aktien kaufen wollen. Die Medienkonzerne haben viel Spaß daran uns zu erzählen, dass wir ständig belogen und abgezockt werden. Darin sind sie genauso eifrig wie gewisse Esoteriker, die alles besser wissen. Dank ihnen gibt es heute das breiteste kulturelle Angebot in der Geschichte der Menschheit. Das ist wirklich für jeden was dabei. Die Rüstungskonzerne produzieren auch die Waffen, mit denen wir uns selbst verteidigen können. Sie stellen die Ausrüstung für Spezialkommandos bereit, die beispielsweise Geiseln befreien.

    Und wenn jetzt ausgerechnet du mir Einseitigkeit vorwirfst, dann knallts. :lachen:
     
  5. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Ich bin ueber Deine Ansichten total schockiert.
    Ich nehme mal an dass Du mit alledem absolut zufrieden bist! Ok!
    Wenn alles so gut ist wie Du hier schreibst, warum dann Proteste? Warum Hunger? Warum Notstand und Leid?
    Du hast es leider zu gut gehabt und wirst es weiter anscheinend haben, aber siehe Dich um... nicht alle sind so gluecklich und zufrieden wie Du!
    Was ist mit der 3.Welt? Was ist mit Afganistan oder Gaza-Streifen? Was ist mit Tschetschenien?
    Ich koennte hier einiges nnoch schreiben, aber wozu? Du bist ganz sicher einer der privillegierten, in welcher Hinsicht auch immer...
    Tja, lebe Du Dein schoenes, bequemes, gewoehnliches Leben und lass die restlichen Schmarotzer leiden.... ich habe kein Problem mit einer solchen Einstellung und ich wuensche Dir natuerlich dass es fuer Dich immer so bleibt!
     
  6. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.779
    Werbung:
    Edit: Bulldackel hat schon gesagt, was ich aussagen wollte. Ich lasse meinen Post dennoch noch stehen hier.

    Es passiert schon längst. In den ehemals "hinterherhinkenden" Staaten gibt es momentan einen gigantischen Umschwung. Es findet eine riesige Machtverteilung statt, die Vorherrschaft der westlichen Staaten neigt sich dem Ende zu. Sowohl in China als auch in Indien bildet sich momentan eine wohlhabende Mittelschicht, also die perfekte Basis für ein Staatenmodell nach westlichen Vorstellungen. Allerdings in andren Größenordnungen; wir sprechen hier von Milliarden von Menschen. Polen gilt nach derzeitigem Stand von Wirtschaftsanalytikern als europäischer Gewinner der nächsten Jahre, da die Polen ihr Bildungssystem komplett aufpoliert haben. Der Schatten der ehemaligen kommunistischen Diktaturen verblasst und immer mehr Staaten werden zu ernsthaften Bedrohungen für unsere westliche Welt. Für uns ist das ein Albtraum - für die globale Fairness ist es wahrscheinlich eine gute Sache.
    Oder, in den Worten von Homer Simpson:
    Jap. Immer schön die Schuld bei den anderen suchen. Nur nicht selbst schuldig sein.
    Fakt ist aber: Du bist selbst auch schuldig. Denn die Schuld liegt nicht bei den "Konzernen", sie liegt bei den Konsumenten. Die Konzerne machen nichts anderes als die Wünsche der Konsumenten zu befriedigen. Dass sie dabei die ganze Erde vernichten ist schon richtig, aber wer ist der Auftraggeber? Es ist nicht ein CEO. Es ist im Endeffekt der Konsument

    Und jetzt bist du hier in einem Online-Forum und sagst, wir sollten alle die Konzerne boykottieren.
    Wie verlogen ist das? Da du hier in einem Internetforum postest, gehe ich davon aus, dass du einen PC besitzt. Wieviel Öl ist glaubst du für die Produktion von selbigem draufgegangen? Außerdem benutzt du das Internet. Wieviel Öl denkst du wird verbraucht, damit das alles aufrecht erhalten wird?
    Rauchst du Cigaretten? Trinkst du Tee oder Kaffee? Isst du gern Bananen, Orangen? Fährst du mit dem Auto? Beschreibe einen Tag ohne "die Konzerne". Wie stellst du dir das vor? Wie stellst du dir zum Beispiel einen Ölboykott vor? Weißt du überhaupt, wo überall Öl drinsteckt? Ohne Öl könntest du nicht einmal Bücher lesen, da für die Herstellung der Druckerschwärze Öl verwendet wird.

    Wer fischt die Meere leer? - Die Konzerne, richtig.
    Aber wer isst die Fische? ...
     
  7. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    d.h. jeder von uns ist dessen schuld.... und was nun? Was meinst Du ist die Loesung des Problems?
     
  8. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen


    dazu kann ich nur antworten:

    de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energie
     
  9. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Mir fiel noch ein:

    3w.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/bildung/index,page=1168688.html

    brauchst Du alles was du kaufst?
     
  10. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Werbung:
    Was einem noch einfaellt wenn es wirklich darauf ankommt?

    3w.karo4tel.de/hanf/ENERGY.HTM
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden